Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Stammgast   Avatar von Dieselreiter
    Registriert seit
    30.10.2016
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.776

    Standard Experiment Rollerbühne

    Nun haben wir seit vorigem Jahr unseren fabriksneuen Carado T334. Bei der Bestellung haben wir schon mit der Möglichkeit geliebäugelt, einen Roller anzuschaffen, damit wir am Zielort auch mal zum Einkauf oder in den Hafen zum Bummeln fahren können, und das Womo am CP zu lassen. Wir haben konsequent alles abbestellt, was nicht unbedingt notwendig war. Kein Hubbett, kein SAT, kein TV, kein Solar, usw., nur den großen Kühli haben wir uns gegönnt.

    Dann wurde das Mobil eingerichtet und urlaubsbereit gewogen - das Wiegeergebnis war vielversprechend, also wurde weiter gerechnet und kalkuliert. E-Roller .. Benzinroller ... in der Garage ... auf der Rollerbühne ... klappt das mit dem ZGG, klappt das mit der Achslast ... hin, her. Dann haben wir uns entschieden, das Experiment zu wagen - und das ist das Ergebnis:

    Klappbare Rollerbühne "Zorro" von Memo Europe, hier in Wort und Bild:



    Dazu haben wir uns wie schon HIER berichtet, einen Elektro-Roller zugelegt:

    Man darf nur ein Video einbetten, daher hier nur der Link: https://www.youtube.com/watch?v=Q2Wo...ature=emb_logo

    Nachdem alles montiert und das Möpi auf der Bühne festgezurrt war, bin ich mit dem Womo auf die Brückewaage gefahren und habe das Ganze verwogen ... mit an Bord ein voller Diesel- u. Wassertank und alles an Ausstattung ... Trommelwirbel ... mit Fahrer ... 3.380kg !

    Ta-daaa! Knappe 60kg hat meine Frau, wir können also 20kg Lebensmittel und je 20kg Reisegepäck einpacken (mehr kann man im Flieger auch nicht mitnehmen) und sind damit genau bei 3.500kg angelangt!

    Yes, we can!
    Liebe Grüße, Peter


  2. #2
    Ist öfter hier   Avatar von Oberlehrer
    Registriert seit
    28.08.2019
    Beiträge
    33

    Standard AW: Experiment Rollerbühne

    Hallo, auch mal die Hinterachslast gemessen? Viele Grüße und viel Spaß mit dem Roller.

  3. #3
    Stammgast   Avatar von Dieselreiter
    Registriert seit
    30.10.2016
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.776

    Standard AW: Experiment Rollerbühne

    Aber logisch - vorne 1530kg, hinten 1850kg, erlaubt sind 1850/2000kg.

    Die Bühne dürfte übrigens etwa 100kg haben (120kg Eigengewicht, ca. 20kg von der originalen Rahmenverlängerung sind weggekommen). Der Roller selbst hat leichte 77kg inkl. Akku, den kann man auf der Reise noch nach vorne ins Cockpit nehmen. Der hat ca. 10kg, das macht etwa 15kg weniger auf der Hinterachse. hört sich jetzt nicht so viel an, aber unterm Strich machen viele kleine Verbesserungen ein positives Ergebnis aus.

    Das Fahrverhalten ist so, dass man die höhere Masse bei Kurvenfahrten (Kreuzungen oder überall, wo man nicht ganz rund um die Ecke kommt) spürt, aber die Lenkung wird weder schwammig noch ungenau. Man hat auch das Gefühl, dass man vorne eine Spur höher hinausschaut, aber ich denke, das homöopathische Eindrücke, die nach kurzer Eingewöhnungszeit wieder verschwinden.
    Geändert von Dieselreiter (17.08.2020 um 23:23 Uhr)
    Liebe Grüße, Peter


  4. #4
    Stammgast   Avatar von rumfahrer
    Registriert seit
    10.12.2014
    Ort
    München
    Beiträge
    1.254

    Standard AW: Experiment Rollerbühne

    Hallo Peter,

    Im Grunde eine solide Sache aber das E-Rollerpaket nimmt schon viel an möglicher Zuladung. Wenn ich das richtig überschlage sind das ca. 200kg (Roller+Bühne) und für 3,5t schon ein mächtiger Einzelposten. Bei der Ausstattung nur persönlich Sinnvolles anzukreuzen ist sowieso nie ein Fehler. Der Verzicht auf Solar macht dich jedoch abhängig vom Landstrom - der Roller muss ja geladen werden und 40km sind schnell runter wenn man ein bisschen die Gegend erkunden will. Zusätzliche Fahrräder werdet ihr kaum unterbringen können.
    Zum Vergleich: Unser Roller (125er-Klasse, 95km/h) kommt mit einem 5l-Kanister gut 200km weit, wiegt vollgetankt 97kg und Rollerbühne brauchen wir nicht, da das Gefährt in die Garage passt. Unsere Solaranlage (200Wp) wiegt weniger als eine große Kabeltrommel und unsere LiFePO spart uns unterm Strich sogar noch einige Kilo. So können wir auch noch zwei leichte MTBs (eben falls in der Garage) zusätzlich mitnehmen.

    Bin aber natürlich trotzdem auf eure Praxiserfahrungen gepannt. Insbesondere darauf wie es mit der Akkuleistung im Zweipersonenbetrieb funktioniert.

    Gruß
    Steffen
    Hymer Exsis-I 564 "final edition" mit BMI 3,5

    Was immer du vorhast, tu es gleich! Es gibt nicht endlos viele Morgen. (Martin Luther)

  5. #5
    Stammgast   Avatar von Dieselreiter
    Registriert seit
    30.10.2016
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.776

    Standard AW: Experiment Rollerbühne

    Zitat Zitat von rumfahrer Beitrag anzeigen
    Zum Vergleich: Unser Roller (125er-Klasse, 95km/h) kommt mit einem 5l-Kanister gut 200km weit, wiegt vollgetankt 97kg und Rollerbühne brauchen wir nicht, da das Gefährt in die Garage passt. Unsere Solaranlage (200Wp) wiegt weniger als eine große Kabeltrommel und unsere LiFePO spart uns unterm Strich sogar noch einige Kilo. So können wir auch noch zwei leichte MTBs (eben falls in der Garage) zusätzlich mitnehmen.
    Hallo Steffen,

    deine Rechnung ist nicht ganz unrichtig, aber ein 125er hat 30kg mehr (Suzuki Address), da ist es egal, wie weit man damit kommt. Das Moped hätte auch bei uns in die Garage gepasst, aber dann wäre sie rammelvoll gewesen. Das Verzurren macht in der kleinen Garage auch keinen Spaß. Das geht nur vernünftig mit einer größeren Garage, also ein größeres Womo, also mehr Gewicht. Und ein paar Bedenken hatten wir wegen dem Benzin schon.

    Die Solaranlage hat sicher um die 20kg, wenn man ordentliche Kabel nimmt, das Montagematerial wiegt auch etwas (Erfahrung vom letzten Womo). Trotzdem ist die Energiebilanz schlecht, für eine Akkuladung braucht man ca. 2000 Wattstunden, das kann man mit 200WP Solar nur über Etappen laden. Lifepo ist zwar leichter, aber auch nicht billig und bringt nur an der Vorderachse Entlastung. Also haben wir komplett darauf verzichtet und gehen an den Landstrom.

    Was die Reichweite betrifft - wir wollen damit nur ein paar KM überbrücken. Längere Fahrten machen damit keinen Spass. Ich bin mal 30km am Stück Überland gefahren, das ist einmal lustig, hat aber 50 Minuten gedauert. Stadtverkehr kommt gut, weil man sich durchschwindlen kann und überall Parkplätze findet. Das ist aber nicht unser geplanter Einsatz, wir haben nur Kurzstrecken geplant, die zu Fuß zu weit oder im Sommer zu heiß sind.

    So oder so, wer so etwas plant, der sollte ganz genau kalkulieren. Andere haben auch ein 7m Mobil und einen 125er in der Garage, ich glaube im Exis ist genug Platz. Haben wir aber nicht, wir haben einen Carado und jetzt eine Bühne hinten dran. Es geht auch so.
    Liebe Grüße, Peter


  6. #6
    Stammgast   Avatar von rumfahrer
    Registriert seit
    10.12.2014
    Ort
    München
    Beiträge
    1.254

    Standard AW: Experiment Rollerbühne

    Peter - das ist teilweise richtig und verständlich und ja, wir haben eine größere Garage aber unser Mobil ist auch nur 6,75m lang. Ein 100Wp-Modul wiegt 3,4kg und die Kabel gehen eigentlich direkt vom Dach zum Regler/Batt. Das dürfte kein so großes Mehrgewicht haben. Dafür wiegt unsere LiFePO 14kg weniger als die originale Bleibatterie. Allles gewogen und für ausreichend leicht befunden.
    Klar ist, man muss mit dem Fahrzeug planen das man hat und manche Dinge reifen erst mit der Zeit. Bei uns war das mit dem Roller aber schon vor dem Womokauf irgendwie auf dem Zettel. Folglich war eine entsprechende Garage Pflicht.
    Wenn ihr euch wirklich auf den beschriebenen Einsatzzweck des Rollers beschränken könnt ist´s gut. Aber so ein Gefährt kann leicht Lust auf mehr machen

    Gruß
    Steffen
    Hymer Exsis-I 564 "final edition" mit BMI 3,5

    Was immer du vorhast, tu es gleich! Es gibt nicht endlos viele Morgen. (Martin Luther)

  7. #7
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    30.12.2013
    Beiträge
    252

    Standard AW: Experiment Rollerbühne

    Also nee Rollerbühne mit 100kg das geht ja gar nicht, viel zu schwer, da gibt es deutlich leichtere.

  8. #8
    Stammgast   Avatar von Dieselreiter
    Registriert seit
    30.10.2016
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.776

    Standard AW: Experiment Rollerbühne

    Zitat Zitat von franz_99 Beitrag anzeigen
    Also nee Rollerbühne mit 100kg das geht ja gar nicht, viel zu schwer, da gibt es deutlich leichtere.
    Die Bühne selbst wiegt nicht annähernd soviel, das meiste Gewicht macht die Rahmenverlängerung.
    Liebe Grüße, Peter


Ähnliche Themen

  1. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 05.05.2019, 14:47
  2. Montage Rollerbühne in Heckgarage
    Von Guenni2 im Forum Selbermachen - Tipps und Tricks
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 11.03.2017, 11:47
  3. Fiedler Rollerbühne mit Schutzpersenning
    Von womofan im Forum Sonstiges, Fragen und Antworten rund ums Reisemobil
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 13.02.2016, 17:27

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •