Seite 4 von 12 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 119
  1. #31
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    03.04.2020
    Ort
    Oberpfälzer Bergland
    Beiträge
    294

    Standard AW: Hightech vs. proven technology oder: sind Innovationen ein Muss?

    Zitat Zitat von rundefan Beitrag anzeigen
    @Doraemon
    Hallo Christian!

    1. Eine defekte Blei-Batterie gegen eine neue Bleibatterie zu tauschen, bedeutet zwei Kabel in der richtigen Reihenfolge ( erst Masse, dann Plus)zu lösen und anschließend in umgekehrter Reihenfolge wieder aufzulegen....

    2. Gleiches gilt für das Anschließen von Lithium-Batterien.
    Da ... gerade habe ich angefangen, ein wenig Vertrauen zu fassen und schon ist es wieder dahin.

    So viel ich als Laie zu wissen glaube, spielt die Reihenfolge bei den Bleisäure-Batterien überhaupt keine Rolle. Das ist doch nur der stromführenden Karosserie bei Automobilen geschuldet, um einen versehentlichen Kurzschluss zu vermeiden, ist aber bei Aufbaubatterien im Womo nicht relevant.

    Ich bin mir daher immer noch nicht sicher, ob sich der teure Aufwand lohnt oder wie zuverlässig die Lithiumtechnik ist. Immerhin habe ich in den vergangenen 21 Jahren nur einmal meine Taxibatterien tauschen müssen und bis ich angefangen habe themenbezogene Stränge zu lesen noch nicht mal gewusst, was ein Booster ist. In meinem Eura ist ein Ladeblock verbaut und mit dem ist mir noch nie überraschend der Strom ausgegangen. Davor hat mich - wenn überhaupt notwendig - der einfache, serienmäßig verbaute Voltmeter bewahrt.

    Reizvoll ist natürlich bei entsprechender Dimensionierung die Autarkie ohne Komfortverlust. Fernseher, Kaffeemaschine, Klima ohne Landstrom ist natürlich verlockend. Nachdem ich nun die von rundefan verlinkten 11 Seiten gelesen habe, vergeht mir eher die Lust auf diese Investition. Ich glaube, der TE träumt mittlerweile von seiner Anlage. Ich dagegen möchte wie Bernd richtig vermutet hat Verbraucher ein oder ausschalten ... nicht mehr und nicht weniger. Und wenn kein Saft mehr da ist, möchte ich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon ausgehen können was kaputt sein könnte ohne Herzrhythmusstörungen zu bekommen.

  2. #32
    Kennt sich schon aus   Avatar von Ebi2
    Registriert seit
    12.12.2019
    Beiträge
    366

    Standard AW: Hightech vs. proven technology oder: sind Innovationen ein Muss?

    Dann lasse es einfach. Du hattest nach Erfahrungen gefragt und nun ein paar geliefert bekommen. Wenn es der Pumpe schadet, soll man es lassen. Egal was.

  3. #33
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    30.12.2016
    Beiträge
    470

    Standard AW: Hightech vs. proven technology oder: sind Innovationen ein Muss?

    Zitat Zitat von Consigliere Beitrag anzeigen

    So viel ich als Laie zu wissen glaube, spielt die Reihenfolge bei den Bleisäure-Batterien überhaupt keine Rolle. Das ist doch nur der stromführenden Karosserie bei Automobilen geschuldet, um einen versehentlichen Kurzschluss zu vermeiden, ist aber bei Aufbaubatterien im Womo nicht relevant.
    Da die Fahrzeugmasse auch für die 12V Anlage des Aufbaus genutzt wird, kommt ein Kontakt mit der Plusleitung gut..... Ausbau- und Einbau Reiehenfolge muss auch beim Aufbau beachtet werden.

    Ich arbeitete seit 2009 beruflich mit Lithium Akkus - Die sind sehr zuverlässig. Ausfallquote beträgt nur einen Bruchteil einer normalen Bleibatterie.

    Für deinen Bereich stellt sich aber halt die Frage ob sich der finanzielle Mehraufwand überhaupt lohnt.

    Du hast keine Gewichtsproblem, Platz sollte auch ausreichend vorhanden sein (?) - Dann kannst du alles was du mit Lithium machst auch mit herkömmlicher Technik erledigen. Im Zweifelsfall kommt halt ein 3. oder 4 oder 5. Akku dazu... geht alles.

    Wenn du ein Gewichts- oder Platzproblem hast, dann solltest du neu nachdenken.

    Wenn du ein neues Modell mit EU6 d-temp anschaffst, wirst du dennoch eine komplexere Ladeeinheit benötigen (oft serienmäßig schon eingebaut) um mit einem Booster die neuen Generatoren austricksen zu können.
    Wenn du oft ohne Landstrom stehst, wirst du vermutlich auch eine festverbaute PV-Anlage montieren (lassen)

    Die Art des Akkus ist dann schon fast Nebensache... (Geld, Platz und Gewicht bewusst außen vor..)
    Geändert von ManfredK (23.05.2020 um 17:01 Uhr)

  4. #34
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    03.04.2020
    Ort
    Oberpfälzer Bergland
    Beiträge
    294

    Standard AW: Hightech vs. proven technology oder: sind Innovationen ein Muss?

    Hallo Ebi,
    gerade Deine Beiträge haben mir eigentlich Hoffnung gemacht, dass die Technik doch eher zuverlässig ist und keinen latenten Sachverstand erfordert.
    Andere sehen das offensichtlich nicht so, wobei das sicherlich auch eine Frage der Kompetenzen ist. Das macht für mich die Entscheidung auch weiterhin eher schwer. Ich hoffe deshalb immer noch auf weitere Erfahrungen der Pioniere, wie Du sie nennst

  5. #35
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    14.10.2013
    Ort
    50 KM nördlich von Stuttgart
    Beiträge
    284

    Standard AW: Hightech vs. proven technology oder: sind Innovationen ein Muss?

    Na ja, wenn es stimmt- was ich hoffe den ich habe ja auch umgerüstet- dann ist die neue Technik nicht nur besser und hat einige Vorteile, sondern auf die Zeit gesehen auch günstiger. Auch wenn sie im ersten Moment beim anschaffen mehr kostet....

    Gruß Timo

  6. #36
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    03.04.2020
    Ort
    Oberpfälzer Bergland
    Beiträge
    294

    Standard AW: Hightech vs. proven technology oder: sind Innovationen ein Muss?

    Ja klar, Manfred. PV habe ich auch jetzt schon. Der Regler ist aber auch ganz einfach an Plus und Minus angeklemmt ... funktioniert und vergessen.
    In dem von mir genannten Strang wird bei der Lithium-Technik 9 Seiten nur über den richtigen Laderegler diskutiert und mit Begriffen, von denen ich noch nie gehört habe. Das sind die Dinge, die mich verunsichern

  7. #37
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    03.04.2020
    Ort
    Oberpfälzer Bergland
    Beiträge
    294

    Standard AW: Hightech vs. proven technology oder: sind Innovationen ein Muss?

    Zitat Zitat von dereurafahrer Beitrag anzeigen
    Na ja, wenn es stimmt- was ich hoffe den ich habe ja auch umgerüstet- dann ist die neue Technik nicht nur besser und hat einige Vorteile, sondern auf die Zeit gesehen auch günstiger. Auch wenn sie im ersten Moment beim anschaffen mehr kostet....

    Gruß Timo
    Das ist eben die Frage. Ich bin vielleicht nicht der Regelfall, aber ich habe in 21 Jahren bislang nur einmal für 350 Euro meine Aufbaubatterien erneuern müssen. Die letzten Bleisäure verrichten seit 2005 ihren Dienst in unserem Eura.
    Jetzt möchte ich bei der Neuanschaffung des Womos keine Fehler machen und auch in Marokko komfortabel aber auch sorglos die kommenden Winter verbringen. Bleisäure finde ich dort an jeder Ecke, einen Elektromechaniker aber eher weniger. Auch wenn die Mechaniker dort Improvisationstalente sind, ist der automobile Standard aber Dacia Logan.

  8. #38
    Kennt sich schon aus   Avatar von Ebi2
    Registriert seit
    12.12.2019
    Beiträge
    366

    Standard AW: Hightech vs. proven technology oder: sind Innovationen ein Muss?

    Zitat Zitat von Consigliere Beitrag anzeigen
    Hallo Ebi,
    gerade Deine Beiträge haben mir eigentlich Hoffnung gemacht, dass die Technik doch eher zuverlässig ist und keinen latenten Sachverstand erfordert.
    Andere sehen das offensichtlich nicht so, wobei das sicherlich auch eine Frage der Kompetenzen ist. Das macht für mich die Entscheidung auch weiterhin eher schwer. Ich hoffe deshalb immer noch auf weitere Erfahrungen der Pioniere, wie Du sie nennst
    Weniger Sachverstand bei der Technik als bei mir ist schwer zu finden. Als ich die Probleme mit + und - gelesen habe, dachte ich, nun bin ich fündig geworden.

    Meine Kompetenz erstreckt sich darauf, dass ich zu Beginn einer Reise den Main-Switch einschalte. der ist leicht zu finden, weil beschriftet. Und die feierliche Handlung am Ende des Trips besteht darin, wieder auszuschalten. Mich interessiert die Technik nicht, nur das, was sie mir ermöglicht. Weder bei mir, noch bei irgendeinem Bekannten, ist jemals eine der "neuartigen" Batterien kaputt gegangen. Sollte der Fall eintreten, geht die Welt zunächst mal nicht unter, ich hab ja zwei. Niemand, der weite Reisen macht, wird mit einer einzigen Batterie unterwegs sein wollen.

    Das habe ich auch mit den Solarpanels so geregelt. Fällt eine Reihe aus, habe ich noch die andere, und die reicht auch.

    Würde aber generell nicht vom unwahrscheinlichsten aller Fälle ausgehen. Dann muss man ja eigentlich daheim bleiben. Und Herztabletten nehmen.

    Grüße
    Ebi

  9. #39
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    30.12.2016
    Beiträge
    470

    Standard AW: Hightech vs. proven technology oder: sind Innovationen ein Muss?

    Wenn Platz und Gewicht bei dir keine Rolle spielen, kannst du mit der herkömmlichen Akku-Technik problemlos viele Jahre das WoMo nutzen. Die Lebensdauer der Akkus ist begrenzt (auf die jetzt mit 14 Jahren ungewöhnlich langer Zeit solltest du nicht mehr hoffen - Ausnahme) und wenn es dich nicht stört sie irgendwann auszutauschen, passt alles.

  10. #40
    Stammgast   Avatar von walter7149
    Registriert seit
    14.12.2013
    Ort
    Selbu / eine Autostunde südöstlich von Trondheim/Norwegen
    Beiträge
    5.404

    Standard AW: Hightech vs. proven technology oder: sind Innovationen ein Muss?

    Hallo, bei solchen Themen kann ich immer wieder amüsiert mitlesen und von meinen ESY-Batterien hab ich bisher noch nie geträumt.

    Alles funktioniert seit Sept.2016 zu meiner vollsten Zufriedenheit.

    Einmal selbst sehen, erleben und ausprobieren, ist mehr als 100 Neuigkeiten hören oder lesen.
    Grüße von Walter aus Selbu - Hilsen fra Walter fra Selbu

Seite 4 von 12 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Innovationen Armaturenbrett
    Von MobilLoewe im Forum Fahrgestelle und Motorisierung
    Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 08.08.2019, 12:50
  2. Luftzusatzfeder ein Muss oder unnützer Firlefanz?
    Von dodo66 im Forum Fahrgestelle und Motorisierung
    Antworten: 96
    Letzter Beitrag: 12.03.2018, 12:33
  3. Solar: Ein Muss oder brauche ich nicht
    Von raidy im Forum Stromversorgung
    Antworten: 55
    Letzter Beitrag: 04.04.2014, 21:59
  4. Heckgarage: Ein Muss oder brauch ich nicht?
    Von raidy im Forum Fahrgestelle und Motorisierung
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 24.03.2014, 20:05
  5. Muss wohl sein, oder?
    Von det203 im Forum Vorstellungsrunde
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 12.03.2014, 09:49

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •