promobil Logo
Auch als digitale Ausgabe für iPad und Android-Tablets.
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Tempolimit und Verkehrsregeln in Frankreich

Nur noch 80 km/h auf Landstraßen erlaubt

Gerade 3400 km hat der Wagen auf der Uhr. Ein Wunder, dass VW das Schätzchen für die Campingtour überhaupt rausrückte. Foto: Kai-Uwe Knoth, Prospektabbildung: Christoph Boltze/www.vwpix.org

Ab dem 1. Juli 2018 dürfen Autofahrer auf französischen Landstraßen nur noch 80 km/h fahren. Das soll die Verkehrssicherheit erhöhen. promobil zeigt alle Verkehrsregeln für Wohnmobilisten in unserem Nachbarland.

10.01.2018

Wer nach Frankreich in den Campingurlaub fährt oder das Land Richtung Spanien und Portugal durchquert, muss aufpassen. In Frankreich gelten zum Teil strengere Verkehrsregeln als in Deutschland, auch für Wohnmobile.

Tempolimit

In Frankreich gelten feste Tempolimits auf Autobahnen. Eine Geschwindigkeit von 130km/h darf nicht überschritten werden, sonst drohen Bußgelder bis zu 1.500 Euro. Neu ist ab dem 1. Juli 2018 ein Tempolimit von 80 km/h auf Landstraßen. Betrug die Geschwindigkeit zuvor noch 90 km/h wird diese jetzt aufgrund der steigenden Zahlen von Verkehrstoten in Frankreich gesenkt. Damit soll die Verkehrssicherheit erhöht werden. Die Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h galt übrigens zuvor schon für Fahranfänger, die auch auf Schnellstraßen nur 100 km/h und auf Autobahnen nur 110 km/h fahren dürfen.

Für alle anderen Autofahrer gilt auf Schnellstraßen ein Tempolimit von 110 km/h. Das Tempolimit für Caravan-Gespanne außerorts/Schnellstraßen/Autobahnen liegt bei 80/110/130 kmh. Bei einem Gesamtgewicht über 3,5t bei 90 km/h. Das Tempolimit für Wohnmobile bis 3,5 taußerorts/Schnellstraßen/Autobahnen liegt bei 80/110/130 kmh. Das Tempolimit für Wohnmobile über 3,5 t beträgt 80/100/110 km/h.

Grenzkontrollen

Aufgrund erhöhter Terrorgefahr in Europa hat die EU-Komission langfristigeren Grenzkontrollen zwischen Deutschland und Frankreich zugestimmt. Gültige Reisedokumente und Geduld sind somit Pflicht auf der Einreise nach Frankreich. Jedes Kind, unabhängig vom Alter, muss ein gültiges Ausweisdokument mitführen. Denn Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind seit 2012 nicht mehr gültig. Aktuelle Verkehrsmeldungen findet man auf den Internetseiten der französischen Straßenbehörde.

Maut

Autobahnen und Schnellstraßen sind mautpflichtig. Insbesondere bei Wohnmobilen ist darauf zu achten, dass Fahrzeuge über drei Meter Gesamthöhe höher bemautet werden. Der ADAC empfiehlt für eine richtige Berechnung, eine Zahlstelle mit Personal anzufahren.

Umweltzonen in EuropaFahrverbote für Wohnmobile?

Handy am Steuer

Wie in Deutschland sollten Sie während des Fahrens nicht mit dem Handy am Ohr telefonieren. Das kostet Sie in Frankreich 135 Euro.

Alkohol am Steuer

Angetrunken oder gar betrunken zu fahren, kann Sie nicht nur ein sattes Bußgeld kosten, sondern unter Umständen auch Ihr Leben. Bei 0,5 bis 0,8 Promille am Steuer zahlen Sie bis zu 135 Euro Strafe, ab 0,8 Promille drohen sogar zwei Jahre Gefängnis und ein Bußgeld in Höhe von 4.500 Euro.

Unfälle

Für den Fall, dass es in Frankreich zu einer Panne oder einem Unfall kommt, gehören für alle Mitreisenden Warnwesten ins Gepäck. Denn CosmosDirekt warnt davor, das Auto in Frankreich ohne eine Warnweste zu verlassen. Diese ist bei einem Unfall Pflicht. Außerdem empfehlenswert: ein Kfz-Schutzbrief. „Bei vielen Anbietern erstreckt sich der Leistungsumfang auf ganz Europa – Pannenhilfe oder Abschleppdienst sind dann schnell zur Stelle“, rät Frank Bärnhof, Kfz-Versicherungsexperte bei CosmosDirekt.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Neues Heft
Heft 2 / 2018 10. Januar 2018 202 Seiten Heftinhalt anzeigen Artikel einzeln kaufen
Fahrzeug-Angebote
Sponsored Section
Stellplatz-Radar