Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11
  1. #1
    Ganz neu hier  
    Registriert seit
    02.09.2020
    Beiträge
    2

    Standard Entscheidungshilfen zum Wohnmobilkauf

    Hallo,

    Da wir nach vielen Jahren Wohnwagen Camping auf Wohnmobil umsteigen möchten hab ich in den letzten Wochen ein bissi recherchiert und einige Modelle gefunden die uns ansprechen. Die Grundrisse sind alle ziemlich gleich, einige werden wohl auch im selben Werk, bei Rimor, gebaut. Daher brauch ich einfach mal eine Entscheidungshilfe... Also, unsere Wünsche sind:

    Neufahrzeug, Längs Betten im Heck, Auflastung um 4,5 Tonnen, lange Markise, Wohnraum Klima, Fahrerhausklima, mind. 130Ps, Alkoven, Autom. Satanlage, Solaranlage, separate Dusche.
    Aufbau GFK mit XPS Ausschäumung.

    Fahrzeuge, die in Frage kommen wären da:

    Ahorn Canada AE
    Roller Team 284 M
    NobelART A-7000
    Rimor Seal 695


    Nun wissen wir nicht so recht woran wir unsere Kaufentscheidung festmachen sollen... Am Basisfahrzeug? Am Händler? Am Preis?
    Was würdet ihr uns empfehlen? In direkter Nähe ist kein Händler von uns. 150Km müssen wir schon fahren.
    Oder hättet ihr noch andere Mobile auf dem Schirm die in unser Raster passen? Wir reisen mit zwei Erwachsenen und einem Kind...

    LG
    Geändert von MobilLoewe (02.09.2020 um 20:53 Uhr) Grund: Link von der Moderation entfernt

  2. #2
    Stammgast   Avatar von rumfahrer
    Registriert seit
    10.12.2014
    Ort
    München
    Beiträge
    1.246

    Standard AW: Entscheidungshilfen zum Wohnmobilkauf

    Ich hätte noch einen

    Gruß
    Steffen

    SUNLIVING A755L
    Hymer Exsis-I 564 "final edition" mit BMI 3,5

    Was immer du vorhast, tu es gleich! Es gibt nicht endlos viele Morgen. (Martin Luther)

  3. #3
    Moderator   Avatar von Waldbauer
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Zwischen Inn und Salzach
    Beiträge
    8.915

    Standard AW: Entscheidungshilfen zum Wohnmobilkauf

    Carado.
    Wird in Deutschland gebaut und man hat zumindest in diesem Forum nicht das geringste Negative gelesen.
    Forster.
    Wird in Italien produzuíert und in Deutschland von EURA verkauft. Man liest ebenfalls nichts negatives.
    Weinsberg.
    Ist die "Billigvariante" von Knaus und wird auch in Jandelsbrunn gebaut. Sind gute Mobile.
    Und:
    Ich würde auf jeden Fall einen etablierten Händler in Wohnortnähe bevorzugen. Wobei ich als "wohnortnah" bei Wohnmobilhändlern bis 150 Kilometer ansehe. Zu meinem EURA-Händler muß ich gut 120 Kilometer zurücklegen, näher gibt es keinen.
    Gruß aus Oberbayern
    Franz

    Unterwegs mit einem Eura Mobil Profila RS 660 HB

    Weise ist der Mensch, der nicht den Dingen nachtrauert, die er nicht besitzt, sondern sich der Dinge erfreut, die er hat.
    Epiktet, um 50-138 n.Chr. , griechischer Stoiker und Philosoph

  4. #4
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    06.01.2019
    Beiträge
    159

    Standard AW: Entscheidungshilfen zum Wohnmobilkauf

    Moin,
    mir wäre ein solider Händler wichtig, dem Du zutraust, auch bei Problemen zu helfen. Meiner Erfahrung nach macht dieser dann auch einen vernünftigen Preis.
    Zum Anderen sollte der Wagen natürlich auch gefallen und Du eine positive Einstellung zu der Marke haben.
    Gruß
    Ferres

  5. #5
    Ganz neu hier  
    Registriert seit
    02.09.2020
    Beiträge
    2

    Standard AW: Entscheidungshilfen zum Wohnmobilkauf

    Hallo,

    @rumfahrer : Baut Sunliving holzfrei ? Unseren gewünschten Grundriss hätten die tatsächlich, hatte ich nicht auf dem Schirm. Danke schön.

    @Waldbauer : Bei Carado finde ich unseren gewünschten Grundriss nicht (und bauen die holzfrei?), Weinsberg baut mit Holz und Styropor, hat auch unseren gewünschten Grundriss nicht und Forster würde ins Raster passen, einzig die kleine Dusche und das verschiebbare Waschbecken stören....

    @Ferres : In direkter Nähe gibt es keinen Händler bei uns. 150 Km muss ich in jedem Fall fahren, es sei denn ich würde Kompromisse bei meinen Prioritäten eingehen.
    Das möchte ich aber nicht, da fahre ich lieber etwas weiter. Ich möchte unbedingt einen holzfreien Aufbau. Ich hab schon einige Wohnwagen gesehen mit morschen Wänden weil das Holz verrottet ist. Das möchte ich ausblenden können wenn ich ein Mobil >50.000 Euro anschaffe. Und Einzelbetten möchte ich auch unbedingt, mag nachts (nicht immer) über meinen Schatz krabbeln. Und Alkoven für unseren Lütten, der muss ja auch irgendwo schlafen....

    Gruß
    Michelleon

  6. #6
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    18.300

    Standard AW: Entscheidungshilfen zum Wohnmobilkauf

    Zitat Zitat von Michelleon Beitrag anzeigen
    ... Forster würde ins Raster passen, einzig die kleine Dusche und das verschiebbare Waschbecken stören....
    Stimmt grundsätzlich, aber in der Praxis kein größeres Problem. Ich bin den Alkoven Forster VB 699 meiner Tochter mit zwei Enkeln selbst gefahren. Was mehr stört, wenn man auch das untere klappbare Heckbett nutzt, dann ist der Stauraum deutlich eingeschränkt. https://www.forster-reisemobile.de/w...oven-a-699-vb/

    Gruß Bernd
    Geändert von MobilLoewe (04.09.2020 um 07:37 Uhr) Grund: Link eingefügt
    www.mobilloewe.de

    Streiten geht schief, wenn der Respekt voreinander fehlt.

    Moderation im promobil Forum und PNs an Moderatoren, sowie das geschriebene Wort.


  7. #7
    Stammgast   Avatar von rumfahrer
    Registriert seit
    10.12.2014
    Ort
    München
    Beiträge
    1.246

    Standard AW: Entscheidungshilfen zum Wohnmobilkauf

    Baut Sunliving holzfrei ? Unseren gewünschten Grundriss hätten die tatsächlich, hatte ich nicht auf dem Schirm. Danke schön.
    Sun Living ist die Zweit- oder auch Günstigmarke von Adria, wird aber im selben slowenischen Werk wie die Hauptmarke gebaut. Meines Wissens nach kommen (genauso wie bei den vielgelobten Carados) Holzverstärkungen im Aufbau sowie als Bodenplatte zum Einsatz. Im Prinzip eine bewährte Technik. Dach und Wände sind jedoch aus GfK. Hier gibt´s einen Test eines verwandten Models. Ich würde mich aber den Vorschreibern anschließen und die Entscheidung von einem erreichbaren Händler abhängig machen. Klar ist die Aufbautechnik ein Punkt aber die traditionell aufgebauten Fahrzeuge fahren ja auch noch nach drei oder mehr Jahrzehnten in großer Zahl durchs Land.

    Gruß
    Steffen
    Geändert von rumfahrer (04.09.2020 um 09:28 Uhr)
    Hymer Exsis-I 564 "final edition" mit BMI 3,5

    Was immer du vorhast, tu es gleich! Es gibt nicht endlos viele Morgen. (Martin Luther)

  8. #8
    Ganz neu hier  
    Registriert seit
    08.02.2020
    Beiträge
    1

    Standard AW: Entscheidungshilfen zum Wohnmobilkauf

    Hallo, bitte seht Euch mein Pech mit dem Weinsberg von Knaus-Tabbert an
    Suche unter Knaus Probleme.de
    Thema Weinsberg CaraLoft 600 Mf
    nach jetzt 3 Jahren, km Stand 9600 ...wirtschaftlicher Totalschaden
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DSC09651.jpg 
Hits:	0 
Größe:	55,9 KB 
ID:	34835   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DSC09647.jpg 
Hits:	0 
Größe:	31,0 KB 
ID:	34836   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DSC09645.jpg 
Hits:	0 
Größe:	29,4 KB 
ID:	34837  

  9. #9
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    03.04.2020
    Ort
    Oberpfälzer Bergland
    Beiträge
    457

    Standard AW: Entscheidungshilfen zum Wohnmobilkauf

    Zitat Zitat von Michelleon Beitrag anzeigen
    Nun wissen wir nicht so recht woran wir unsere Kaufentscheidung festmachen sollen... Am Basisfahrzeug? Am Händler? Am Preis?
    Das wichtigste wäre für mich der passende Grundriss in enger Relation zum Preis-Leistungsverhältnis. Wenn der Grundriss sich nicht bewährt, folgt sehr schnell der verlustreiche Verkauf.

    Die Wahl des Basisfahrzeugs würde ich von den prognostizierten Reisezielen abhängig machen. Technik kann immer mal versagen. Wenn der Kühlschrank ausfällt, ist das sicherlich ärgerlich. Wenn das Fahrzeug aber stehen bleibt und man Kompetenzen und Teile suchen muss, ist das mehr als ärgerlich. Wir haben uns beispielsweise für den weit verbreiteten Ducato entschieden und weil unser Reiseschwerpunkt Italien ist.
    Vor zwei Wochen bin ich nach 21 Jahren mit diesem Mobil das erste Mal liegen geblieben, und das in der hintersten Ecke Kalabriens. Die Wegfahrsperre hat sich selbständig aktiviert. In einer kleinen Werkstatt (eher ein Schrottplatz) war der Fehler schnell gefunden und statt auf ein schweineteures Ersatzteil (WFS und Einspritzpumpe sind miteinander fest verbunden) warten zu müssen, kam der Mechaniker mit Hammer und Meißel, hat die WFS brutal abgeschlagen und den Stecker zum Steuergerät mit einem Kabel an die Einspritzpumpe angeschlossen und schon konnte es nach 2 Stunden und 120 Euro weitergehen. Auf die WFS verzichte ich zukünftig.

    Der Händler wäre für mich das allerletzte Kaufargument, auch wenn das viele hier anders sehen. Ich musste in den 21 Jahren einmal einen Aufbauhändler für unseren Eura in Anspruch nehmen, weil eine Schürze auszuwechseln war. Das hat mir ein freier Reparaturbetrieb in der Nähe gemacht. Davon mal abgesehen sind wir in den vergangenen Jahren dreimal umgezogen und da hat ein Womohämdler für die Auswahl des Standortes ganz sicher keine Rolle gespielt.
    Das kann bei einem Garantiefall anders sein. Aber deswegen Kompromisse bei der Auswahl eines Mobils eingehen ... auf die Idee würde ich nie kommen.
    Saluto
    Thomas-Hagen

  10. #10
    Stammgast   Avatar von Dieselreiter
    Registriert seit
    30.10.2016
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.768

    Standard AW: Entscheidungshilfen zum Wohnmobilkauf

    Zitat Zitat von Weinsberg2017 Beitrag anzeigen
    Suche unter Knaus Probleme.de
    Interessante Webseite, leider seitenweise nur Polemik ...
    Liebe Grüße, Peter


Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wohnmobilkauf bei B-R-S in Erwitte
    Von Powerslider im Forum Erfahrungen mit Herstellern, Händlern und Werkstätten
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 13.10.2018, 11:07
  2. Wohnmobilkauf => Einschätzung
    Von moennich26 im Forum Reisemobile
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 15.08.2016, 13:22
  3. Wohnmobilkauf bei Gante
    Von Teddy11 im Forum Erfahrungen mit Herstellern, Händlern und Werkstätten
    Antworten: 398
    Letzter Beitrag: 13.06.2015, 14:49
  4. Wohnmobilkauf
    Von liselotte im Forum PLZ-Gebiet 2....
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.02.2008, 15:31

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •