Seite 2 von 9 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 82
  1. #11
    Stammgast   Avatar von Saju
    Registriert seit
    16.09.2016
    Ort
    Nähe Bonn
    Beiträge
    665

    Standard AW: Konsequenter Leichtbau oder vereinfachte Fahrerlaubnis?

    ich bin da tiefenentspannt. Klar wäre es sinnvoll die Grenze neu zu überdenken. Dies kann man - wir sind in Deutschland - mit Sicherheit auf unterschiedlichen Wegen tun. Sei es nur die Freigabe für Führerscheine für ein höheres Gewicht und/oder auch die Anpassung ein paar antiquierten Regelungen (z.b. 100 oder 80, Überholverbot, ....). Hier wird einfach nicht der technischen Entwicklung Rechnung getragen. Ein halbwegs modernes WoMo mit 4-5t zieht an jedem LKW entspannt vorbei ohne den anderen Verkehr massiv zu behindern. Aber da wir in Deutschland sind wird die Entwicklung mindestens 10 Jahre dauern und die Fahrer mit einem neuen Führerschein müssten bestimmt zu einer Nachschulung.
    Juppi - die schwerere Hälfte von SaJu

  2. #12
    Stammgast  
    Registriert seit
    30.12.2016
    Beiträge
    506

    Standard AW: Konsequenter Leichtbau oder vereinfachte Fahrerlaubnis?

    Man könnte ja den FS B 192 auf WoMo erweitern.....

  3. #13
    Stammgast   Avatar von LT35
    Registriert seit
    31.12.2013
    Beiträge
    2.028

    Standard AW: Konsequenter Leichtbau oder vereinfachte Fahrerlaubnis?

    Moin

    Zitat Zitat von MobilLoewe Beitrag anzeigen
    Schon 2011 startete Goldschmitt die Aktion Führerschein 4,25 t.
    Ja, und wie länge hätten diese 4250kg "halten" sollen ?

    Was immer wieder übersehen wird, die Fahrerlaubnis sollte auch international anerkannt sein. Besitzstand bei Verschlechterung ist eine Sache, eine Ausweitung der Befugnisse eine andere. Es gibt diverse kleinere Sonderlocken, die grenzüberschreitend keine Rolle spielen, aber das hier ist schon etwas anders.

    Man hat sich 1968 mal darauf geeinigt und nicht nur die Länder der damaligen EWG, da saßen diverse Kontinente mit am Tisch. UK hatte es nicht geschafft, das zu ratifizieren, dass hat die (heutige) EU dann getan. Nach dem Austritt dürfen die jetzt wieder selbst ran ...

    Nun unterstelle ich, dass eine Erhöhung der zGM für die Fahrerlaubnis - ggf. mit irgendwelchen Klimmzügen wie einer Beschränkung des Zuggesamtgewichts o.ä. verbunden - sicher EU-weit gewünscht wird. Das dürfte schon dauern, zumal es ja wie schon geschrieben den C1 gibt für diese Zwecke und sich manches Land geneigt sehen könnte, sich sein Verständnis dafür, dass dieser Wunsch ausgerechnet aus einem Land kommt, welches schon von Besitzständen profitiert, irgendwie abkaufen zu lassen. Aber es muss nicht unmöglich sein. Naja, dann muss man das noch mit Norwegen, der Schweiz, UK und etlichen anderen europäischen Nicht-EU-Staaten aushandeln. Und dann möchte jemand über den Bosporus oder in Richtung Marokko ...

    Der C1 enthält zugegeben viel Kram, den ein Wohnmobilfahrer ganz überwiegend nicht braucht. Aber er erlaubt ein überschaubares Prüfungsfahrzeug und wenn die Nachfrage steigt, dann bieten das irgendwann auch mehr Fahrschulen an.

    Die Hoffnung auf reine Freizeitführerscheine hätte ich jetzt nicht.

    mfG
    K.R.

  4. #14
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    06.11.2016
    Ort
    Hamm Westf.
    Beiträge
    202

    Standard AW: Konsequenter Leichtbau oder vereinfachte Fahrerlaubnis?

    Ich würde das so lassen wie es ist, klar ich habe den alten Klasse 3 und darf 7,5 t fahren, aber mit 25 Jahren habe ich mir überlegt das ich Motorrad fahren möchte, also in die Fahrschule und machen, das war selbstverständlich dass das nicht ohne den Schein geht.
    Nun zu C1, ich bin als junger Handwerker mit 7,5t gefahren, das war schon arg groß, es hat damals geklappt das ich da Unfallfrei durch kam, aber etwas Fahrpraxis hätte das wohl vereinfacht.
    Auch sind das andere Fahrzeuge, viele steigen aus dem Mittelklasse Wagen in ein Womo mit 3,5 t Sollgewicht und jagen mit bis zu 150 über die Autobahn, man darf das ja!
    Gruß aus Hamm
    Thomas

    Bürstner Viseo I 690 G

  5. #15
    Stammgast   Avatar von willy13
    Registriert seit
    27.01.2011
    Ort
    Cöln-West / und Schwarzwald
    Beiträge
    7.944

    Standard AW: Konsequenter Leichtbau oder vereinfachte Fahrerlaubnis?

    Das mit den 3,5 Tonnen wird wohl bleiben, das ist so in allen eu-Staaten seit 1954 so, mit Ausnahme von Deutschland und Finnland, dies sind die zwei Länder für die sich etwas geändert hat, was ich persönlich für richtig finde.
    Auch sollte die gesundheits Prüfung ab 3,5 Pflicht sein und nicht wie derzeit ab 7 5to Eine bessere Möglichkeit die unfähigen auszusortieren gibt es garnicht, dann werden manche Gefahren verringert


    Gesendet von meinem SM-A505FN mit Tapatalk
    Gruß aus dem Canton de Weyden im Département de la Roer bis 1814, seit 1975 ein Teil von Köln,
    http://www.willy13.mynetcologne.de/index.html

    Betreibe nur noch Marathon laufen gucken, ansonsten nur noch Spaß

  6. #16
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    17.970

    Standard AW: Konsequenter Leichtbau oder vereinfachte Fahrerlaubnis?

    Zitat Zitat von willy13 Beitrag anzeigen
    Das mit den 3,5 Tonnen wird wohl bleiben, das ist so in allen eu-Staaten seit 1954 so, mit Ausnahme von Deutschland und Finnland, dies sind die zwei Länder für die sich etwas geändert hat, was ich persönlich für richtig finde.
    Auch sollte die gesundheits Prüfung ab 3,5 Pflicht sein und nicht wie derzeit ab 7 5to Eine bessere Möglichkeit die unfähigen auszusortieren gibt es garnicht, dann werden manche Gefahren verringert
    Ich stelle mir gerade die Technik eines 3,5 Tonners von 1954 vor...

    Man könnte heutzutage technisch "aussortieren" und bestimmte Assistenten zur Pflicht machen. Es gibt deren inzwischen viele...

    Gruß Bernd
    www.mobilloewe.de

    Streiten geht schief, wenn der Respekt voreinander fehlt.

    Moderation im promobil Forum und PNs an Moderatoren, sowie das geschriebene Wort.


  7. #17
    Stammgast   Avatar von rumfahrer
    Registriert seit
    10.12.2014
    Ort
    München
    Beiträge
    1.224

    Standard AW: Konsequenter Leichtbau oder vereinfachte Fahrerlaubnis?

    Ich bin mit Jürgen einer Meinung, dass die Sicherheits- und Umweltauflagen nur wenig zur Gewichtszunahme beitragen. Das sind schon eher die Ansprüche an Luxus, Größe und Komfort. Hydr. Hubstützen, 150l-Kühlschrank, Backofen, Alde Heizung, Dachklima und 2 TVs - da kommt was zusammen. Und wenn ich drandenke, dass ein Womo mit 2,35 Breite bei 6,99 m Länge als kompakt durchgeht (weil ja unter 7m) braucht man sich nicht wundern. Wer ein entsprechend dimensioniertes und ausgestattetes Mobil kauft, der muss eben den 7,5t-Schein in der Aufpreisliste mit ankreuzen und darf sich nicht über Überholverbote, GO-Box und Co + jährlichen TÜV aufregen. Zudem würde eine Anhebung der erlaubten Gewichte beim B-Schein in nullkommanichts dazu führen, dass die Hersteller ihre Fahrzeuge noch mehr aufpumpen. Da wäre nichts gewonnen.

    Ja - ich habe leicht reden, da bei mir ein Dreier-Schein im Geldbeutel klemmt. Aber ganz ehrlich - die Verhältnisse vor 1990 waren schon andere. Verkehrsdichte und gefahrene Geschwindigkeiten verlangen inzwischen mehr Aufmerksamkeit. Wenn jetzt auch noch entsprechende Fahrzeugdimesionen dazukommen wird es ohne Training gefährlich.


    Gruß
    Steffen.
    Hymer Exsis-I 564 "final edition" mit BMI 3,5

    Was immer du vorhast, tu es gleich! Es gibt nicht endlos viele Morgen. (Martin Luther)

  8. #18
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    14.10.2019
    Beiträge
    249

    Standard AW: Konsequenter Leichtbau oder vereinfachte Fahrerlaubnis?

    Zitat Zitat von willy13 Beitrag anzeigen
    Auch sollte die gesundheits Prüfung ab 3,5 Pflicht sein und nicht wie derzeit ab 7 5to
    Ist es doch. C1 gibts nur noch mit entsprechendem Gesundheitstest. Dass der alte 3er-Besitzer keinen braucht ist nur historischen Gründen geschuldet.

  9. #19
    Stammgast   Avatar von rundefan
    Registriert seit
    14.12.2012
    Ort
    am Sollingrand/Oberweser
    Beiträge
    6.268

    Standard AW: Konsequenter Leichtbau oder vereinfachte Fahrerlaubnis?

    Generell, ich denke, die Info mit der jährlich HU sollte schnell aus den Köpfen verschwinden. Es ist eindeutig so geregelt, das erst nach 72 Monaten nach Erstzulassung die nächstfolgende HU dann im jährlichen Rythmus stattfinden muss, also erstmalig nach sieben Jahren.

    Damit sind alle, die vor erreichen der 72 Monate ihr Mobil wechseln, nicht von der Pflicht zur jährlichen HU betroffen. In dem Fall würde erst der Zweitbesitzer betroffen sein.

    Es ist leider immer wieder der Wunsch im Raum, die Fahrerlaubnisklasse "X" einzurichten oder eine bestehende zu erweitern. Das wird sich wohl kaum bis nie darstellen, weil eigentlich nur Nutzer von Freizeitfahrzeugen überhaupt davon betroffen sind. Wo soll da eine für die Politik anhörenswerte Lobby entstehen?
    Ich hab gut reden, da ich, nachdem 1966 Klasse3 erhalten, dieser in 2001 in C1E umgeschrieben wurde, ich weiterhin 7,5 t fahren darf und erst zum 01.01.2026 eine neue Plastik-Version bestellen muss.
    Meine Einstellung zu dem "Jammern auf hohem Niveau": Wer mehr als 3,5 t zGM fahren will, soll die entsprechende Lizenz beantragen=Fahrschule und Prüfung. Im Alter von 18 bis 20 denkt Niemand daran, mit 'nem Wohnmobil zu reisen, da wir höchsten A+B gemacht, bei den dafür aufgerufenen Kosten selbstverständlich. Wer dann irgendwann meint, jammern zu müssen, nun denn, soll er. Aber darum einen Aufstand machen, nur, weil wir Alten noch zu grundlegend anderen Bedingungen unsere Fahrerlaubnis erhielten, find ich deutlich überzogen.
    Beste Grüße von der Oberweser, Werner (rundefan)
    Aktueller Durchschnittverbrauch
    bei Sprinter 313 mit Sprintshift aus 02.2005

  10. #20
    Stammgast   Avatar von rumfahrer
    Registriert seit
    10.12.2014
    Ort
    München
    Beiträge
    1.224

    Standard AW: Konsequenter Leichtbau oder vereinfachte Fahrerlaubnis?

    Zitat Zitat von rundefan Beitrag anzeigen
    Generell, ich denke, die Info mit der jährlich HU sollte schnell aus den Köpfen verschwinden. Es ist eindeutig so geregelt, das erst nach 72 Monaten nach Erstzulassung die nächstfolgende HU dann im jährlichen Rythmus stattfinden muss, also erstmalig nach sieben Jahren.
    Stimmt, mit Ausnahme des ersten Satzes. Dies ist ja kein Forum nur von Neuwagenkäufer. Du fährst euren TEC ja auch schon länger als sieben Jahre, oder? Zu ergänzen wäre noch, dass die Prüfung > 3,5t teurer ist. Ich schrieb das ja auch nur, weil sich neulich jemand hier im Forum über die jährliche Prüfung seines 4,5-Tonners echauffiert hat.

    Die Frage war ja indirekt: Muss man die gesetzlichen Regelungen den gestiegenen Durchnittsgewichten der Reisemobile anpassen? Ich sage nein, weil vor dem Kauf jeder in den technischen Angaben das fahrbereite Gewicht ersehen kann. Da einfach mindestens 600 kg für Extras und Gepäck dazu und schon weiß man ob es reicht oder man seine Lizenz erweitern muss.

    Grüße
    Steffen
    Hymer Exsis-I 564 "final edition" mit BMI 3,5

    Was immer du vorhast, tu es gleich! Es gibt nicht endlos viele Morgen. (Martin Luther)

Seite 2 von 9 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Leichtbau-Mobile
    Von MobilLoewe im Forum Neuigkeiten rund um das Reisemobil
    Antworten: 135
    Letzter Beitrag: 14.11.2018, 15:45
  2. Suche CP oder Stellplatz an der Strecke Mailand Bologna oder Genua Livorno
    Von Dieter-Z6D im Forum Sonstiges, Fragen und Antworten rund ums Reisemobil
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 25.08.2016, 08:03
  3. Zwischenboden in Leichtbau (Marke Eigenbau)
    Von VoCoWoMo im Forum Selbermachen - Tipps und Tricks
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 07.03.2016, 12:26
  4. B96 Fahrerlaubnis für Kombinationen bis zu 4,25 Tonnen
    Von raidy im Forum Recht im Straßenverkehr
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 19.04.2013, 15:20
  5. WoMo Leichtbau Unfall
    Von MobilLoewe im Forum Reisemobile
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 30.04.2011, 10:43

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •