Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.

Integrierte Reisemobile 2020

Neuheiten in der Königsklasse

Hymer B-Klasse ML 780 Foto: Karl-Heinz Augustin 59 Bilder
Caravan Salon 2019

Die komplett vom Wohnmobil-Hersteller aufgebauten Reisemobile, deren Front und Fahrerhaus umgemodelt werden, nennt sich Königsklasse. promobil zeigt die wichtigsten Neuentwicklungen und eine Marktübersicht.

Von günstigen Einsteiger-Reisemobilen mit viel Komfort bis zu luxuriösen Reisebegleitern: Die Klasse der Integrierten zeigt sich sehr vielfältig im Modelljahr 2020. In dieser Kategorie tummeln sich neben verschiedenen Basisfahrzeugen auch tolle Grundrissideen: Längsbänke wie im Chausson 7008 oder Bürstner Ixeo I 746, Hecksitzgruppe wie beim Eura Mobil Integra 650 HS oder Kompaktmodelle wie der Carthago C-Compactline.

In der Bildergalerie wie in der folgenden Übersicht finden sich alle Marken und Modelle, die 2020 bei den integrierten Reisemobilen angeboten werden. Der Fokus liegt auf den Neuheiten. Wer es etwas bodenständiger mag – Zu den teilintegrierten Reisemobilen geht's hier:

Alle teilintegrierten Wohnmobile 2020
T-Modelle und Neuheiten von A bis Z

Adria

Die Baureihe Sonic ergänzen zur Saison 2020 neue, kürzere Varianten.

Adria Sonic: 7 Grundrisse, ab 69.899 Euro

Bürstner

Zwei Modelle des Lyseo Time I legt Bürstner in einer ungewöhnlich gut ausgestatteten Limited-Version auf.

Bürstner Lyseo Time I: 3 Grundrisse, ab 64.990 Euro
Bürstner Ixeo I: 7 Grundrisse, ab 77.790 Euro

Carthago

Zwei Basisfahrzeuge gab es bislang im Carthago-Angebot. Den Iveco Daily für höhere Aufgaben wie Chic S-Plus und Liner-for-Two; und den volkstümlichen Fiat Ducato für alle anderen, vom schmalen C-Compactline bis zum feinen E-Line. Der Mercedes Sprinter flog vor einigen Jahren aus dem Sortiment, weil der Hinterradantrieb des noblen Transporters zu viele Nachteile hatte.

Carthago Chic E-Line (2020) Carthago Chic E-Line/S-Plus (2020) Integrierte mit Sprinter-Basis

Seit Mercedes mit dem aktuellen Sprinter auch eine leichtere Variante mit Frontantrieb aufgelegt hat, flirten immer mehr Hersteller mit dem Stern. Bei der Edelmarke Carthago wird die prestigeträchtige Basis in den Baureihen Chic C-Line und E-Line nun alternativ zum Ducato angeboten. Vier C-Line- und vier E-Line-Modelle sind für rund 5000 Euro Aufpreis mit Sprinter-Triebkopf und Alko-Tiefrahmen erhältlich. Beides ermöglicht im Zusammenspiel eine echte Carthago-Spezialität: den Doppelboden, der frostgeschützt die Bordtechnik und Stauraum birgt. Die Sprinter-Modelle profitieren darüber hinaus von optionalen Extras wie der Neungang-Automatik, dem Multimediasystem MBUX und verschiedenen Fahrerassistenzsystemen.

Carthago nutzt die Gelegenheit für eine grundlegende Überarbeitung des E-Line sowie des nah verwandten S-Plus. Neu ist unter anderem das Bugdesign mit eigens entwickelten LED-Scheinwerfern und einem großen Kühlergrill mit Chromstreben. Auch der Innenraum wurde völlig neu gestylt. Zwei Stilwelten mit hellen, cremefarbenen Klappen oder Oberflächen ineinem dunkleren Holzdekor stehen zur Verfügung. Während die solide Machart der Möbel unverändert blieb, wurden die Formen neu gestaltet. Augenfällig wird dies besonders am Küchentresen und dem Möbelelement neben dem Einstieg.

Carthago C-Compactline 143 (2020) - Innenraum
Viel Stauraum trotz kompakter Maße: Clevere Kleiderschranklösung unterhalb der Einzelbetten im Carthago C-Compactline 143.

Der kleinste und leichteste Integrierte der Marke, der C-Compactline, hat zum Modellwechsel erneut ein paar Kilo abgespeckt. Damit sollen alle fünf Modelle der Baureihe problemlos mit 3,5 Tonnen Gesamtgewicht genügend Zuladung bieten. Ebenfalls neu beim Compactline ist das Bugdesign.

Carthago C-Compactline: 5 Grundrisse, ab 80.750 Euro
Carthago C-Tourer I: 8 Grundrisse, ab 86.100 Euro
Carthago Chic C-Line I: 10 Grundrisse, ab 92.820 Euro
Carthago Chic E-Line/S-Plus: 9 Grundrisse, ab 124.560 Euro
Carthago Liner for Two: 2 Grundrisse, ab 132.990 Euro

Carado

Carado I 338 (2020) Carado T 338 und I 338 (2020) Teil- und Vollintegrierter unter 7 Meter

Den neuen Carado 338 wird es auch als integrierte Variante mit serienmäßigem Hubbett geben. Im Heck des Ducato-Integrierten befinden sich Einzelbetten, dank halbhohem Kleiderschrank zwischen Bett und Küchenblock gibt es einen freien Blick durch das komplette Reisemobil. Für das Modell beitet Carado das Clever-Paket an, eine Kombination aus mehreren Ausstattungsoptionen. Es umfasst unter anderem eine zweite Stauraumklappe und 16-Zoll-Alufelgen.

Carado I: 4 Grundrisse, ab 52.999 Euro

Challenger/Chausson

Chausson 7008 VIP Foto: Sophia Pfisterer, B.Celier
Chausson 7008 mit VIP-Ausstattung

Der Integrierte 7008 der Schwesternmarken Challenger und Chausson ist eine Weiterentwicklung des beliebten T 708 mit Längsbank-Sitzgruppe und Hubbett. Im Heck hat er ein Hub-Queensbett, das 1,60 Meter breit ist. Darunter gibt es eine beheizte, beleuchtete Garage mit Steckdosen und rutschfestem Boden – viel Raum für Urlaubsträume.

Medium: 5 Grundrisse, ab 50.990 Euro
Maxi:10 Grundrisse, ab 52.690 Euro

Dethleffs

Dethleffs Trend I 6757 DBL (2020) Dethleffs Trend T und I 6757 DBL (2020) Kurzer, neuer Integrierter und Teilintegrierter

Die Bestseller-Baureihe Trend von Dethleffs bekommt weitere Verstärkung: Der 6,95 Meter lange Dethleffs Trend I 6757 DBL mit neuem, 120 PS starkem Ducato-Motor macht die zehn voll. Denn genau so viele Modelle des Trend-Integrierten sind nun erhältlich. Der I 6757 mit Queensbetten im Heck und beliebter Loungesitzgruppe vorne zeichnet sich durch ein tolles Raumgefühl aus. Weiterer Vorteil der Anordnung: Die Vordersitze müssen nicht gedreht werden. Dank der sich gegenüberliegenden Längsbänke finden auch so schon fünf Personen gemütlich an der Sitzgruppe Platz. Daneben positioniert Dethleffs einen kompakten Küchenblock mit Dreiflammkocher und Spüle. Dahinter liegt das Bad samt WC, das mit der Dusche auf der Beifahrerseite ein Raumbad entstehen lässt. Geschlafen wird auf dem Queensbett oder dem Hubbett über Cockpit und Sitzgruppe. Dieses lässt sich gegen einen Aufpreis von 1549 Euro auch elektrisch absenken. Preislich startet der Trend I 6757 DBL bei 61.299 Euro.

Dethleffs Globebus: 6 Grundrisse, ab 51.499 Euro
Dethleffs Trend: 23 Grundrisse, ab 48.799 Euro
Dethleffs Pulse: 12 Grundrisse, ab 56.499 Euro
Dethleffs Esprit Eighty Eight: 4 Grundrisse, ab 85.499 Euro
Dethleffs Alpa: 4 Grundrisse, ab 79.999 Euro
Dethleffs Globetrotter XL: 2 Grundrisse, ab 108.999 Euro

Eura Mobil

Eura Mobil Integra 760 HS Foto: Andreas Becker
Eura Mobil Integra 760 HS

Die zwei Integrierten-Baureihen von Eura Mobil haben zum Saisonwechsel ein gemeinsames Thema gefunden, das sie auf unterschiedliche Art interpretieren; beide sind mit Hecksitzgruppe erhältlich. Der Integra Line nutzt das Fehlen von Bugdinette und Heckbett für einer kompakte Variante. So wirkt der Eura Mobil Integra 650 HS innen fast größer als außen. Für einen breiten Heckstauraum blieb trotzdem genug Platz.

In der HS-Variante des Top-Modells Integra zieht Eura Mobil alle Register, um aus der lange unterschätzten Hecksitzgruppe eine Lounge zu machen – auf Wunsch mit Kamin in LCD-Technik. Passend dazu bekommt man Einzelbetten im Bug und ein dahinter angeordnetes Raumbad. Das ergibt in der Summe eine Länge von über siebeneinhalb Metern.

Eura Mobil Integra Line: 10 Grundrisse, ab 72.490 Euro
Eura Mobil Integra: 7 Grundrisse, ab 100.990 Euro

Etrusco

Auf der Messe Düsseldorf debütiert ein neuer Einzelbetten-Grundriss, den es als Teil- und Vollintegrierten geben wird. Der 6900 SB zeichnet sich, trotz moderater Länge (6,98 m), durch ein großzügiges Raumgefühl aus. Der Etrusco I 6900 SB kostet ab 53.599 Euro.

Forster

Foto: Forster
Forster I 747 QB: Mit einer geschwungenen Säule für den Tisch leistet sich er sich auch innen etwas Extravaganz.

Bei den Forster-I-Modellen ist die Renovierung wegen der komplett erneuerten Frontpartie ohnehin nicht zu übersehen. Auch die Grundrisse erhielten Feinschliff in Form eines verbesserten Raumbads für die längsten Modelle.

Forster I: 3 Grundrisse, ab 59.990 Euro

Frankia

Frankia I 8400 QD Platin: Der größte Frankia bietet eine große Rundsitzgruppe, viel Stauraum und einen 32-Zoll-TV.

Als neue Grundrisse kommen im integrierten Top-Modell Platin zwei Varianten mit Hecksitzgruppe hinzu, der Frankia I 7900 Plus Platin und der Frankia I 8400 Plus Platin. Überarbeitet wurde das in vielen Grundrissen eingesetzte Raumbad. Davon profitieren die Abstellfläche, die Reinigungsfreundlichkeit und die Platzverhältnisse auf dem WC. Einhändig zu öffnende Sitztruhen und tiefere Trittstufen am Einstieg wirken sich ebenfalls komfortsteigernd aus.

Frankia F-Line: 20 Grundrisse, ab 83.900 Euro
Frankia M-Line: 10 Grundrisse, ab 111 500 Euro
Frankia Titan: 10 Grundrisse, ab 138.500 Euro
Frankia Platin: 6 Grundrisse, ab 157.500 Euro

Hymer

Die einzige Hymer-Neuheit ohne Mercedes-Stern auf der Haube ist die neue Generation der Exsis-Baureihe. Sie basiert nach wie vor auf dem Fiat Ducato – in aktualisierter Version – und baut jetzt auf den Originalrahmen von Fiat. Im Vergleich zum zuvor genutzten Alko-Chassis ermöglicht der günstigere Fiat-Flachrahmen eine Stehhöhe von 1,98 Meter bei einer Fahrzeug-Gesamthöhe von 2,77 Metern.

Hymer Exsis 580 Foto: Sophia Pfisterer
Die Sitzgruppe im Hymer Exsis 580.

Akzentuiert eingesetztes Eichendekor im Innenraum sorgt für einen modernen Look, und die Rundungen der Möbel folgen dem Verlauf der Durchgänge, was ein großzügigeres Raumgefühl verleihen soll. Dass fleißig am harmonischen und funktionellen Möbelbau gearbeitet wurde, ist auch am raumhohen Kleiderschrank und dem TV-Gerät bemerkbar, das nun in einer Vertiefung der Waschraumwand eingelassen ist. Der Exsis ist als Voll- und Teilintegrierter, aber vorerst nur als Einzelbetten-Grundriss Exsis 580 erhältlich.

Hymer B-Klasse Masterline (2020) Neues Hymer-Flagschiff auf Sprinter-Basis

Erst im letzten Jahr wurde die B-Klasse Modern Comfort vorgestellt. Nach der Masterline folgt die Sonderedition B-MC „White Line“. Hier trifft der Sprinter-Triebkopf auf das SLC-Chassis, das Hymer in Zusammenarbeit mit Alko entwickelt hat. Äußerlich ist das Sondermodell an der weißen Lackierung, einer eigenen Dekorbeklebung sowie speziellen Heckleuchten und -verkleidungsteilen in Diffusoroptik erkennbar. Im Inneren verliert sich dagegen das Weiß, es dominieren dunkle Töne.

Hymer Exsis: 10 Grundrisse, ab 57.490 Euro
Hymer B-Klasse MC: 10 Grundrisse, ab 69.990 Euro
Hymer B-Klasse SL: 3 Grundrisse, ab 93.990 Euro
Hymer B-Klasse ML I: 2 Grundrisse, ab 104.990 Euro

Itineo

Mit dem neuen Itineo RC 740 ist das ideale Fahrzeug für Filmfans entstanden. Gegen Aufpreis bekommt man hier ein Paket mit LED-Beamer und einer Leinwand, deren Größe die gängigen TV-Geräte im Reisemobil deutlich übertrifft.

Itineo RC 740 Foto: Ulrich Kohstall
Der Itineo RC 740 ist ein Integrierter mit Heimkino: Am Fußende des Queensbetts befindet sich die Leinwand für den Beamer.

Der RC 740 ist wie geschaffen für das mobile Heimkino, denn sein 1,40 Meter breites Queensbett steht quer im Heck. Wenn man die Matratze ein wenig zurückschiebt und dabei das Kopfende aufstellt, kann man es sich bequemer machen als vor den meisten heimischen Fernsehern. Und welche Nachteile bringt die ungewöhnliche Einrichtung mit sich? Eigentlich keine, stellt man verblüfft fest, denn der Itineo RC 740 versammelt all das, was man von einem Queensbett-Modell mit rund siebeneinhalb Meter Länge erwartet. Es fehlt weder an einer großen Sitzgruppe oder einem Bad mit separater Dusche noch an Stauraum. Unter den riesigen Kleiderschränken neben dem Bett steckt eine beachtliche Garage. Typisch für Itineo ist der Grundpreis des RC 740 jedoch nicht abgehoben und beträgt 62.200 Euro.

Die Modellpflege zum Saisonwechsel bringt gleichzeitig eine Reihe optischer Verfeinerungen mit, die nun alle Itineo-Varianten ein wenig kostspieliger wirken lassen.

Itineo: 10 Grundrisse, ab 58.800 Euro

Kabe

Mit nordischer Gelassenheit optimieren die Kabe-Konstrukteure ihre Modelle von Jahr zu Jahr meist nur behutsam in einigen Details. Da kommt es geradezu einer Revolution gleich, was sich zur Saison 2020 tut: Der neue Mercedes Sprinter drängt mit gleich zwei neuen integrierten Baureihen ins Programm.

Kabe Crown i 810 LQB (2020) Kabe Crown i 810 LQB und Kabe Imperial (2020) Neue Kabe-Mobile auf Sprinter-Basis

Der komplett neue Crown und der noch etwas üppiger ausgestattete Imperial – den es zuvor schon auf Basis Fiat Ducato gab – setzen nun auf den Sprinter mit Frontantrieb und Alko-Chassis. Beiden gemein ist die neue Frontgestaltung, die mit ihrem konvexen Kühlergrill und den zusammengekniffenen LED-Scheinwerferaugen nicht von ungefähr an das Gesicht aktueller Modelle der schwedischen Automarke Volvo erinnert.

Das Tiefrahmen-Fahrwerk nutzt Kabe für einen multifunktionalen Doppelboden. Seitliche Schubladen mit Norm-Kunststoffboxens owie der markentypische Skiauszug machend en Stauraum praxisgerecht nutzbar. Besonders einfach erreichbar sind auch die Gasflaschen, die auf einem Karussell stehen. Natürlich ist die Wasseranlage frostsicher im Keller untergebracht, inklusive elektrischer Ablassventile sowohl für das Frisch- wie das Abwasser.

Kabe Classic: Teil- und Vollintegrierte, 7 Grundrisse, Preise noch unbekannt
Kabe Royal: Teil- und Vollintegrierte, 20 Grundrisse, Preise noch unbekannt
Kabe Crown: Integrierte, 9 Grundrisse, Preise noch unbekannt
Kabe Imperial: Integrierte, 9 Grundrisse, Preise noch unbekannt

Knaus

Die Sun-I-Integrierten bekommen serienmäßig bequeme Grammer-Luxury-Pilotensitze. Gegen Aufpreis gibt’s die auch in der neuen Baureihe Live I.

Knaus Live I Foto: Hersteller
Einmalig für Ducato-Fahrzeuge: Alle Knaus-Mobile bekommen optional ein Head-Up-Display.

Damit wären wir bei der wichtigsten Modell-Neuheit von Knaus. Die Einsteiger-Baureihe Live, die zum Modelljahr 2018 erstmals mit Teilintegrierten und Alkoven eingeführt wurde, wird um zwei Integrierte erweitert. Der größere hat Platz für bis zu vier, der kleinere für bis zu drei Personen. Beide verfügen über Einzelbetten im Heck und eine Längssitzgruppe vorne mit Hubbett über dem Fahrerhaus. Im gesamten Fahrzeug beträgt die Innenstehhöhe zwei Meter.

Knaus Live I: 20 Grundrisse, ab 51.990 Euro
Knaus Sun I: 7 Grundrisse, ab 68.660 Euro

Premiere Knaus Live I (2020)
Günstige Knaus-Integrierte für Einsteiger

Laika

Laika Kosmo (2020) Laika Kosmo (2020) Zwei neue Einsteiger-Integrierte

Sandwich-Kinder haben es schwer. Eingekeilt zwischen junger Kosmo- und edler Kreos-Baureihe, verblasste die Strahlkraft der Laika-Mittelklasse Ecovip zuletzt immer mehr. Nun gönnt die italienische Marke ihrem Lieblingskind – den Ecovip gibt es bereits seit 1992 – ein paar Nachhilfestunden und macht es so fit für die Prüfungen der nächsten Jahre.

Insbesondere die Front der Integrierten ändert sich komplett – und wirkt doch vertraut, denn sie gleicht nun stark dem großen Bruder Kreos. Das gilt auch für die Konstruktionsweise der Bugmaske, die bislang aus zusammengesetzten Formteilen bestand, jetzt aber zur herkömmlichen Bauweise aus einem großen GfK-Teil zurückkehrt. Der Ecovip I übernimmt auch die lichtstarken Xenon-Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht. I und TI zeigen sich zudem mit neuem Außendekor aufgefrischt. Innen veredeln Blenden aus gebürstetem Aluminium, Faltgardinen und verchromte Kanten den Look.

Ein neues Modell schließt bei den Kreos-Integrierten die Lücke zwischen den kürzeren Grundrissen auf Fiat Ducato und den langen, schweren Varianten auf Iveco Daily. Der neue Kreos 8002 bleibt auch unter acht Metern, setzt aber dennoch auf den traktionsstarken Daily als 5,6-Tonner.

Laika Kosmo: 12 Grundrisse, Preise noch unbekannt
Laika Ecovip: 18 Grundrisse, Preise noch unbekannt
Laika Kreos: 12 Grundrisse, Preise noch unbekannt

LMC

Mehr Auswahl an Grundrissen kann die Comfort-Baureihe bieten. Hier werden je fünf Teilintegrierte und Integrierte neu zusammengefasst, die zwischen 6,99 und 7,53 Meter lang sind. Sie heben sich nicht zuletzt durch einen Funktionsdoppelboden hervor.

Comfort: 10 Grundrisse, Preise noch unbekannt

Le Voyageur

Le Voyageur Classic 6.8 LF Neuheiten beim Luxus-Hersteller Le Voyageur (2020) Neue Längsbetten und helleres Möbeldekor

Viel Komfort auf wenig Fläche – das gelingt bei Reisemobilen nicht ohne ein paar Kunstgriffe. Le Voyageur macht aus dem Hubbett in seinen Integrierten der Classic-Serie auf Wunsch eine wirklich luxuriöse Schlafgelegenheit. Das 2,00 x 1,90 Meter große Längsbett senkt sich auf Knopfdruck elektrisch ab.

Davon profitiert vor allem der kurze Classic 8.6 LF, der sonst keine Liegeflächen an Bord hat, aber umso mehr Platz für die Sitzgruppe, die Küche und das Bad mit separater Dusche. Die Garage befindet sich unter der Küchenarbeitsfläche und den Kleiderschränken im großen Wasch- und Umkleidebereich.

Besonders wohnlich, aber einen Meter länger ist auch der geplante Classic 7.8 LU mit Hecksitzgruppe. Für Mitfahrer stehen vorne Einzelsitze bereit. Alle Classic und Signature können mit dem neuen Möbeldekor Dune bestellt werden.

Le Voyageur Classic: 15 Grundrisse, Preise noch unbekannt
Le Voyageur Signature: 4 Grundrisse, Preise noch unbekannt
Le Voyageur Liner: 16 Grundrisse, Preise noch unbekannt

Malibu

Malibu I Foto: Hersteller
Malibu: Als Vollintegrierten gibt es den 6,95 m langen 430 mit Einzelbetten.

Lediglich im Detail hat Malibu die Teil- und Vollintegrierten überarbeitet. Blenden aus Kunstleder hinter dem Seitensitz und aus Plexiglas an der Küchenwand werten die Einrichtung auf. Optional gibt es nun außerdem einen leichten Lithium-Akku mit Batteriecomputer und App.

Malibu I: Integrierte, 8 Grundrisse, ab 75.290 Euro

Mobilvetta

Mobilvetta K-Yacht Tekno Line: 6 Grundrisse, Preise noch unbekannt
Mobilvetta K-Yacht Tekno Design: 3 Grundrisse, Preise noch unbekannt

Notin

Der älteste Reisemobilhersteller Europas führt Teilintegrierte und Integrierte im Angebot, die zumeist auf dem Fiat Ducato basieren. In der Serie Excel findet man zudem aber auch weiterhin extravagante Modelle mit Mercedes-Sprinter-Fahrgestell.

Pilote

Pilote Galaxy G 720 FC Foto: Ulrich Kohstall
Pilote Galaxy G 720 FC: Das Hubbett über dem Fahrerhaus macht das Modell zum 4-Personen-Mobil.

Beim Pilote Galaxy 720 FC handelt es sich um ein typisches Queensbett-Modell mit Längsbänken. Seine Besonderheit ist die Zwischengröße von 7,24 Metern, die mehr Platz bietet als Sieben-Meter-Modelle, aber nicht ganz so sperrig ist wie das gängige Siebeneinhalb-Meter-Format.

Pilote Galaxy: 17 Grundrisse, Preise noch unbekannt

PLA-Giottiline

PLA G-Line: 2 Grundrisse, Preise noch unbekannt

Roller Team

Ob die Einsteigerreihe Kronos oder die Mittelklasselinie Zefiro – hier wie da gibt es die gleichen 27 Modelle zur Auswahl, verteilt auf Alkovenmobile, Teilintegrierte mit und ohne Hubbett sowie Vollintegrierte. Außer Letzteren stehen alle Modelle neben dem Fiat Ducato auch auf Basis des facegelifteten Ford Transit zur Wahl. Zu den Polsterstoffen kann der Kunde auch noch zwischen einem hellen und einem dunklen Holzdekor wählen.

Roller-Team Zefiro 2650 Integral Foto: Jürgen Bartosch
Roller-Team: Auf sechs Grundrisse ist die Zefiro-Integriertenflotte inzwischen gewachsen. Hier der Zefiro 265 Integral.

Die Zefiro-Baureihe wurde komplett überarbeitet, was sich äußerlich am Namenszusatz „Plus“, den silbergrauen Seitenwänden und einem neuen Schürzenstaufach zeigt. Im Interieur ergänzt zudem ein abgesenktes Bodenfach das Platzangebot. Noch augenfälliger ist allerdings der neue Ausbaustil mit einem hellen Holzdekor, gerundetenHängeschrankklappen und abgesteppten Stoffpaneelen, etwaan den Sitztruhen,derHubbettunterseite oder den Kopfenden der Heckbetten. Besonders fantasievoll zeigt sich die Beleuchtungsausstattung mit hinterleuchtetenPlus-Schriftzügenund Spiegeln. Ungewöhnlich zudem: Lautsprecher, die wahlweise nach innen oder außen zur Markisenseite schallen.

Roller Team Kronos: 27 Grundrisse, Preise noch unbekannt
Roller Team Zefiro: 27 Grundrisse, Preise noch unbekannt

Sunlight

Sunlight I-Modelle: 4 Grundrisse, ab 52.999 Euro

Weinsberg

Weinsberg Cara-Core 700 MEG (2020) Weinsberg Cara-Core (2020) Der erste Integrierte der Marke

Unangefochtener Spitzenreiter des 2020er Neuheiten-Reigens bei Weinsberg ist der Vollintegrierte Caracore. In zwei Längen vorgestellt, startet der kürzere der beiden Einzelbettgrundrisse (650 MEG) bei 55 990 Euro. Für den mit 7,41 Meter 42 Zentimeter längeren 700 MEG werden in der Basis 2000 Euro mehr fällig. Ein drittes Modell mit französischem Bett wird es zudem geben.

Gemein haben alle drei das Hubbett über den Fahrersitzen, die sich optional durch vielfach verstellbare und sehr komfortable Sitze von Grammer ersetzen lassen. Weitere Ausstattungshighlights sind Frontscheinwerfermit moderner Voll-LED-Ausführung serienmäßig, ein optionales Head-Up-Display sowie der ebenfalls aufpreispflichtige Heckträger E-HIT. Letzterer schwenkt vollelektrisch aus und kann anschließend wahlweise mit einer Transportbox oder einem E-Bike-tauglichen Fahrradträger bestückt werden. Weitere Besonderheit: Trotz der technisch aufwendigen Lösung ist eine abnehmbare Anhängekupplung inklusive.

Weinsberg Caracore: 3 Grundrisse, ab 55.990 Euro

Neues Heft
Top Aktuell Elektro-Barkas Umbau (2019) Barkas B 1000 Elektro Camper Elektrifizierter DDR-Bulli
Stellplatz-Radar
mobil life 12.000 Stellplätze in einer App

Mit dem kostenlosen Stellplatz-Radar finden Sie auch unterwegs immer den passenden Stellplatz.

Anzeige
Beliebte Artikel Elektro-Barkas Umbau (2019) Barkas B 1000 Elektro Camper Elektrifizierter DDR-Bulli Basisfahrzeuge Vergleich 12 aktuelle Wohnmobil-Basisfahrzeuge Alle Vorteile und Nachteile von Fiat, Mercedes, VW & Co.
Fahrzeug-Angebote
auto motor und sport Sebastian Vettel - GP Singapur 2019 GP Singapur 2019 - Ergebnis Rennen Vettel siegt, Leclerc flucht Start - GP Singapur 2019 GP Singapur 2019 Das Rennen im Live-Ticker
caravaning Top 10 Campingplätze in Frankreich 2019 Top 10 Campingplätze in Frankreich 2019 Hitliste der französischen Top-Campingplätze Bowlus Road Chief Endless Highways Wave Edition Bowlus Road Chief Endless Highways Wave Edition (2020) Limitierter Luxuswohnwagen