Alle Wohnmobil-News frisch aus Düsseldorf
Caravan Salon Düsseldorf
Knaus Boxstar 600 Street (2021) Knaus Tabbert
Knaus Boxstar/Boxlife Aufstelldach (2021)
Knaus Boxstar/Boxlife Aufstelldach (2021)
Knaus Boxstar/Boxlife Aufstelldach (2021)
Knaus Boxstar 600 Street (2021) 19 Bilder

Neues Camper-Aufstelldach von Knaus und Weinsberg

Innovatives Pop-Up-Roof für Kastenwagen

Neuheiten 2021

Knaus und Weinsberg bringen eine Innovation für ihre Campingbusse. Das neue Pop-Up-Roof ist kein gewöhnliches Aufstelldach, sondern macht ein Dachfenster möglich und bietet viel Wohnkomfort.

Ein großer Nachteil vieler Campingbusse mit Aufstelldach, ist, dass der Einbau eines Dachfenster nicht möglich ist. Vor allem in der Klasse der 6-Meter-Busse schafft so ein Schlafdach zwar zusätzliche Liegefläche, doch der gesamte Wohnraum wirkt häufig dunkel und gedrückt, da Tageslicht aus einem Dachfenster fehlt und die Seitenfenster auch nur begrenzt Tageslicht ins Fahrzeuginnere lassen. Aufs sogenannte Heki-Fenster mussten Aufstelldachcamper im Ducato-Bereich bislang verzichten. Die neueste Entwicklung des Knaus-Tabbert-Konzerns zeigt, dass es trotzdem möglich ist.

Moderne Technologie für den Extra-Schlafraum

Das neue Pop-Up-Roof, das für ausgebaute Kastenwagen von Knaus und Weinsberg zum Modelljahr 2021 bestellbar ist, wurde mittels LFI-TEchnologie gebaut, sprich mit Langfaster-Injektion. Dadurch soll es nicht nur flach, sondern auch sehr stabil sein. Für besonders geringen Luftwiderstand ist das Dach laut Hersteller aerodynamisch optimiert. Die geschlossene Unterkonstruktion sorgt dafür, dass das Aufstelldach steif und tragfähig ist. Direkt über dem Eingangsbereich ist das besagte Heki-Fenster eingebaut, das auch bei geschlossenem Dach für Licht und Luft im Inneren sorgt.

Knaus Boxstar/Boxlife Aufstelldach (2021)
B. Thissen
Das Fenster lässt sich sowohl bei geschlossenem wie geöffnetem Aufstelldach Licht und Luft ins Innere.

Aus dem Campingbus einen Doppeldecker zu machen bedeutet für die Camper selbst keinen großen Aufwand. Das Obergeschoss lässt sich ganz einfach öffnen. Hierzu wird vorne eine Leiter eingehängt und die Sicherungen gelöst. Per Handdruck lässt sich das Dach dann aufstellen. Zieht man an einer Schlinge, klappt sich Dach wieder zusammen, Sicherung geschlossen, fertig.

Unter dem aufgestellten Dach entstehen zwei zusätzliche Schlafplätze. Die Liegefläche ist 2,00 x 1,35 Meter groß, die Matratze verfügt über Belüftungskanäle und wird durch ein zusätzliches Gewebe besser hinterlüftet. So sammelt sich auch in warmen Sommernächten keine Feuchtigkeit an.

Schlafdach mit viel Komfort: USB, Fliegengitter, Heizungsausströmer

Doch mit der Unterlüftung ist das Thema Wohnkomfort noch längst nicht zu Ende gedacht bei Knaus und Weinsberg. Wie bei einigen anderen Aufstelldächern kann man auch hier den Zeltbalg an den Seiten und vorne öffnen, um Licht und Luft oben zu schaffen. Zwei Reißverschlüsse gibt es zum Öffnen. Mit dem ersten öffnet sich nur der blickdichte Balg und man sitzt vor Stechmücken geschützt hinter einem Fliegengitter. Mit dem zweiten Reißverschluss kann man auch dieses Gaze-Netz öffnen, wenn man besonders freie Sicht auf das Umfeld benötigt.

Knaus Boxstar/Boxlife Aufstelldach (2021)
B. Thissen
Die Liegefläche bietet mit 1,35 Metern genügend Platz für zwei.

Die größte Gefahr des Sommercampings, nerviger Juckreiz durch Mückenstiche, ist damit gebannt. Doch auch im Winter und für kältere Temperaturen bringt das Pop-Up-Roof eine Lösung mit: Mittels Heizungsausströmern kann warme Luft direkt unters Dach gepustet werden.

Zusätzliche Highlights in dem Bus-Schlafdach sind USB-Buchsen, an denen man Tablet oder Handy laden kann. Für die mobilen Geräte gibt es integrierte Ablagen. Wer abends lieber noch ein Buch liest, wird sich über die Leselampen freuen. Und wer gerne eine besondere Licht-Stimmung genießt, kann die umlaufenden Lichtleisten in verschiedenen Farben erstrahlen lassen.

Knaus Boxstar 600 Street (2021)
Knaus Tabbert
Auf beiden Seiten gibt es eine Ablageflächen mit USB-Anschluss.

Das Dach ist so konstruiert, dass optional ein weiteres Dachfester im Heck oder eine Dachklimaanlage noch Platz finden können bei den 600er- und 630er-Grundrissen von Knaus und Weinsberg. Eine Markisenhalterung mit Regenrinne passt ebenfalls noch an die Seite des Fahrzeugs.

Erhältlich ist das Dach für den Knaus Boxstar und Boxlife, sowie die Weinsberg-Modelle Carabus und Caratour für alle Busse mit H2-Dachhöhe. Der Preis ist bislang noch nicht bekannt.

Fazit

Knaus-Tabbert hat sich mit dem neuen Pop-Up-Roof wirklich etwas Neues einfallen lassen. Eine clevere Lösung ist das Heki und das Fliegengitter, die wir (zumindest) in der Redaktion so noch nicht gesehen haben. Alle weiteren Details zeigen, dass sich die Ingenieure viele Gedanken zu Nutzungsdetails gemacht haben. Ob man tatsächlich ein Ambientelicht mit wechselnden Farben benötigt, muss jeder Camper für sich selbst entscheiden.

Weinsberg
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Weinsberg
Mehr zum Thema Caravan Salon
Wohnmobil-Trends 2021
Neuheiten
Kabe Van 390 LB (2021)
Neuheiten
Nordvan HS Comfort All In
Neuheiten
Vision Camper LB (2021)
Neuheiten