Supercheck Hymer ML-T 560: Auf einen Blick

Supercheck Hymer ML-T 560 Auf einen Blick

Alle Testinfos und Baureihenüberblick zum Supercheck des Hymer ML-T 560

Lichtcheck (angelehnt an din EN 12464-1)

  1. Mit 118 Lux im Mittel ist die Sitzgruppenbeleuchtung mäßig hell. Lesen kann man nur unter dem einen, hellen Spot.
  2. Wie hell (max. 1019 Lux!), gleichmäßig und farbneutral LED-Leuchten heute sein können, zeigt die Küche vorbildlich.
  3. Hell ist es auch im Bad. Das Gesicht im Spiegel bekommt aber zu wenig ab.
  4. Mehr als 500 Lux liefern die beiden Lesespots am Heckbett – gut.

Die Baureihe: Der Hymer ML-T

Preise: 64.990 Euro
Basis: Mercedes Sprinter
Länge: 6,95 m
Gesamtgewicht: 3500 kg
Modelle: Bislang gibt es den ML-T mit zwei identisch langen Grundrissen. Das Einzelbettenmodell 580 muss auf den Regalschrank des 560ers verzichten und packt den Kleiderschrank in zwei Teilen unter die Fußenden der Betten. Deutlich mehr Auswahl bietet die ebenfalls 2,22 m breite Baureihe Exsis-t auf Fiat Ducato mit fünf Modellen.

Das fiel uns auf

+ Der Elektroblock und das Frostwächterventil sind über eine Außenklappe gut zugänglich.
+ Die dicke, hochwertige Matratze und das Gewirke ergeben einen erstaunlich guten Liegekomfort.
+ Keine schmutzigen Finger bekommt man beim Öffnen des elektrischen Abwassertankventils.
- Um die unangenehme Stufe im Bad zu vermeiden, muss man für den Holzrost extra bezahlen.

Übersicht: Hymer ML-T 560 im Supercheck