Seite 4 von 6 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 56
  1. #31
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    20.12.2014
    Ort
    DE
    Beiträge
    239

    Standard AW: Booster WA 121525 anschließen

    Hallo lieber Werner,

    die Schaltung kann nicht funktionieren, wenn sie so realisiert wurde, wie weiter oben beschrieben.
    Der Grund wurde hier schon mehrfach genannt.

    Die Leute von Votronik haben alles richtig gemacht. Steht alles in der verlinkten BDA.

    Herzlichste Grüsse
    Henk
    Diese Signatur wurde verschoben.

  2. #32
    Stammgast  
    Registriert seit
    11.01.2014
    Ort
    Norddeutschland - Im Elbe-Weser-Dreieck
    Beiträge
    5.740

    Standard AW: Booster WA 121525 anschließen

    @Werner,
    der Booster hat erst einmal mit dem EBL überhaupt nichts zu tun, der hängt zwischen den Batterien und lädt die Afbaubatterie,.

    Und wenn das funktioniert ist doch alles gut, bedeutet, dass es bei dir kein Batterietrennrelais gibt, oder das das Trennrelais eben nicht zwischen die beiden Batterien geklemmt ist. Das kann aber nur ein Stromlaufplan belegen, oder eben alle Kabel verfolgen,

    Beides zusammen, gleichzeitig funktionier halt elektrich nicht, dass heißt, der Booster würde dann nicht bringen und sozusagen gegen ein Wand arbeiten.
    Schöne Grüße
    Volker

  3. #33
    Stammgast   Avatar von rundefan
    Registriert seit
    14.12.2012
    Ort
    am Sollingrand/Oberweser
    Beiträge
    6.162

    Standard AW: Booster WA 121525 anschließen

    @ Travelboy

    Hallo Volker,

    ich versuchs mal so:

    1. das EBL 99 von Schaudt hat natürlich ein Trennrelais

    2. ich hab's ja beschrieben, ich habe die Starter-Batterie mit dem Booster und den Booster mit der Aufbau-Batterie verbunden. Dabei bin ich nicht über den EBL gegangen.

    3. es läuft parallel die ursprüngliche Verbindung von Starter- Batterie über den Schaudt EBL zur Bord-Batterie. Den würde ich allerdings nur bei Landstrom benutzen, also den Strom für die zusätzliche Kühbox vor Abfahrt zu Hause noch schnell über den Wechselrichter herunterladen. Ich hab in der Garage nun mal keine 230 V Steckdose und beabsichtige auch nicht, dort noch eine zu verlegen.

    4. Ich könnte, wenn irgendetwas nicht ginge. den Lader im EBL durch Ziehen der Sicherung abschalten, nur Frag ich mich, warum, wenn es doch funktioniert.

    5. auf den Bildern der Bluebatteriy App geht es wie folgt: erstes Bild, ich lade bei laufendem Motor und parallelem Wechselrichtereinsatz ( allerdings kurz vor Beendigung des Tests, meinen 500 W E-Bike-Akku mit dem originalen Bosch Lader ( 230 V und 1,5 A ) sowie betreibe ich meine Hybrid-Kühlbox (230 V und 1,5 A ). Dabei waren zum Ende des Test meine Lithium auf den angezeigten Ladezustand abgesunken, wurde aber mit dem angezeigten Ladestrom aus dem Booster hoch geladen.
    Das zweite Bild zeigt den Batterie-Ladestrom bei voller Robur-Batterie (180 Ah)

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Screenshot_20200317-120055.jpg 
Hits:	0 
Größe:	40,5 KB 
ID:	32979


    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Screenshot_20200317-160418.jpg 
Hits:	0 
Größe:	38,2 KB 
ID:	32980


    Sollte das noch nicht ausreichen, einen funktionierenden Booster nach meiner Anschlussversion darzulegen, kann ich nicht weiterhelfen. Aber, man kann sehen, dass ich , da es sich um Screenshots meines Tablets handelt, exakt zwei Stunden Ladung benötigte mit zwischenzeitlich( nur beim Bewegen des Mobils nicht als Screenshot belegbar mit max. 35 A lud. Das wiederum ist der Reduzierung des Eingangsstromes durch setzen des entsprechenden Micro-Schalters am VCC 1212-50 geschuldet.

    PS der Solarstrom kann nicht angezeigt werden, da mein Solar-Regler von Büttner MT150MPP zu alt ist. erst ab Bj 2013 bei diesen Reglern war das Protokoll des Display-Ausgangs vom Solar-Regler durch den BlueBattery D2 Blackedition zu verarbeiten. Die Einblendung des Solarstroms erhalte ich, weil die App zulässt, den direkt eingeladenen Solarstrom zum normalen Ladestrom hinzu zu fügen.
    Geändert von rundefan (18.03.2020 um 18:02 Uhr) Grund: PS angefügt
    Beste Grüße von der Oberweser, Werner (rundefan)
    Aktueller Durchschnittverbrauch
    bei Sprinter 313 mit Sprintshift aus 02.2005

  4. #34
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    30.12.2016
    Beiträge
    382

    Standard AW: Booster WA 121525 anschließen

    Werner du hast einen 50A Booster verbaut?
    Ab rund 11:37 Uhr hast du von einem 50A Booster noch einen Ladestrom von ca. 15 A obwohl der Akku noch nicht voll ist?
    Ladung deiner E-Bike Akkus schon abgeschlossen oder noch aktiv?

  5. #35
    Stammgast   Avatar von rundefan
    Registriert seit
    14.12.2012
    Ort
    am Sollingrand/Oberweser
    Beiträge
    6.162

    Standard AW: Booster WA 121525 anschließen

    Manfred, da war noch das Laden bzw. Kühlen in Betrieb. Damit hab ich etwa um 12.00 Uhr den Test abgeschlossen, der Akku war voll und die Kühlbox auf -21° C abgekühlt. Erst danach habe ich eine Tour von ca. 2 h durch das Paderborner Land gefahren, um meine neue Lithium-Batterie voll zu bekommen..
    Beste Grüße von der Oberweser, Werner (rundefan)
    Aktueller Durchschnittverbrauch
    bei Sprinter 313 mit Sprintshift aus 02.2005

  6. #36
    Stammgast  
    Registriert seit
    11.01.2014
    Ort
    Norddeutschland - Im Elbe-Weser-Dreieck
    Beiträge
    5.740

    Standard AW: Booster WA 121525 anschließen

    Hallo Werner, ich versuch es noch einmal,
    wir reden da wohl aneinander vorbei, hier mal eine Skizze (handgemalt sorry)
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Booster.jpg 
Hits:	0 
Größe:	19,9 KB 
ID:	32981

    Wenn das so mit dem Trennrelais parallel verdrahtet ist, kann das nicht funktionieren, denn immer wenn das Steuersignal D+ den Booster startet, wird auch das Trennrelais geschlossen und somit ein Kurzschluß über den Booster, der hat dann keine Funktion mehr.

    Im EBL sitzt auch kein Lader, der irgend etwas mit der Batteriespannung macht, das EBL ist nur ein dummer Stromverteiler mit Verdrahtung, Sicherungen und Relais.
    Der einzige Lader im EBL isz das Netzladegerät für 230V Landstrom.
    Das Trennrelais hat auch nichts mit Der Solaranlage zu tun, auch dieser Strom wird 1:1 durch das EBL geleitet.

    ABER
    Das EBl hat da noch einen Anschluß am Block 2 (PIn 1), da soll die Starterbatterie über eine 20A Si. für die Kühlschrankversorgung AES angeschlossen, damit der Kühle bei Motorlauf von der Starterbatterie versorgt werden kann.

    Also auch ohne die Starterbatterie über das Trennrelais an das EBL anzuschließen,
    - funktioniert die Solaranlage
    - werden beide Batterien vom Ladegerät geladen
    - arbeitet der Kühlschrank

    Ist einfach so mit der Elektrik,
    Schöne Grüße
    Volker

  7. #37
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    30.12.2016
    Beiträge
    382

    Standard AW: Booster WA 121525 anschließen

    Ein Kurzschluss ist das nicht durch den Booster.... Der Booster mit einer Spannung von z.B. 14,4V (abhängig von den Einstellungen) hängt parallel an Aufbaubatterie und über das geschlossene Trennrelais an der Starterbatterie. Die Verteilung des möglichen Ladestromes erfolgt nach dem Innenwiderstand der beiden Akkus (korrekter der EMK)
    Ist die Aufbaubatterie noch "niederohmig" weil entladen, die Starterbatterie hingegen hochohmig (weil schon geladen) wird der größere Teil vom Booster in die Aufbaubatterie gehen. Aber wahrscheinlich nicht die vollen z.B. 50 A sondern entsprechend niedriger. Über das EBL und sein Trennrelais hingegen fließt kein Strom mehr von der Starterbatterie zur Aufbaubatterie da die Spannung Starterbatterie --> EBL --> Aufbaubatterie niedriger als Booster --> Aufbaubatterie --> EBL ist.

    Deswegen bin ja mit Werner in Kontakt getreten.

    Sein Booster müsste theoretisch 50A zur Verfügung stellen, schickt davon runde 15A in den Akku, hat aber auch noch Verbraucher mit einer maximalen Stromaufnahme zwischen 50 - 60A zu versorgen. Es könnte sich je nach Aktivität der Kühlbox also um einen maximalen Strom"verbrauch" um rund 65-70 A handeln. Dieser Stromverbrauch könnte jetzt den Innenwiderstand der Aufbaubatterie soweit nach unten ziehen, dass tatsächlich von beiden Seiten ein Ladevorgang einsetzt.

    Interessant wäre daher das Verhalten des Boosters bei teilentladenem Zustand der Aufbaubatterie OHNE aktive Verbraucher.

    Ich würde hier auf einen Ladestrom in der Größenordnung von 30A rechnen anstelle der theoretischen 50A - Vielleicht hat Werner ja gerade nichts anderes zu tun.....

  8. #38
    Stammgast   Avatar von walter7149
    Registriert seit
    14.12.2013
    Ort
    Selbu / eine Autostunde südöstlich von Trondheim/Norwegen
    Beiträge
    5.332

    Standard AW: Booster WA 121525 anschließen

    Komischerweise funktionieren die Votronic - Booster auch ohne das D+ Signal .

    Einmal selbst sehen, erleben und ausprobieren, ist mehr als 100 Neuigkeiten hören oder lesen.
    Grüße von Walter aus Selbu - Hilsen fra Walter fra Selbu

  9. #39
    Stammgast   Avatar von walter7149
    Registriert seit
    14.12.2013
    Ort
    Selbu / eine Autostunde südöstlich von Trondheim/Norwegen
    Beiträge
    5.332

    Standard AW: Booster WA 121525 anschließen

    Zitat Zitat von ManfredK Beitrag anzeigen
    Ein Kurzschluss ist das nicht durch den Booster.... Der Booster mit einer Spannung von z.B. 14,4V (abhängig von den Einstellungen) hängt parallel an Aufbaubatterie und über das geschlossene Trennrelais an der Starterbatterie. Die Verteilung des möglichen Ladestromes erfolgt nach dem Innenwiderstand der beiden Akkus (korrekter der EMK)
    Ist die Aufbaubatterie noch "niederohmig" weil entladen, die Starterbatterie hingegen hochohmig (weil schon geladen) wird der größere Teil vom Booster in die Aufbaubatterie gehen. Aber wahrscheinlich nicht die vollen z.B. 50 A sondern entsprechend niedriger. Über das EBL und sein Trennrelais hingegen fließt kein Strom mehr von der Starterbatterie zur Aufbaubatterie da die Spannung Starterbatterie --> EBL --> Aufbaubatterie niedriger als Booster --> Aufbaubatterie --> EBL ist.

    Deswegen bin ja mit Werner in Kontakt getreten.
    .............
    Stimmt Manfred, und endlich hören wir mal auf uns im Kreis zu drehen bzw. im Kreis zu laden.

    Einmal selbst sehen, erleben und ausprobieren, ist mehr als 100 Neuigkeiten hören oder lesen.
    Grüße von Walter aus Selbu - Hilsen fra Walter fra Selbu

  10. #40
    Stammgast  
    Registriert seit
    11.01.2014
    Ort
    Norddeutschland - Im Elbe-Weser-Dreieck
    Beiträge
    5.740

    Standard AW: Booster WA 121525 anschließen

    Zitat Zitat von ManfredK Beitrag anzeigen
    Ein Kurzschluss ist das nicht durch den Booster.... Der Booster mit einer Spannung von z.B. 14,4V (abhängig von den Einstellungen) hängt parallel an Aufbaubatterie und über das geschlossene Trennrelais an der Starterbatterie. Die Verteilung des möglichen Ladestromes erfolgt nach dem Innenwiderstand der beiden Akkus (korrekter der EMK)
    Ist die Aufbaubatterie noch "niederohmig" weil entladen, die Starterbatterie hingegen hochohmig (weil schon geladen) wird der größere Teil vom Booster in die Aufbaubatterie gehen. Aber wahrscheinlich nicht die vollen z.B. 50 A sondern entsprechend niedriger. Über das EBL und sein Trennrelais hingegen fließt kein Strom mehr von der Starterbatterie zur Aufbaubatterie da die Spannung Starterbatterie --> EBL --> Aufbaubatterie niedriger als Booster --> Aufbaubatterie --> EBL ist.

    Deswegen bin ja mit Werner in Kontakt getreten.

    Sein Booster müsste theoretisch 50A zur Verfügung stellen, schickt davon runde 15A in den Akku, hat aber auch noch Verbraucher mit einer maximalen Stromaufnahme zwischen 50 - 60A zu versorgen. Es könnte sich je nach Aktivität der Kühlbox also um einen maximalen Strom"verbrauch" um rund 65-70 A handeln. Dieser Stromverbrauch könnte jetzt den Innenwiderstand der Aufbaubatterie soweit nach unten ziehen, dass tatsächlich von beiden Seiten ein Ladevorgang einsetzt.

    Interessant wäre daher das Verhalten des Boosters bei teilentladenem Zustand der Aufbaubatterie OHNE aktive Verbraucher.

    Ich würde hier auf einen Ladestrom in der Größenordnung von 30A rechnen anstelle der theoretischen 50A - Vielleicht hat Werner ja gerade nichts anderes zu tun.....
    Oh Manfred, wo hast du blos dein Wissen her
    Ein Booster (Ladegerät) mit einem 25mm² überbrücken und trotzden funktioniert es - einfach genial,
    warun dann nicht gleich 2 x 2mm² verlegen und das Geld für den Booster sparen.
    Schöne Grüße
    Volker

Seite 4 von 6 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Booster und Lichtmaschinen-Management
    Von MobilLoewe im Forum Stromversorgung
    Antworten: 118
    Letzter Beitrag: 17.03.2020, 17:28
  2. tragbares Batterie Starthilfe Booster
    Von erniebernie im Forum Stromversorgung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 05.04.2018, 12:36
  3. Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 16.02.2016, 09:10
  4. Immer genug Strom an Bord mit Lade-Booster
    Von guan im Forum Stromversorgung
    Antworten: 63
    Letzter Beitrag: 14.01.2015, 16:11

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •