Stellplatz-Radar: 11.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.

Test

Phoenix 8300 G

Ein tiefgreifend renovierter Iveco Eurocargo bringt den erneuerten Luxus-Alkoven in Fahrt.

Muss ein Lkw schön sein? Warum eigentlich nicht, dachte man sich bei Iveco und ließ die Frontpartie des Eurocargo von Designerhand liften. Das strahlende Gesicht bringt indes nicht nur frischen Wind in die Nutzfahrzeuglandschaft, es macht sich auch bestens in der Welt der Freizeitfahrzeuge. Noch bevor die ersten Exemplare verstärkt im gewerblichen Verkehr auftauchen, präsentiert Phoenix bereits ein Luxusmobil auf dem neuen Eurocargo.
Dort sammelte man in den vergangenen Jahren reichlich Erfahrung mit Lkw-Fahrgestellen und erkannte rasch die Vorzüge des neuen Iveco: ein ansprechendes Cockpit, ein starker und dabei dennoch akustisch zurückhaltender Sechszylinder und ein fairer Preis. Gegen Zuzahlung bekommt man außerdem manuell einstellbare Luftfedern an beiden Achsen.

Sieben von 16 Phoenix-Alkovenmodellen tragen künftig auf Wunsch das neue Iveco-Gesicht. Neu dabei: der 8300 G. Auf den ersten Blick sieht sein Grundriss bekannt aus, doch haben die Entwickler Küche und Bad noch einmal unter die Lupe genommen. Ergebnis: eine strikte Trennung von Dusch- und Waschraum, die sich nun gegenüberliegen. So konnte die Schiebetür weiter nach vorne wandern, um Sanitärbereich sowie Bett zu einem Schlafzimmer zusammenzufassen. Die Küche profitiert ebenso von der Umstellung. Aus der bisherigen L-Form wurde fast schon ein U, das dem Koch hilfreich entgegenkommt. Auf der linken Seite schiebt sich ein Unterschrank mit Auszug hervor. Seine Entsprechung im Bereich der Hängeschränke lockert die Möbellinie auf.

Die wahre Überraschung entdecken jedoch eher Technikfreunde als Hobbyköche. Wie in allen neuen Phoenix kommt ein Kompressorkühlschrank zum Einsatz. Hersteller Kissmann verspricht ein kaum wahrnehmbares Betriebsgeräusch und sparsamen Umgang mit Strom. Auf Anhieb sichtbar: seine gute Raumausnutzung. Obwohl am Einstieg in einem Unterschrank eingebaut, fasst er stolze 140 Liter. Auf den prinzipbedingt höheren Bedarf an Bordstrom reagiert Phoenix mit zusätzlicher Batteriekapazität. Neue Optionen wie Flachbildschirm oder DVD-Navigation runden die Überarbeitung ab. Wer das neue Iveco-Gesicht so attraktiv findet, dass er dafür Integrierte links liegen lässt, bekommt außerdem – ganz wie bei den Linern – Schränke statt einem Bett über dem Fahrerhaus.

Technische Daten (Stand: September 2003) Hersteller: Phoenix Modell: 8300 G Basisfahrzeug: Iveco Daily 60 C 15 Typ: Alkoven Preis: ab 103200 EUR Sitze mit Gurt: 4 Schlafplätze: 6 Zul. Gesamtgewicht: 6000 kg Länge: 8600 mm Breite: 2350 mm Höhe: 3400 mm Basismotor: Diesel KW: 94 PS: 209

Übersicht: Test
Top Aktuell Ford Nugget Plus Ford Nugget Plus im Test Campervan mit Heck-Bad
Stellplatz-Radar
mobil life 11.000 Stellplätze in einer App

Mit dem kostenlosen Stellplatz-Radar finden Sie auch unterwegs immer den passenden Stellplatz.

Anzeige
Beliebte Artikel Forster T 649 EB im Test Forster 4Fans T 649 EB im Test Zur EM mit dem Teilintegrierten Mercedes Sprinter 4x4 (2019) Mercedes Sprinter 4x4 im Test Mit Allrad über Schnee und Eis
Fahrzeug-Angebote
auto motor und sport Nico Hülkenberg - GP England 2018 F1-Tagebuch GP England 2018 Ein Land im WM-Fieber Movera Cleanmaxx Adventskalender 2018 10. Dezember
Caravaning Mitmachen und gewinnen Movera Cleanmaxx Handstaubsauger Campingplatz-Tipp Costa Verde Campingplatz-Tipp Portugal Orbitur-Camping Rio Alto