Stellplatz-Radar: 11.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.

Knaus Saint and Sinner

Farbenfroher Ausbau auf neuem VW Crafter

Knaus Saint and Sinner auf Fiat Ducato (2017) Foto: Sophia Pfisterer 12 Bilder

Knaus präsentiert mit dem Campingbus-Sondermodell „Saint and Sinner“ eine aufregende Studie auf dem neuen VW Crafter. Die Farbwahl aus rot und weiß erinnert sehr an seinen kleinen Bruder, den VW T6.

Als einer der ersten Reisemobil-Hersteller zeigt Knaus auf der CMT eine ausgebaute Variante des neuen VW Crafters. Das Sondermodell „Saint and Sinner“ ist zwar vorerst eine Studie, gewährt aber einen konkreten Ausblick auf weitere Modelle, die Knaus auf der neuen Basis einführen will.

Knaus Saint and Sinner auf VW Crafter 1:33 Min.
Knaus Saint and Sinner Foto: Werk
Im Knaus Saint and Sinner gibt es eine Sitzgruppe mit Einzelsitz-Rückbank und drehbaren Vordersitzen.

Auf der Computerretusche erkennt man seitliche Karosserieverbreiterungen, die im schmalen Crafter ein erwachsenentaugliches Längenmaß ermöglichen. Der Saint and Sinner tritt auf der Messe mit auffälliger Zweifarblackierung in Rot und Weiß in Erscheinung. Diese erinnert sehr an das Design des VW T6. Die Karosserie-Farbgebung setzt sich im Innenraum fort. Innen und Außen findet sich überall das Saint and Sinner Logo wieder bestehend aus einem Kopf mit Teufels-Hörnern, Engels-Flügeln und Teufelsschwanz.

Angetrieben wird die Studie „Saint and Sinner“ von einem 140-PS-Diesel. Ausgestattet ist sie mit ESP, Seiten- und Kopfairbags sowie Spurhalte- und Seitenwindassistent. Beim Grundriss setzt Knaus auf Bewährtes: links angeordnete Sitzgruppe mit Einzelsitz-Rückbank und drehbaren Vordersitzen, dahinter ein Raumbad und auf der gegenüberliegenden Seite die Küche mit Zweiflammherd und höher montiertem 90-L-Kühlschrank. Im Heck des knapp sechs Meter langen und 2,58 Meter hohen Crafters kommt ein Querbett unter. Die Kaltschaummatratze soll in der Breite bis zu 1,44 Meter messen, über die Länge schweigt sich Knaus noch aus.

Knaus Saint and Sinner Foto: Werk
Den Saint and Sinner kann man jetzt schon auf Fiat Ducato Basis bestellen.

Knaus Saint and Sinner Modelle auf VW Crafter und Fiat Ducato

Auch wenn es die Studie auf VW Crafter (noch?) nicht zu kaufen gibt, können sich Fans dieser Studie schon jetzt einen Campingbus in diesem Design kaufen. Bestellfertig gibt es den Knaus „Saint and Sinner“ auf der CMT 2017 bereits auf Fiat-Ducato-Basis.

Den Campingbus auf Fiat Ducato gibt es in den Längen 5,99 und 6,36 Meter mit 130 PS Motor. Das Modell 600 MQ gibt es mit Querbett und den 630 ME mit Längseinzelbetten im Heck. In der Aufpreisliste stehen zudem ein Hubbett für den vorderen Bereich und ein Hubmechanismus für beide Bett-Varianten im Heck. Der Campingbus hat laut Hersteller eine maximale Zuladung von 590 Kilogramm.

Die Ducato-Modelle mit dem auffallend sportlichen Frontspoiler bekommen serienmäßig 18-Zoll-Leichtmetallfelgen, Polsterbezügen aus Leder und einer LED-Ambientebeleuchtung. Zum Festbad gibt es als Alternative ein optionales Raumbad mit separater Duschkabine. 

Die Preise des Knaus „Saint and Sinner“ auf Ducato beginnen bei 59.671 Euro bzw. 62.671 Euro. Preise des Crafter-Ausbaus sind noch nicht bekannt. 

Top Aktuell Wingamm City Twins (2019) Wingamm City Twin (2019) Monocoque-TI mit Einzelbetten
Stellplatz-Radar
mobil life 11.000 Stellplätze in einer App

Mit dem kostenlosen Stellplatz-Radar finden Sie auch unterwegs immer den passenden Stellplatz.

Anzeige
Beliebte Artikel Roadcar vs. Knaus Box Star Roadcar R 600 vs. Knaus Box Star Welcher bietet mehr? Der Plus soll Käufer überzeugen, die auch bei einem Campingbus nicht auf LUXUS UND EXKLUSIVITÄT verzichten wollen. Knaus Box Star Plus im Test Luxus und Exklusivität im Campingbus
Fahrzeug-Angebote
auto motor und sport Oldtimer Galerie Toffen 20.10.2018 Auktion Oldtimer Auktion Toffen 2018 Versteigerung am 20.10.2018 VW Autokauf Volkswagen startet modernen Autoverkauf Neues Vertriebsmodell
Caravaning Tiny House aVoid Tiny House aVoid Ein Italiener tourt durch Europa Smart Home auf Rädern Vernetzte BUS-Systeme im Caravan Funktionen im Wohnwagen steuern