Neues Gesicht für den Perfect

Vario erneuert die Frontpartie

Neues Gesicht für den Perfect: Schritt für Schritt erneuert Vario die Frontpartie der Perfect Baureihe.

Schritt für Schritt erneuert Vario die Frontpartie der Perfect-Baureihe. Als erster Vorbote erschien zunächst das knapp zwölf Meter lange Top-Modell Perfect 1200 mit gerundetem Gesicht. Jetzt folgen die kürzeren Varianten mit einer daran angelehnten, aber doch eigenständigen Optik.

Während die Front des Perfect 1200 nur für Heckmotor-Fahrgestelle konzipiert ist, harmoniert die aktuelle Ausführung auch mit gängigen Frontmotorchassis. Große Lufteinlässe garantieren ausreichend Motorkühlung. Ein angedeutetes „V“ im Kühlergrill weist dezent auf den Hersteller hin. Als Basisfahrzeug kommen Fahrgestelle von MAN oder Mercedes in Frage.

Der erneuerte Vario Perfect ist mit Außenlängen zwischen 7,50 und zehn Meter Länge lieferbar. Die Spanne der möglichen Gesamtgewichte erstreckt sich von 7,5 bis 14 Tonnen. Zu den Spezialitäten der Perfect-Baureihe gehört neben einer aufwendigen Lackierung und Möblierung das angehobene Fahrerhauspodest, das einen bequemen Zugang zum Cockpit erlaubt.

Beim ersten fertig gestellten Perfect mit neuem Gesicht handelt es sich um einen 900 SH auf einem MAN 10.225 mit Smart-Garage längs im Heck.

Zur Startseite
Fahrzeuge Neuheiten VW T1 Elektrobulli Samba VW T1 Samba-Bus mit Elektroantrieb Volkswagen baut Oldtimer zum e-Bulli um

Dieser Camping-Oldtimer hat die neueste Elektrotechnik an Bord.