Auch als digitale Ausgabe für iPad und Android-Tablets.
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Investor plant Stellplatz in Öhringen

Musterbeispiel für Stellplatzplanung

geplanter Wohnmobil Stellplatz in Öhringen Foto: Frank Eppler 7 Bilder

Im Städtchen Öhringen plant ein privater Investor einen Reisemobilhafen. Die Stadt steht voll hinter der Idee. In unserer „Aktion grünes Licht für Stellplätze“ zeigt promobil dieses Musterbeispiel, wie die Stellplatzplanung laufen kann.

23.09.2017 Anne Mandel

Rainer Heidemann ist voller Tatendrang: „Hier kommt das Sanitärgebäude hin, dort drüben der Biergarten, und das da wird einmal die Zufahrt.“ Mit weiter Geste zeigt er über die große Wiese am Ortsrand von Öhringen, und man merkt: Der Mann hat einen Plan. Wenn Heidemann über sein neuestes Projekt, den Stellplatz mit dem Arbeitstitel „Hei_Camp“ spricht, dann sieht man ihm die Begeisterung förmlich an.

Schon lange trägt er sich mit dem Gedanken, einen eigenen Stellplatz zu betreiben, jetzt endlich nimmt der Wunsch Gestalt an. Mit der Stadt Öhringen hat Heidemann dabei einen idealen Partner gefunden, denn hier steht man seinem Vorhaben aufgeschlossen gegenüber. Oberbürgermeister Thilo Michler fand schon lange, dass die zwei bestehenden Stellplätze in Öhringen nicht ideal sind: Den einen müssen sich die Reisemobile mit den Pkws der Schwimmbadbesucher teilen, der andere wurde ursprünglich nur temporär für die Dauer der Landesgartenschau eingerichtet. „Uns war klar, dass wir was machen mussten. Dann kam Herr Heidemann mit seinem Vorschlag und hat bei uns quasi offene Türen eingerannt.“

Stellplatz Öhringen Foto: Frank Eppler, Andreas Eber (1)
Der Traum vom Stellplatz: Rainer Heidemann und Gabriele Süß wollen in Öhringen einen Reisemobilhafen bauen.

Besonders überzeugend fand der Oberbürgermeister die Idee einer für alle offenen Gastronomie auf dem Stellplatz. Dort soll nach der Idee von Rainer Heidemann neben einem Biergarten auch eine kleine Wirtschaft entstehen mit Schwerpunkt auf regional erzeugten Gerichten und Getränken zu annehmbaren Preisen. Praktisch, dass Heidemanns Lebensgefährtin Gabriele Süß gelernte Hotelfachfrau ist: Sie wird die Gastronomie leiten.

Was muss man bei den Stellplatz-Planung beachten?

Doch bevor es so weit ist, müssen noch ein paar Hürden genommen werden. Momentan liegt der Bebauungsplan im Rathaus aus, danach stehen noch Behördengänge wegen des Naturschutzes an. Zu guter Letzt muss auch noch das Regierungspräsidium in Stuttgart seine Genehmigung erteilen. „Das ist für uns noch die große Unbekannte, denn bisher konnte ich mit allen Entscheidern persönlich sprechen und sie von unserem Projekt überzeugen. Das Regierungspräsidium steht aber etwas über den Dingen. Ich hoffe jetzt natürlich, dass es in unserem Sinne entscheidet“, gibt sich Heidemann hoffnungsvoll.

Stellplatz Öhringen Foto: Frank Eppler, Andreas Eber (1)
Besichtigung des zukünftigen Bauplatzes: Rainer Heidemann (2. von links) erläutert seine Pläne, nicht nur der OB (2. von rechts) ist angetan.

Dem scheint nichts im Wege zu stehen, denn Rainer Heidemann hat es geschafft, alle mit ins Boot zu holen: den Besitzer des an den geplanten Stellplatz angrenzenden Reitstalls, der ihm den Bauplatz verkauft hat. Den Leiter der Wirtschaftsförderung Michael Walter, der sich vom neuen Stellplatz einen frischen Impuls für den örtlichen Tourismus erhofft. Den Oberbürgermeister und den Stadtrat, die die Vorteile für Öhringen sehen. Und nicht zuletzt auch die Bank, die den siebenstelligen Kredit genehmigt hat, denn die Investitionssumme ist enorm. Bauplatz, Gebäude und die Erschließung der Wege und Zufahrt schlagen kräftig zu Buche. „Außerdem sind die Baukosten gerade generell sehr hoch, da diese Branche boomt“, gibt Heidemann zu bedenken.

Beim Entwurf des Stellplatzes waren Rainer Heidemann die von promobil zur Verfügung gestellten Informationen eine große Hilfe: „Die Unterlagen von promobil sind richtig gut. Vor allem die Bedürfnisanalyse war hilfreich.“ Punkte wie großzügige Stellflächen auch für größere Reisemobile, eine gute Anbindung an den ÖPNV und eine Einkaufsmöglichkeit auf dem Platz konnte er so schnell abhaken. Und auch der touristische Mehrwert, den ein gut gelegener Stellplatz idealerweise bietet, ist gegeben: Rad- und Wanderwege sind direkt am Platz, und Öhringen selbst ist mit seinen historischen Gebäuden stets einen Besuch wert. Es müsste schon mit dem Kuckuck zugehen, wenn dieser Platz kein Erfolg wird.

Mobil-Tour Schwäbische AlbEntlang der Oberen Donau

Das sagen die Beteiligten zur Stellplatz-Planung

„Das Konzept von Herrn Heidemann hat mich überzeugt. Ich begrüße alles, was Leben in die Stadt bringt – der neue Stellplatz wird hoffentlich genau dafür sorgen.“
Thilo Michler, Oberbürgermeister von Öhringen

„Der neue Stellplatz soll Öhringen für Reisemobiltouristen noch attraktiver machen. Ich denke, dass er auch regional bedeutsam werden wird.“
Dr. Michael Walter, Leiter Stadtmanagement und Wirtschaftsförderung

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
pro Heft 09/2017
Heft 09 / 2017 15. August 2017 266 Seiten Heftinhalt anzeigen Artikel einzeln kaufen
Fahrzeug-Angebote
Sponsored Section
Stellplatz-Radar