Ratgeber

Reisemobil-Trends: Was kommt?

Reisemobil-Trends: Stoff zum Träumen

Mehr Rot, weniger Blau: Bei den Mobil-Stoffen sind die warmen Farben auf dem Vormarsch.

Individualität ist Trumpf. „Sie können bei mir jede Farbe bekommen – es muss nur Schwarz sein“, der legendäre Spruch von Henry Ford über das Modell T schien – in abgeschwächter Form – auch für die Reisemobilbranche zu gelten. Lange Zeit stand die Textilauswahl für die Polster auf den Prioritätenlisten ganz hinten. Das hat sich inzwischen grundlegend gewandelt, wie Vertriebsleiter Andreas Kasparek vom Stoff-Handelshaus Höpke erfreut beobachtet. Das Unternehmen ist längst größter Textillieferant der Branche. Und so weiß man in Niederfüllbach bei Coburg auch, was „in" ist: „Es wird immer mehr Wert auf die Stoffauswahl gelegt, es werden bessere Qualitäten geordert“, hat Andreas Kasparek beobachtet. „Es geht weg von der Uniformität – die Reisemobilhersteller kombinieren immer mehr verschiedene Stoffe. Die Auswahl für die Kunden ist größer geworden, und die Designer spielen immer bewusster mit Holzdekoren, Stoffen und dem Licht." Gespannt verfolgt Kasparek auch, was die Reisemobil-Innenarchitekten für die nächsten Modellreihen ordern: „Es ist nicht mehr alles blau. Die Modefarbe der vergangenen Jahre ist etwas auf dem Rückzug." Es sind mehr warme Töne bei den Stoffen gefragt: Rot in allen Varianten, Terrakotta und Gelb. Die Stoffmode in den Freizeitfahrzeugen folgt damit – leicht verzögert – der im Haus-Bereich.

Übersicht: Ratgeber

Stellplätze Vorstellung Stellplatz Haltern Stellplätze des Jahres 2020 Unsere Leser küren die besten Plätze Deutschlands

promobil-Leser haben ihre Favoriten unter den Stellplätzen 2020 gewählt.