Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.

Lohnstreit bei Westfalia beendet

Kein Jobverlust in Rheda-Wiedenbrück

Logo von Wohnmobilhersteller Westfalia Foto: Westfalia

Am Westfalia-Standort in Rheda-Wiedenbruck wurde laut der Zeitung Westfalen Blatt der Streit um die Lohnkosten beigelegt. Die Arbeitsplätze der Belegschaft sollen an dem Standort bleiben.

Wohnmobilhersteller Westfalia und die IG Metall Gütersloh-Oelde gaben in einer gemeinsamen Erklärung bekannt, dass sowohl der Lohnstreit beendet sei, als auch die Pläne, dass die Produktion verlagert werden könnte. Westfalia Chef Mike Reuer hatte Anfang des Jahres 2015 bekanntgegeben, dass die Produktion verschiedener Modelle von Rheda-Wiedenbrück zum Stammsitz des Mutterkonzern Rapido nach Mayenne in der Bretagne verlegt werden sollen. Damit hätten etwa 100 Angestellte Ihren Arbeitsplatz verloren.

Neue Investitionen in den Standort Rheda-Wiedenbrück

Die jetzige Entscheidung basiere darauf, dass zwei Modelle besonders stark nachgefragt seien. Dadurch ergeben sich wirtschaftlich neue Perspektiven. Laut Konzern werde man sich auf den Ausbau dieser Modellreihen konzentrieren - dafür soll im Werk in Rheda-Wiedenbrück investiert und die Produktion umgestaltet werden.

Top Aktuell Reisemobilhafen Twistesee Stellplätze des Jahres 2019 Die 15 besten Stellplätze Deutschlands
Beliebte Artikel Traditionsmarke Westfalia Interview mit Geschäftsführer Mike Reuer 1_Westfalia_Kepler_Jules_Verne.JPG Exklusiv-Premiere Westfalia Jules Verne/Kepler Ein ganz besonderes Duo
Anzeige
Fahrzeug-Angebote
auto motor und sport Ford Bronco Ford Bronco 2020 Erste Bilder und Infos vom Retro-Geländewagen Aston Martin DBS GT Zagato und DB4 GT Zagato Aston Martin DBS GT Zagato und DB4 GT Zagato Im Doppelpack für über 8 Millionen Euro
caravaning Vergleich Dethleffs vs. Knaus - Dethleffs Hinteransicht Dethleffs Generation 515 LE (2019) 5 Vor- und Nachteile des Mittelklasse-Caravans Kauftipp Längsbetten Längsbetten-Caravans im Check 10 Modelle für Paare und Familien