Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 21
  1. #11
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    12.02.2019
    Ort
    Kitzingen
    Beiträge
    453

    Standard AW: Liontron Arctic - LiFePO4 bis -30°C aufladbar

    Zitat Zitat von ManfredK Beitrag anzeigen
    Holger es erfolgte eine Abschaltung wegen LT.... Laden war angeblich nicht möglich
    Hallo Manfred,

    laut den Angaben von Liontron heißt es: "Automatische Verringerung der Ladeleistung bei Temperaturen unter 0°C im Inneren der Batterie."
    Gruß, Holger

    Erste Reise mit Adria TWIN 640 SLX nach Südnorwegen, zweite Reise mit Elnagh Baron 73 entlang der Mosel, zukünftige Reisen mit eigenem Knaus Van TI Platinum Selection 650 MEG

  2. #12
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    10.04.2017
    Beiträge
    156

    Standard AW: Liontron Arctic - LiFePO4 bis -30°C aufladbar

    Zitat Zitat von raidy Beitrag anzeigen
    Es funktioniert, weil die Batterie elektrisch beheizt wird. Da stellt sich mir die Frage: Wie viel Ah verliere ich eigentlich pro Tag bei -20 Grad fürs heizen?
    Und ich schätze das sind mehr als nur ein paar Ah, was bei autarkem stehen schon relevant ist. Stehe ich aber an Landstrom, dann kann ich ja auch so das WoMo über 0 Grad halten. Ohne die Verbrauchangaben habe ich noch keine Meinung zur neuen Batterie.
    Georg
    Spielt eigentlich keine Rolle, wenn Strom zum Laden vorhanden ist, hast du den auch zum Heizen.

    Willst du nur entladen, brauchts ja keine Heizung

  3. #13
    Stammgast   Avatar von raidy
    Registriert seit
    14.01.2011
    Ort
    Landkreis Esslingen
    Beiträge
    11.342

    Standard AW: Liontron Arctic - LiFePO4 bis -30°C aufladbar

    Zitat Zitat von hmarburg Beitrag anzeigen
    Hast du in deinem Batteriefach beim autarken stehen -30°C?
    Nein habe ich nicht. Da auch mein Batteriefach durch den Doppelboden mit beheizt wird, habe ich nie Temperaturen unter 10 Grad, so lange ich das WoMo nutze.
    Und nutze ich es nicht, dann wird ja auch die Batterie nicht leer und muss somit nicht auch geladen werden. Eine Ladeabschaltung unter 0 Grad wäre bei mir also völlig ausreichend. Sobald man es nutzt macht man die Heizung an (Strom entnehmen ist ja erlaubt) und schon kann die Batterie wieder laden.
    Ich wollte nur darauf hinweisen, dass die Aussage "laden bis -30 Grad" eigentlich auch heißt "es wird Heizstrom verbraucht".

    Gruß Georg
    Wer nur einen Hammer hat sieht überall nur Nägel

  4. #14
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    12.02.2019
    Ort
    Kitzingen
    Beiträge
    453

    Standard AW: Liontron Arctic - LiFePO4 bis -30°C aufladbar

    Zitat Zitat von visual Beitrag anzeigen
    ...Warum nicht einfach lifeypo4 nehmen?
    Damit hat man alle Temperaturprobleme gelöst...
    Auch eine LiFeYPO4 hat einen erhöhten Verschleiß, wenn sie unterhalb 0°C geladen wird.
    Es ist nicht alles Gold was glänzt.

    Da ist ein Akku, der sich beim Aufladen selbstständig über 0°C bringt, keine schlechte Alternative.
    Gruß, Holger

    Erste Reise mit Adria TWIN 640 SLX nach Südnorwegen, zweite Reise mit Elnagh Baron 73 entlang der Mosel, zukünftige Reisen mit eigenem Knaus Van TI Platinum Selection 650 MEG

  5. #15
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    10.04.2017
    Beiträge
    156

    Standard AW: Liontron Arctic - LiFePO4 bis -30°C aufladbar

    Zitat Zitat von hmarburg Beitrag anzeigen
    Auch eine LiFeYPO4 hat einen erhöhten Verschleiß, wenn sie unterhalb 0°C geladen wird.
    Es ist nicht alles Gold was glänzt.

    Da ist ein Akku, der sich beim Aufladen selbstständig über 0°C bringt, keine schlechte Alternative.
    Naja ob das bei 5000+Zyklen bei 75DOD wirklich den Kohl Fett macht?

  6. #16
    Stammgast   Avatar von raidy
    Registriert seit
    14.01.2011
    Ort
    Landkreis Esslingen
    Beiträge
    11.342

    Standard AW: Liontron Arctic - LiFePO4 bis -30°C aufladbar

    Habe mir das Video mal genauer angesehen und fasse zusammen:

    Es ist eine Heizung mit 60W (2*30W) drin.
    Diese wird nie vom Akku, sondern vom Ladestrom gespeist.
    Immer wenn es unter 0 Grad hat, schaltet die Heizung ein und wird vom Ladestrom (Netzteil oder PV) "bedient".

    Daraus kann man ableiten:
    1) Liefert die PV <=60W, so findet unter 0 Grad nie eine Aufladung statt, weil ja das Heizelement schon diese 60W braucht. Erst wenn die PV 60W hat UND eine genügende Aufwärmung erfolgt ist, kann auch eine Ladung stattfinden.
    2) Ist es sehr kalt, so hat man auch oft genau diese 60W von der PV nicht übrig, bräuchte sie aber dringend für die Batterie.
    3) Eine 200Wp PV hat im tiefen Winter fast nie 60W "übrig", womit es in den dunklen Monaten mit PV fast nie klappt.
    60W sind immerhin 5Ah pro Stunde.

    Anderseits wird es in einem genutzten WoMo eh nie unter 0 Grad an der Batterie haben, womit die meisten diese Option nicht brauchen. Und steht es daheim und man will es laden, dann kann man auch kurz mal einen kleinen Heizlüfter zum Aufwärmen verwenden - oder eben diese Option!
    Georg
    Geändert von raidy (18.08.2020 um 20:21 Uhr)
    Wer nur einen Hammer hat sieht überall nur Nägel

  7. #17
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    12.02.2019
    Ort
    Kitzingen
    Beiträge
    453

    Standard AW: Liontron Arctic - LiFePO4 bis -30°C aufladbar

    Zitat Zitat von raidy Beitrag anzeigen
    Habe mir das Video mal genauer angesehen und fasse zusammen:...
    Danke für die Zusammenfassung und deine Einschätzung. Genau so sehe ich das auch.
    Darum werde ich meine Liontron nicht mit der Heizung und dem benötigten BMS nachrüsten (lassen).
    Gruß, Holger

    Erste Reise mit Adria TWIN 640 SLX nach Südnorwegen, zweite Reise mit Elnagh Baron 73 entlang der Mosel, zukünftige Reisen mit eigenem Knaus Van TI Platinum Selection 650 MEG

  8. #18
    Stammgast   Avatar von Trailwild
    Registriert seit
    02.09.2019
    Beiträge
    863

    Standard AW: Liontron Arctic - LiFePO4 bis -30°C aufladbar

    Zitat Zitat von AndiEh Beitrag anzeigen
    Ist eine Frage des Einbauortes. Ob das bei meinem Wohnmobil, bei dem die Batterien in einem Außenfach untergebracht sind, irgendwann einmal zu einem Problem werden wird, wird man sehen.
    Hätte es das Arctic Paket beim Einbau gegeben, hätte ich es bestellt.

    Gruß
    Andi

    Wäre super wenn da mal berichten würdest, so im Herbst Winter... Wir haben ja den selben Einbauort und obwohl das Fach ja beheizt ist wenn man das Mobil nutzt zucke ich da etwas muss ich ehrlich sagen.
    Gruß Anne
    Mit Knaus SUN TI 650 MEG Platinum Selection unterwegs

  9. #19
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    12.02.2019
    Ort
    Kitzingen
    Beiträge
    453

    Standard AW: Liontron Arctic - LiFePO4 bis -30°C aufladbar

    Zitat Zitat von Trailwild Beitrag anzeigen
    Wäre super wenn da mal berichten würdest, so im Herbst Winter... Wir haben ja den selben Einbauort und obwohl das Fach ja beheizt ist wenn man das Mobil nutzt zucke ich da etwas muss ich ehrlich sagen.
    Hallo Anne,

    wenn das Batteriefach beheizt ist, ist es kein Problem eine LiFePO4 ohne interne Heizung einzusetzen, da es, wenn das Womo in Betrieb ist, dort nie unter 0°C wird.
    Ist es bei der Inbetriebnahme des Womos im Winter unter 0°C, so behilft man sich dadurch, dass man den Ladezweig über einen Schalter deaktiviert. Der Entladezweig hingegen bleibt aktiv. Dadurch ist es möglich mit der Gasheizung das Wohnmobil warm zu machen und auch den Akku auf Ladetemperatur zu bringen.

    So habe ich es bei mir realisiert und habe im letzten Winter keine Probleme gehabt als wir kurz vor Silvester das Fahrzeug aus der ungeheizten Überwinterungshalle geholt haben und damit nach Prag gefahren sind.
    Gruß, Holger

    Erste Reise mit Adria TWIN 640 SLX nach Südnorwegen, zweite Reise mit Elnagh Baron 73 entlang der Mosel, zukünftige Reisen mit eigenem Knaus Van TI Platinum Selection 650 MEG

  10. #20
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    14.10.2013
    Ort
    50 KM nördlich von Stuttgart
    Beiträge
    293

    Standard AW: Liontron Arctic - LiFePO4 bis -30°C aufladbar

    Hallo Holger

    Weshalb trennst Du den Ladezweig über einen Schalter? das BMS verhindert doch eine Ladung unter null Grad. Nur für mein Verständniss.

    Danke,Gruß Timo

Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Erfahrungsbericht Liontron 150Ah - Austausch Blei-Säure gegen LiFePo4
    Von Franky bei Stellplatzradar im Forum Stromversorgung
    Antworten: 61
    Letzter Beitrag: Heute, 18:15
  2. Komisches Phänomen nach Einbau einer Liontron Batterie
    Von dereurafahrer im Forum Stromversorgung
    Antworten: 83
    Letzter Beitrag: 28.07.2020, 14:26
  3. Antworten: 55
    Letzter Beitrag: 21.06.2020, 11:52
  4. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 22.02.2019, 22:23

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •