promobil Logo
Auch als digitale Ausgabe für iPad und Android-Tablets.
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Neuer Mercedes Sprinter (2018)

2019 soll der eSprinter kommen

Mercedes Sprinter Cockpit Foto: Daimler 25 Bilder

Die neue Generation des Mercedes-Benz Sprinter wird 2018 erscheinen – promobil hat die ersten Infos zu dem neuen Transporter und der eSprinter-Version, die 2019 vorgestellt wird. Plus: Erlkönig-Fotos mit Hymer-Wohnmobilaufbau im Schnee.

04.12.2017 Sophia Pfisterer 1 Kommentar

Inwieweit die Ideen aus der Mercedes-Benz Elektrotransporter-Studie „Vision Van“ im neuen Sprinter umgesetzt werden, war bis dato unklar. Mittlerweile steht eines fest: Nachdem man seit einigen Tagen den eVito bestellen kann, soll 2019 der eSprinter folgen. Mit dem Modellwechsel 2018 endet übrigens die bisherige Van-Kooperation von Mercedes mit Konkurrent Volkswagen, der bereits in diesem Jahr den neuen VW Crafter auf den Markt gebracht hat und bereits ab Sommer 2018 den eCrafter auslifern will. Außerdem plant Volkswagen die Bulli-Studie VW I.D. Buzz bis 2022 umzusetzen..

Für die dritte Generation hat Mercedes-Benz seinen Transporter komplett neu gedacht. Mit dem neuen eSprinter sollen komplette gewerbliche Fahrzeugflotten elektrifiziert und der Mercedes-Elektroantrieb ein wichtiger Baustein für lokal emissionsfreie Gesamtlösungen werden. Auch der neue Sprinter mit Verbrennermotor kommt mit Internetanbindung, umfassender Skalierbarkeit, lautlosen Elektroantrieben und individuelle Hardware-Lösungen für den Laderaum.

Wird das Wohnmobil elektrisch?Übersicht Elektro-Transporter

Mercedes-Benz Vans will als Fahrzeughersteller Logistik-Innovationen fördern und die Themen Transport und Mobilität ganzheitlich angehen. Alle Fahrzeug-Komponenten, sowie die Kombination mit Sharing- und Mietangeboten sollen den Transporter mit dem Stern die „erste ganzheiltliche Mobilitätslösung schaffen“ eines Autoherstellers bieten. Dafür hat der Autobauer die Konnektivitäts-Hardware PRO connect entwickelt, womit der Sprinter Teil des „Internets der Dinge“ werden soll.

Zu den neuen inneren Werten des Sprinters, der im ersten Halbjahr 2018 herauskommen soll, verspricht Mercedes moderne Fahrassistenten und Konnektivitätsdienste. Der Hersteller aus Stuttgart spricht darüber hinaus von neuer Telematik und Gesamtsystemlösungen und nennt diese Zukunftsinitiative adVANce. Damit sollen die Merdeces-Benz Vans den Anforderungen beispielsweise von Paketdiensten und Online-Lebensmittelhandel besser gerecht werden. Selbst der Laderaum soll vernetzt und alle Daten via Cloud-Infrastruktur den Fuhrparkmanagern zugänglich sein. Hier sieht Mercedes den größten Wachstumsmarkt, denn laut einer Studie wurden 2014 gobal 44 Milliarden Pakete ausgeliefert, zwei Jahre später bereits 65 Milliarden.

Der Look des neuen Sprinters: Außendesign und Cockpit

Mercedes Sprinter Erlkönig (2018) Foto: Stefan Baldauf
Erstes Erlkönig-Foto des Sprinters

Mercedes Benz hatte im Sommer 2017 auf der US-Nutzfahrzeug-Messe NACV in Atlanta erste Infos zum neuen Merceds Sprinter bekanntgegeben und eine erste Designzeichnung veröffentlicht. Darin wird deutlich: Der neue Sprinter kommt mit einem recht vertrauten Gesicht daher und zeigt große Ähnlichkeit mit der automotiven V-Klasse. Die Schweinwerfer sind flach geschnitten und schmiegen sich entlang die Fahrzeug-Kante fast bis zu den Außenspiegeln. Auch die Frontschürze kommt im neuen Look daher und ist recht markant.

Um seinen neuen Konnektivitäts-Lösungen gerecht zu werden, hat Mercedes das Cockpit des Sprinters bereits für die Verbrennermotor-Version komplett neu designt. In der Mitte des Armaturenbretts steht ein großer Bildschrim umrahmt von zwei großen Lüftungsdüsen. Hier ist die Schalt- und Kommandozentrale für die Internet-Verbindung und den Telematik-Lösungen. Durch die verbesserte Kommunikation zwischen Flottenzentrale und Fahrer soll der Arbeitsalltag effizienter werden. Sowohl gewerbliche Fahrer als auch Privatnutzer dürften sich über das moderne Infotainmentsystem freuen.

Mercedes Sprinter Cockpit Foto: Daimler
Der neue Sprinter setzt im Cockpit auf einen großen, zentral positionierten Bildschirm und eine umfangreiche Vernetzung.

Das Lenkrad mit seinen drei Speichen wirkt genauso automotiv wie das neue Außendesign. Fast wie selbsvertändlich gibt es viele Bedienelemente für Radio, Telefon, Tempomat und Lautstärke auf den Seitenspeichen. Hinter dem Lenkrad befindet sich zwischen dem klassischen Tacho und Drehzahlmesser ein zweites digitales Display. Derzeit lässt sich nur mutmaßen, was beim eSprinter anstelle des Drehzahlmessers im Armaturenbrett sitzen wird.

Der neue Sprinter soll in einer großen Auswahl an Karosserievarianten, Radständen und Ladehöhen kommen und so für die verschiedensten Nutzungsmöglichkeiten perfekt einsetzbar sein. Bereits seit 2016 setzt Mercedes-Benz Vans auf den Ausbau der Digitalisierung. Ob davon auch der Wohnmobil-Ausbau profitieren wird? Eine erster Erlkönig auf dem Sprinter wurde bereits Anfang 2017 gesichtet.

Hymer Erlkönig auf Mercedes-Benz Sprinter mit Frontantrieb

Erlkönig Mercedes-Benz Sprinter mit Hymer Wohnmobilaufbau Foto: Stefan Baldauf
Erwischt! Ein Erlkönig vom Sprinter mit einem Hymer Wohnmobilaufbau

Erste Erlkönigbilder des Mercedes Sprinter als Wohnmobil entstanden bereits im Feburar 2017 ca. 150 km südlich des Polarkreises entstanden. Die Fotos zeigen, dass im hohen Norden bereits Testfahrten des neuen Mercedes-Benz Sprinter mit Wohnmobilaufbau laufen. Wie die Bilder erkennen lassen, ist Hymer als wichtigster Mercedes-Benz-Partner in der Wohnmobilbranche schon daran beteiligt. Zudem scheint es so, als wäre der Aufbau insgesamt niedriger und säße auch tiefer auf dem Chassis als bei der aktuellen Baureihe ML-T. Auch die neugestaltete T-Haube über dem Fahrerhaus wirkt flacher.

Das und die zierliche Hinterachse deuten darauf hin, dass es sich bei diesem Prototyp bereits um die neue Frontantriebsversion handelt, die Insider als zusätzliche Variante des neuen Sprinter erwarten. Ford, Renault und zuletzt VW mit dem Crafter haben es vorgemacht. Damit würden sich neue Möglichkeiten für kompakte Modelle ergeben. Die Befestigungsplatten an der Seitenwand gehören vermutlich zu einem Überrollschutz – wahrscheinlich werden mit dem Erlkönig Fahrversuche zur ESP-Abstimmung gefahren.

Mercedes-Benz Vision Van (2017)Der Elektro-Transporter der Zukunft

Mercedes Sprinter: Weltweiter Einsatz

Der erste Mercedes-Benz Sprinter wurde 1995 eingeführt, seitdem ist er der Bestseller im Programm von Mercedes-Benz Vans und wird heute in mehr als 130 Ländern verkauft. Im ersten Halbjahr 2017 wurden laut Mercedes-Benz weltweit insgesamt 96.200 Einheiten verkauft – ein Rekordhoch für den Sprinter.

Die Sprinter, die in den USA verkauft werden, wurden bislang in Deutschland gefertigt, jetzt soll die Produktion für Nordamerika in die USA verlegt werden. Derzeit werden wegen der hohen Importzölle die Fahrzeuge aufwändig teilzerlegt und im Werk in North Charleston / South Carolina wieder zusammengebaut. Für den europäischen Markt soll der Sprinter an den deutschen Standorten Düsseldorf und Ludwigsfelde produziert werden, zeitgleich entsteht jetzt ein neues Sprinter-Werk in North Charleston, wo der Nachfrage aus Nordamerika effizienter nachgegangen wird. Laut Mercedes-Benz zählen die USA zu den weltweit am schnellsten wachsenden Märkten für Transporter.

Neuester Kommentar

Ein ultimativer Artikel. Richtig gut, fühlt sich beim Lesen an wie technisch endlich nach Hause zu kommen. Die Info über den schnell wachsenden Markt in den USA ist gut recherchiert. Das muss erst mal einer Nachmachen - gute Hintergrundinformationen! Danke.

Diana van Heide 26. September 2017, 09:20 Uhr
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Heft 03/2017
Heft 03 / 2017 15. Februar 2017 Heftinhalt anzeigen Artikel einzeln kaufen
Fahrzeug-Angebote
Sponsored Section
Stellplatz-Radar