Stellplatz-Radar: 11.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.

Niesmann + Bischoff Teilintegrierter (2017)

Der Countdown zur Premiere läuft...

Niesmann Bischoff (2016) Foto: Niesmann + Bischoff 2 Bilder

Niesmann+Bischoff kündigt Großes an. Am 3. Juli 2016, ab 20:45 Uhr überträgt der Hersteller live die Fahrzeug-Präsentation. Das erste Foto der Neuheit deutet auf einen Teilintegrierten hin.

Gerüchte über eine neue Baureihe von Edelhersteller Niesmann+Bischoff kursieren schon seit geraumer Zeit. Jetzt verdichten sich die Hinweise, dass es sich um einen Teilintegrierten handeln könnte. Am 3. Juli 2016 lüftet der Hersteller den Vorhang. Die Premiere wird um 20:45 Uhr live übertragen. Interessenten können sie auf der Website des Herstellers mitverfolgen.

Angekündigt wird das Modell als der „neueste Clou“, in Anlehnung an das einstige Flaggschiff und Aushängeschild der Marke, den legendären Luxusintegrierten Clou Liner. Aktuell bietet Niesmann+Bischoff zwei Baureihen an, den Integrierten Arto und den Oberklasse-Liner Flair. Den Wiedereinstieg der Marke ins Superluxus-Segment halten Insider für unwahrscheinlich. Höhere Stückzahlen und mehr Rendite verspricht dagegen ein Teilintegrierter. Diese Aufbauform ist mit Abstand die beliebteste und stückzahlenträchtigste.

Am Tag der Präsentation wird promobil ebenfalls live von der Vorstellung berichten.

Spekulationen um den neuen Niesmann + Bischoff

Arto und Flair heißen die beiden gehobenen Integrierten-Baureihen, auf die sich Niesmann + Bischoff seit einigen Jahren konzentriert. Einst war der Hersteller mit den bereits legendären Alkoven und Integrierten namens Clou gestartet, darum gab es immer wieder Spekulationen darüber, ob das Modellprogramm auch wieder auf andere Aufbauformen ausgeweitet wird, oder der klangvolle Namen Clou wiederaufersteht.

Nun deutet sich beides für die nahe Zukunft an. Denn das Foto von der neuen Baureihe, das aktuell im Umlauf ist, scheint keinen Integrierten, sondern die elegant geformte T-Haube über dem Fahrerhaus eines Teilintegrierten zu zeigen. Außerdem ist dabei die Rede vom „nächsten Clou“ – ob diese kommende Erweiterung des Modellangebot dann tatsächlich den Traditionsnamen tragen wird, bleibt allerdings abzuwarten.

Auf jeden Fall ist vom Einstieg so einer Traditionsmarke mit Innovationspotential in das Segment der gehobenen Teilintegrierten einiges zu erwarten. Was das allererste Modell dieser Aufbauform von Niesmann + Bischoff dann im Einzelnen auszeichnet, werden sicherlich die nächsten Wochen zeigen – das promobil-Team bleibt dran.

Der erste Teilintegrierte von Niesmann + Bischoff?

Das stimmt nicht ganz. 2006 präsentierte der Hersteller auf dem Caravan Salon in Düsseldorf bereits einen innovativen Teilintegrierten auf Basis des VW Crafter. Der Spirit genannte Prototyp wollte in vielerlei Hinsicht neue Wege gehen, etwa in punkto Raumkonzept und Materialien. Doch war der Ideenträger offenbar seiner Zeit voraus, denn er schaffte es nie bis zur Serienreife.

Bleibt zu hoffen, dass dem neuen Anlauf mehr Erfolg beschieden sein wird.   

Niesmann Bischoff (2006) Foto: promobil Archiv

Historischer Rückblick 2006:  Niesmann + Bischoff Spirit

„Ein Zauberer erscheint immer genau zur richtigen Zeit. So erklärt jedenfalls der große Magier Gandalf im Herrn der Ringe seine lange erwartete Ankunft. Hat Niesmann + Bischoff beim neuen Spirit ein wenig gezaubert?“ so berichtete promobil 2006 über die Entwicklung des Niesmann + Bischoff Spirit. Nach 25 Jahren am Markt plante der Hersteller sei­nen ersten Teilintegrierten, der es allerdings nie zur Serienreife schaffte. Dabei sahen die technischen Daten vielversprechend aus.

Technische Daten (Stand: September 2006) Hersteller: Niesmann + Bischoff Modell: Niesmann + Bischoff Spirit Basisfahrzeug: VW Crafter Typ: Teilintegrierter Preis: ab 58.000 EUR Sitze mit Gurt: 4 Schlafplätze: 2 Zul. Gesamtgewicht: 3500 kg Länge: 6660 mm Basismotor: Turbodiesel PS: 136

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Top Aktuell Hymer B-Klasse Modern Comfort (2019) Hymer B-Klasse Modern Comfort 1. Test des Sprinter als Basisfahrzeug
Stellplatz-Radar
mobil life 11.000 Stellplätze in einer App

Mit dem kostenlosen Stellplatz-Radar finden Sie auch unterwegs immer den passenden Stellplatz.

Anzeige
Beliebte Artikel Blick fürs Detail Neu bei Niesmann + Bischoff (2016) Blick fürs Detail Supercheck, N+B Flair 880 BE Supercheck N+B Flair 880 BE Luxusliner mit moderner Eleganz
Fahrzeug-Angebote
auto motor und sport Porsche Cayenne Diesel Porsche-Chef Blume "Von Porsche wird es künftig keine Diesel mehr geben“ Sean Bull Design - Formel 1 2021 - Lackierung - Lotus 98T Alte Designs auf 2021er Auto So sehen die Autos großartig aus
Caravaning Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet Range Rover Velar Zugwagen-Test Range Rover Velar Starker SUV mit kleinen Mankos