Auch als digitale Ausgabe für iPad und Android-Tablets.
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Promobil Golf-Cup 2016

Die perfekte Kombination

promobil Golf-Cup Foto: Bopp, Dietz, Sieke, Weidenfeld 11 Bilder

Der promobil-Golf-Cup wird zum Dauerbrenner-Erfolg. Für die Organisatoren bedeutet das eine Herausforderung, der sie sich gerne stellen. Wer 2017 beim Jubiläum dabei sein will, sollte sich sputen. 

19.08.2016 Heinz Dietz, Stefan Weidenfeld

Das Golf-Event für Reisemobilisten – den promobil-Golf-Cup – kann auch eine wackelige Witterung nicht vermiesen. Beim 9. Cup auf vier herrlichen Plätzen an vier Tagen vom 12. bis 16. Juni haben gelegentliche Regengüsse und dräuende Gewitterwolken der blendenden Laune keinen Abbruch getan. 

Das „Familienfest“, wie begeisterte Stammspieler das Turnier liebevoll nennen, platzt mittlerweile fast aus den Nähten: 90 Golfer, dazu etliche Begleitpersonen und rund 60 Reisemobile vom kompakten Camper bis zum gigantischen Liner waren diesmal dabei.

promobil Golf-Cup Foto: Bopp, Dietz, Sieke, Weidenfeld
Auf vier Plätzen wurde an vier Tagen beim letzten Golf-Cup gespielt.

Organisator und Erfinder des Events, Heinz Dietz aus Ebern in Unterfranken, und seine Mitstreiter mussten im Vorfeld monatelang suchen, um Golfplätze mit entsprechender Kapazität zu finden, sowohl was die Stellplätze als auch was die Gastronomie betrifft. „Loch“ nennen die Golfer nicht nur die angepeilte Vertiefung im Grün, sondern scherzhaft auch das Clubhaus, in das sie nach absolviertem Spiel einkehren – und auch das will gefunden werden. 

Dietz muss jedes Jahr Wartelisten anlegen, weil immer mehr Golfer teilnehmen wollen und der promobil-Golf-Cup meist schon im Januar, spätestens im Februar ausgebucht ist. 
Etwas anderes wäre es, was ein von der gewaltigen Menge an „Autoschiffen“ überraschter Polizist in Hünfeld vermutet hatte: „Ähh … ich meine, ich hätte gelesen, hier findet die deutsche Meisterschaft im Wohnmobil-Golfen statt“, und freundlicher Geleitschutz für die eintreffenden Fahrzeuge blieb denn auch nicht aus. Eigentlich wäre das fast eine Europameisterschaft, denn die Teilnehmer kamen nicht nur aus Hamburg oder München, sondern auch aus der Schweiz, aus Holland und Dänemark. 

Begonnen hat das Turnier in diesem Jahr beim Golfclub Coburg nahe dem Schloss in Tambach, wo schon am Samstag, dem 11. Juni, die Freude unter den alten Hasen wie auch den Neulingen riesengroß war. Am Sonntag wurde die Proberunde mit Abschlagszeiten und das Frühstücksbüfett zur allgemeinen Zufriedenheit organisiert, und das „get together“ auf den Parkflächen des Golfclubs Coburg glich einem ziemlich überfüllten Reisemobilstellplatz mit Empfangskomitee und Platzeinweisern. 

Beim Stableford-Einzelturnier am Montag mussten die Teilnehmer dem Regen trotzen – und Respekt, alle hielten tapfer durch. 

Der zweite bespielte Golfplatz war der im Kurort-Dreieck von Bad Kissingen, Bad Neustadt und Bad Königshofen gelegene Golfclub Maria Bildhausen, eine der weitläufigsten Golfanlagen Deutschlands. Wer wollte, spielte hier ein Wunsch-Scramble zur Gaudi ohne Wertung. Und dann wurde es wieder ernst, es ging um die Netto- wie Brutto-Punkte und die vielen tollen Preise, die von Alphatronics, Dethleffs, Dometic, Frankana/Freiko, Hymer, Jucad und promobil als Partner spendiert und in einem eigenen Kleintransporter transportiert worden waren. 

Um die besten Scores wurde auf der Vier-Sterne-Spitzengolfanlage Hofgut Praforst bei Hünfeld/Fulda und schließlich zum großen Finale auf dem Golfpark Schloss Sickendorf bei Lauterbach gespielt. 

Angesichts der Wetterkapriolen in diesem Jahr waren alle Teilnehmer froh, drei Tage lang in Hessen fast ohne Regen spielen zu können, während zugleich unwetterartige Niederschläge auf mehreren der bisherigen Austragungsplätze in Bayern niedergingen. 
Die Ausblicke in die beschaulichen Mittelgebirgslandschaften der Rhön genossen Golfer und Begleitpersonen gleichermaßen, und neben dem Kampf um den kürzesten Weg zum Loch kamen auch das Fachsimpeln übers Reisemobil-Hobby, die Geselligkeit und die Gaumenfreuden in den Clubrestaurants nicht zu kurz. 

„Wir kommen wieder“, war beim Abschlussabend der am häufigsten gehörte Satz. Und das Jubiläum, den 10. promobil-Golf-Cup 2017, haben die leidenschaftlichen Turnier-Macher um Jochen Bopp, Heinz Dietz und Rainer Sieke schon fest im Blick. Mehr dazu unter www.promobil-golfcup.de 

promobil Golf-Cup Foto: Bopp, Dietz, Sieke, Weidenfeld
Dabeisein ist alles: Hier winken einige der gut 90 Teilnehmer am promobil-Golf-Cup 2016, die in mehr als 60 Mobilen unterwegs waren.
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Fahrzeug-Angebote
Sponsored Section
Stellplatz-Radar