Hanggtime Bulli-Vermietung Uwe Boshammer
Hanggtime Bulli-Vermietung
Camperboys VW T6 California
Indievans Bullivermietung
Surfcars Miet-Campervan 44 Bilder

19 Bullivermieter in Deutschland & Europa

Vom VW T6 bis zum California-Oldtimer

Wer Urlaub im Bulli ausprobieren will, der mietet sich ganz einfach einen. Es gibt die unterschiedlichsten Miet-Angebote: Vom modernen, reisefertig ausgestatteten VW T6 bis zum nostalgischen T3-Oldtimer mit Westfalia-Ausbau. promobil zeigt 19 Vermieter im Überblick.

Seit mittlerweile 30 Jahren gibt es den VW California Campingbus und seit der ersten Generation ist er eines der beliebtesten Camping-Fahrzeuge. Heute haben Bullis Kultstatus. Aufgrund der hohen Nachfrage ist die aktuelle Generation, ebenso wie Oldtimer, nicht gerade günstig – vor allem, wenn man das Reisen im Campervan zum ersten Mal ausprobieren möchte. Deshalb lohnt es sich, einen Blick auf die folgenden Bulli-Vermieter zu werfen.

Campingabenteuer im Bulli erleben? Mit diesen Vermietungen wird der Traum vom Urlaub im Kult-Camper kurzfristig zur Realität.

  1. Ahoi Bullis
  2. Bullibü
  3. Cali Camper
  4. Camperboys
  5. Carl und Carla
  6. Ecocamper
  7. Fernwehbullis
  8. Funny Camper
  9. Hanggtime
  10. Indie Campers
  11. Mein Bulli
  12. Multi Camper
  13. Ocean Van
  14. Rent a Bulli
  15. Roadsurfer
  16. Surf-Cars
  17. Spacecamper
  18. Vantopia
  19. VW Nutzfahrzeuge

1. Ahoi Bullis

Sie kommen aus der Hansestadt Hamburg und nennen sich passenderweise Ahoi Bullis. Das Team des Campingbus-Vermieters hat eines gemeinsam: Sie alle lieben die VW-Busse. Diese Leidenschaft haben Gründer Johannes und Co. zu ihrem Beruf gemacht und vermieten ausschließlich VW-Campingbusse. Jedes Jahr hält eine neue Flotte VW Californias Einzug in das Unternehmen. Damit stellen Ahoi Bullis sicher, dass die Kunden immer die neusten Fahrzeuge und den größten Komfort auf ihren Reisen bekommen. 

Von April bis Oktober bietet die Ahoi Bullis Campervermietung bietet unterschiedlich ausgestattete VW T6 California zur Miete an. Neben einer Grundausstattung, bestehend aus Tellern, Töpfen, Gläsern und Co., sind die Busse mit einer Markise, Stühlen, einem Tisch, einer Gasflasche, Verlängerungskabel und weiterem ausgestattet. Für alle Campingköche haben die VW Californias auch einen Grill sowie ein Kochbuch an Bord. Jedem Bulli liegt auch ein Landvergnügen-Stellplatzführer bei. 

VW Nutzfahrzeuge und Ahoi Bullis
Volkswagen Nutzfahrzeuge
Ahoi Bullis beziehen ihre Fahrzeuge nagelneu direkt bei VW.

Ein ganz besonderer Service ist der Bulli-Bringdienst, dabei wird dem Mieter der VW Bus direkt vor die Haustüre geliefert und zwar abfahrtbereit. Das heißt, Sie können den Einkaufsservice in Kauf nehmen, bei dem der gesamte Lebensmittel-Einkauf für Sie erledigt wird. Die Ahoi Bulli Campervermietung hat ihren Sitz in Hamburg und bietet in einer Umgebung von bis zu 400 Kilometer einen Bringservice für einen Preis 100 bis 500 Euro an. Wer noch nie mit einem Campingbus oder ähnlichem gefahren ist, bekommt darüber hinaus auch noch eine Einweisung ins Fahrzeug. 

Ahoi-Mietbullis Preise:

  • Den günstigen "St.Pauli" California Coast "Edition" mit 150 PS, Schaltgetriebe und Dieselmotor, 120 Euro pro Nacht.
  • Den mittelpreisigen "Eppendorf" California Ocean "Edition" mit 150 PS, Automatikgetriebe und Dieselmotor, 130 Euro pro Nacht.
  • Und den Top-Bulli "Blankenese" California Ocean "Edition" mit 204 PS, Automatikgetriebe und Dieselmotor, 140 Euro pro Nacht.

In der Hauptsaison (Juni, Juli, August) muss man den Bulli mindestens sieben Tage buchen. In der Nebensaison zahlt man bis zu 20 Euro weniger und kann den Bulli auch nur drei Tage mieten. Die Reinigungs- und Servicegebühr ist schon im Preis enthalten. Jeder Bulli kann, je nach Wunsch, zusätzlich mit Kanu, Surfbrett, Fahrrad, usw. ausgestattet werden sowie einem Dach- oder Heckträger.

Alle Infos und Leistungen von Ahoi Bullis finden Sie unter: ahoi-bullis.com

2. Bullibü

Ebenso in Hamburg sitzt die Bullibü-Vermietung. Den Anbieter gibt es seit 2017, heute hat das Unternehmen eine Vermietflotte von 6 Fahrzeugen. Zur Auswahl stehen zwei unterschiedliche Modelle von VW Bullis: der VW T6 Tonke Van und der VW T6 California Beach Maxxcamp. Die Besonderheit am Tonke Van ist die herausschwenkbare Küche. Das Küchenmodul kann so von außen und innen verwendet werden. Ansonsten schläft man hier typischerweise auf der umbaubaren Sitzbank oder im Aufstelldach. Der California Beach wird dank des Küchenmoduls "Vario Max" und dem Schrankmodul "Moritz" von Maxxcamp zum vollwertigen Camper. Auch hier gibt es wieder Schlafplätze für bis zu vier Personen.

Alle ausgebauten T6-Busse bieten eine komplette Campingausstattung inklusive. Lediglich für Chemietoilette oder Fahrradträger müssen Mieter extra zahlen. Seit 2019 haben alle Busse außerdem eine Anhängerkupplung. Haustierbesitzer aufgepasst: Bullibü erlaubt nach zusätzlicher Absprache auch die Mitnahme von Hund & Co.

Bullibü Bullivermietung
Bullibü
Die Hamburgervermietung Bullibü bietet exklusiv Tonke-Campingbusse als Mietfahrzeuge.

Ohne Zusatzkosten können jeden Tag bis zu 250 Kilometer mit den Mietbullis gefahren werden. Jeder Kilometer darüber kostet extra. In der Hochsaison (Juli und August) gibt es eine Mindestmietdauer von 7 Tagen und pro Bulli zahlt man zwischen 120 und 130 Euro. Außerhalb der Saison, zwischen November und Februar, gibt es besonders günstige Konditionen, wobei die Mindestmietdauer 4 Wochen beträgt. Außerdem sollte eine Winteranmietung früh genug angefragt werden, da Bullibü nach jeder Hauptsaison die Fahrzeugflotte erneuert. Übriges verkauft Bullibü die Mietbullis dann.

Bullibü-Mietbullis:

  • Bullibü VW T6 California Beach Maxxcamp mit 150 PS, Schaltgetriebe und Dieselmotor, ab 110 Euro pro Tag.
  • Bullibü VW T6 Tonke Van mit 150 PS, Schaltgetriebe und Dieselmotor, ab 120 Euro pro Tag.

Ab dem 15. Miettag gibt Bullibü 10% auf die Tagesmiete, aber 30 Tage gibt es einen "Elternzeitrabatt" und eine Chemietoilette gibt es ohne Aufpreis dazu.

Alle Infos und Leistungen von Bullibü finden Sie unter: bullibue.de

3. Cali Camper

Richtig viele Bullis gibt es bei Cali Camper. Der Vermieter hat insgesamt 60 Mietstationen und davon befinden sich die meisten in Deutschland und einige wenige in anderen Städten Europas. Man findet also fast sicher eine Mietstation in der Nähe seines Wohnorts und muss nicht erst lange Anfahrtswege zu seinem Mietfahrzeug in Kauf nehmen.

Die Fahrzeuge sind mit Stühlen und einem Tisch ausgestattet. Ein Geschirrset kann man für 29 Euro dazu buchen. Alles, was man sonst noch benötigt, muss man selbst mitbringen. Alle Bullis sind neu, beziehungsweise Jahreswagen.

Ähnlich wie bei Plattformen, die Ferienwohnungen vermieten, kann man auch bei Cali Camper den Verfügbarkeits-Kalender unter den Fahrzeuginfos sehen. So weiß man immer, ob das bevorzugte Fahrzeug zum Wunschtermin noch frei ist oder nicht. Außerdem hat das Unternehmen ein eigenes Web-Tool entwickelt, dass die Lücken zwischen den Buchungen offen legt. Mit der so genannten "Buchungslückensuche" findet man also Last-Minute Lücken, die man sofort Anfragen kann.

Der Preis für alle Cali Camper liegt zwischen 110 und 120 Euro in der Hauptsaison. Zur Auswahl stehen:

  • VW T6 California Camper – RMB Family: VW California Beach mit 150 PS, Schaltgetriebe und Dieselmotor.
  • VW T6 California Coast DSG: VW California Coast mit 150 PS, Automatikgetriebe und Dieselmotor.
  • VW Cali Camper Classic: VW T6 California Beach 150 PS, Schaltgetriebe und Dieselmotor, Möbelbau von MaxxCamp oder Bux-Boxx.

Kauftipp: Bei Cali Camper kann man jährlich mehr als 100 gebrauchten Bullis aus der Vermiet-Flotte kaufen, die ihren Dienst als Vermiet-Fahrzeug getan haben und trotzdem gut in Schuss sind. Außerdem bietet das Unternehmen ein eigenes Sharing-Prinzip an. Wer beim "Cali-Sharing" Mitglied wird erhält bei einer Bulli-Miete über 50 Tage 10 Prozent Rabatt auf die vermieteten Fahrzeuge. Wer mehr als 100 Tage im Jahr campen geht, erhält sogar 12,5 Prozent Rabatt.

Mehr Infos unter: cali-camper.de

4. Camperboys

Camperboys VW T6 California
Camperboys
VW California bei den Camperboys

Wer aus dem südlichen Deutschland kommt oder aber seinen Urlaubsweg in den Süden mit einem Flug nach München verkürzen will, für den ist vielleicht Camperboys die richtige Vermietung. Am Münchner Flughafen sitzt der 15 Bulli-starke Vermieter. Praktisch: Gegen Aufpreis gibt es hier sogar einen Shuttleservice vom Terminal zur Vermietstation und zurück.

Die Mietbullis sind VW T6 California Ocean mit Möbelzeile, Schlafsitzbank sowie elektrisch aufstellbarem Aufstelldach. Außerdem an Bord und besonders gut für den Trip in den Süden: eine Markise. Gegen Aufpreis gibt es cooles Zubehör wie Stand-Up Paddel, Slackline oder Hängematte. Nützliche Ausstattung wie Dach- oder Fahrradträger kosten ebenfalls extra. 300 Kilometer fahren Mieter ohne Zusatzkosten täglich, 30 Cent kostet jeder weitere.

Camperboys unterscheidet zwischen Nebensaison (Oktober bis Mai) und Hauptsaison (Juni bis September). Die Tagesmiete startet ab 85 Euro in der Nebensaison, im Sommer bei 120 Euro. Ab dem 16. Miettag gibt es 5 % Rabatt, ab dem 23. 10% und am dem 37. ganze 15 % Nachlass. Es gibt eine Mindestmietdauer von 3 Tagen.

Camperboys-Mietbullis:

  • VW T6 California Ocean mit 150 PS, Automatikgetriebe und Dieselmotor, ab 85 Euro.

Mehr Infos unter: camperboys.de

5. Carl und Carla

Carl und Carla Miet-Bullis
VWN
Die Busse von Carl und Carla findet man derzeit an 15 Standorten in Deutschland - Zahl wachsend.

Dieses Dresdner Start-Up ist Teil des "Volkswagen Future Mobility Incubator". Gemeinsam mit Volkswagen Nutzfahrzeuge hat das Unternehmen 2017 die Idee des Corporate Carsharings entwickelt und umgesetzt. Und das scheinbar mit gutem Erfolg: 2019 wurden 200 neue Transporter an Carl und Carla ausgeliefert und erhöht die Zahl der Fahrzeuge auf 430. Gleichzeitig wurden 7 Millionen Euro investiert.

Neben den VW T6 Transporter und Mulitvan-Fahrzeugen kann man sich hier auch einen Campingausbau namens Carlchen mieten. Er hat ein eingebautes Bett für zwei Personen an Bord sowie Campingequipment. Das Fahrzeug wird via App übergeben, der Schlüssel dafür befindet sich im Auto. In insgesamt 15 Städten hat der Vermieter Standorte, an denen die Bullis abgeholt werden können.

Preise für Carl und Carla:

  • Carl (Transporter): ab 29 Euro pro 1/2 Tag
  • Carla (Multivan, 9 Sitze): ab 39 Euro pro 1/2 Tag
  • Camper Carlchen: ab 65 Euro pro Tag

Mehr Infos: carlundcarla.de

6. Ecocamper

Ecocamper, Reisemobil, Vermietung
Ecocamper
Die VW Camper von EcoCamper gibt es in München und Freising.

Die VW-T6-Bullis der Vermietung aus München und Freising gibt's in verschiedensten Versionen: Für zwei oder für vier Personen. Das Modell der Kategrie eins bietet eine Schlafsitzbank und eine Heckküche. Diese Küchenvariante ist eher ungewöhnlich und speziell von Eccocamping in Zusammenarbeit mit einer Kfz Werkstatt so entwickelt worden. Man findet sie auch in dem Model der Kategorie zwei, das dank Aufstelldach zwei weitere Schlafplätze bietet. In der Nebensaison beträgt die Mindestmietdauer 3 Nächte, in der Hauptsaison 7. Zusätzlich dazubuchbar sind Campinggeschirr aus Edelstahl, Hängematte, Gepäckträger, Vor- oder Heckzelt und eine Eimertoilette. Toll für Hundebesitzer: Mit dem Hundepaket dürfen beliebig viele Hunde mitreisen. Dazu gibt's eine Hundefaltbox, Geschirr und Verbindungsgurt fürs Auto und einen Maulkorb, der in einigen Ländern Vorschrift ist.

Preise für Ecocamper:

  • VW T6 ohne Aufstelldach: 79 bis 99 Euro pro Tag
  • VW T6 mit Aufstelldach: 90 bis 110 Euro pro Tag

Mehr Infos: ecocamper.de

7. Fernwehbullis

An drei Standorten, in Halle bei Leipzig, in Soest und in Paderborn, sitzt der Vermieter Fernwehbullis. Er bietet neben einem modernen T6-Modell, T4 sowie T3-Ausbauten. Alle Bullis sind voll ausgestattet mit Staufächern und Küchenzeile inklusive Kocher und Kühlschrank. Ob Aufstelldach oder festes Hochdach (T4), in allen Bussen hat es Schlafplätze für bis zu vier Personen. Seit 2014 gibt es den Paderborner Vermieter, neu seit 2019 ist Standort Halle. Eine franchisemäßige Ausweitung deutschlandweit ist in den nächsten Jahren denkbar.

Je nach Standort, Saison, Modell und Mietzeitraum variieren die Preise stark. Während in der Hochsaison die Tagesmiete des Paderborner T6 übers Wochenende bei 150 Euro liegt, kann man beispielsweise in Halle in der Nebensaison (November bis März) bereits ab 60 Euro am Tag einen Mietbulli ausprobieren.

Mieter können die Bullis aus Halle am Tag 250 Kilometer fahren. Neben einer Grundausstattung sind bei beide Fernwehbullis-Vermietungen ebenso Fahrradträger, Heckzelt und Zusatzsitz inklusive.

Fernwehbullis Paderborn

  • Die Queen: VW T6 California Coast (2016) mit 150 PS, Schaltgetriebe und Dieselmotor, ab 99 Euro pro Tag.
  • Ikone: VW T6.1 California Coast (2020) mit 150 PS, Schaltgetriebe und Dieselmotor, ab 109 Euro pro Tag.
  • Die rote Bavaria: VW T3 Club Joker (1984) mit 78 PS, wassergekühlter Boxermotor, ab 109 Euro pro Tag.

Fernwehbullis Soest

  • Oscar: VW T6 California Coast (2018) mit 150 PS, 7-Gang DSG-Getriebe und Dieselmotor, ab 99 Euro pro Tag.

Fernwehbullis Halle (Leipzig)

  • Käpt'n Balu: VW T4 Multivan mit Küchenmodul und Aufstelldach (2000) mit 150 PS, ab 89 Euro in der Hauptsaison
  • Samson: VW T4 California Exclusive mit Hochdach (1999) mit 102 PS, ab 89 Euro in der Hauptsaison
  • Little John: VW T4 California (2001), mit 150 Ps, ab 89 Euro in der Hauptsaison
  • Blaubär: VW T4 Mulitvan mit Küchenmodul, mit 150 PS, ab 89 Euro in der Hauptsaison
  • Die grüne Madame: VW T4 California mit 102 PS, ab 89 Euro in der Hauptsaison

Mehr Infos: fernwehbullis.de

8. Funny Camper

Funny Camper Miet-Bulli
Funny Camper
Außen Lieferwagen, innen Campingdomizil für zwei

Lustig campen – das verspricht der T5-Verleih Funny Camper. Von außen sieht man es den Lieferwagen-ähnlichen Fahrzeugen kaum an, dass sie Camper sind. Nur der Schriftzug Funny Camper verrät, was in ihnen steckt. Die Transporter eignen sich für zwei Personen und sind mit einer Liegefläche mit den Maßen 1,43 x 1,90 Meter ausgestattet. Unter der Matratze befindet sich ein cleveres Baukausten-System, in dem sich alles befindet, was man zu campen braucht: Eine Heckküche mit Kühlschrank, Gaskocher, Grillaufsatz, Spülbecken und Duschaufsatz.

Die Funny VWs sind neben Allwetterreifen und Klimaanlage mit allem ausgestattet: Geschirr, Töpfe, Besteck und Campingtisch mit Stühlen. Obendrauf gibt's noch ein Heckzelt, sodass man beim Kochen hinter dem Fahrzeug weder in der prallen Sonne noch im Regen verweilen muss. Zusätzlich kann noch weitere Ausstattung dazugebucht werden wie ein Fahrradträger (25 Euro), Dachträger (20 Euro), Dachbox (30 Euro) oder ein Vorzelt (40 Euro). Pro Tag sind 250 Freikilometer im Mietpreis enthalten

Preise für Funny Camper:

  • VW T5 Transporter mit Boxsystem, je nach Saison 70 – 80 Euro pro Tag

Mehr Infos unter: funny-camper.com

9. Hanggtime & Europe-By-Van

Hanggtime Bulli-Vermietung
Uwe Boshammer
Busse zum cool Abhängen - von Hangtime

Bereits seit 2008 vermietet Gründer Uwe Bosshammer VW-T3-Busse. Bei Hanggtime gibt es eine bunte Mischung der Retro-Bullis und damit sind nicht nur die Lackierungen gemeint. Ob Aufstelldach oder festes Hochdach, je nach Personenanzahl und Bedürfnissen findet man hier den richtigen Bulli. Mittlerweile umfasst seine Flotte 120 dieser Oldtimer-Fahrzeuge, die an verschiedenen Orten in Deutschland, Europa (Irland, Portugal) und sogar in Marokko vermietet werden. Ein Netz fachkundiger Werkstätten kümmert sich dabei um die technische Wartung. So kann jeder einmal an den Vanlife-Hotspots von Galway bis Andalusien Original-Bulliluft schnuppern. Gegen einen Aufpreis bekommt man Equipment wie Tisch, Stühle, Geschirr und Surfequipment gestellt.

Preise für Hanggtime:

  • VW T3 Surfvan, 65 Euro pro Tag
  • VW T3 Standard-Van, 78 Euro pro Tag
  • VW T3 VIP-Van, 85 Euro pro Tag

Mehr Infos: hanggtime.de

Neben Hanggtime gibt es da noch die Schwesternfirma Europe-By-Van, die in Deutschland, Spanien, Portugal und Schweden VW T6 zur Miete anbieten. Die Busse sind entweder mit einer CaliBox ausgetattet oder dem Original-California-Ausbau. Je nach Verfügbarkeit ist es möglich Abhol- und Abgabepunkt des Mietfahrzeugs individuell je nach Route festzulegen, beispielsweise für eine Tour von Barcelona bis Lissabon.

Preise für Europe-By-Van:

  • VW T6 Surfvan, 70 Euro pro Tag
  • VW T6 Standard-Van, 75 Euro pro Tag
  • VW T6 VIP-Van, 80 Euro pro Tag

Mehr Infoss: europe-by-van.de

10. Indie Campers

Was als kleines Start-up mit drei Campern begann, ist inzwischen eines der größten Miet-Unternehmen für Campingbusse Europas mit 350 Fahrzeugen. Neben Fiat-Ducato-Campingbussen bietet Indie Campers auch einen VW California zur Miete an. Wählen kann man einen VW T6 California Coast 2.0 TDI mit 102 PS für vier Personen. Der Bulli bietet die übliche Einrichtung mit Seitenküche, umklappbarer Sitzbank und einem weiteren Bett im Aufstelldach. Ein WC können Mieter als optionales Extra mitbestellen.

Ansonsten ist der Camper top ausgestattet und Kunden müssen sich keine Sorgen machen um Bettwäsche, Reinigungsmittel, Küchenutensilien, 230-Volt-Kabel und das Notfalls-Set bestehend aus Wagenheber, Warndreieck und Warnwesten. Wer Kinder mitnimmt, bekommt den Kindersitz gratis dazu. Ähnlich wie bei Ahoi Bullis können auch bei Indie Campers zahlreiche Extras dazu gemietet werden wie ein Surfbrett, SUP-Board, Fahrrad, Grill und so weiter.

Neben fünf Mietstationen in Deutschland (Düsseldorf, Frankfurt, Freiburg, Köln und München) gibt es Indie Campers in vielen weiteren europäischen Ländern. Vom heimischen Computer aus kann man sich für seinen Wunsch-Ort einen Bulli reservieren und dann einfach losfahren.

Preis für Indie-Campers:

  • Eine Nacht im T6 California kostet 102 Euro, man muss ihn mindestens vier Nächte buchen.

Mehr Infos unter: indiecampers.com/de

11. Mein Bulli

Main Bulli Miet-Campingbus
Main Bulli
Main Bullis sind stilgerecht eingerichtet.

Wer auf die Fahrzeuge der Achtziger-Jahre steht, wird bei Mein-Bulli glücklich. Hier gibt's verschiedene T3-Kultcamper mit Hochdach und Aufstelldach: Vom Reimo-Ausbau Baujahr 1987 über Westfalia Joker verschiedener Jahrgänge bis zum California aus dem Jahr 1990. Alle Campingbusse haben eine Küchenzeile mit Zweiflammkocher, Spüle und einen Kühlschrank. Auch hier ist eine reisefertige Vollausstattung mit Campingtisch, Stühlen, Koch- und Essgeschirr, Kabeltrommel und allen Adaptern dabei. Einfach reinsetzen und ab in die Nostalgie-Tour!

Zusätzlich mietbar gibt's alles, was man sonst noch für den Campingurlaub brauchen könnte: Vom Kindersitz oder Grill übers Vorzelt bis hin zu Handtuchset, Fahrrad oder SUP-Paddleboard. Nur noch die Badehose einpacken, schon kann es losgehen. Die Zustellung der Fahrzeuge, die im Allgäu stehen, erfolgt kostenpflichtig. Für Selbstabholer ist der Hallen-Stellplatz für den Pkw kostenlos. Da die Fast-Oldtimer-Bullis keine grüne Plakette haben, gibt's noch einen Extra-Service fürs gute Gewissen: "Wir pflanzen deshalb für jede Woche, die ihr einen VW Bus mietet, einen Baum."

Preise für Mein-Bulli:

  • Die T3-Kultcamper gibt's zwischen 89 und 99 Euro pro Nacht. In der Haupt- und Hochsaison beträgt die Mindestmietdauer 9 Nächte.

Mehr Infos unter: mein-bulli.com

12. Multi Camper

Die T6-Ausbauten von Neureuther Multi Camper stehen für Offroad-Spaß vom feinsten. Neben sechs verschiedenen Modellen, die von der Firma zum Kauf angeboten werden, bieten sie auch drei Modelle zur Vermietung an. Zur Auswahl stehen der "Adventure", ein T6 mit Allradantrieb und Schlafsitzbank, der "Signature Large", ein T6 mit Aufstelldach und der "Signature Medium" mit weniger technischer Ausstattung, dafür ebenfalls mit Aufstelldach. Der Grundriss ist bei allen drei Modellen ähnlich. Auf der Fahrerseite ist eine große Wohnwand inklusive Küche angebracht und auf der Beifahrerseite eine seitliche Sitzbank, die sich zum Bett ausklappen lässt. Das Aufstelldach bietet einen "Grandview" indem man es an drei Seiten öffnen kann.

Lediglich mit zusätzlichem Campingtisch und Stühlen ausgestattet, verfügen die Busse nur über das nötigste und Essenzielles wie Bettwäsche und Geschirr muss man selbst mitbringen. Multicamper gibt an, dass die Vermietung eher von potentiellen Bulli-Käufern dazu genutzt wird, sich mit einem Campervan vertraut zu machen. Kunden sollen sich mithilfe der Vermiet-Fahrzeuge an den VW-Bus gewöhnen, damit sie sich beim Kauf ganz sicher sind, dass diese Form des Campings auch etwas für sie ist.

Die Bullis müssen persönlich am Neureuther Autohaus in Edingen-Neckarhausen abgeholt werden. Online kann man die Verfügbarkeit der Campingbusse anfragen. Je nach Saison unterscheiden sich die Preise pro Tag von 69 bis 118 Euro pro Tag. Die maximale Mietdauer beträgt fünf Wochen.

Preise für VW Multicamper:

  • Multicamper "Adventure": VW T6 mit 150 PS, Schaltgetriebe und Allradantrieb, Preise ab 69 Euro pro Tag.
  • Multicamper "Signature Large": VW T6 mit 150 PS, Schaltgetriebe, Preise ab 69 Euro pro Tag.
  • Multicamper "Signature Medium: VW T6 mit 102 PS, Schaltgetriebe, Preise ab 69 Euro pro Tag.

Mehr Infos unter multicamper.com

13. Ocean Van

In Königsbrunn bei Augsburg sitzt Vermieter Ocean Van. Hier kann man sich VW T6 California ausleihen und Tipps über verschiedene Routen nach Spanien, Schweden oder Italien abholen. Der California Ocean Edition verfügt, dank Aufstelldach, über vier Schlafplätze und bietet darüber hinaus die übliche Küchenzeile auf der Fahrerseite. Die Fahrzeuge haben die Schadstoffnorm Euro 6-d-Temp, was die Einfahrt in fast alle Umweltzonen von Europas Metropolen ermöglicht. Sie haben auch modernste technische Features wie Einparkhilfe, Navi und MP3-Radio an Bord, sowie eine vollständige Campingküche inklusive Küchenausstattung, Batterie, Außendusche, Campingtisch- und -stühle, Strompaket mit Verlängerungskabel, Kuscheldecke und Leintuch.

Einsteigen, Losfahren, Urlaub. Wer mag, kann sich an den Viersitzer noch einen Fahrradträger an die Heckklappe oder einen Dachträger fürs Surfbrett montieren lassen. Zusätzlich dazu vermietet wird bei Bedarf ein Zelt oder eine mobile Campingtoilette. Alle Kilometer sind inklusive und bei Langzeit-Mieten kann man bis zu 15 Prozent Rabatt erhalten.

Preise bei Ocean Van:

  • VW T6 California, je nach Saison und Mietdauer: 110 bis 130 Euro pro Tag

Mehr Infos unter oceanvan.de

14. Rent a Bulli

Retro Classics Campingfahrzeuge (2018), VW T3
Ulrich Kohstall
Bei Rent a Bulli gibt es auch T3 California zu mieten.

Bei "Rent a Bulli" wird man direkt nostalgisch. Der Vermieter bietet vor allem gut erhaltene und generalüberholte VW T3 California mit Westfalia Ausstattung zu mieten. Insgesamt stehen 17 verschiedene Modelle zur Auswahl. Die 69 PS starken T3-Modelle sind alle im Original-Zustand, nur der Motor wurde für eine erhöhte Sicherheit generalüberholt und ein Ölkühler eingebaut. Rote und Weiße Bullis stehen zur Auswahl. Einige T3s haben ein Aufstelldach, andere ein festes Hochdach. Eines haben alle 17 Fahrzeuge gemeinsam und das sind die super kreativen Namen, wie: Mr. Blingbling, Donkey, W.Indschnittig, Schecki Schneck usw.

Alle, die jetzt denken, dass ein T3 weniger Komfort bietet, müssen keine Angst haben. Auch diese Camper sind mit einem Gaskocher, Kühlschrank, einer Markise und von Rent a Bulli sogar mit einem CD-Radio mit Smartphone-Anschluss ausgestattet worden. Des weiteren ist die Küche mit allem nötigen Equipment ausgestattet, es gibt einen Grill und Besen an Bord sowie einen extra Campingtisch und zwei Stühle für draußen. Kostenlos dazu gibt es ein Navi von TomTom und einen Fahrradträger dazu. Wer sein eigenes Bettzeug nicht mitnehmen möchte, sondern den Komfort eines reisefertigen Bullis genießen will, kann sich für 19 Euro Bettwäsche dazu buchen. Für neun Euro kann man sich außerdem einen Kindersitz ausleihen.

Wer es etwas moderner möchte, kann auch einen klassischen VW T6 California Ocean oder Coast mit und ohne Aufstelldach mieten. Brandneu in der Vermietflotte ist die neuste Entwicklung von VW: Der Grand California basierend auf dem neuen VW Crafter.

250 Kilometer pro Tag sind inklusive. Mit den Oldtimern darf man maximal 100 km/h fahren. Da heißt es gemütlich unterwegs sein und bloß keine Hektik. Wie wäre es da mit einer Tour von Bauernhof zu Bauernhof? Alle Campervans von Rent a Bulli sind mit einem Landvergnügen-Stellplatzführer und der dazugehörigen Vignette ausgestattet, damit können Sie kostenlos auf teilnehmenden Höfen stehen.

Preise für Rent a Bulli:

  • Der T6 California kostet zwischen 93,50 und 118,15 Euro pro Nacht, je nach Saison.
  • Der T3 California kostet zwischen 59,90 und 84,15 Euro pro Nacht, je nach Saison.

In der Hauptsaison schreibt der Vermieter eine Mindestmietdauer von 13 Nächten vor.

