promobil Logo
Stellplatz-Radar: 11.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Wohnmobil-Tour entlang der Mittleren Ems

Die schönsten Stellplätze im Emsland

Stellplatz-Fokus Emsland Stellplatz am Amisia-Anleger Foto: Thomas Cernak 33 Bilder

Die gute Stellplatzsituation an der Mittleren Ems lädt zu Touren zwischen Windmühlen und Mooren ein – darüber hinaus lässt ein neues Konzept aufhorchen.

30.03.2018 Thomas Cernak

Die Ems ist mit 371 Kilometer Länge der längste deutsche Fluss – glauben Sie nicht? Stimmt aber, wenn man folgende Punkte voraussetzt: Er entspringt im Land und fließt – ohne zuvor in einen anderen Strom zu münden – ins Meer. Sein Weg windet sich von der Quelle am Westhang des Teutoburger Waldes quer durch das Münsterland, schwenkt dann nordwärts, folgt der Grenze zu den Niederlanden und erreicht schließlich bei Emden die Nordsee.

Kompletten Artikel kaufen
Stellplatz-Fokus Emsland Stellplatz am Amisia-Anleger
Wohnmobil-Tour entlang der Mittleren Ems Die schönsten Stellplätze im Emsland
Promobil 3/2018
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 5 Seiten)

Als touristisches Filetstück gilt die Mittlere Ems, der so benannte Abschnitt zwischen dem Emswehr Lingen-Hanekenfähr und Papenburg im Landkreis Emsland. Dieser bietet Mobilfahrern ein attraktives Netz an Stellplätzen – von einfach bis luxuriös – und viele interessante Orte, die eine Mobiltour lohnen. Eine kurze Reise von Nord nach Süd:

Geschichte und Kultur im Emsland

Papenburg und Umgebung bilden die Nordspitze des Emslands. Sie zeigen den weitreichenden Strukturwandel auf: Im 17. Jahrhundert wurde hier die erste deutsche Moorkolonie gegründet, heute dominieren Industrie und Reiseverkehr. Wichtigstes Unternehmen ist die Meyer Werft, bekannt für den Bau von Kreuzfahrtschiffen. In der Altstadt fällt sofort das barocke Rathaus ins Auge, im Stadtteil Aschendorf glänzt die Kirche Sankt Amandus mit besonders reichhaltiger Innenausstattung, darunter zahlreichen Relieftafeln. Das ebenfalls dort ansässige Heimathaus widmet sich unter anderem dem Thema Moorkultivierung. Ein weiterer Besuchermagnet ist das Freilicht-Schifffahrtsmuseum; es verteilt sich über das gesamte Stadtgebiet.

Stellplatz-Fokus Emsland Gesellschaftssaal Zentralgebäude auf Schloss Clemenswerth Foto: Thomas Cernak
Herrschaftlicher Gesellschaftssaal im Schloss Clemenswerth

Märchenhaft im Buchenwald eingebettet liegt südlich von Papenburg das Jagdschloss Clemenswerth. Erbauer war im 18. Jahrhundert Kurfürst Clemens August. Sieben Pavillons und eine Kapelle bilden einen Kreis um das achteckige zweigeschössige Hauptgebäude, von jedem Fenster blickt man auf einen der sternförmig verlaufenden Wege.

Das Wahrzeichen der Stadt Haren ist die 1911 umgebaute Sankt-Martinus-Kirche, oft Emslanddom genannt. Das neubarocke Gotteshaus entstand nach den Plänen des Mainzer Baumeisters Ludwig Becker. Hervorzuheben sind die alles überragende, 58 Meter hohe, grüne Kuppel und der reich verzierte Hochaltar. Die Museumsschiffe im Haren-Rütenbrock-Kanal erinnern an die großen Zeiten der Ems-Schifffahrt.

Tolle Stellplätze wie am Emsland-Camp

Neue Wege im Stellplatz-Tourismus beschreitet der Harener Tiefbau-Spezialist Thorsten Gerke: Auf seinem Emsland-Camp in Fehndorf eröffnen in Kürze 30 bunte, voll eingerichtete Schwedenhäuser – außen mit Wasser- und Stromanschlüssen für Reisemobile. Dieses Angebot erlaubt einen gemeinsamen Urlaub mit weiteren Familienmitgliedern oder Freunden ohne Fahrzeug. Doch auch die „normalen“ Plätze – einschließlich jene, die sich vor der Schranke reihen – warten mit hohem Komfort auf.

Stellplatz am Emsland-Camp 49733 Haren (Ems) (D) 16 Bewertungen 12 EUR/Nacht

Nicht verpassen: Bourtanger Moor und Meppen

Wunderbare Naturerlebnisse versprechen indes Wanderungen durchs nahe Bourtanger Moor, das bis in die 1950er Jahre größte zusammenhängende Moorgebiet in Westeuropa. Seine heutige Ausdehnung beträgt nur noch 200 Quadratkilometer, in einem Streifen westlich der Ems und in den Niederlanden. Aussichtsplätze und Tierbeobachtungstürme begleiten die Wege.

Stellplatz-Fokus Emsland Meppen Foto: Thomas Cernak
Schöne Häuser zieren die Altstadt von Meppen. Ungewöhnlich: das Rathaus (links), erbaut 1408 mit später aufgesetztem Backstein-Obergeschoss und offener Bogenhalle.

Vom Stellplatz in Meppen sind es nur wenige Schritte ins Zentrum. Dort zeugt das historische Rathaus vom einstigen Bürgerstolz. Auf dem Dach glänzt ein vergoldetes Schiff – Hinweis auf den lebhaften Handel mit Ostfriesland und der weiten Welt. Die Stadt war ein Mitglied der Hanse, jenen mächtigen Verbunds der deutschen Kaufleute, der 200 Jahre lang die Nord- und Ostsee beherrschte. Das Gebäude lohnt noch einen zweiten Blick: Als Schmuckelement prangt ein markanter Treppengiebel. Die vielen sehenswerten Dinge im Emsland sind sowieso immer eine genaue Betrachtung wert.

Gut, aber noch ausbaufähig

Kommentar von Thomas Cernak
Erfreulich: die hohe Zahl der Reisemobil-Stellplätze im Emsland. Jedoch trüben mitunter fragwürdige Eigenbaukonstruktionen das fast durchweg positive Bild. Auch sind manche Flächen mangels festen Untergrunds bei Nässe nicht oder nur eingeschränkt nutzbar. Schade, denn das Gebiet präsentiert sich als attraktives Ganzjahresziel. In Fehndorf hat man dies erkannt – ob andere Anbieter diesem Beispiel folgen werden?

Weiter unten finden Sie eine Auswahl der schönsten Stellplätze im Emsland

Stellplätze in diesem Artikel
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Promobil Cover 03/2018
Heft 3 / 2018 7. Februar 2018 154 Seiten Heftinhalt anzeigen Artikel einzeln kaufen
Fahrzeug-Angebote
Anzeige
Stellplatz-Radar