Auch als digitale Ausgabe für iPad und Android-Tablets.
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Lichttest

50 Prozent mangelhaft

Insgesamt hatte jedes zweite Auto beim ADAC-Lichttest 2012 mindestens einen Mangel an der Lichtanlage. Foto: Oliver Tjaden

Insgesamt hatte jedes zweite Auto beim ADAC-Lichttest 2012 mindestens einen Mangel an der Lichtanlage. Über 40 Prozent der geprüften Fahrzeuge hatten falsch eingestellte Haupt- oder Nebelscheinwerfer.

08.01.2013 Volker Hammermeister

Ist ein Scheinwerfer zu hoch eingestellt, wird der Gegenverkehr geblendet. Schlimme Unfälle können die Folge sein. Aber auch zu tief eingestelltes Abblend- oder Fernlicht (22,9 Prozent) sind ein Problem: Der Lichtkegel reicht weniger weit auf die Fahrbahn und die Sicht des Fahrers verschlechtert sich. Vor allem nachts wird die Fahrsicherheit dadurch stark beeinträchtigt.

Den Grund für die hohe Mängelquote sieht der Autoclub vor allem in so genannten „No-Name-Lampen“. Bei solchen Billigprodukten kann es leicht zu einer falschen Einstellung des Lichtkegels kommen. Daher rät der Club die Beleuchtung regelmäßig, aber vor allem nach dem Lampentausch prüfen zu lassen und auf eine hohe Qualität der Leuchtmittel zu achten. Nur 6,7 Prozent der Front- und 4,4 Prozent der Heck-, Blink- oder Bremsleuchten waren im Test kaputt.

Der Lichttest ist eine jährlich durchgeführte bundesweite Aktion von ADAC und ZDK, bei der allein durch Autoclub-Sachverständige die Beleuchtungsanlagen von etwa 9000 Fahrzeugen überprüft werden.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Fahrzeug-Angebote
Sponsored Section
Stellplatz-Radar