Stellplatz-Radar: 11.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.

Test

Pilote Galaxy

Der neue G 51 beweist, dass ein Integrierter mit Stern am Bug nicht exorbitant groß und teuer sein muss.

Frankreich liegt zwar nicht in einer anderen Galaxie, doch wenn es um die Wünsche der Reisemobilfahrer geht, liegen manchmal Welten zwischen deutschen und französischen Anforderungen. Vorteil für die Käufer hierzulande: In den Importprogrammen der Franzosen kann man interessante Nischenmodelle entdecken – wie zum Beispiel den neuen Pilote Galaxy 51. Seine Kombination von integriertem Aufbau und Mercedes Sprinter ist beiderseits des Rheins gefragt.
Die Kunst der Franzosen liegt jedoch in der Beschränkung. Um den Galaxy unterhalb der heimischen Führerscheingrenze von 3,5 Tonnen zu halten, sind ausladende Abmessungen tabu. So kommt der Galaxy 51 mit dem mittleren Sprinter-Radstand aus und misst in der Breite nur 2,20 Meter.

Diese Zurückhaltung macht sich auch beim Preis bemerkbar. Der G 51 kostet knapp über 60 000 Euro und konkurriert damit direkt mit gängigen Integrierten auf Fiat-Fahrgestell. Dennoch braucht man keine besonders spartanische Ausstattung zu befürchten: Eine Fahrertür mit elektrischem Fensterheber ist ebenso serienmäßig wie die Klimaanlage im Cockpit. Speziell für Deutschland bietet Pilote den völlig ausreichenden 129-PS-Turbodiesel an. Franzosen bevorzugen den stärkeren Fünfzylinder. Auskunft über das sonstige Ausstattungsniveau gibt Pilote-Eingeweihten der Modellcode. Mit zwei Ziffern bewegt sich der 51 im Mittelfeld der Marke. Darüber angesiedelt sind weitere vier Galaxy mit dreistelligen Modellbezeichnungen. Einstellige Codes bleiben Alkoven und Teilintegrierten vorbehalten. Für Käufer des G 51 heißt dies konkret: Sie brauchen weder auf einen hohen 135-Liter-Kühlschrank noch auf eine Panorama-Dachhaube oder eine Insektenschutztür zu verzichten.

Der eigentliche Kaufanreiz dürfte aber wohl kaum das Preis-Leistungs-Verhältnis sein. Als typischer Franzose gewinnt der Galaxy 51 durch seinen besonderen Charme. Warmes Kirschbaumdekor und gefräste Massivholzkanten ergeben zusammen mit kräftigen Polsterfarben eine heimelige Atmosphäre, die Franzosen wie auch nicht wenige Frankreichfreunde hierzulande lieben. Damit kein Eindruck von Altbackenheit entsteht, setzen Ablagen und Vorhangstangen kühle und moderne Aluminium-Akzente. Ehrensache für ein französisches Reisemobil: eine gut nutzbare Küche, zu der zum Beispiel auch eine Abtropffläche an der Spüle gehört. Der G 51 umwirbt Interessenten außerdem mit einem vornehm holzdekorierten Waschraum samt separater Dusche. Angenehme Weitläufigkeit garantiert die Anordnung von Bett und Sitzgruppe. So wird der kurze Galaxy mit Stern zum wahren Raum-Schiff.

Technische Daten (Stand: August 2003) Hersteller: Pilote Modell: G 40 Basisfahrzeug: Fiat Ducato 15 Typ: Integrierter Preis: ab 53600 EUR Sitze mit Gurt: 4 Schlafplätze: 4 Zul. Gesamtgewicht: 3500 kg Länge: 6060 mm Basismotor: Diesel KW: 95 PS: 129

Übersicht: Test
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Top Aktuell Pössl Campster (2019) Pössl Campster im Praxistest 3 Tester, 3 Meinungen
Anzeige
Stellplatz-Radar
mobil life 11.000 Stellplätze in einer App

Mit dem kostenlosen Stellplatz-Radar finden Sie auch unterwegs immer den passenden Stellplatz.

Beliebte Artikel Rapido Distinction i 1090 Rapido Distinction i 1090 Das Queensbett-Modell im Check Frankia I 6900 Gebrauchtcheck Frankia A, T, I Top Qualität zum niedrigen Preis
Fahrzeug-Angebote
auto motor und sport Pierre Gasly - Brendon Hartley - Toro Rosso - GP Österreich 2018 Wer fährt bei Toro Rosso? Schlange der Bewerber wird länger Pierre Gasly - GP Singapur 2018 Mehr Power für die Motoren Kosten runter mit weniger Prüfstand
Caravaning Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet Range Rover Velar Zugwagen-Test Range Rover Velar Starker SUV mit kleinen Mankos