Risiko Billig-Pedelec Billige Rahmen und schlampige Elektrik

Der Radsachverständige Dirk Zedler erklärt: „Billige E-Bikes oder Pedelecs vom Discounter werden häufig importiert, ohne dass hierzulande die Spezifikation gemäß den hiesigen Anforderungen festgelegt und die Qualität kontrolliert wird.

Die mangelnde Haltbarkeit zeigt sich meist zuerst an den Rahmen der Billig-E-Bikes, die in zu geringer Dimensionierung konstruiert werden. Am größten sind die Probleme bei schlecht gebauten Tiefeinsteiger-Rahmen. Dirk Zedler: „Die schlechten dieser Unisexrahmen neigen schon ohne E-Motor zu sehr unruhigen Fahreigenschaften und der vordere Bereich des Rahmens bricht aufgrund Ermüdung gelegentlich im Fahrbetrieb ab. Kombiniert man diese schwachen Rahmen noch mit einem Elektromotor im Vorderrad und bohrt Löcher für die Kabelverlegung zur Stromversorgung hinein, potenziert sich das Risiko.“
Konsequenz für Fahrrad und Fahrer: Das Gesamtgewicht des Fahrrads steigt durch Motor, Akku & Co. Durch die Motorunterstützung des Pedelecs fährt der Fahrer öfter, weiter und vor allem schneller. Dirk Zedler: „Allesamt Faktoren, die die Lebensdauer herabsetzen. Unfälle sind so vorprogrammiert und auch schon eingetreten, wie wir als Sachverständige aus dem Gutachtenalltag wissen.“
Doch neben den mechanischen Eigenschaften ist nach Zedlers Erfahrung auch die elektrische Ausrüstung bei vielen der billigen Lockangebote auf einem unsicheren Stand. Der Sachverständige sagt: „Es werden Stecker verwendet, die nicht für solche Einsatzzwecke vorgesehen sind. Es besteht nicht nur Ausfallgefahr, weil Wasser bei Regen eindringen kann, sondern manche bergen auch das Risiko der Verwechslung, was zur Explosion der Akkus führen kann. Die Liste der Mängel könnte nahezu beliebig fortgesetzt werden.“
Pedelec fahren soll Spaß machen und sicher sein. Dies ist bei Billig-Pedelecs nicht immer der Fall. Dirk Zedlers Fazit: „Im Ergebnis machen die Billig-Pedelecs unserer Erfahrung nach beim Fahren weder Spaß noch haben Sie eine ausreichende Sicherheit und Lebensdauer.“

So finden Sie das perfekte Pedelec:

Ein Pedelec für 700 Euro klingt sicherlich verlockend. Ungetrübter Fahrspaß - und genau dafür steht diese neue Art des Radfahrens - ist bei Billig-Pedelecs nicht immer inklusive. Bedenken Sie: Allein ein technisch top-aktueller Akku kostet um die 600 Euro, wenn Sie ihn einzeln kaufen! Daher müssen Sie davon ausgehen, dass Sie für ein gutes Pedelec, dass Sicherheit und Spaß bietet, um die 1.800 Euro bezahlen müssen.

Den vollständigen Artikel zum Thema Risiken von Billig-Pedelecs finden Sie hier:

Alle Infos zum Thema Pedelec und Elektrofahrräder finden Sie natürlich auf den Seiten unseres Schwestermagazins UrbanBikung oder unter www.urbanbiking.de


Übersicht: Risiko Billig-Pedelec
Das könnte Sie auch interessieren
Fahren mit dem E-Bike
Tipps & Tricks
Knaus Cityflitzer
Zubehör
Radwege Deutschland
Neuheiten
Reise-Service: Oder-Neisse-Radweg
Touren & Tipps
Mehr anzeigen