Seite 5 von 6 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 56
  1. #41
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    30.12.2016
    Beiträge
    413

    Standard AW: Booster WA 121525 anschließen

    Nee Nee... das laden im Kreis findet immer noch statt..... halt nicht mit 100% sondern vielleicht nur zu 40%.....

    @Volker... so ganz verstehe ich deinen Post nicht. und ja... in vielen Standardfällen wären 25mm² OHNE Booster schon mal eine signifikante Verbesserung der Ladeleistung über das EBL/Trennrelais
    Geändert von ManfredK (18.03.2020 um 19:35 Uhr)

  2. #42
    Stammgast  
    Registriert seit
    11.01.2014
    Ort
    Norddeutschland - Im Elbe-Weser-Dreieck
    Beiträge
    5.778

    Standard AW: Booster WA 121525 anschließen

    Zitat Zitat von ManfredK Beitrag anzeigen
    Nee Nee... das laden im Kreis findet immer noch statt..... halt nicht mit 100% sondern vielleicht nur zu 40%.....

    @Volker... so ganz verstehe ich deinen Post nicht. und ja... in vielen Standardfällen wären 25mm² OHNE Booster schon mal eine signifikante Verbesserung der Ladeleistung über das EBL/Trennrelais
    Na dann überleg mal was die Funktion eines Boosters bewirken soll, sich nicht nur den Querschnitt erhöhen oder eine Stromteilung nach Herrn Kirchhoff bewirken.
    Schöne Grüße
    Volker

  3. #43
    Stammgast   Avatar von walter7149
    Registriert seit
    14.12.2013
    Ort
    Selbu / eine Autostunde südöstlich von Trondheim/Norwegen
    Beiträge
    5.384

    Standard AW: Booster WA 121525 anschließen

    Aber erst erklärst du uns deinen "Kurzschluß" !

    Einmal selbst sehen, erleben und ausprobieren, ist mehr als 100 Neuigkeiten hören oder lesen.
    Grüße von Walter aus Selbu - Hilsen fra Walter fra Selbu

  4. #44
    Stammgast   Avatar von rundefan
    Registriert seit
    14.12.2012
    Ort
    am Sollingrand/Oberweser
    Beiträge
    6.211

    Standard AW: Booster WA 121525 anschließen

    Volker,

    vllt. reden wir wirklich massiv aneinander vorbei.


    Zu Deiner Skizze: das ist ja für das eingebundene EBL. Nur, meine Kabel gehen erst gar nicht aufs EBL. Ich hab auch keinen AES- Kühlschrank, betreibe meinen Standard-Kühlschrank stets mit Gas. Mit Ausnahme an der Tankstelle ( da wird er vor Einfahrt durch den Beifahrer (also meine Frau) ausgeschaltet und erst nach Verlassen der Tankstelle von der gleichen Person wieder eingeschaltet)

    Und laut Schaltbild ist ein Ladegerät im EBL 99. Wenn das nur mit 230 V arbeitet, stört es mich nicht und ich kann die Sicherung an ihrem Platz lassen.

    Auch kann es nicht zu " Konkurenzladung" kommen. Der Booster läuft nur, wenn auch der Motor läuft und wir also unterwegs sind.

    Bevor der Motor gestartet wird, bin ich derjenige, der vorher die Verbindung zieht. Meine Solaranlage läuft seit 15 Jahren am EBL vorbei und es hat stets gereicht, die , zunächst Nass-, später dann, die AGM-Batterie zumindest nahe an " voll" zu halten. Dies Installation wurde vom Händler, der im Erstberuf Elektriker war, nach meiner Meinung fachgerecht installiert.

    Nicht anders ist es jetzt mit dem Booster.

    Ich hab, in Umgehung von EBL und/oder Trennrelais, zwei Leitungen von "Starter + " mit 22^2 und einer 80 A Sicherung, und eine zweite Leiung mit gleichem Querschnitt vom "Starter-" in den Innenraum verlegt. In der Sitzbank der Halbdinette ist bei meinem Sprinter die Elektrik eingebaut. Dorthin also mit beiden Kabeln, die Plus -Leitung von Starter-Bat. ( mit einem Leistungsschalter zusätzlich) in den Booster, die Minusleitung Lastseitig auf den Massepunkt am Ausgang des Bluebatterie D2 , =Anschluss B. Die Minus-Leitung zur Bordbatterie aus den Booster auf den gleichen Massepkt. Die Plus-Leitung für die Bordbatterie Ausgang aus Booster (ebenfalls mit 80 A abgesichert), auf den Pluspol der Lithium. Als Entnahmeleitung hab ich eine 35^2 - Leitung auf eine 250 A Sicherung gelegt, weil auf deren Abgang der 1500 W Sinus - Wechselrichter sowie alle abgesicherten Verbraucher -Plus-Anschlüsse liegen.

    Da alles funktioniert, kann es nach meiner Meinung nicht so falsch sein.

    PS bisher hab ich weder eine" gehimmelte Sicherung" noch Probleme mit der Boosterladung.
    Geändert von rundefan (19.03.2020 um 11:01 Uhr) Grund: Tippfehler berichtigt
    Beste Grüße von der Oberweser, Werner (rundefan)
    Aktueller Durchschnittverbrauch
    bei Sprinter 313 mit Sprintshift aus 02.2005

  5. #45
    Stammgast   Avatar von rundefan
    Registriert seit
    14.12.2012
    Ort
    am Sollingrand/Oberweser
    Beiträge
    6.211

    Standard AW: Booster WA 121525 anschließen

    @ ManfredK

    Ich hätte vllt. noch schreiben sollen, dass ich über Schieber wählen kann, ob ich die max.Entnahme- Leistung aus der Starterbatterie begrenzen kann und zudem auch den Leistungsausgang vom Booster zur Bordbatterie begrenzen kann.

    Das hab ich auch getan, sonst wäre für die fehlenden 23,6 A keine Fahrtzeit von 2 h notwendig gewesen. Ich hab die Leistungsreduzierung gewählt, weil mein Sprinter die zweitkleinste Lichtmaschine verbaut hat, die um 2005 für den Seriensprinter angeboten wurde.

    Hätte ich vor 15 Jahren geahnt, dass ich mir nach 14,5 Jahren Nutzung meines Sprinter-Womo einen 50 A Booster und dann, ein wenig später auch eine 180 Ah Lithium-Batterie kaufen und installieren würde, hätte ich damals schon die leistungsstärkste Lichtmaschine geordert.

    Und zu Deiner Bemerkung" vllt. hat Werner ja nichts zu tun..." zwei Antworten: 1. Als Rentner könnte ich mir meine Zeit eintelen und ggf. noch einen Test durchführen. 2. Und damit für mich eher negativ zu sehen: Im "vollen Zustand" würde das BMS keine weitere Ladung zulassen. Daher müsste ich also wieder eine Entladung der Robur veranlassen, also dicken Verbaucher anschließen, danach müsste ich dann den Motor anschmeissen, nur um den "Ungläubigen" hier zu belegen, dass mein Booster für mich vollkommen richtig arbeitet.
    Dazu hab ich jetzt einfach weder Zeit noch Lust.

    Und nun letzte Meldung von mir: malt Euch doch einfach mal meine Verdrahtung auf, vllt. muss dann weder der Herr Kirchhoff mit seinem Gesetz noch sonst irgendwer herhalten.
    Ich hin jetzt raus hier.

    @Walter

    Die hat nur schlappe 90 A.
    Geändert von rundefan (19.03.2020 um 11:04 Uhr)
    Beste Grüße von der Oberweser, Werner (rundefan)
    Aktueller Durchschnittverbrauch
    bei Sprinter 313 mit Sprintshift aus 02.2005

  6. #46
    Stammgast   Avatar von walter7149
    Registriert seit
    14.12.2013
    Ort
    Selbu / eine Autostunde südöstlich von Trondheim/Norwegen
    Beiträge
    5.384

    Standard AW: Booster WA 121525 anschließen

    Hallo Werner,

    mit welcher Leistung ist die Lima angegeben ?

    Einmal selbst sehen, erleben und ausprobieren, ist mehr als 100 Neuigkeiten hören oder lesen.
    Grüße von Walter aus Selbu - Hilsen fra Walter fra Selbu

  7. #47
    Stammgast  
    Registriert seit
    11.01.2014
    Ort
    Norddeutschland - Im Elbe-Weser-Dreieck
    Beiträge
    5.778

    Standard AW: Booster WA 121525 anschließen

    Zitat Zitat von walter7149 Beitrag anzeigen
    Aber erst erklärst du uns deinen "Kurzschluß" !
    Aber nur weil du mich so lieb drum bittest
    Hier nochmal der Stromlaufplan mit EBL und Trennrelais - und Kurzschluß.
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	kurzschluss.jpg 
Hits:	0 
Größe:	20,3 KB 
ID:	32983

    Wenn also bei D+ Signal das Trennrelais schaltet, werden beide Plus der Batterien miteinander verbunden und das bedeutet für den Booster einen Kurzschluß, denn damit werden beim Booster der Eingang (von der Starterbatterie) mit dem Ausgang (zur Aufbaubatterie) verbunden - kurzgeschlossen und damit kann der Booster seine Arbeit nicht mehr machen.

    Zur Technik:
    Ein Strom kann immer nur fließen wenn es ein Spannungspotential gibt, also ohne Spannungsunterschied kein Stromfluß.
    Ein Booster erhöht also die Ausgangsspannung gegenüber der Starterbatterie damit ein größerer Strom fließen kann, die Starterbatterie wird wieder etwas entladen und die Lima kann wieder voll nachladen.

    Ohne Booster würde nur ein kleiner Strom fließen und letztlich schaltet die Lima ab.
    Schöne Grüße
    Volker

  8. #48
    Stammgast  
    Registriert seit
    11.01.2014
    Ort
    Norddeutschland - Im Elbe-Weser-Dreieck
    Beiträge
    5.778

    Standard AW: Booster WA 121525 anschließen

    Zitat Zitat von rundefan Beitrag anzeigen
    Volker,

    vllt. reden wir wirklich massiv aneinander vorbei.


    Zu Deiner Skizze: das ist ja für das EBL. Nur, meine kabel gehen erst gar nicht aufs EBL. Ich hab auch keinen AES- Kühlschrank, betreibe meinen Standard-Kühlschrank stets mit Gas. Mit Ausnahme an der Tankstelle ( da wird er vor Einfahrt durch den Beifahrer ausgeschaltet und erst nach Verlassen der Tankstelle von der gleichen Person wieder eingeschaltet)

    Und laut Schaltbild ist ein Ladegerät im EBL 99.Wenn das nur mit 230 V arbeitet, stört es mich nicht und ich kann die Sicherung an ihrem Platz lassen.

    Auch kann es nicht zu " Konkurenzladung" kommen. Der Booster läuft nur, wenn auch der Motor läuft und wir also unterwegs sind.

    Bevor der Motor gestartet wird, bin ich derjenige, der vorher die Verbindung zieht. Meine Solaranlage läuft seit 15 Jahren am EBL vorbei und es hat stets gereicht, die , zunächst Nass-,später dann die AGM-Batterie zumindest nahe an " voll" zu halten. Dies Installation wurde vom Händler, der im Erstberuf Elektriker war, nach meiner Meinung fachgerecht installiert.

    Nicht anders ist es jetzt mit dem Booster.

    Ich hab, in Umgehung von EBL und/oder Trennrelais, zwei Leitungen von Starter + mit 22^2 und einer 80 A Sicherung, und eine zweite Leiung mit gleichem Querschnitt vom Starter- in den Innenraum verlegt. In der Sitzbank der Halbdinette ist bei meinem Sprinter die Elektrik eingebaut. Dorthin also mit beiden Kabeln, die Plus ( mit einem Leistungsschalter zusätzlich) in den Booster, die Minusleitung Lastseitig auf den Massepunkt am Ausgang des Bluebatterie , Anschluss B. Die Minusleitung zur Bordbatterie aus den Booster auf den gleichen Massepkt. und die Plusleitung für die Bordbatterie (ebenfalls mit 80 A abgesichert), auf den Pluspol der Lithium. Als Entnahmeleitung hab ich eine 35^2 Leitung auf eine 250 A Sicherung gelegt, weil auf derem Abgang der 1500W Sinuswechselrichter sowie alle abgesicherten Verbraucher + liegen.

    Da alles funktioniert, kann es nach meiner Meinung nicht so falsch sein.

    PS bisher hab ich weder eine" gehimmelte Sicherung" noch Probleme mit der Boosterladung.

    @Werner,
    Jetzt sind wir auf einen Nenner,
    EBL und Trennrelais werden bei dir nicht genutzt und dein Booster geht ohne Umwege direkt auf die Aufbaubatterie - so soll es sein und dann geht es auch.
    Schöne Grüße
    Volker

  9. #49
    Stammgast   Avatar von rundefan
    Registriert seit
    14.12.2012
    Ort
    am Sollingrand/Oberweser
    Beiträge
    6.211

    Standard AW: Booster WA 121525 anschließen

    Hallo Volker,

    hat ja lange gedauert, bis Du als Erster nach meinen auschweifenden Erläuterungen verstanden hast, wie ich den Booster angeschlossen habe. ( nicht, wie Ihr dachtet und/oder unterstelltet, dass es anders sei. Meinen Hinweis auf die Betreibsanleitung hat sich kaum einer gelesen. geschweige, die auch mal angesehen )

    Es war so einfach, dass Walter schon vor Jahren und ich das im Oktober'19 sofort verstanden haben und so meinen Booster anschlossen. Wobei Walter seit vielen Jahren mit dieser Schaltung zunächst einen Victron jetzt einen Votronic-Booster mit 90 A betrieb/betreibt

    Ich hab mal einen Auszug aus der Bedienungsanleitung für alle "Experten", die belegt, warum es trotz Eurer Bedenken problemfrei funktioniert und ich sogar auf die Ansteuerung durch das D+-Signal verzichten kann.

    So steht es schon auf der ersten Seite der von mmir verlinkten Bedienungsanleitung
    Eingebautes Bordnetzfilter: Problemloser Parallelbetrieb mit weiteren Ladequellen (EBL, Ladegeräte, Motor- und Brennstoff-Generatoren, Solaranlagen) an einer Batterie.
    Damit sollten jetzt hoffentlich alle Bedenken und Negativkommentare erledigt sein.
    Geändert von rundefan (19.03.2020 um 14:49 Uhr) Grund: Post überarbeitet
    Beste Grüße von der Oberweser, Werner (rundefan)
    Aktueller Durchschnittverbrauch
    bei Sprinter 313 mit Sprintshift aus 02.2005

  10. #50
    Ganz neu hier  
    Registriert seit
    12.04.2018
    Beiträge
    3

    Standard AW: Booster WA 121525 anschließen

    Bin etwas spät dran. Aber vieleicht noch als Info.

    EBLs von Schaudt haben eigendlich immer zwei Leitungen zur Starterbatterie.
    1. Eine 10 qm zum Laden der Aufbaubatterie. Diese legt man beim Betrieb eines Boosters, so wie rundefan es gemacht hat, einfach still. Entweder abklemmen und für den Booster benutzen, oder 50A Sicherung ziehen.
    2. Dann gibt es noch die sogenannte Kühlschrankleitung. Diese versorgt, wie der Name schon sagt, den Kühlschrank beim Fahren mit 12V. Zusätzlich ist sie aber auch für die Spannungsanzeige und für die bei Landstrom stattfindende Erhaltungsladung der Starterbatterie zuständig. Somit bleiben alle anderen Funktionen des EBLs erhalten, und kommen sich nicht mit dem Booster ins Gehege.

Seite 5 von 6 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Booster und Lichtmaschinen-Management
    Von MobilLoewe im Forum Stromversorgung
    Antworten: 118
    Letzter Beitrag: 17.03.2020, 17:28
  2. tragbares Batterie Starthilfe Booster
    Von erniebernie im Forum Stromversorgung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 05.04.2018, 12:36
  3. Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 16.02.2016, 09:10
  4. Immer genug Strom an Bord mit Lade-Booster
    Von guan im Forum Stromversorgung
    Antworten: 63
    Letzter Beitrag: 14.01.2015, 16:11

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •