Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 24
  1. #1
    Ist öfter hier  
    Registriert seit
    01.08.2018
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    54

    Standard Was sollte man in der Zwangspause für sein Wohnmobil tun?

    Hallo in die Runde,

    ich wollte mal wissen was in dieser unfreiwilligen Zwangspause an unserem Freizeitfahrzeug gemacht werden sollte - und was man besser lassen sollte?
    Unser Wohnmobil steht seit November letzen Jahres in seinem Winterlager - und denkt sich gerade ob seine Menschen es nicht mehr lieben?
    Die Halle ist trocken, die drei Batterien bekommen regelmäßig Strom, der Dieseltank ist randvoll - mein ältester Sohn und ich haben mit vereinten Kräften sogar schon die ganze Kiste einen Meter nach vorne geschoben um Standplatten zu vermeiden. Dieses Wochenende wollen wir sogar eine Bewegungsfahrt machen und dabei den Ducato zumindest einmal auf Betriebstemperatur bringen.
    Soweit so gut - ich denke die Ducato-Basis haben wir mit diesem Verhalten ganz gut im Griff! Was ist aber mit der Aufbautechnik - einfach in Ruhe lassen und auf den Saisonbeginn in hoffentlich nicht allzu weiter Zukunft warten, oder muss ich regelmäßig den Wassertank füllen und alle Leitungen fluten damit die Dichtungen nicht austrocknen. Was ist mit Heizung, Warmwasserboiler oder Kühlschrank? Gelegentlich einfach mal alles laufen lassen, um es dann wieder zu entleeren?

    Welche Ideen habt ihr sonst noch...?

    Liebe Grüße vom Niederrhein

    Harald

  2. #2
    Stammgast   Avatar von Alaska
    Registriert seit
    14.01.2014
    Ort
    Taunusstein
    Beiträge
    7.251

    Standard AW: Was sollte man in der Zwangspause für sein Wohnmobil tun?

    Das kannst Du Dir alles sparen,nur die Bewegungsfahrten sollten gemacht werden damit keine Standschäden entstehen.


    Gruß Arno
    Und ist der Berg auch noch so steil,bisserl was geht alleweil

    Bekennender SP und Wackenverweigerer

  3. #3
    Moderator   Avatar von Waldbauer
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Zwischen Inn und Salzach
    Beiträge
    8.919

    Standard AW: Was sollte man in der Zwangspause für sein Wohnmobil tun?

    Gestern kam ein Schreiben von meinem Ducato-Professional-Freundlichen. Er bietet eine Sonderaktion für seine Wohnmobilkunden an, dem Schreiben lag ein Gutschein über 50 Euro bei, einzulösen in einem bestimmten Zeitraum beim Werkstattbesuch.
    Nachdem bei meinem Ducato ein Wartungsdienst ansteht mache ich Anfang nächster Woche gleich einen Termin. Dass die 50 Euro großzügig in die Wartungskosten einkalkuliert sind ist klar, ich nehme sie aber gern mit.
    Gruß aus Oberbayern
    Franz

    Unterwegs mit einem Eura Mobil Profila RS 660 HB

    Weise ist der Mensch, der nicht den Dingen nachtrauert, die er nicht besitzt, sondern sich der Dinge erfreut, die er hat.
    Epiktet, um 50-138 n.Chr. , griechischer Stoiker und Philosoph

  4. #4
    Stammgast   Avatar von Sellabah1
    Registriert seit
    04.06.2018
    Beiträge
    1.491

    Standard AW: Was sollte man in der Zwangspause für sein Wohnmobil tun?

    Die Batterien erfordern die meiste Aufmerksamkeit. Wenn die geladen sind und eh am Strom hängen ist alles gut.
    Ein Tank ist heutigst aus Plaste, der könnte auch nur viertelvoll sein.
    Der ganze Wohnaufbau wird auch nach einem Jahr noch so sein, wie du die Kiste ins Eck gestellt hast.
    Bei manchen Dealern stehen sich Wohnmobile jahrelang im Freien die Füße platt und kommen auch wieder ans Laufen.

    Einzig, wo ich mir vielleicht vorstelle, es könnte gut sein sie ab und an laufen zu lassen, ist eine ALDE Heizung, weil dort Zirkulationspumpen wie daheim verbaut sind und eine Glykolmischung durch die Konvektoren strömt. Da ich so eine Heizung bisher nur einmal hatte und damit natürlich Winters durchgefahren bin, müssten da andere zu schreiben.

    LG
    Sven
    Elektroautofahren ist wie Durchfall.
    Es ist nie ganz sicher, ob man es noch bis nachhause schafft.

  5. #5
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    05.06.2018
    Ort
    bei Weimar/Thür
    Beiträge
    462

    Standard AW: Was sollte man in der Zwangspause für sein Wohnmobil tun?

    es schadet auch nix, hin und wieder mal zu schaun, ob eine tierart die karre als geeignetes wohn- oder reproduktionshabitat ausgewählt hat!
    so weit - so gut!
    Hartmut von Dem Reisemobilstellplatz im unteren Jagsttal!

  6. #6
    Stammgast   Avatar von FrankNStein
    Registriert seit
    12.03.2017
    Beiträge
    3.526

    Standard AW: Was sollte man in der Zwangspause für sein Wohnmobil tun?

    Zitat Zitat von Sellabah1 Beitrag anzeigen
    ...
    Einzig, wo ich mir vielleicht vorstelle, es könnte gut sein sie ab und an laufen zu lassen, ist eine ALDE Heizung, weil dort Zirkulationspumpen wie daheim verbaut sind und eine Glykolmischung durch die Konvektoren strömt. Da ich so eine Heizung bisher nur einmal hatte und damit natürlich Winters durchgefahren bin, müssten da andere zu schreiben.
    ...
    Das sehe ich wie Sven:

    Mein Westfalia Columbus hat eine Warmwasser- Dieselheizung mit Fußbodenheizung. Für die Fußbodenheizung sind relativ feine Leitungen verbaut, ein paar elektrisch betätigte Ventile und ein paar Temperatursensoren.

    Mein Kastenwagenflüsterer hat mir empfohlen, Alle paar Monate mal die Heizung komplett für ein paar Stunden durchlaufen zu lassen, damit sich mögliche Verstopfungen (ich weiss nicht ob ich das so richtig wiedergebe / in den Leitungen zirkuliert ein 50/50 Gemisch aus Wasser und Kühlerfrostschutz), garnicht erst festsetzen.

    Dazu achte ich darauf, daß im Ausgleichsbehälter immer genügend Flüssigkeit steht, denn wenn mal Luft ins System gerät, kommt man um eine aufwendige Entlüftung nicht herum.

    Ansonsten lege ich die Kiste, sofern in nächster Zeit keine Fahrt geplant ist, immer trocken und lasse die Ablassventile und Wasserhähne geöffnet, Thetford-Cassette leer. Frischwasserpumpe ausgeschaltet, das Innenleben geputzt und das Mobil am Landstrom.

    Ab und zu gehe ich mal rein und schaue nach, auch nach evtl. tierischen Besuchern. Also ein bisschen mehr, als bei unserem PKW, um den ich mich, bis auf Wäsche und Innenreinigung, letztendlich überhaupt nicht kümmere und die komplette Wartung einer Werkstatt überlasse.

    Gruß

    Frank

  7. #7
    Stammgast   Avatar von Sellabah1
    Registriert seit
    04.06.2018
    Beiträge
    1.491

    Standard AW: Was sollte man in der Zwangspause für sein Wohnmobil tun?

    Oh ja. Im meinem fürchterbaren Eura hatte sich zu allem anderen Unglück auch noch eine Maus eingerichtet.
    Das war im wahrsten Sinne des Wortes Kacke.

    LG
    Sven
    Elektroautofahren ist wie Durchfall.
    Es ist nie ganz sicher, ob man es noch bis nachhause schafft.

  8. #8
    Stammgast   Avatar von Snowpark
    Registriert seit
    24.02.2019
    Beiträge
    787

    Standard AW: Was sollte man in der Zwangspause für sein Wohnmobil tun?

    Habe eben die Sat-Schüssel vom Wüsten- und Blütenstaub befreit.
    Das 1.x im Leben, bin gespannt auf das Bild heute Abend.
    Falls immer noch staubig, kommt der Fernseher dran
    Mobil reisen und wohnen

  9. #9
    Stammgast   Avatar von rumfahrer
    Registriert seit
    10.12.2014
    Ort
    München
    Beiträge
    1.246

    Standard AW: Was sollte man in der Zwangspause für sein Wohnmobil tun?

    Da ich leider keinen Hallenplatz habe, warte ich mit dem Frühjahrsputz noch bis die Blütenstaubwolken durch sind. TÜV und Dichtigkeitsprüfung stehen an. Ansonsten verlockt der günstige Dieselpreis dazu den Tank aufzufüllen. Sonst fällt mir grad nichts ein. Letzte Woche habe ich einen verschrammten Heckleuchtenträger getauscht. Hätte ich vielleicht auch schleifen, spachteln und selber lackieren können. Das E-Teil gab´s aber für um die 200 Steine fertig in weiß, so dass ich mich lieber voll auf die Selbstmontage konzemtriert habe.

    Gruß
    Steffen
    Hymer Exsis-I 564 "final edition" mit BMI 3,5

    Was immer du vorhast, tu es gleich! Es gibt nicht endlos viele Morgen. (Martin Luther)

  10. #10
    Ist öfter hier  
    Registriert seit
    01.08.2018
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    54

    Standard AW: Was sollte man in der Zwangspause für sein Wohnmobil tun?

    Hallo und Danke in die Runde,
    meine Antwort dauert leider manchmal ein wenig, da ich in einem sogenannten systemrelevanten Beruf arbeite und momentan weder zum Beiträge schreiben noch zum Wohnmobiltätscheln komme.
    Habe gestern Abend aber trotzdem mal unseren Ducato in seinem Exil besucht und ihn mal wieder an den Strom gehängt. Da stellte sich gleich die Frage ob die Starterbatterie eigentlich mitgeladen wird wenn ich das Wohnmobil normal an den Landstrom hänge? (Carado A361) Ansonsten etwas wehmütig eine Kontrollrunde durch den Innenraum gedreht, sah alles gut aus, kein Muff, keine Rückstände von ungebetenen "Hausbewohnern". Freue mich wirklich auf die nächste Tour.
    Wenn am Sonntag das Wetter und die Straßen trocken sind, werden wir mal eine kleine Bewegungsfahrt machen - mal schauen ob mit oder ohne Picknick.

    Gruß vom Niederrhein,

    Harald

Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wer sein 3,5to Wohnmobil auflastet
    Von willy13 im Forum Reisemobile
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 17.04.2019, 12:19
  2. Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 12.02.2015, 19:18
  3. Promobil - was ist gut; was sollte anders sein.
    Von Klaus12345 im Forum Lob, Kritik und Verbesserung
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 24.09.2014, 23:06
  4. Wie hoch sollte ein Alkoven sein?
    Von Vanagaudi im Forum Planung, Entscheidung und Erfahrungen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 24.09.2013, 08:39

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •