Seite 4 von 8 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 75
  1. #31
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    15.11.2019
    Beiträge
    142

    Standard AW: Zechprellerei und der Pranger

    Zitat Zitat von Waldbauer Beitrag anzeigen
    dann müssten wohl auch Institutionen wie die Schufa und Creditrefom verboten werden.
    Die aber nach klaren Regeln arbeiten, Dich nicht anprangern, etc. etc. Du vergleichst Äpfel mit Birnen und ich bin sicher, dass Du das weisst. Das ist Deiner nicht würdig, oder wenn Du das Deiner würdig halten würdest, dann wärest Du ein Kandidat für meine Ignorierliste (da gehen aber Moderatoren leider nicht drauf).

    Was würdest Du denken, wenn Du plötzlich am Pranger stehst? Z.Bs. weil der Betreiber sich vertan hat und aus Versehen und durch einen Tippfehler Dein Kennzeichen auf die Liste setzt?

    Das ist nämlich eines der Probleme mit dem Pranger, Du hast keine Chance etwas dagegen zu tun, weil wenn Du es erfährst, dann ist es bereits zu spät.

    gruss kai

  2. #32
    Stammgast   Avatar von Alaska
    Registriert seit
    14.01.2014
    Ort
    Taunusstein
    Beiträge
    7.183

    Standard AW: Zechprellerei und der Pranger

    Das könnte ähnlich wie "Leistungserschleichung" (schwarzfahren) zu bewerten sein.Leistungserschleichung ist ein Straftatbestand und wird entsprechend verfolgt und ist bei Wiederholungstätern mit Freiheitsstrafe bedroht.


    Gruß Arno
    Und ist der Berg auch noch so steil,bisserl was geht alleweil

    Bekennender SP und Wackenverweigerer

  3. #33
    Stammgast   Avatar von Sellabah1
    Registriert seit
    04.06.2018
    Beiträge
    1.467

    Standard AW: Zechprellerei und der Pranger

    Es taucht hier in den Beiträgen vielfach die Frage auf, ob ein Automat oder eine Bezahlmöglichkeit dort stand. Ich hatte es in meinen beiden Beiträgen erwähnt, aber hier nochmal gelistet.

    Am Eingang befinden sich im selben Schaukasten, wo auch die „Prangerliste“ zu finden ist, die Preise, die Platzordnung und viele detaillierte Infos. Alles übersichtlich, gut sortiert und für einen Hauptschüler wie mich ohne Brille lesbar.

    Die Betreiber kommen zu zweit einmal morgens und einmal abends persönlich kassieren, wobei einer die Autonummer erfasst und es in einem Buch dokumentiert. Derzeit hilft er auch noch bei den Coronabögen. Die andere Person führt hauptsächlich die Kommunikation. Beide sehr freundlich und bemüht ihre Gegend für den Tourismus attraktiv zu machen. Das Infomaterial bringen sie nach der Kassierrunde und nehmen sich ausreichend Zeit zum Erklären und zeichnen Lokale und Sehenswürdigkeiten in die Karten.
    Jeder Platz wird zweimal am Tag besucht, auch wenn wie wir für drei Tage bezahlt war, ob auch alles passt und ob wir gern verlängern möchten.
    Eine feste Abfahrzeit gibt es nicht, vor dem Abend abreisen reicht.

    An der Entsorgung steht ein Häuschen mit einem Briefkasten. Hier passt ein Umschlag mit Kleingeld durch.

    Der Platz ist gut, allenfalls den Geruch der Entsorgung bei voller Belegung könnte man bemängeln, was aber auch die Betreiber selbst eingestehen und im Gespräch mit dem Errichter sind. Kein Grund aber die Übernachtung einfach nicht zu zahlen.

    Und genau deshalb, weil eben kein Automat nur dort stand, nicht nur stichprobenartig kontrolliert wird und der Platz wirklich liebevoll in guter Lage steht und gepflegt wird, hat mich das Entdecken dieser Prangerliste so verwundert.
    An einem städtischen Stellplatz, lieblos im Industriegebiet da hätte über eine solche Liste geschmunzelt und auch verstanden wenn Wohnmobile einfach mal schwarz stehen. Wobei es nicht richtig ist und ich es nicht täte.

    Eine Schranke würde natürlich alles lösen, aber ist es nicht schöner, wenn die Kohle, die dafür nötig ist, dann für ein die Gestaltung des Stellplatzes ausgegeben wird?

    LG
    Sven
    Elektroautofahren ist wie Durchfall.
    Es ist nie ganz sicher, ob man es noch bis nachhause schafft.

  4. #34
    Kennt sich schon aus   Avatar von ivalo02
    Registriert seit
    14.06.2018
    Ort
    CH Region Basel
    Beiträge
    434

    Standard AW: Zechprellerei und der Pranger

    Zitat Zitat von kdupke Beitrag anzeigen
    Was würdest Du denken, wenn Du plötzlich am Pranger stehst? ZB weil der Betreiber sich vertan hat und aus Versehen und durch einen Tippfehler Dein Kennzeichen auf die Liste setzt? Das ist nämlich eines der Probleme mit dem Pranger, Du hast keine Chance etwas dagegen zu tun, weil wenn Du es erfährst, dann ist es bereits zu spät.
    Guten Tag

    Spielen wir doch mal den Fall durch:
    Aus welchen Gründen auch immer lande ich auf dieser Liste. Sicher nicht wegen Zechprellerei, das habe ich nicht nötig.

    So, nun bin ich also am Pranger. Muss ich mich jetzt aufregen? Ist das so fürchterlich schlimm?
    Es ist vermutlich die grosse Ausnahme, wenn sich jemand mit den SP Regeln beschäftigt. Höchstens aus Langeweile.

    Zudem ist die Wahrscheinlichkeit sowieso äusserst gering, dass jemand mich kennt oder wird mich erkennen wird.
    Das werden nicht einmal Forenmitglieder schaffen.

    Erfahre ich wider Erwarten davon, so nehme ich mit dem SP Besitzer Kontakt auf und bitte ihn, die Liste zu korrigieren.
    Wenn er eine ordentliche Buchhaltung führt, sollte er meine Zahlung darin finden, denn ich bezahle wenn immer möglich mit Karte.

    Gruss Urs

  5. #35
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    15.11.2019
    Beiträge
    142

    Standard AW: Zechprellerei und der Pranger

    Was ich nicht verstehe, bei Penny und Co, geht man doch auch einen Parkvertrag ein, bei dem dann Vertragsstrafen eingetrieben werden, das scheint juristisch doch zu funktionieren, oder?

    Das sollte doch auch mit einem Stellplatz gehen.

    Gibt es keinen Verband der Stellplatzbetreiber oder so, die sich darum (wasserfeste AGBs) kümmern können?

    gruss kai

  6. #36
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    15.11.2019
    Beiträge
    142

    Standard AW: Zechprellerei und der Pranger

    Zitat Zitat von Consigliere Beitrag anzeigen
    Sein Grundrecht auf Eigentum. Das ist sogar wehrhaft. Er kann selbst bestimmen, wer mit was sein Gelände nutzen darf.
    Das nennt man Hausrecht.

    Aber wo ist im Hausrecht das Recht auf anprangern verankert? Habe ich ad hoc nicht gefunden.

    gruss kai

  7. #37
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    03.04.2020
    Ort
    Oberpfälzer Bergland
    Beiträge
    413

    Standard AW: Zechprellerei und der Pranger

    Ich habe doch versucht die juristische Lage zu erklären. Mehr kann ich nicht tun. Kannst Du alles nachlesen. Da es zu meinem täglichen Brot gehört, mit dem ich auch meine Brötchen verdiene, habe ich mir erlaubt, sie kurz auf das Wesentliche zusammen zu fassen.
    Saluto
    Thomas-Hagen

  8. #38
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    03.04.2020
    Ort
    Oberpfälzer Bergland
    Beiträge
    413

    Standard AW: Zechprellerei und der Pranger

    Zitat Zitat von Alaska Beitrag anzeigen
    Das könnte ähnlich wie "Leistungserschleichung" (schwarzfahren) zu bewerten sein.Leistungserschleichung ist ein Straftatbestand und wird entsprechend verfolgt und ist bei Wiederholungstätern mit Freiheitsstrafe bedroht.


    Gruß Arno
    Der 265a ist ein Auffangtatbestand für die Fälle, die nicht unter den 263 Betrug subsumiert werden können. Einschlägig für den Stellplatzfall ist aber nun mal der Betrug. Davon ganz abgesehen ist auch der 265a nur vorsätzlich begehbar. Das Problem der Nachweisbarkeit wäre also auch hier nicht vom Tisch. Deshalb wird in der juristischen Praxis bei Schwarzfahrer auch nur der Wiederholungsfall abgeurteilt.
    Saluto
    Thomas-Hagen

  9. #39
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    15.11.2019
    Beiträge
    142

    Standard AW: Zechprellerei und der Pranger

    Zitat Zitat von Consigliere Beitrag anzeigen
    Ich habe doch versucht die juristische Lage zu erklären.
    Und vielen Dank dafür.

    Ich hatte Deine Antwort so verstanden, dass es für den Eigentümer ein Recht gäbe, einen Pranger zu betreiben. Sorry, wenn ich das falsch verstanden habe.

    gruss kai

  10. #40
    Stammgast  
    Registriert seit
    12.07.2013
    Beiträge
    544

    Standard AW: Zechprellerei und der Pranger

    Zitat Zitat von Sellabah1 Beitrag anzeigen
    .......Und auch war ein Briefkasten vorhanden, wo man bei Abwesenheit einen Umschlag hätte einwerfen können.
    So eine Leistungserschleichung oder Leistungsbetrug geht gar nicht und ist eine Straftat (welche auch von jeder Polizeinspektion zur Anzeige gebracht werden kann.)
    Genau so aber auch Steuerhinterziehung.

    Um über diesen Einzelfall urteilen zu können weiß ich zu wenig und schon gar keine Einzelheiten.
    Aber wo bekommt den "der in den Briefkasten Geld einwerfende Wohnmobilfahrer" seine ihm zustehende Quittung her ?
    Also ich kann mir nur sehr schwer vorstellen, dass Geld durch diese "Zahlart" richtig versteuert wird.
    Liebe Grüße Terry

Seite 4 von 8 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •