Stellplatz-Radar: 11.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.

Mobilvetta Huari 1101

Ein exquisites Angebot

Mit dem neuen Huari treibt Mobilvetta die Erneuerung des exquisiten Angebots weiter voran.

Das kriegerische Volk der Huari unterwarf um 600 nach Christus die Nazca-Kultur, die in der südlichen Küstenregion des heutigen Peru über 800 Jahre lang blühte.

Nicht ganz getreu den historischen Fakten tauchen seit zwei Jahren die Namen südamerikanischer Kulturen im Mobilvetta-Programm auf. Zuerst der aufregende Nazca, dann der aufbautechnisch aus der Reihe fallende Kimù und nun die Huari-Alkoven – Teilintegrierte folgen später nach.

Der Huari löst aber nicht etwa den Nazca bereits wieder ab, sondern ersetzt den altgedienten Icaro. Vom Nazca übernimmt der Huari vielmehr die schicke Alkovenform, freilich mit eigenständiger farblicher Akzentuierung. Der Kabinenbau mit Funktionsdoppelboden ist hochwertig, aber konventioneller als beim extravaganten Nazca ausgeführt. Das gilt noch mehr für den Ausbaustil. Dennoch leistet sich auch der Huari die ein oder andere Besonderheit. Ein Beispiel dafür ist das Bad. Der erste Blick bleibt an dem transparenten, halbkugelförmigen Waschbecken, gleich einer großen Salatschüssel, hängen. Dann löst die Einrichtung der Duschkabine nebenan Verwunderung aus. Hätte man nicht die Toilette rechts vom Waschtisch bemerkt, man würde die Sitzgelegenheit unter der Brause dafür halten. Hebt man den Holzdeckel, erschließt sich jedoch der eigentliche Zweck: es handelt sich um das vermutlich erste Bidet in einem Serienmobil.

Den Iveco Daily kennt der Mobilvetta-Fan bereits vom Icaro. Im Huari kommt die neue, gewichtsreduzierte 3,5-Tonnen-Version zum Einsatz. Mit serienmäßigen 166 PS herrscht kein Leistungsmangel. 2000 Euro spart, wer den alternativ angebotenen Renault Master mit 136 PS vorzieht. So oder so bläst Mobilvetta mit dem Huari wieder zum Angriff auf die etablierte Konkurrenz.

Technische Daten (Stand: November 2005) Hersteller: Mobilvetta Modell: Huari 1101 Basisfahrzeug: Iveco Daily 35 C 17 Typ: Alkoven Preis: ab 58190 EUR Sitze mit Gurt: 4 Schlafplätze: 6 Zul. Gesamtgewicht: 3500 kg Länge: 7120 mm Breite: 2264 mm Höhe: 3040 mm Basismotor: Turbodiesel KW: 122 PS: 166

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Top Aktuell Pössl Campster (2019) Pössl Campster im Praxistest 3 Tester, 3 Meinungen
Anzeige
Stellplatz-Radar
mobil life 11.000 Stellplätze in einer App

Mit dem kostenlosen Stellplatz-Radar finden Sie auch unterwegs immer den passenden Stellplatz.

Beliebte Artikel Rapido Distinction i 1090 Rapido Distinction i 1090 Das Queensbett-Modell im Check Frankia I 6900 Gebrauchtcheck Frankia A, T, I Top Qualität zum niedrigen Preis
Fahrzeug-Angebote
auto motor und sport Porsche Cayenne Diesel Porsche-Chef Blume "Von Porsche wird es künftig keine Diesel mehr geben“ Sean Bull Design - Formel 1 2021 - Lackierung - Lotus 98T Alte Designs auf 2021er Auto So sehen die Autos großartig aus
Caravaning Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet Range Rover Velar Zugwagen-Test Range Rover Velar Starker SUV mit kleinen Mankos