Weitere Infos bei: rent-a-bulli.de

15. Roadsurfer

Roadsurfer Miet-Bulli
Roadsurfer
Mit den Roadsurfer-Bussen Europa erkunden: Hier an der Küste in Nordfrankreich.

Von Murnau in Bayern über Köln, Chemniz bis Hamburg – an 13 Standorten in Deutschland findet man Standorte der VW-Camper-Vermietung Roadsurfer. Alle California-Busse basieren auf dem neuesten Modell VW T6 und kennzeichnen sich durch Bicolor-Lackierung und dem Roadsurfer-Logo. Der günstigste Bulli ist der "Beach Hostel", der Sitzplätze für bis zu fünf Personen und Schlafplätze für zwei Personen bietet. Er verfügt über eine Heckküche und kann sehr variabel eingesetzt werden.

Keine feste Küche gibt es im California "Beach Hostel Deluxe", nur eine Kühlbox und einen Gaskocher hat es an Bord. Allerdings bietet er Platz für eine Familie mit drei Kindern, dank breiter Schlafsitzbank und Aufstelldach. Einen voll ausgestatteten California Ocean findet man unter dem Namen "Surfer Suite" sowie "Dog Suite", indem die Mitnahme von Hunden gestattet ist. Eine Küchenausstattung bestehend aus Geschirr, Besteck, Töpfen und Co. sowie ein Außentisch und Campingstühle hat es bei den Roadsurfern ebenfalls an Bord.

In der Hauptsaison beträgt die Mindestmietdauer 7 Nächte, in der Nebensaison 3 Nächte. Ab der 16. Mietnacht gibt's Rabatte. Seit Frühjahr 2019 hat die Vermietung übrigens auch Camper auf Basis des Mercedes-Benz, sprich den Marco Polo. promobil hat den Vermieter getestet und mit einem Bulli eine Tour nach Italien unternommen, den Bericht finden Sie hier.Preise für Roadsurfer:

  • Beach Hostel: T6 Transporter Camper, 150PS DSG-Automatikgetriebe, 75 bis 99 Euro pro Nacht
  • Beach Hostel Deluxe: T6 California Beach, 150 PS DSG-Automatik, 75 bis 105 Euro pro Nacht
  • Surfer Suite/Dog Suite: T6 California Ocean, 150 PS DSG-Automatik, elektrisches Aufstelldach, 95 bis 125 Euro pro Nacht

Mehr Infos unter: roadsurfer.com

16. Surf-Cars

Surfcars Miet-Campervan
Surfcars
Brett und Bus kann man bei Surfcars in Südeuropa leihen

Diese Vermietung richtet sich an alle, die im Süden Europas vor Ort einen Camper mieten möchten, um dort direkt an den besten Surfspots zu übernachten. Surf-Cars hat Stationen in drei Städten, wo sich Surfer tummeln in Portugal (Lagos), Spanien (Santander), und auf der Insel Teneriffa. Gegen einen Aufpreis übernimmt die Vermietung auch den Flughafen-Transfer, dann geht's direkt vom Flieger zu Übergabe und Einführung in den Surf-Campingbus.

Die Busse basieren alle auf dem klassichen Surfer-Modell VW T3 und haben einen Westfalia-Ausbau mit Hoch- oder Aufstelldach. Je nach Modell können darin zwei bis vier Personen reisen. Die Küche mit Gasherd und Kühlschrank ist voll ausgestattet, sodass kein Topf mit ins Reisegepäck muss, auch Surfboards, Neoprenanzug und Handtüchen können zusammen mit dem Fahrzeug gemietet werden.

Preise für Surf-Cars:

  • VW T3-Ausbauten von Westfalia: ab 65 bis 105 Euro pro Nacht

Mehr Infos: surf-cars.com

17. Spacecamper

Spacecamper T6
Spacecamper
Die Campingbus-Manufaktur Spacecamper vermietet nun auch selbst Fahrzeuge, unter anderem das T6-Modell Spacecamper Limited.

Die Campingbus-Manufaktur Spacecamper geht neue Wege und bietet nun auch Fahrzeuge zur Miete an. Die Flotte ist mit dem T6-Modell Spacecamper Limited, Spacecamper Classic, ClassicOpen und Limited 2.0 bestückt. Am Firmensitz in Darmstadt wird nur der Sacecamper Limited zur Miete angeboten, die anderen Modelle gibt es an den Vermietungen in München, der Schweiz und Griechenland. Mindestmietdauer in der Hauptsaison ist eine Woche, in der Nebensaison drei Tage.

Der Spacecamper Limited bietet dank einer breiten Sitzbank und eines Aufstelldachs Platz für bis zu fünf Personen. Auf der Fahrerseite ist eine sehr schmale Küchenzeile angeordnet. Unter der Sitzbank hat es noch praktische Stauschubladen. Weitere Staufächer gibt es im Kofferraum. Aus der Heckklappe entfaltet sich in Sekunden ein Heckzelt, welches als Sichtschutz für die Außendusche dienen kann. Eine ähnliche Ausstattung bieten auch die anderen Modelle.

Preise für Spacecamper:

  • Darmstadt: Spacecamper Limited mit 150 PS und Aufstelldach. In der Neben-, Zischen- und Hauptsaison: pro Woche zwischen 699 und 899 Euro, in der Sparsaison pro Tag 99 Euro.
  • München: Spacecamper Classic und Spacecamer Open mit 150 PS und Aufstelldach. Pro Tag zwischen 99 und 129 Euro, zzgl. Servicepauschale in Höhe von 99,00 Euro.
  • Griechenland: Spacecamper Limited mit 150 PS und Aufstelldach. Pro Tag zwischen 68 und 113 Euro, je nach Saison.
  • Schweiz: Spacecamper Classic Open mit 199 PS mit Aufstelldach. Kostet pro Woche zwischen 1400 und 1700 Schweizer Franken.

Weitere Infos unter www.spacecamper.de

18. Vantopia

Einen individuell ausgebauten Bus im Vanlife-Stil kann man nur selbst bauen? Falsch! Bei der Vermietung Vantopia aus Hamburg gibt es einen besonders schicken und kuscheligen Bulli zur Miete. Wem der Standard-VW-California zu langweilig ist, findet bei Vantopia eine interessante Alternative. Der Bulli namens "Dreamer" ist mit einer Echtholz-Küche ausgestattet inklusive Kühlschrank sowie einem Kocher für innen und außen. Zum Schlafen nutzt man die umbaubare Sitzbank unten oder das Bett im Aufstelldach oben. Eine Besonderheit ist das Holzregal für "stilvolle" Gläser, die übrigens im Mietumpfang enthalten sind.

Vantopia Dreamer
Jan Gehrke Photography
Der Vantopia-Bulli bietet eine spezielle Ausstattung im "Vanlife"-Stil.

Die Vantopia Vollausstattung ist bei jeder Miete eines Campers inklusive und bietet alles, was Reisende unterwegs so brauchen: Geschirr, Besteck, einen Wasserkessel, eine Kaffeemaschine, eine Abwaschtasche inklusive Schwamm und Spülmittel, Campingstühle, einen Campingtisch, eine LED-Lampe sowie zudem eine Stirnlampe, eine elektrische Fliegenklatsche und noch vieles vieles mehr. Außerdem kann man jede Menge Extras dazumieten, wie ein SUP, einen Fahrradträger, ein BBQ-Set und vieles mehr.

Den Gründern von Vantopia, Larissa und Bastian, kam während ihrer zweijährigen Weltreise die Idee die Firma zu gründen. Ziel war es, gemütliche und individuelle Campingfahrzeuge für eine junge Zielgruppe bereitzustellen. Zur Auswahl stehen bei Vantopia neben dem Bulli auch ein Auto mit Dachzelt und ein großer Campingbus mit Aufstelldach. Inklusive Rundum-Sorglos-Paket kostet die Miete des Bullis namens Dreamer je nach Saison zwischen 79 und 139 Euro pro Tag. In der Hochsaison ist eine Mietdauer von mindestens sieben Tagen Pflicht, ansonsten gilt eine Mindestdauer von drei Tagen.

  • Dreamer: VW Bulli, 150 PS; zwischen 79 und 139 Euro pro Tag

Weitere Infos unter: vantopia.de

19. Volkswagen Nutzfahrzeuge

Bulli Summer Festival Wolfsburg
Lisa Geiger
Bei VW Nutzfahrzeuge kann man T1 bis T4 Bullis mieten.

Direkt vom Erzeuger: Bei Volkswagen selbst gibt es Oldtimer-Bullis zur Miete. Zur Auswahl stehen historische T1- bis T4-Bullis. Unter den T1-Bussen gibt es auch den berühmten "Sambabus" zur Auswahl. Bei den T2-Modellen kann man sich für einen klassischen Bulli entscheiden, für einen coolen Pritschenwagen oder einen Camper von Westfalia mit Aufstelldach. Beim T3 steht ebenfalls eine große Auswahl bereit: vom klassischen Transporter bis zum "Syncro" ist alles dabei. Zwei T4-Fahrzeuge stehen zur Auswahl, darunter ein Camper und ein Pritschenwagen.

Alle Miet-Camper müssen persönlich bei Volkswagen Nutzfahrzeuge in Hannover abgeholt werden. Ob zum Campen, für eine Feier oder einfach nur zum Rumfahren, einen Bulli von VW muss man mindesten drei Tage mieten. Auf der Firmen-Website kann man die Verfügbarkeit erfragen.

Preise für VW Nutzfahrzeug-Oldtimer:
(jeweils für ein Wochenende)

  • T1: 3 Tage kosten 1071 Euro
  • T2: 3 Tage kosten 654,50 Euro
  • T3: 3 Tage kosten 535,50 Euro
  • T4: 3 Tage kosten 476 Euro

Weitere Infos zu den Oldtimer-Bullis von VW Nutzfahrzeuge unter: www.volkswagen-nutzfahrzeuge.de/de/oldtimer/modelle-zum-vorfahren

Private Miet-Plattformen

Auch auf den bekannten Privat-Vermiet-Plattformen wie Paul Camper, Campanda oder Yescapa treiben sich einige Bulli-Besitzer herum und bieten Ihre Schätzchen zur Miete feil. Hier wechselt das Angebot ständig, je nach Anbieter und Verfügbarkeit. Wer in Deutschland oder im Ausland einen Bulli von Privatpersonen mieten will, findet auf der jeweiligen Website sicher etwas passendes.