Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Ergebnis 11 bis 18 von 18
  1. #11
    Stammgast   Avatar von Cheldon
    Registriert seit
    02.03.2015
    Beiträge
    1.334

    Standard AW: Verschiffung ins südliche Afrika – Kleine Hilfe bei den Basics

    Meist waren die Fruchtkontrollen zutreffend. Einmal haben wir sogar einen Hund überlistet. Obstreste im Müll, der Spürhund hatte direkt sein Erfolgserlebnis.
    Bei Warnungen an Einkaufzentren blieb ich im Auto.
    An Tankstellen haben wir nie übernachtet, nicht in Russland, nicht in Südamerika...
    Eingestehen muss ich, dass ich selten einen Eintrag gemacht habe, einer davon war ein korrupter Polizeiposten...
    Meine Feststellung ist, dass in manchen Gegenden viele unwichtige Einträge, z.B. Hostels oder Restaurants.
    iOverlander lebt von aktuellen Tipps.



    Mit freundlichen Grüßen
    Rolf
    Mit freundlichem Gruß
    Rolf

  2. #12
    Kennt sich schon aus   Avatar von Ebi2
    Registriert seit
    12.12.2019
    Beiträge
    424

    Standard AW: Verschiffung ins südliche Afrika – Kleine Hilfe bei den Basics

    Die App lebt natürlich von den Einträgen. Ich habe ein paar wenige neu Plätze eingetragen. Und ich habe neue Einträge gemacht, wenn ich eine andere Situation, ob besser oder schlechter, vorgefunden habe, als im aktuellsten Eintrag beschrieben war. 100x das Gleich zu wieder holen macht ja auch keinen Sinn. Ich kenne niemanden, der etwas länger in Afrika unterwegs ist, und die App nicht nutzt.

  3. #13
    Stammgast   Avatar von Mark-86
    Registriert seit
    20.10.2013
    Beiträge
    3.712

    Standard AW: Verschiffung ins südliche Afrika – Kleine Hilfe bei den Basics

    Die App haben wir in Südamerika auch genutzt.
    Allerdings wird sie m.E. von vielen Travelern die wir getroffen haben, doch weit über den Klee gelobt.
    Nicht dass wir "Apptourismus" betrieben haben, es waren manchmal auch gute Tipps und gute Stellplätze drinnen, aber viele negativeinträge bzgl. Kontrollen, Probleme an Grenzen, Warnungen, etc. sind Einzelfälle gewesen die auf uns überhaupt nicht zu trafen.

    Bei den Stellplatzauswahlen gibt es halt unterschiedliche Ideen wie und wo man seinen Urlaub verbringen will. Manche trauen sich halt nur da zu stehen wo ihnen irgend jemand sagt, dass sie stehen dürfen. Von solchen Plätzen gab es viele Empfehlungen, leider oft schönfotografiert und wenig brauchbar.

    2/3el der I Doofländerplätze die wir angeschaut haben, waren für uns Ausschuss...
    Viele von den für uns schönsten Plätzen hingegen waren in der App gar nicht drinnen.

    Ich will damit nicht sagen, dass die App nix taugt oder nicht funktioniert, sondern nur dass man sie durchaus mit "Bedacht" nutzen sollte und selbst die Augen offen halten sollte. Damit sieht man mehr.

  4. #14
    Kennt sich schon aus   Avatar von Ebi2
    Registriert seit
    12.12.2019
    Beiträge
    424

    Standard AW: Verschiffung ins südliche Afrika – Kleine Hilfe bei den Basics

    Wenn du schöne Plätze siehst, zum Eintrag aber zu faul bist, sind sie halt nicht drinne. Ne App, die sich selbst pflegt, gibt es leider noch nicht.

    Ich kenne halt nichts Besseres. Kritik ist ok, etwas genialer wäre ein Vorschlag für ne bessere Lösung.

  5. #15
    Stammgast   Avatar von Cheldon
    Registriert seit
    02.03.2015
    Beiträge
    1.334

    Standard AW: Verschiffung ins südliche Afrika – Kleine Hilfe bei den Basics

    Es ist wie bei uns in Europa, wir sehen ja, wohin Einträge in P4n führen...
    Tipps zu „Gefahrenstellen“ finde ich gut.
    Wenn man die Augen aufhält und in Orten, beim Weinkauf oder Touristeninformation fragt, findet man ein sicheres Plätzchen.


    Mit freundlichen Grüßen
    Rolf
    Mit freundlichem Gruß
    Rolf

  6. #16
    Stammgast  
    Registriert seit
    21.05.2016
    Beiträge
    1.095

    Standard AW: Verschiffung ins südliche Afrika – Kleine Hilfe bei den Basics

    Was erwarte ich denn von einer App, die durch die Reisenden aktuell gehalten wird? Negatives ist schnell geschrieben und bei manchen Bauaktivitäten ist ein Platz der vor einem Jahr noch sehr idyllisch war eine Baustelle. Bis jetzt weiß ich nur, das meine negativen Erlebnisse an 2 Stellen nicht einmalig waren. Manche Mißliebigkeit von denen immer wieder berichtet wird hatten wir nicht. Man muß auch mal etwas flexibel sein, Wie Rolf, übersteigerten Frucht-Duft im Abfall oder wie ich es nennt eine "Opferschale" haben. Dort hat man dann eine "Kleinigkeit" von dem was gesucht wird. Hat bis jetzt super geklappt. Der Kontrolleur ist zufrieden und ich auch.
    Anscheinend gibt es, auch sehr bekannte Overländer, denen es ein Bedürfnis ist sich als die Kings zu präsentieren. Da wird dann gleich aus einer normalen Kontrolle oder harmlosen Ereigniss etwas das sie als die absoluten Macher darstehen lässt. Das sind dann natürlich auch die, die den D-Zugzugschlag bezahlen müssen und jammern, wärend die anderen mit einem schmunzelden du,du, du wegkommen.

    Ich muß aber auch gestehen, wenn ich in Regionen unterwegs bin, die ich öfters besuche ( Besuche bei Familie und Freunden ), dann erzähl ich keinem von meinen Traumplätzen mehr. Den Fehler habe ich am Anfang mal gemacht, nach einem Jahr sah es schlimm aus und 2 Jahre später war er nicht mehr zugänglich.

    Es grüßt euch Sparks
    Wer Fahrverbote und Parkverbote vor seiner Tür fordert, der sollte sich nicht wundern, wenn sein Fahrzeug zu einer Immobilie wird

  7. #17
    Stammgast   Avatar von Mark-86
    Registriert seit
    20.10.2013
    Beiträge
    3.712

    Standard AW: Verschiffung ins südliche Afrika – Kleine Hilfe bei den Basics

    Es ist wie bei uns in Europa, wir sehen ja, wohin Einträge in P4n führen.
    Ob es dazu führt, dass alle geheimen Spots die seit P4N nicht mehr geheim sind, geschlossen werden oder es den positiven Effekt gibt, dass sich die Wohnmobile bei uns besser und sozialverträglicher verteilen, weis ich nicht. Dass bleibt ab zu warten, ändern können wir es eh nicht mehr.

    In Europa ist allerdings auch Campingboom. In Südamerika ist so viel Platz, die paar Touristen verlaufen sich da.

  8. #18
    Kennt sich schon aus   Avatar von Ebi2
    Registriert seit
    12.12.2019
    Beiträge
    424

    Standard AW: Verschiffung ins südliche Afrika – Kleine Hilfe bei den Basics

    Manfred + Rolf: das stimmt in Regionen, die nicht so stark frequentiert sind wie Europa, nur bedingt.

    Es ist oft genug so, dass man ne lange Strecke hat, die man an einem Tag eher nicht schafft oder schaffen möchte. Dann ist man froh, wenn man unterwegs überhaupt was findet. Da findet keine Sternfahrt aus allen Richtungen statt, nur damit man mal ein einsames Plätzchen findet.

Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2

Ähnliche Themen

  1. Verschiffung USA 2019 - Erfahrungen
    Von claros im Forum Außereuropäisch
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 19.02.2020, 15:12
  2. Verschiffung USA
    Von claros im Forum Außereuropäisch
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.04.2019, 18:04
  3. Südliches Afrika
    Von Jabs im Forum Außereuropäisch
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 19.10.2018, 19:24
  4. Afrika 2017 ist fertig
    Von Mark-86 im Forum Urlaubsgrüße, Infos und Live Berichte
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 03.05.2017, 11:26
  5. Afrika, Afrika, Gambia!
    Von MobilLoewe im Forum Urlaubsgrüße, Infos und Live Berichte
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 20.11.2014, 16:45

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •