Stellplatz-Radar: 11.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.

Test

Laika Ecovip 6.1

Laika Ecovip 6.1 Foto: Bartosch

Der Trend zu Sitzgruppen, die das Cockpit integrieren, findet im Ecovip 6.1 einen eleganten Vertreter.

Teilintegriert ist beim neuen Ecovip 6.1 eigentlich fast schon vollintegriert. Dafür sprechen sowohl die drehbaren Fahrerhaussitze, die sich in die gemütliche Längssitzgruppe des Aufbaus einbeziehen lassen, als auch die umlaufenden Hängemöbel im ausgeschnittenen Fahrerhausdach, die optisch wie funktionell das Cockpit in den Wohnraum integrieren. Vorteil dieses Sitzgruppentyps: bis zu sechs Sitzplätze bei gleichzeitig kompakten Abmessungen. Im Vergleich zum Schwestermodell 1.1 mit dem typischen Dinettegrundriss genügen dem 6.1 insgesamt rund 25 Zentimeter weniger Baulänge. Größter Nachteil: Außer im Fahrerhaus stehen keine Gurtplätze zur Verfügung. Insgesamt zurückhaltender will der Ecovip mit elegantem Understatement überzeugen.

Der Alko-Tiefrahmen ermöglicht eine flache Linie. Die schneeweiße Aluhaut trägt nur die markentypische Laika-Hündin als Dekor und die hellgrauen Schürzen als smarten Kontrast. Ganz ähnlich geht es innen weiter. Die schnörkellosen Möbel mit ihrem dezenten Knick in den Klappen setzen auf unaufdringliche Noblesse. Erst auf den zweiten Blick bemerkt man, dass die Fronten in Echtholzfurnier gearbeitet sind – für die Preisklasse nicht alltäglich. Mit eleganter Linie fügt sich auch die abgerundete Winkelküche gut in das Gesamtbild. Der große Kühlschrank mit separatem Gefrierfach sitzt auf der Gegenseite. Das Heck teilen sich das Längsbett mit hochwertiger Matratze und der schlanke Sanitärraum mit separater Dusche ganz hinten. Besonderheiten im Bad: die Festtanktoilette und der praktische, ausziehbare Wäschetrockenständer. Wen spricht der Ecovip 6.1 an? Paare, die ein schnittiges Mobil suchen, das dennoch Platz genug hat, um Gäste einzuladen.

Technische Daten (Stand: November 2002) Hersteller: Laika Modell: Ecovip 6.1 Basisfahrzeug: Fiat Ducato Maxi Typ: Teilintegrierter Preis: ab 53882 EUR Sitze mit Gurt: 4 Schlafplätze: 4 Zul. Gesamtgewicht: 3500 kg Länge: 6920 mm Basismotor: Diesel KW: 94 PS: 127

Übersicht: Test
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Top Aktuell Pössl Campster (2019) Pössl Campster im Praxistest 3 Tester, 3 Meinungen
Anzeige
Stellplatz-Radar
mobil life 11.000 Stellplätze in einer App

Mit dem kostenlosen Stellplatz-Radar finden Sie auch unterwegs immer den passenden Stellplatz.

Beliebte Artikel Rapido Distinction i 1090 Rapido Distinction i 1090 Das Queensbett-Modell im Check Frankia I 6900 Gebrauchtcheck Frankia A, T, I Top Qualität zum niedrigen Preis
Fahrzeug-Angebote
auto motor und sport Porsche Cayenne Diesel Porsche-Chef Blume "Von Porsche wird es künftig keine Diesel mehr geben“ Sean Bull Design - Formel 1 2021 - Lackierung - Lotus 98T Alte Designs auf 2021er Auto So sehen die Autos großartig aus
Caravaning Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet Range Rover Velar Zugwagen-Test Range Rover Velar Starker SUV mit kleinen Mankos