Stellplatz-Radar: 11.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.

Knaus und Weinsberg CUV-Campingbusse

Alle Neuheiten fürs Modelljahr 2019

Weinsberg 600 MQH (2019) Foto: Weinsberg 43 Bilder
CMT 2019

Knaus hat alle Campingbusse der Marke komplett überarbeitet: Innen wie auch außen erhalten Knaus Boxstar und Weinsberg Caratour und Carabus ein neues Design. Zwei weitere kommen zur CMT 2019: Knaus Boxlife und ein neues Modell des Weinsberg Carabus.

Zur Saison 2019 haben die Entwickler aus dem Hause Knaus-Tabbert alle Campingbusse der Marken Knaus und Weinsberg überarbeitet. CUV heißt diese selbst ernannte Fahrzeuggattung bei Knaus. Die „Caravaning Utility Vehicle“ sind laut Knaus keine gewöhnlichen Kastenwagen, sondern „Fahrzeuge mit dem gewissen Etwas“.

Dieses gewisse Etwas ist 2019 wohl die Entwicklung zum winterfesten Campingbus dank überarbeiteter Bordtechnik (siehe unten). Zum Caravan Salon 2018 in Düsseldorf präsentiert der Hersteller außerdem zwei Studien. Auf der CMT 2019 kommen nun zwei weitere Neuheiten: Der Knaus Boxlife und ein neues Hochdach-Modell des Weinsberg CaraBus.

Knaus Boxlife

Völlig neu und als flexibelster der CUV-Familie erweitert 2019 der Knaus Boxlife die Modellreihe.

Knaus Boxlife (2019) Foto: Knaus
Knaus Boxlife

Der Campingbus soll praktisch für den Alltag und bereit für Urlaub jeder Art sein und bietet 5 verschiedene Grundrisse. Bis zu sechs Schlafplätze, Stauraum für Fahrräder und Ausrüstung ergänzen das multifunktionale Konzept. Serienmäßig ist ein Heckhubbett verbaut – Optional mit Zusatzbett darunter, sowie bei 600 DQ und 630 ME mit einem Bughubbett erweiterbar.

Auch in Serie kommt er mit einer Dieselheizung, die platzsparend die sperrigen Gasflaschen ersetzt. Eine einzige 2,7 Liter Campinggasflasche genügt zum Kochen. So soll zusätzlich mehr Heckstauraum zur Verfügung stehen.

Der Innenraum kennzeichnet sich durch klares Design und ein neues indirektes Lichtkonzept. Knaus setzt zudem durch niedrige Sitzgestelle, Soft-Close-Funktion der Fächer und Dachstauschränke auf Komfort bei möglichst viel Stauraum.

Als optionale Zusätze werden z.B. Heck-Außendusche, Klimaanlage, elektrische Einstiegsstufe oder Fahrradträger angeboten.

Grundrisse: 5
Länge
: 5,99 bis 6,36 Meter
Basis
: Fiat Ducato
Preis
: ab 46.190 Euro

Knaus Van TI Plus (2019)
MAN-Teilintegrierter mit 4x4

Weinsberg Caratour und Carabus

Weinsberg 600 MQH (2019) Foto: Weinsberg
Weinsberg 600 MQH

Ganz frisch auf der CMT 2019 präsentiert Weinsberg den Grundriss des Carabus 600 MQH. Das neuartige Hochdach fällt direkt ins Auge und ein optionales Panoramadach soll zudem Akzente setzen. Auch das Heck ist neu gestaltet mit Übernahme der Fiat-Karosserieführung. Das neue Dach kommt mit einer Integral-Bauweis. Dadurch versinken Aufbauten wie Dachhauben und Klimaanlage förmlich im Dach und erhöhen nicht deutlich zusätzlich. Das neue Hochdach kennzeichnet sich außerdem durch einen speziellen Sandwich-Aufbau mit integrierter Isolierschicht

Geeignet ist der neue Grundriss für bis zu vier Personen und dabei besonders für größere Camper: 2,10 m Stehhöhe, insgesamt 3,20 m hoch und eine liegefläche von 203 x 135 auf dem neuen EasySlide Frontbett. Preislich soll er 2.500 Euro günstiger sein als sein Vorgänger.

Weinsberg Caratour und Carabus Foto: Knaus
Weinsberg Caratour und Carabus

Bei den anderen Versionen des Caratour und Carabus von Weinsberg, die sich im Design unterscheiden aber identisch im Aufbau sind, hat sich für die 2018er-Modelle das Aussehen verändert. Außerdem kommen die Caratour- und Carabus-Modelle in Volkorpusbauweise mit Dübeltechnik jetzt mit einem neuen Schienensystem, dass für mehr Verwindungssteifigkeit des Auf- und Ausbaus und Robustheit der Möbel sorgt. Ein neuer Bugschrank mit entnehmbaren Boden, schafft Platz für einen 24-Zoll Fernseher. Statt des 96-Liter-Kühlschranks ist auf Wunsch auch ein 150-Liter-Slim-Tower-Kühlschrank erhältlich.

Im Heck schafft die 152 Zentimeter breite Liegefläche extra viel Schlaffläche. Mithilfe der zwei LED-Leseleuchten mit Touch-Funktion entsteht hier eine gemütliche Atmosphäre. Ab 2019 kommt außerdem ein neuer Grundriss mit Einzelbetten hinzu. Der Weinsberg 600 ME ist 5,99 Meter lang und bietet den bekannten Grundriss aus Kompaktbad, Küchenzeile und Sitzgruppe mit Bank und drehbaren Fahrersitzen.

Grundrisse: 7
Länge: 5,41 bis 6,36 Meter
Basis: Fiat Ducato
Preis: ab 36.690 Euro

CUVlution und CUVision
Caravan Salon Düsseldorf Foto: Frank Eppler
Knaus Studie auf dem Caravan Salon 2018

Zwei Studien von Knaus-Tabbert zeigen die Zukunftsvisionen der Weinsberg und Knaus Campingbusse. Sie werden Ende August präsentiert, dann folgen weitere Informationen.

Das Showcar Knaus CUVision basiert auf einem MAN TGE. In diesem Jahr brachte Knaus bereits einen Teilintegrierten auf diesem für Campingfahrzeuge eher ungewöhnlichen Basisfahrzeug: Den Knaus Van TI Plus. Mit der Studie beweist Knaus, dass sich der MAN auch gut als Campingbus machen könnte. Neben diesem Showcar sehen andere Campingbusse aus wie brave Schulkinder. Besonders eindrucksvoll wirkt am CUVision die bullige Fronschürze, die perfekt zu den kantigen Xenonscheinwerfern passt. Seitlich ziehen sich Chromspangen entlang der Fahrzeugflanke und die 22-Zoll-Felgen verheißen Bodenhaftung bei Wind und Wetter.

Die Studie Weinsberg CUVlution fällt vor allem durch ihre Außenfarbe auf: Die auffällige Lackierung in „Liquid Orange“ kontrastieren gekonnt Zierstreifen in mattem Anthrazit. Massige Lufteinlässe und ein Dachspoiler betonen die Sportlichkeit und Aerodynamik.

Bislang hüllt sich der Hersteller noch in Schweigen bezüglich des Interieurs der Fahrzeuge und ob sie die neue Fibre-Frame-Technologie aufgreifen, über deren Einsatz bei Reisemobilen schon seit längerem spekuliert wird. Was die Studien darüber hinaus noch bieten, lesen Sie demnächst auf promobil.de.

Winterfest: Gut isoliert für den Winter

Bei allen Campingbussen von Knaus oder Weinsberg wurde zum Modelljahr 2019 die Platzierung des Wassertanks verändert. Der 105-Liter-Wassertank und die schwere Fahrzeug-Batterie befinden sich zukünftig über der Hinterachse. Auch der 20 Prozent flachere Grauwassertank ist nahe der Hinterachse angesiedelt.

Die Karosserie, Scheiben und Hecktüren wurden kältebrückenfrei isoliert. Frostfrei sind auch die Wasserleitungen gelegt, außerdem wird der Frischwassertank mit Warmluft umströmt. Wintercampern empfiehlt sich der optionale Abwassertank mit Isolierhaube.

Der Boden ist nun besser isoliert: Der neu genutete Bodenaufbau in Sandwich-Bauweise mit Integralisolierung schmiegt sich direkt ans Bodenblech des Basisfahrzeugs. So können laut Knaus keine kalten Hohlräume entstehen. Die Heizung ist unter der Dinettensitzbank eingebaut, was für weniger Geräusche im Schlafbereich und eine gleichmäßige Wärmeverteilung sorgen soll. Optional kann man in den Bussen von Knaus und Weinsberg eine elektrische Fußbodenheizung für den Gang dazubestellen.

Knaus Boxstar (2019) Foto: Dominic Vierneisel
Der schwebende Tischfuß im Knaus Boxstar

Alle Campingbusse des Unternehmens nutzen jetzt auch den „schwebenden“ Tisch ohne Standfuß, der an der Innenwand befestigt ist. Gegenüber liegt die optimierte Küche, die jetzt noch mehr Raum bietet, was für eine größere Durchgangsbreite sorgt. Der gesamte Innenraum wird mit LED-Lichtern beleuchtet, die sich teilweise mit Touch-Funktion bedienen lassen.

Auch das Bad wurde neu gestaltet. Die freie Duschwanne mit niedrigem Einstieg sowie die vier Zentimeter niedrigere Toilette in ergonomischer Form sollen mehr Komfort bieten. Optional kann das Bad mit Ambientebeleuchtung und integriertem Fenster mit Rollo und Insektenschutz ausgestattet werden.

Knaus Boxstar und Boxdrive

Knaus Boxstar (2019) Foto: Dominic Vierneisel
Knaus Boxstar

Das neu gestaltete Interieur des Boxstar wartet mit konturierten Formen, hellem Holzfurnier sowie indirekter LED-Beleuchtung auf. Auch von Außen hat sich der Campingbus verändert. Die Seitenwände werden jetzt von einer geschwungenen Foliengrafik geziert. Auf Wunsch gibt es den Boxstar auch mit 17-Zoll-Alufelgen.

Grundrisse: 6
Länge: 5,41 bis 6,36 Meter
Basis: Fiat Ducato
Preis: ab 40.999 Euro

Der Knaus Boxdrive auf VW Crafter geht nach der limitierten First Edition jetzt verbessert in Serienproduktion. Beispielsweise lässt sich das Heckbett jetzt bequem aufstellen.

Grundrisse: 1
Länge: 6,84 Meter
Basis: VW Crafter
Preis: ab 59.990 Euro

Knaus Boxdrive (2018)
Vor- und Nachteile des Crafter-Bus
Neues Heft
Top Aktuell Skydancer Apero (2019)
Stellplatz-Radar
mobil life 12.000 Stellplätze in einer App

Mit dem kostenlosen Stellplatz-Radar finden Sie auch unterwegs immer den passenden Stellplatz.

Anzeige
Beliebte Artikel Knaus Van Ti Plus 650 MEG Knaus Van TI Plus (2019) MAN-Teilintegrierter mit 4x4 Weinsberg Caratour 541 MQ Weinsberg Caratour im Dauertest Zwischenbilanz
Fahrzeug-Angebote
auto motor und sport Toyota RAV4 4x4 Hybrid, Fahrbericht, außen front fahrt Toyota RAV4 4x4 Hybrid (2019) im Fahrbericht Ausgereifter Hybrid-SUV mit reizvoller Verpackung Ladesäule mit Brennstoffzelle AFC AFC CH2arge Ladesäule mit Brennstoffzelle
Caravaning Camping Porto Sole - Titel Campingplatz-Tipp Kroatien Camping Porto Sole LMC Style Lift 500 K (2019) Premiere LMC Style Lift 500 K Sieben Schlafplätze in einem Caravan