Seite 3 von 6 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 51
  1. #21
    Stammgast   Avatar von Tonicek
    Registriert seit
    21.02.2011
    Ort
    Kreis Praha Výhod - Böhmen
    Beiträge
    5.168

    Standard Droht eine Maut für Reisemobile über 3,5 Tonnen?

    Guten Tag, Nikolena,

    ich habe Deinen Beitrag mehrfach gelesen; kann aber nicht erkennen, wie Du oder irgendwelche Lobbyisten auf die Idee einer " Steuer- oder Gebührenbefreiung " für Wohnmobilisten kommen sollen, können oder müssen?

    Hast Du für eine evtll " Steuer- oder Gebührenbefreiung " einen stichhaltigen Grund, den Du uns nennen kannst?
    Die Politik ist das Paradies zungenfertiger Schwätzer
    [ George B. Show - Autor des Librettos zu MY FAIR LADY - Literatur-Nobelpreis 1925 ]

  2. #22
    Ist öfter hier  
    Registriert seit
    15.06.2020
    Beiträge
    99

    Standard AW: Droht eine Maut für Reisemobile über 3,5 Tonnen?

    Es geht doch hier um eine mögliche Maut -(gebühr)

  3. #23
    Stammgast   Avatar von Tonicek
    Registriert seit
    21.02.2011
    Ort
    Kreis Praha Výhod - Böhmen
    Beiträge
    5.168

    Standard AW: Droht eine Maut für Reisemobile über 3,5 Tonnen?

    Ja, Nikolena, mit einer evtll "Steuer- und Gebührenbefreiung " meinte ich ja eben genau wie Du die Maut.und warum sollen Wohnmobilisten davon begünstigt, evtll sogar befreit werden? Ich sehe dafür keinen Grund u. auch keinen Anlaß.
    Die Politik ist das Paradies zungenfertiger Schwätzer
    [ George B. Show - Autor des Librettos zu MY FAIR LADY - Literatur-Nobelpreis 1925 ]

  4. #24
    Ist öfter hier  
    Registriert seit
    15.06.2020
    Beiträge
    99

    Standard AW: Droht eine Maut für Reisemobile über 3,5 Tonnen?

    Die Maut droht ja allen Transportern wobei speziell hier die von 3,5 - 7,5 t gemeint sind. Relevant ist aber bisher bei der Mauterhebung bisher der Zweck "Güterkraftverkehr", weshalb ja auch Reisebusse ausgenommen sind. Deshalb gäbe es schon einen Grund Womos separat zu behandeln, wie das ja auch z.B. beim Tempo gemacht ist.

    Dies muss aber erst gelingen. Bei den LKW-Überholverboten z.B. war das nicht der Fall.

  5. #25
    Ist öfter hier  
    Registriert seit
    15.06.2020
    Beiträge
    99

    Standard AW: Droht eine Maut für Reisemobile über 3,5 Tonnen?

    Die Maut droht ja allen Transportern wobei speziell hier die von 3,5 - 7,5 t gemeint sind. Relevant ist aber bisher bei der Mauterhebung der Zweck "Güterkraftverkehr", weshalb ja auch Reisebusse ausgenommen sind. Deshalb gäbe es schon einen Grund Womos separat zu behandeln, wie das ja auch z.B. beim Tempo gemacht ist.

    Dies muss aber erst gelingen. Bei den LKW-Überholverboten z.B. war das nicht der Fall.

  6. #26
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    14.10.2019
    Beiträge
    331

    Standard AW: Droht eine Maut für Reisemobile über 3,5 Tonnen?

    Zitat Zitat von Nikolena Beitrag anzeigen
    Irgendwann stellt jemand die Frage warum Lifestylemobile -viel mehr ist es bei den allermeisten ja nicht- eigentlich befreit sein müssen. Die Erklärung wird dann schon prekär...
    Ganz einfach: Weil ich mit meinem (Lifestyle-)Mobil im Gegensatz zum gewerblichen Güterverkehr kein Geld verdiene, wenn ich die zur Verfügung gestellte Infrastruktur nutze. Der gewerbliche Güterverkehr nutzt die Verkehrsinfrastuktur in besonderem Maße als Grundlage seines Geschäftsmodells und wird über die Maut eben entsprechend an der Finanzierung desselben beteiligt, während der Wohnmobilist die Infrastruktur nur im "üblichen" Rahmen als Bundesbürger nutzt und sich über die Steuern ganz allgemein an den Aufgaben des Staates beteiligt.

  7. #27
    Stammgast   Avatar von Tonicek
    Registriert seit
    21.02.2011
    Ort
    Kreis Praha Výhod - Böhmen
    Beiträge
    5.168

    Standard AW: Droht eine Maut für Reisemobile über 3,5 Tonnen?

    Zitat Zitat von Felisor
    Weil ich mit meinem (Lifestyle-)Mobil im Gegensatz zum gewerblichen Güterverkehr kein Geld verdiene, . . . während der Wohnmobilist die Infrastruktur nur im "üblichen" Rahmen als Bundesbürger nutzt und sich über die Steuern ganz allgemein an den Aufgaben des Staates beteiligt.
    Felisor, dann machen ja ALLE anderen Länder weltweit, die die Maut auch für [ Lifestylemobile ] kassieren, etwas falsch - wie kann es sein, daß all das, was Du uns hier betr. Gewerbe- + Lifestyle-Fahrten, daß all das kein Aas weltweit interessiert? Bisher mußte ich in fast allen Ländern außerhalb DE's Maut zahlen, und, ja, ich bin immer noch der felsenfesten Ansicht, daß DE diese Maut braucht - schon alleine, weil das ganze übrige Ausland, wie z. B. PL + CZ + H + RO + BG + RUS + A + F + I + CH usw. etc. über die doofen Deutschen lacht, die zu blöde sind, sich ihre perfekten Autobahnen bezahlen zu lassen.
    Geändert von MobilLoewe (26.10.2020 um 17:13 Uhr) Grund: Politische Aussagen von der Moderation entfernt
    Die Politik ist das Paradies zungenfertiger Schwätzer
    [ George B. Show - Autor des Librettos zu MY FAIR LADY - Literatur-Nobelpreis 1925 ]

  8. #28
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    18.630

    Standard AW: Droht eine Maut für Reisemobile über 3,5 Tonnen?

    Einige OT Beiträge wurden gelöscht.

    Gruß Bernd
    Wir schreiben uns hier

    Hymer ML-T 580 4x4 auf www.mobilloewe.de

  9. #29
    Stammgast  
    Registriert seit
    09.02.2015
    Ort
    Kreis Neuburg / Donau
    Beiträge
    863

    Standard AW: Droht eine Maut für Reisemobile über 3,5 Tonnen?

    Zitat Zitat von Felisor Beitrag anzeigen
    Ganz einfach: Weil ich mit meinem (Lifestyle-)Mobil im Gegensatz zum gewerblichen Güterverkehr kein Geld verdiene, wenn ich die zur Verfügung gestellte Infrastruktur nutze. Der gewerbliche Güterverkehr nutzt die Verkehrsinfrastuktur in besonderem Maße als Grundlage seines Geschäftsmodells und wird über die Maut eben entsprechend an der Finanzierung desselben beteiligt, während der Wohnmobilist die Infrastruktur nur im "üblichen" Rahmen als Bundesbürger nutzt und sich über die Steuern ganz allgemein an den Aufgaben des Staates beteiligt.

    Dies gilt doch nur bisher, da ja nur Fahrzeuge für den Gewerblichen Gütertransport Maut entrichten müssen. Wenn aber auch private Fahrzeuge Maut entrichten müssen dann werden davon auch Wohnmobile aller Gewichtsklassen betroffen sein. Denn eine Mautbefreiung für die notleidenden Womobesitzer wirds nicht geben.

    Grüße Hans

  10. #30
    Stammgast  
    Registriert seit
    12.02.2014
    Beiträge
    2.112

    Standard AW: Droht eine Maut für Reisemobile über 3,5 Tonnen?

    Zitat Zitat von Tonicek Beitrag anzeigen
    ... über die doofen Deutschen lacht, die zu blöde sind, sich ihre perfekten Autobahnen bezahlen zu lassen.
    Vielleicht weil die doofen Deutschen diese Autobahn schon bezahlt haben, mit Steuergeld

    Warum sollten wir was finanzieren was wir selber bezahlt haben,und mit den KFZ Steuern unterhalten.
    Gruss Dieter

Seite 3 von 6 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Droht nun eine „Wohnmobilepedemie“?
    Von Sellabah1 im Forum Was ich schon immer mal loswerden wollte
    Antworten: 78
    Letzter Beitrag: 03.08.2020, 12:03
  2. Wohnmobile bis 4,25 Tonnen mit Führerschein B96 - eine Onlinepetition
    Von Schwenni0815 im Forum Fahrgestelle und Motorisierung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.02.2019, 20:47
  3. Parktafel über 3,5 Tonnen
    Von Driving-office im Forum Recht im Straßenverkehr
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 06.11.2013, 17:12
  4. HU über 3,5 Tonnen
    Von MobilLoewe im Forum Recht im Straßenverkehr
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 06.11.2010, 20:46
  5. Kein Scherz: ADAC für Maut ab 3,5 Tonnen
    Von K.Wertel im Forum Sonstiges
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.12.2005, 21:03

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •