Seite 3 von 3 ErsteErste 1 2 3
Ergebnis 21 bis 26 von 26
  1. #21
    Stammgast  
    Registriert seit
    02.09.2019
    Beiträge
    811

    Standard AW: Mit welchem Basisfahrzeug hat man garantiert mal Ärger?

    Zitat Zitat von fwelle Beitrag anzeigen
    Hallo,

    Ärger kann es immer mal geben nach 7 Jahren mit Ducato ohne ein Problem und 120000 km ohne eine Panne - bin ich mit dem neuen Ducato gestern schon nach 130 km liegen geblieben und der Urlaub ist beendet.
    Ärgerlich dabei das Fahrzeuge mit bekannten Problemen (Rückruf existiert lt. Werkstatt) von den Herstellern an den Kunden ausgeliefert werden.

    Friedhelm

    Lass mich raten : Sensor Partikelfilter ��... wenn du Pech hast wartest du Wochen auf den neuen, wobei sich die Situation glaube ich, entspannt hat. Die gute Nachricht: danach läuft er... wir haben jetzt 1000 km mit dem neuen Sensor und keine weiteren Probleme
    Geändert von Trailwild (13.08.2020 um 15:41 Uhr)
    Gruß Anne
    Mit Knaus SUN TI 650 MEG Platinum Selection unterwegs

  2. #22
    Lernt noch alles kennen   Avatar von wittumhalde
    Registriert seit
    19.07.2014
    Beiträge
    14

    Standard AW: Mit welchem Basisfahrzeug hat man garantiert mal Ärger?

    Mit meinem Ducato x290 2,3l/150PS/2015 hatte/habe ich folgende Erlebnisse

    - bereits nach 10 km kam die erste Fehlermeldung - Fehlzustand ESC-ASR/TRACTION PLUS/Hill Holder-System defekt,
    - Schalter am Bremspedal wurde auf Garantie getauscht, (kann vorkommen, kein echtes Problem),
    - nach ca. 30000 km, kurz nach Ablauf der Garantie, erschien die Meldung, dass ein Abgastemperaturensor temporär keinen Kontakt hätte,
    - Werkstatt wechselt einen Kabelstrang aus, ca. 180.-€,
    . nach 17 km tritt Fehlermeldung wieder auf (dürfte eigentlich nicht sein),
    - Übergang Kabel/Sensor wird von mir mit selbstverschweißendem Isolierband umwickelt (seither kein Problem mehr),
    - bei ca. 35000 km leuchtet MKL auf, P2563 un P0238, Werkstatt ersetzt einen Schlauch, ca. 230.-€ (kann vorkommen, kein Problem),
    - bei ca 45000 km leuchtet im Herbst 2019 MKL auf, P2563 und P0238, (dürfte nicht schon wieder vorkommen),
    - Werkstatt in Como löscht die Fehler, wir fahren 5000 km weiter, ca. alle 1000km leuchtet die MKL, erlischt nach ca 5 Neustarts aber immer wieder,

    - neue heimische Werkstatt baut 2020 als Lösung hierfür bei ca 50000 km einen Tauschturbo ein, Fiat trägt die Material, ich die Lohnkosten, (Turbodefekt kann vorkommen, Fiat zeigt sich kulant),
    - nach 25 km leuchtet MKL erneut, Werkstatt lernt die Sensoren neu an (dürfte nicht vorkommen),
    - nach 700 km leuchtet MKL mit den bekannten Meldungen wieder auf, anderer Meister meiner Werkstatt ersetzt gegen Berechnung den verschmorten Ladedrucksensor, 190.-€ (dürfte nicht vorkommen, hätte bei der vorangegangenen Reparatur gefunden werden müssen),
    - nach 100 km leuchtet MKL erneut, P2563, (darf nicht schon wieder sein - langsam wird die Geschichte zu einem Problem),
    - Werkstatt tauscht erneut den Turbo - diesmal wird auf meinen Wunsch, gegen Bezahlung der Differenz, ein Neu- und kein Tauschteil eingebaut, 1000.- €,
    - Fahrzeug wurde seither nicht mehr wirklich bewegt - bald wollen wir auf eine größere Tour gehen,
    - es verstärkt sich der Eindruck, dass den beiden Fehlermeldungen keine eindeutige Ursache zugeordnet werden kann und die Fiat Professional Werkstatt im Nebel herumstochert - auf meine Kosten,
    - bin gespannt, ob die MKL wieder aufleuchten wird. Dann wäre es ein großes Problem.

    Allzeit gute Fahrt

    Theo

  3. #23
    Kennt sich schon aus   Avatar von Fjordmariechen
    Registriert seit
    09.07.2012
    Beiträge
    455

    Standard AW: Mit welchem Basisfahrzeug hat man garantiert mal Ärger?

    Hallo,

    wir fahren jetzt seit 9 Jahren ohne Probleme unseren T5 - im letzten Jahr mussten wir vorne die Federn austauschen, sind aber auch oft auf 'unebenen Wegen' unterwegs.

    Grüße aus dem Norden
    Maria

  4. #24
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    31.07.2014
    Ort
    Oberlausitz
    Beiträge
    134

    Standard AW: Mit welchem Basisfahrzeug hat man garantiert mal Ärger?

    Hallo Trailwild,

    so ist es - NOX-Sensor war defekt. Ist aber das kleinere Übel gewesen.
    Mein Hobby ist 5 Wochen alt und steht bisher die meiste Zeit in der Werkstatt.Die Aufbau-Batterie erhält keinen Lade-Strom von der LIMA, im Gegenteil beim fahren fließt Strom (ca.25A) in Richtung Fiat-Chassie - bisher half nur den Haupschalter um zulegen. Aber Kompressor-Kühlschrank ohne Strom bei den Temperaturen macht auch
    keinen Sinn.
    Der Händler ist am Ende mit seinem Latein und Hobby als Hersteller ist auf Tauch-Station gegangen mit dem Verweis auf den Händler.
    Schöne Sch....!

    Gruß Friedhelm

  5. #25
    Ganz neu hier  
    Registriert seit
    25.09.2020
    Beiträge
    1

    Standard AW: Mit welchem Basisfahrzeug hat man garantiert mal Ärger?

    Ich habe seit November 2017 einen Dethleffs Grand Alpa mit Fiat Ducato Motor, aber ich bin sehr enttäuscht über Fiat Ducato. Weil Fiat Schweiz verweigert Folgen-Schaden zu übernehmen nach Fehlerhafter Reparatur nach 6 Monaten / 3000 km (Fehlerhafte Montage vom Schlauch in Fabrik Fiat) !!!! Ein Fiat Professional Service-Center in der Schweiz hat damals nicht den Folgen-Schaden vom Überhitzung des Motors kontrolliert und also den Zylinderkopf austauschen müssen. Beim Wartung (23000 km) wird jetzt festgestellt das Zylinderkopf-Austausch notwendig war/ist. Jetzt, weil das Fahrzeug 2 ½ Jahre alt ist, sind alle Kosten (CHF 6500,--) für mich Privat !!!!

    LG Hans

  6. #26
    Ganz neu hier  
    Registriert seit
    22.09.2020
    Beiträge
    7

    Standard AW: Mit welchem Basisfahrzeug hat man garantiert mal Ärger?

    Zitat Zitat von Mark-86 Beitrag anzeigen
    Wenn du anders sein willst, kauf dir n Transit, wenn du Reisen willst und deine Ruhe haben willst nen Ducato...
    Ich glaub, egal welches Modell man kauft, sollte man sich im Vorfeld (z.B. auch Dank dieses Forums) genau erkundigen, welche Wehwehchen das jeweilige Modell hat und wie sie zu verhindern sind. Ich bin ein auf der Suche nach einem kleinen, kostengünstigen und geräumigen Transporter zu Selbstausbau letztendlich beim Transit (Tourneo) Bj. 2010 hängen geblieben. Die schlimmen Motor und Rost Probleme waren mir bekannt, aber auch, was im Vorfeld und während des Fahrens zur Vorbeugung unternehmen muss.
    O.k., vielleicht hatte ich auch Glück, aber bisher habe ich 213 Tsd. Km mit dem ersten Motor runter und nur an einem Radlauf leichte Rostprobleme (juhu!).
    Zum Fordhändler würde ich aber nie gehen, da fehlt mir einfach das Vertrauen in deren Ehrlichkeit. Abgesehen davon bin ich nicht bereit, Apothekenpreise zu bezahlen,,,,

Seite 3 von 3 ErsteErste 1 2 3

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 06.01.2019, 19:55
  2. Ford als Basisfahrzeug
    Von s_presso im Forum Erfahrungen mit Herstellern, Händlern und Werkstätten
    Antworten: 68
    Letzter Beitrag: 09.04.2017, 13:28
  3. Der Ducato, das beste Basisfahrzeug?
    Von Guenni2 im Forum Sonstiges, Fragen und Antworten rund ums Reisemobil
    Antworten: 70
    Letzter Beitrag: 10.01.2016, 19:25
  4. Beratung Basisfahrzeug
    Von eiger2000 im Forum Planung, Entscheidung und Erfahrungen
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 24.06.2013, 22:56
  5. Rückzug von Renault als Basisfahrzeug
    Von ProWo im Forum Fahrgestelle und Motorisierung
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 10.09.2008, 11:47

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •