Seite 3 von 9 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 82
  1. #21
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    10.04.2017
    Beiträge
    140

    Standard AW: Konsequenter Leichtbau oder vereinfachte Fahrerlaubnis?

    Doch bei uns auch

    Die 750kg darfst du immer anhängen, das heißt mit Klasse B darfst du sogar die Kombi von 3.5t Zugfahrzeug und 750kg Anhänger fahren. (einzige Ausnahme bei Klasse B die die 3.5t knacken darf)

    Da hat der Bruder deiner Schwiegertochter in der Fahrschulen wohl geschlafen


    Gruß
    Daniel
    (der selber nur B hat aber jährlich mehrere tausend Km mit kleinem Hänger mit Moped drauf abspult)

  2. #22
    Stammgast  
    Registriert seit
    21.05.2016
    Beiträge
    1.075

    Standard AW: Konsequenter Leichtbau oder vereinfachte Fahrerlaubnis?

    So, Werner, nun weiß ich warum der Mobilloewe alle 2 Jahre umtauscht. Damit bleibt er bei 2 Jahren TÜV. Aber einmal im Ernst. Ich bin gegen jedewelche Absenkung von Anforderungen. Auf die Dauer führt ein solches Veralten doch nur dazu, das noch höhere Forderungen gestellt werden und alle die, die lange und laut genug jammern alles irgend wann geschenkt bekommen. Zufrieden sind sie dann aber doch nicht. Kein Mensch würde auf die Idee kommen so etwas im medizinischen Bereich fordern.
    Zu dem ewigen Gebeiere, noch mehr Fahrassistenten vorzuschreiben. Gerade heute erlebt, ich fahre auf der linken Spur an der Ampel an. Plötzlich zieht der Fahrer rechts nach links rüber. Es ist gottseidank nichts passiert, aber seine Aussage war symtomatisch; " Der Totwinkel-Assisent hat gar nicht reagiert." Man Leute, bis zum autonomen Fahren dauert es noch ein bisschen und selbst dann sollte man sich nicht auf jedes Gimmik verlassen.
    Wer Fahrverbote und Parkverbote vor seiner Tür fordert, der sollte sich nicht wundern, wenn sein Fahrzeug zu einer Immobilie wird

  3. #23
    Stammgast   Avatar von rundefan
    Registriert seit
    14.12.2012
    Ort
    am Sollingrand/Oberweser
    Beiträge
    6.267

    Standard AW: Konsequenter Leichtbau oder vereinfachte Fahrerlaubnis?

    Stimmt, unser TEC ist von uns in 2004 auf dem CSD gekauft und im Februar 2005 für uns als Erstbesitzer zugelassen= aktuell also mit 15,5 Jahren auch technisch "aus der Pubertät", will heißen, die kleinen Macken, wie Ausfall des Nockenwellensensors und dadurch bedingtes zeitweiliges Ausfallen der Sprintshift, haben wir gut überstanden. Damalige Kosten < 200,00 €.

    Ich denke, im Gegensatz zu Dir: Jemand, der ein Gebrauchtmobil in der Klasse > 3,5 t bis <7,5 t zGM kauft, wird, sollte er sich der HU-Anforderungen nicht bewusst sein, spätestens bei Ummelden darauf verwiesen und kann dann ja immer noch hier einen " Jammerthread" aufmachen. Aber, die Fahrerlaubnisfrage wird er schon früher geklärthaben müssen.
    Beste Grüße von der Oberweser, Werner (rundefan)
    Aktueller Durchschnittverbrauch
    bei Sprinter 313 mit Sprintshift aus 02.2005

  4. #24
    Stammgast   Avatar von rumfahrer
    Registriert seit
    10.12.2014
    Ort
    München
    Beiträge
    1.224

    Standard AW: Konsequenter Leichtbau oder vereinfachte Fahrerlaubnis?

    Jo Werner - das widerspricht ja keinem meiner Punkte auch wenn du mir das unterstellen möchtest. Du weißt ja, dass meine Aversion gegenüber >3,5t hauptsächlich den vielen unterschiedlichen Mautsystemen um Süddeutschland herum geschuldet ist. Und warum sollte ich auflasten, wenn ich keine großen Probleme habe die 3,5t einzuhalten.
    Ich freue mich für dich, dass euer Mobil euch so lange schon treue Dienste leistet. Das kann man nämlich gewiss auch als nachhaltig bewerten, trotz Euro xy.

    Gruß
    Steffen.
    Hymer Exsis-I 564 "final edition" mit BMI 3,5

    Was immer du vorhast, tu es gleich! Es gibt nicht endlos viele Morgen. (Martin Luther)

  5. #25
    Stammgast  
    Registriert seit
    30.12.2016
    Beiträge
    506

    Standard AW: Konsequenter Leichtbau oder vereinfachte Fahrerlaubnis?

    Theoretische Frage:

    Welche zusätzlichen fahrerischen Eignungen benötige ich denn, um anstelle eines 3,5t Wohnmobils das ansonsten gleiche WoMo mit 4,25t fahren zu können...????

    Praktische Antwort:

    Eine Unterrichtung hinsichtlich unserer Verkehrsregeln (Vmax, TÜV, Parkverbote, Übeholverbote.... usw.)
    Eine Auffrischung des Wissens rund um die StVO meinetwegen auch Erste Hilfe.... gerne auch einen Sehtest

    Noch was?

    Achja... den politischen Willen den B192 auszuweiten..... schon mal Landtags- und Bundestagsabgeordnete deswegen angesprochen?

  6. #26
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    17.965

    Standard AW: Konsequenter Leichtbau oder vereinfachte Fahrerlaubnis?

    Zitat Zitat von ManfredK Beitrag anzeigen
    Theoretische Frage:

    Welche zusätzlichen fahrerischen Eignungen benötige ich denn, um anstelle eines 3,5t Wohnmobils das ansonsten gleiche WoMo mit 4,25t fahren zu können...????


    Gruß Bernd
    www.mobilloewe.de

    Streiten geht schief, wenn der Respekt voreinander fehlt.

    Moderation im promobil Forum und PNs an Moderatoren, sowie das geschriebene Wort.


  7. #27
    Stammgast   Avatar von LT35
    Registriert seit
    31.12.2013
    Beiträge
    2.028

    Standard AW: Konsequenter Leichtbau oder vereinfachte Fahrerlaubnis?

    Moin

    Zitat Zitat von ManfredK Beitrag anzeigen
    Achja... den politischen Willen den B192 auszuweiten..... schon mal Landtags- und Bundestagsabgeordnete deswegen angesprochen?
    Nee, denn alle Codes ab 100 gelten ausschließlich auf dem Hoheitsgebiet der die Fahrerlaubnis ausstellenden Behörde

    Quelle:

    RICHTLINIE 2006/126/EG DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 20. Dezember 2006
    über den Führerschein (Neufassung)

    https://eur-lex.europa.eu/LexUriServ...060:grin:E:PDF

    (Seite 17)


    Mfg
    K.R.

  8. #28
    Stammgast   Avatar von Sellabah1
    Registriert seit
    04.06.2018
    Beiträge
    1.438

    Standard AW: Konsequenter Leichtbau oder vereinfachte Fahrerlaubnis?

    Ich möchte auch gerne nochmal in die Richtung zeigen, wo ich mit der Diskussion hinlenken möchte.
    Ob der Weg nicht besser ist, eben wie dieser vereinfachte 125er Motorradschein, weil ein kleines Kennzeichen mit 45 km/h nicht mehr in den Verkehrsfluss passt, eine Möglichkeit zu schaffen ein Wohnmobil zu steuern, welches mit 4 oder 5 Tonnen gleich zu händeln ist, aber eben nicht überladen, mit kleinen Rädern und Bremsen und Pappmaché durch die Landschaft rollt.
    Ein gewünschtes Überholverbot oder eine Geschwindigkeitsbegrenzung könnte auf Staatswunsch mit Leichtigkeit mit Assistenzsystemen ins Fahrzeug programmiert werden.

    Ich bin halt der Meinung, dass ein Großteil der Mietfahrzeuge ( z.B. Italienische 6 Schläfer) oder 3,5 Tonner wo auf Stellplätzen zwei Kinder und zwei Retriever rausspringen, illegal unterwegs sind. Oft unbewusst auch wenn man für sein eigenes Handeln eine Informationspflicht hat.

    LG
    Sven
    Elektroautofahren ist wie Durchfall.
    Es ist nie ganz sicher, ob man es noch bis nachhause schafft.

  9. #29
    Moderator   Avatar von Waldbauer
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Zwischen Inn und Salzach
    Beiträge
    8.859

    Standard AW: Konsequenter Leichtbau oder vereinfachte Fahrerlaubnis?

    Zitat Zitat von visual Beitrag anzeigen
    Doch bei uns auch

    Die 750kg darfst du immer anhängen, das heißt mit Klasse B darfst du sogar die Kombi von 3.5t Zugfahrzeug und 750kg Anhänger fahren. (einzige Ausnahme bei Klasse B die die 3.5t knacken darf)

    Da hat der Bruder deiner Schwiegertochter in der Fahrschulen wohl geschlafen


    Gruß
    Daniel
    (der selber nur B hat aber jährlich mehrere tausend Km mit kleinem Hänger mit Moped drauf abspult)
    Nein, geschlafen wir er nicht haben, ich habe nicht daran gedacht dass ich damals noch einen 1300-Kilo-Anhänger hatte.
    Ich bin, ganz ehrlich, nicht auf dem Laufenden über die derzeit geltenden Führerscheinklassen und -regeln. Ich weiß was ich mit meinem Schein fahren darf und das genügt mir.
    Gruß aus Oberbayern
    Franz

    Unterwegs mit einem Eura Mobil Profila RS 660 HB

    Weise ist der Mensch, der nicht den Dingen nachtrauert, die er nicht besitzt, sondern sich der Dinge erfreut, die er hat.
    Epiktet, um 50-138 n.Chr. , griechischer Stoiker und Philosoph

  10. #30
    Stammgast   Avatar von Dieselreiter
    Registriert seit
    30.10.2016
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.720

    Standard AW: Konsequenter Leichtbau oder vereinfachte Fahrerlaubnis?

    Zitat Zitat von rundefan Beitrag anzeigen
    Es ist eindeutig so geregelt, das erst nach 72 Monaten nach Erstzulassung die nächstfolgende HU dann im jährlichen Rythmus stattfinden muss, also erstmalig nach sieben Jahren.
    Sapperlot ... bei euch wurde sogar schon das Jahr auf 10,3 Monate gekürzt ... da war sicher Corona schuld dran ...
    Liebe Grüße, Peter


Seite 3 von 9 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Leichtbau-Mobile
    Von MobilLoewe im Forum Neuigkeiten rund um das Reisemobil
    Antworten: 135
    Letzter Beitrag: 14.11.2018, 15:45
  2. Suche CP oder Stellplatz an der Strecke Mailand Bologna oder Genua Livorno
    Von Dieter-Z6D im Forum Sonstiges, Fragen und Antworten rund ums Reisemobil
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 25.08.2016, 08:03
  3. Zwischenboden in Leichtbau (Marke Eigenbau)
    Von VoCoWoMo im Forum Selbermachen - Tipps und Tricks
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 07.03.2016, 12:26
  4. B96 Fahrerlaubnis für Kombinationen bis zu 4,25 Tonnen
    Von raidy im Forum Recht im Straßenverkehr
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 19.04.2013, 15:20
  5. WoMo Leichtbau Unfall
    Von MobilLoewe im Forum Reisemobile
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 30.04.2011, 10:43

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •