Seite 6 von 10 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 91
  1. #51
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    18.613

    Standard AW: Wie ist die Definition "Autark"?

    Zitat Zitat von clouliner1 Beitrag anzeigen
    Wenn ich ständig an der V/E stehen muss, sehe ich das nicht als autark an, ...
    Sprachs aus der Oberklasse... Was bedeutet ständig?

    Ich war jetzt ganz entspannt 7 Wochen unterwegs. Strom immer genug. Wasser wöchentlich nachgetanken dauert ca. 5 Minuten. Wenn währenddessen noch eben die Toilettenkassetten geleert werden, ist alles schnell erledigt. Kein Problem, wenn wenn man eh keine Uhr trägt.

    Kleine Autarkie...

    Gruß Bernd
    Hymer ML-T 580 4x4 auf www.mobilloewe.de

    Streiten geht schief, wenn der Respekt voreinander fehlt.

    Moderation im promobil Forum und PNs an Moderatoren, sowie das geschriebene Wort.


  2. #52
    Stammgast   Avatar von k28
    Registriert seit
    06.12.2013
    Ort
    Welzheim, ca. 40 km östlich von Stuttgart
    Beiträge
    1.514

    Standard AW: Wie ist die Definition "Autark"?

    Ist schon erstaunlich, wie unterschiedlich die Angaben sind: Von einem Tag im Winter (bei 440 Ah !) bis zu 3 Wochen....

    Dann bin ich wohl irgendwo mittendrin:
    LiFe 200 Ah
    Solar 200 Wp
    Ladebooster
    150l Wasser
    1 Gastankflasche + 1 wechselbare Flasche
    demnächst noch Dieselzusatzheizung
    3 WC Kassetten

    Vor ein paar Tagen haben wir auf der Heimfahrt in Thüringen übernachtet:
    extrem viel TV-Nutzung (ca. 4,5 Std.)
    Heizung (Truma) zeitweise mit viel Gebläse
    2 Pers. geduscht
    Also nicht gespart...

    Der Verbrauch von abends 17 Uhr bis zur Weiterfahrt 9.30 Uhr: 37 AH

    Also könnten wir, wenn keinerlei Solarertrag wäre (z. B. Dezember/Januar) max. 4-5 Tage beim obengenannten Verbrauchsverhalten stehen.
    Da wir im Regelfall täglich (sparsam) duschen, reicht das Wasser (incl. Geschirrspülen) ebenfalls ca. 5 Tage.

    Wobei 5 Tage stehen aber sehr selten vorkommt.
    Uns reicht die Ausstattung vollkommen!
    Gruß Klaus

    Unterwegs mit Frankia A 740

  3. #53
    Kennt sich schon aus   Avatar von Susanne
    Registriert seit
    27.08.2013
    Beiträge
    160

    Standard AW: Wie ist die Definition "Autark"?

    Du schaust eindeutig zu wenig Fernsehen, und trinkst zu wenig Maschinenkaffee.

    Bis zu 16h TV mit 32" und oder 22", also einmal 7,5A und einmal 2.3A Stromaufnahme.
    Schlagen bei mir bei schlechtem Wetter zu Buche.
    Da sind die 15-20Ah Kaffee schon fast vernachlässigbar,
    der ganze Rest läuft unter Nebenverbraucher. Außer die Truma bei Bedarf und ein paar Stunden Lappy.

    Ist halt so, jeder Jeck ist anders.

    allein mein standby Verbrauch liegt bei 24Ah
    Geändert von Susanne (21.10.2020 um 18:11 Uhr)

  4. #54
    Stammgast   Avatar von k28
    Registriert seit
    06.12.2013
    Ort
    Welzheim, ca. 40 km östlich von Stuttgart
    Beiträge
    1.514

    Standard AW: Wie ist die Definition "Autark"?

    Zitat Zitat von Susanne Beitrag anzeigen
    Du schaust eindeutig zu wenig Fernsehen, und trinkst zu wenig Maschinenkaffee.

    Bis zu 16h TV mit 32" und oder 22", also einmal 7,5A und einmal 2.3A Stromaufnahme.
    Schlagen bei mir bei schlechtem Wetter zu Buche.
    Da sind die 15-20Ah Kaffee schon fast vernachlässigbar,
    der ganze Rest läuft unter Nebenverbraucher. Außer die Truma bei Bedarf und ein paar Stunden Lappy.

    Ist halt so, jeder Jeck ist anders.

    allein mein standby Verbrauch liegt bei 24Ah

    Huch...das sind schon Extremleistungen
    Gruß Klaus

    Unterwegs mit Frankia A 740

  5. #55
    Stammgast   Avatar von Mark-86
    Registriert seit
    20.10.2013
    Beiträge
    3.797

    Standard AW: Wie ist die Definition "Autark"?

    Wir haben nen Regelverbrauch von 8AH pro Tag, der im Tiefstwinter bis zu 20AH hoch geht.

  6. #56
    Lernt noch alles kennen  
    Registriert seit
    04.07.2020
    Beiträge
    25

    Standard AW: Wie ist die Definition "Autark"?

    Aus einem anderem Forum, auch wenn ich wieder die Urheber-Rechte verletze. Treffender geht’s wohl Kaum:

    "1.) Wo meinst Du sollte man Baby-Windeln entsorgen? Sie stinken deutlich schlimmer als zugeknotete Kotbeutel!
    2.) Hast Du schon einmal an einem zugeknoteten Kotbeutel gerochen, der sich in einem Plastiksack befindet? Er riecht nicht mehr. Ein wichtiger Sinn einer Trenntoilette ist ja gerade der Geruch. Durch die Trennung von Fest & Flüssig entsteht kein Ammoniak mehr, der vorrangig für den extremen Geruch verantwortlich ist!
    3.) Denkst Du wirklich eine Entsorgungsstation welche mit einem Chemoklo incl. Chemikalien beschickt wird, hätte aus umwelttechnischen Gründen oder aus "Geruchsgründen" einen Vorteil?
    4.) Fast alle Weltenbummler die ich kennengelernt habe, haben ihr Wohnmobil auf eine solche Trenntoilette umgebaut. Sie und ich hatten das Problem, dass es an den fernen Orten, wo wir gerne sind, oft keine Entsorgungsstation gibt. Was würdest Du Ihnen und mir in diesem Fall raten?
    5.) Der Vorteil der vorgestellten Idee ist ja gerade die, dass die Cassette auch wie herkömmlich genutzt werden kann. Sie lässt sich dann auch wie von Dir vorgeschlagen an jeder Entsorgungsstation leeren. Siehst Du das nicht als Vorteil an?
    6.) Ich habe Umwelttechnik studiert. Ich bin der Ansicht, dass die Entsorgung von Kot in der Resttonne erlaubt ist. Siehst Du das anders? Auf welches Regelwerk beziehst Du dich in diesem Fall?
    7.) Es gibt auch die Möglichkeit die "Feststoffe" zu kompostieren. Aus diesem Grunde spricht man bei diesem Prinzip der Trennung auch gerne von "Komposttoilette". Nach wenigen Wochen werden die Feststoffe zu Kompost, wenn man sie mit Naturfasern abdeckt und gelegentlich wendet. Wäre das für Dich eine gangbare Alternative gegenüber dem kritisierten entsorgen in Mülltonnen? Die Feststoffe müssen übrigens nicht wie beim Chemoklo alle paar Tage geleert werden, sondern sie sind wegen dem Fehlenden Urin sehr kompakt und müssen deshalb eher alle 6 bis 8 Wochen geleert werden."

    Wie war das? Was der Bauer nicht kennt, frißt er nicht!
    Habe früher öfter eine Gesichtsmaske getragen wenn ich die Kassette an einigen Orten entleert hatte (gerade im Süden).
    Ich muß schon die Nase in den Beutel stecken um überhaupt einen "Geruch / Gestank wahr nehmen zu können. Ich sehe nicht mal meine eigenen "Hinterlassenschaften".

    Aber, jedem das Seine, und mir das Meiste davon.

  7. #57
    Moderator   Avatar von Waldbauer
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Zwischen Inn und Salzach
    Beiträge
    8.957

    Standard AW: Wie ist die Definition "Autark"?

    Zitat Zitat von eclipse88 Beitrag anzeigen
    Ich als Unwissender, wie verbraucht man so viel an einem Tag?
    Meine Frau und ich waren jetzt 12 Tage unterwegs,übernachtet haben wir bis auf eine Ausnahme auf Stellplätzen, die Toilettencassette wurde das erste mal nach 3 Tagen geleert, der 140-Liter-Frischwasservorrat wurde einmal ergänzt, das Abwasser zweimal abgelassen, nicht weil der Tank voll war, es hat halt grad gepasst, .das Stromkabel wurde nicht ausgerollt.Ich habe einen "Stromvorrat" von 200 Ah zur Verfügung, der höchste Tagesverbrauch betrug einmal 22 Ah, meist reichte die jahreszeitlich bedingte nicht mehr so intensive Sonneneinstrahlung trotzdem aus den Verbrauch per 100 Wp-Solarpaneel auszugleichen. Die längste Standzeit an einem Platz betrug 3 Tage.
    Ich komme mit meiner "Autarkie" sehr gut zurecht
    Gruß aus Oberbayern
    Franz

    Unterwegs mit einem Eura Mobil Profila RS 660 HB

    Weise ist der Mensch, der nicht den Dingen nachtrauert, die er nicht besitzt, sondern sich der Dinge erfreut, die er hat.
    Epiktet, um 50-138 n.Chr. , griechischer Stoiker und Philosoph

  8. #58
    Stammgast  
    Registriert seit
    21.05.2016
    Beiträge
    1.219

    Standard AW: Wie ist die Definition "Autark"?

    Na ja, Bauer und essen. Wir sind selbst mit einer "Weißware" mit Solar min. für 6 Tage "autark". Die Entsorgung ist in Europa auf die Casette zugeschnitten und ja ich kenne diese TTT´s. Bin trotzdem ein bekennender Verweigerer dieses Typs von WC.
    Eine Casettentoilette pauschal als Chemieklo zu bezeichnen ist mal wieder typisch für die Fraktion TTT, da ihr sonst ja der Vorteil "Grün" fehlen würde. Seit 1998 fahre ich mit so einer Casettentoilette, habe ab meinem ersten Mobil 1999 nur Neutralseife oder Waschmittel benutzt. Das ist bestimmt genau so CO2 belastet wie diese Kokosblöcke, die um den halben Erdball geschippert werden.
    "Wir lernen aus der Geschichte, dass wir aus der Geschichte nichts lernen" Desmond Tutu

  9. #59
    Kennt sich schon aus   Avatar von Ebi2
    Registriert seit
    12.12.2019
    Beiträge
    487

    Standard AW: Wie ist die Definition "Autark"?

    Manfred, wenn man bei der TTT den Ökopart untersuchen würde, müsste man das für alle Teile tun, die im Mobil sind. Und für die Reiseform erst recht. Ich glaube, das lässt man lieber. Der TTT - Anteil ist bei neu gebauten Mobilen, die fern der Heimat genutzt werden, extrem hoch. Und das hat seinen Grund, völlig egal, wie es einzelne Leute sehen. TTT macht auch ne Spur "autarker", weil man definitiv weniger Wasser benötigt.

    Grüße
    Ebi

  10. #60
    Stammgast   Avatar von Alaska
    Registriert seit
    14.01.2014
    Ort
    Taunusstein
    Beiträge
    7.329

    Standard AW: Wie ist die Definition "Autark"?

    Wenn ich mit meinem Wohnmobil beim LRS bin stehe ich problemlos 3 Tage voll autark da das Gelände JWD liegt,mit 2 x 65 WP Solar und 2 Bordbatterien mit je 86 AH gibt es keine Probleme.

    Gruß Arno
    Und ist der Berg auch noch so steil,bisserl was geht alleweil

    Bekennender SP und Wackenverweigerer

Seite 6 von 10 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. "Soli-Elche" sagen den "Ostermarkt" ab.
    Von Soli-Elche im Forum PLZ-Gebiet 6....
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 20.03.2020, 16:32
  2. Welche Sat-Anlage?? "Dom"-Antenne vs. "Spiegel"
    Von Frulli im Forum Sat-Anlagen, TV und Multimedia
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 26.09.2014, 11:34
  3. "Sicherheit ist relativ" - oder - "Wenn das Schicksal zuschlägt ..."
    Von Hanse im Forum Erfahrungen mit Stell- und Campingplätzen
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 19.05.2014, 10:39
  4. Definition "Wohnmobil"
    Von Driving-office im Forum Lustiges und Peinliches rund ums Wohnmobil
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.02.2012, 23:35

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •