Seite 2 von 8 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 76
  1. #11
    Stammgast  
    Registriert seit
    02.09.2019
    Beiträge
    584

    Standard AW: Erstes Womo: Hymer ML-T oder MC-T?

    Zitat Zitat von M846 Beitrag anzeigen
    Die ihr wirklich braucht? Das haben wir erst später gemerkt und dann neu gekauft.
    Und das Teil ist auch schon wieder weg weil sich was geändert hat.

    @Anne

    Weil viele einfach nur kaufen und meinen das ist alles so wie in der Werbung.
    travelcarlitos schreibt auch ganz viel von "freistehen" Mal schauen wie das funktioniert.
    du meinst so wildromantisch, direkt am Meer, ganz alleine???

    das Fronleichnamswochenende wird wohl das erste Wochenende sein, dass wir mit dem eigenen WoMo unterwegs sind.... das Freistehen werden wir uns im Moment ganz gewiss verkneifen! Aber gut, das ist jetzt oT

    Zum Thema, naja Bedürfnisse ändern sich halt. Egal ob man neu oder gebraucht kauft, ob man erfahren ist oder unerfahren... Wir bzw. ich war bis letztes Jahr im Herbst mit Campingbox im Caddy unterwegs, es konnte also nur besser werden, wir haben dann auch mal gemietet und sind der Meinung dass das was wir uns gekauft haben ganz gut zu unseren Bedürfnissen passt... und ich bin mir sehr sicher, dass es natürlich Dinge geben wird wo ich nach einer Zeit sage, ok... das wäre so besser, aber ein WoMo ist auch immer irgendwie ein Kompromiss, mann muss halt wissen was man will/braucht.

    Übrigens, als wir vor 20 Jahren gebaut haben dachten wir damals auch das ist perfekt.... hatten ja aber noch nie ein Haus gebaut.... heute würde ich auch einiges anders machen, aber deswegen verkaufe ich die Bude jetzt nicht, zumindest noch nicht.

    Ich bin der Meinung, es gibt nichts gutes ausser man tut es.... und nicht verrückt machen lassen
    Gruß Anne
    Mit Knaus SUN TI 650 MEG Platinum Selection unterwegs

  2. #12
    Stammgast   Avatar von Jabs
    Registriert seit
    10.12.2012
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    4.888

    Standard AW: Erstes Womo: Hymer ML-T oder MC-T?

    Hallo Travelcarlitos, meine Anregungen zu Deinen Fragen:

    Gewicht: mit 3,5 to kommst Du nicht aus. Beispiel: der MCT 580 wiegt "fahrbereit" (mit 20 l Wasser im Tank) 2.900 kg. Bei vollem Tank (Du willst doch mal frei stehen) bist Du bei 2.900 + 160 = 3.060 kg. Da hast Du noch keine 2. Gasflasche, keine SA,kein Gepäck, ... drinnen. Auch Deine Frau nicht. Ohne ins Detail zu gehen - rechne beim Gewicht einmal nach.

    Antrieb: dazu findest Du ganz viele unterschiedliche Meinungen. Es gibt z.B. Berichte von Menschen, die mit einem einfachen Frontantrieb bis nach China gefahren sind. Andere benötigen dazu einen Unimog . Die Frage ist, was willst Du ? Für alle normalen Anforderungen reicht ein Frontantrieb.

    GFK Dachbeschichtung (Hagelschutz): vergesse die Plane. Diese müsste auch sehr dick sein, um Hagelschäden zu vermeiden. Für zu Hause: stell das Auto unter. Unterwegs kommt das Unwetter so schnell, bis Du parkst und die Plane draussen hast bist Du vollkommen nass und hast trotzdem Beulen auf dem Dach .

    Das wichtigste - haben Dir bestimmt alle schon einmal gesagt: miete ein vergleichbares Auto vorher zweimal.

    Grüsse Jürgen

  3. #13
    Stammgast   Avatar von rumfahrer
    Registriert seit
    10.12.2014
    Ort
    München
    Beiträge
    1.101

    Standard AW: Erstes Womo: Hymer ML-T oder MC-T?

    Hallo Carlos,

    ich habe damals die folgende Liste gemacht, um mir einen Überblick zu verschaffen. Vor drei Jahren haben wir noch damit kalkuliert, dass wir ggf. auch noch zu viert mit unseren beiden Jungs unterwegs sein werden. Daher die Wahl des VI mit Hubbett. Die Liste hat drei Spalten. Links die Minimalbeladung 2 Personen mit 20l Fahrstellung. In der mittleren kommt dann der volle Wassertank und unser Leichtkraftroller dazu. Rechts sieht man die maximale Beladung zu viert. Hier wurden statt Roller vier Fahrräder einkalkuliert.

    Die Rechnung wurde auch auf der Waage bestätigt. Das Wiegeergebnis erfasst Roller, 75% Wasser, fast vollen Dieseltank und zwei gefüllte (Alu-) Gasflaschen, annähernd vollständiges Urlaubsgepäck - ja und auch mich. Bin ja netto bloß 5kg schwerer als der Normfahrer. Die Achslasten (zulässig v 1850, h 2000kg) sind dabei ebenfalls im grünen Bereich. Wir hatten dabei schon unsere serienmäßige Bleibatterie ausgebaut und einen entsprechenden LiFePO4-Akku samt 2x100W Solarstrom (Flexpanele) montiert.

    Gruß
    Steffen
    Hymer Exsis-I 564 "final edition" mit BMI 3,5

    Was immer du vorhast, tu es gleich! Es gibt nicht endlos viele Morgen. (Martin Luther)

  4. #14
    Stammgast  
    Registriert seit
    01.03.2012
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    767

    Standard AW: Erstes Womo: Hymer ML-T oder MC-T?

    Zitat Zitat von travelcarlitos Beitrag anzeigen
    Das Womöglich würde bei uns in einer überdachten Sammelgarage stehen, bleibt dann die Frage, was passiert, wenn es unterwegs hagelt. Daher die Suche nach einer mobilen Lösung, wg der Gewichtseinsparung.
    Man kann aber auch davon ausgehen, das eine "mobile" Abdeckung, die im Hagelfall Schaden vom Mobil abwenden soll, eine recht schwere Angelegenheit sein würde. Das wird sich mit der GFK-Dachauflage nicht allzuviel tun.

    Ausserdem kann man ja nicht bei jedem schlechten Wetter vorsichtshalber die Dachabdeckung auflegen, das wäre ja ein enormer Aufwand. Davon ab verschwinden dann ja auch die Dachluken und damit die Entlüftung unter der Abdeckung.

    Hagel kommt aber manchmal schon recht überraschend, also schlecht vorhersehbar. Wenn man also wartet, bis der Horizont schon ganz dunkel ist und die ersten Tropfen kommen und vielleich, ggf., eventuell und unter Umständen Hagel drohen könnte, ist es dann möglicherweise auch schon zu spät.

    Also ich würde da eher auf GFK-Dach gehen.

    Tom

  5. #15
    Stammgast  
    Registriert seit
    21.05.2016
    Beiträge
    957

    Standard AW: Erstes Womo: Hymer ML-T oder MC-T?

    Moinsen zusammen,
    Ich bin positiv überrascht wie sachlich es dieses mal hier zugeht.
    Die Argumente der "alten Hasen" haben alle Hand und Fuß.
    An Carlos, wie oft seit ihr schon mit einem Womo unterwegs gewesen? Theorie und Praxis sind da nämlich sehr unterschiedlich. 5 Tage Regen und man sitzt irgend wo fest ( z.B warten auf eine Fähre o.ä. ) sind für einige schon der Supergau. Für einige ist Caravaning auch nur schön, weil es inn ist. 50l Wasser für 3 Übernachtungen und 2 Personen, das wird spannend. Wenn ich in deiner Situation wäre würde ich versuchen die Mobile der engeren Wahl einmal zu mieten.
    Wir sind nun schon mit und ohne Kinder einige Jahre unterwegs und selbst wir haben Fehlgriffe bei der Mobilwahl gemacht. Was man wirklich braucht merkt man oftmals erst später. Wir wollten auf einen Kastenwagen umsteigen, mein Bauch war dagegen, jetzt sind wir mit einem "Ossi Hymer" TI unterwegs. Jetzt passt es.
    Schöne Grüße und viel spaß beim auswählen wünscht
    Sparks
    Wer Fahrverbote und Parkverbote vor seiner Tür fordert, der sollte sich nicht wundern, wenn sein Fahrzeug zu einer Immobilie wird

  6. #16
    Stammgast   Avatar von rumfahrer
    Registriert seit
    10.12.2014
    Ort
    München
    Beiträge
    1.101

    Standard AW: Erstes Womo: Hymer ML-T oder MC-T?

    Bei vollem Tank (Du willst doch mal frei stehen) bist Du bei 2.900 + 160 = 3.060 kg
    Jürgen, wir beide wissen doch, dass man auch mit 100l 3-4 Tage auskommen kann. Dort wo autarkes Stehen angesagt ist, lauert ja auch selten ein Wiegekommando. Da kann man dann ruhig zwei Kanister zusätzlich füllen oder Carlos mit einem B-MC T seinen 180l Tank voll machen. Wir waren vor Corona mal öfters übers Wochenende mit dem Mobil zum Arbeitseinsatz unterwegs. Den Tank hab ich nur mit 50l befüllt. Trotz Duschen floss am Sonntagabend noch einiges übriges Wasser in den Gulli.

    Gruß
    Steffen
    Hymer Exsis-I 564 "final edition" mit BMI 3,5

    Was immer du vorhast, tu es gleich! Es gibt nicht endlos viele Morgen. (Martin Luther)

  7. #17
    Stammgast   Avatar von Jabs
    Registriert seit
    10.12.2012
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    4.888

    Standard AW: Erstes Womo: Hymer ML-T oder MC-T?

    Zitat Zitat von rumfahrer Beitrag anzeigen
    Jürgen, wir beide wissen doch, dass man auch mit 100l 3-4 Tage auskommen kann. Dort wo autarkes Stehen angesagt ist, lauert ja auch selten ein Wiegekommando. Da kann man dann ruhig zwei Kanister zusätzlich füllen oder Carlos mit einem B-MC T seinen 180l Tank voll machen. Wir waren vor Corona mal öfters übers Wochenende mit dem Mobil zum Arbeitseinsatz unterwegs. Den Tank hab ich nur mit 50l befüllt. Trotz Duschen floss am Sonntagabend noch einiges übriges Wasser in den Gulli.

    Gruß
    Steffen
    Steffen, wir beide wissen wovon wir sprechen. Vielleicht liege ich ja falsch - aber den Eindruck hatte ich aus dem Beitrag #1 nicht gewonnen. Ausserdem: der B-MC ist "gewichtsmässig" eine andere Nummer als unsere Exsis.

    Grüsse Jürgen

  8. #18
    Lernt noch alles kennen  
    Registriert seit
    14.05.2020
    Beiträge
    29

    Standard AW: Erstes Womo: Hymer ML-T oder MC-T?

    Hallo Marco,

    Danke für Deine Hinweise und Tipps.

    Zitat Zitat von M846 Beitrag anzeigen
    Die ihr wirklich braucht? Das haben wir erst später gemerkt und dann neu gekauft.
    Und das Teil ist auch schon wieder weg weil sich was geändert hat.
    ... da ist was dran... also was wir nach heutigem Stand glauben zu brauchen... uns ging es bei der Neubestellung vor allem darum, dass nur die Sonderausstattung drin ist, die wir Stand heute gut finden und glauben zu brauchen. Z.B. brauchen wir keine Sat-Schüssel (die ist bei den Angeboten oft drin). Das spart schon mal Gewicht... und am Ende auch Geld.

    Zitat Zitat von M846 Beitrag anzeigen
    travelcarlitos schreibt auch ganz viel von "freistehen" Mal schauen wie das funktioniert.
    ... wollte damit nur sagen, wir planen nicht permanent freizustehen. Das wird eher die Ausnahme.

    Viele Grüße
    Carlos

  9. #19
    Lernt noch alles kennen  
    Registriert seit
    14.05.2020
    Beiträge
    29

    Standard AW: Erstes Womo: Hymer ML-T oder MC-T?

    Hallo Anne,
    Danke

    Zitat Zitat von Trailwild Beitrag anzeigen
    Ich bin der Meinung, es gibt nichts gutes ausser man tut es.... und nicht verrückt machen lassen
    ... versuchen wir

    Zitat Zitat von Trailwild Beitrag anzeigen
    aber ein WoMo ist auch immer irgendwie ein Kompromiss, mann muss halt wissen was man will/braucht.
    ...das stimmt. Wir haben uns echt viel angeschaut, was in unser Budget passt... Hymer, Dethleffs, Knaus, Bürstner, Laika, Eura Mobil... jeweils mit unterschiedlichen Größen... beim Hymer hat uns von Anfang an der Innenausbau gefallen... nun ja, das ist halt Geschmacksache... aber einen Kompromiss (oder mehrere) ist irgendwie immer dabei (der Hymer war am Anfang wg Preis eigentlich nicht auf der Liste...).

    Ach ja, zum Thema freistehen - ich meinte eher, dass das bei uns die Ausnahme sein wird.

    Liebe Grüße
    Carlos

  10. #20
    Lernt noch alles kennen  
    Registriert seit
    14.05.2020
    Beiträge
    29

    Standard AW: Erstes Womo: Hymer ML-T oder MC-T?

    Hallo Jürgen,

    Danke für Deine Anregungen.

    Zitat Zitat von Jabs Beitrag anzeigen
    Gewicht: mit 3,5 to kommst Du nicht aus. Beispiel: der MCT 580 wiegt "fahrbereit" (mit 20 l Wasser im Tank) 2.900 kg. Bei vollem Tank (Du willst doch mal frei stehen) bist Du bei 2.900 + 160 = 3.060 kg. Da hast Du noch keine 2. Gasflasche, keine SA,kein Gepäck, ... drinnen. Auch Deine Frau nicht. Ohne ins Detail zu gehen - rechne beim Gewicht einmal nach.
    Sorry, wenn das mit dem Freistehen falsch rüberkam, es geht um zwei/vielleicht drei Nächte an und zu mal... sicher eher die Ausnahme.

    Zitat Zitat von Jabs Beitrag anzeigen
    Antrieb: dazu findest Du ganz viele unterschiedliche Meinungen. Es gibt z.B. Berichte von Menschen, die mit einem einfachen Frontantrieb bis nach China gefahren sind. Andere benötigen dazu einen Unimog . Die Frage ist, was willst Du ? Für alle normalen Anforderungen reicht ein Frontantrieb.
    ... Danke, das deckt sich mit meinem Eindruck, nach allem was ich gelesen habe. Gibt ein gutes Gefühl

    Zitat Zitat von Jabs Beitrag anzeigen
    GFK Dachbeschichtung (Hagelschutz): vergesse die Plane. Diese müsste auch sehr dick sein, um Hagelschäden zu vermeiden. Für zu Hause: stell das Auto unter. Unterwegs kommt das Unwetter so schnell, bis Du parkst und die Plane draussen hast bist Du vollkommen nass und hast trotzdem Beulen auf dem Dach .
    Das mit dem GFK Dach bzw. der Plane leuchtet mir ein... dann vermutlich doch die GFK Dachbeschichtung.

    Viele Grüße
    Carlos

Seite 2 von 8 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Bin fast dabei mein erstes Womo zu kaufen
    Von Skyshield im Forum Planung, Entscheidung und Erfahrungen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 15.02.2017, 10:15
  2. Erstes Womo (Sunlight A68), erste Erfahrungen
    Von Larsito im Forum Sonstiges, Fragen und Antworten rund ums Reisemobil
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 20.07.2016, 19:32
  3. Mein erstes ( gebrauchtes ) Womo - suche Tipps
    Von bentley40 im Forum Planung, Entscheidung und Erfahrungen
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 06.07.2016, 16:02
  4. Erstes Womo: Dethleffs, Bürstner, Sunlight oder Knaus?
    Von Larsito im Forum Planung, Entscheidung und Erfahrungen
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 21.10.2014, 17:45
  5. Erstes Womo - Carado/Sunlight, LMC oder?
    Von Gagravarr im Forum Planung, Entscheidung und Erfahrungen
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 21.09.2014, 20:55

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •