Seite 2 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 34
  1. #11
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    12.02.2019
    Ort
    Kitzingen
    Beiträge
    301

    Standard AW: Blei Starter gegen LiFePO4 tauschen?

    Zitat Zitat von walter7149 Beitrag anzeigen
    Holger, ich habe nichts von Außentempersturen geschrieben.

    Entscheidend ist die Batterieinnentemperatur ! ! ! vom BMS gemessen und bei >0°C kann die Ladung über die Lima wieder erfolgen.
    Ich befürchte, wenn die Batterie bei tiefen Minusgraden im Motorraum sitzt - keine Ahnung wo sie beim Sprinter sitzt - dann wird die Innentemperatur nicht so schnell über 0°C kommen.

    Gruß, Holger
    Erste Reise mit Adria TWIN 640 SLX nach Südnorwegen.
    Zweite Reise mit Elnagh Baron 73 entlang der Mosel.

    Zukünftige Reisen mit eigenem Knaus Van TI Platinum Selection 650 MEG


  2. #12
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    10.04.2017
    Beiträge
    100

    Standard AW: Blei Starter gegen LiFePO4 tauschen?

    Dann kauft man als Starterbatt. Einfach ein Paket mit Winston Zellen ohne BMS.



    https://www.ev-power.eu/LiFeYPO4-bat...0AH.html?cur=1

  3. #13
    Stammgast   Avatar von walter7149
    Registriert seit
    14.12.2013
    Ort
    Selbu / eine Autostunde südöstlich von Trondheim/Norwegen
    Beiträge
    5.221

    Standard AW: Blei Starter gegen LiFePO4 tauschen?

    Zitat Zitat von visual Beitrag anzeigen
    Dann kauft man als Starterbatt. Einfach ein Paket mit Winston Zellen ohne BMS.



    https://www.ev-power.eu/LiFeYPO4-bat...0AH.html?cur=1

    Hast du Erfahrungen ?

    Einmal selbst sehen, erleben und ausprobieren, ist mehr als 100 Neuigkeiten hören oder lesen.
    Grüße von Walter aus Selbu - Hilsen fra Walter fra Selbu

  4. #14
    Kennt sich schon aus   Avatar von fschuen
    Registriert seit
    16.09.2019
    Beiträge
    165

    Standard AW: Blei Starter gegen LiFePO4 tauschen?

    Ich möchte auch mittelfristig bleifrei werden, und hab mich mit dem Thema schon ein wenig beschäftigt. Bei unserem Womo hab ich es da einfach, das ist von 2008 - aber der Minivan ist neu, und da sind zwei Dinge wichtig: erstens diese Hybrid-Light/blue irgendwas oder sonstwie bezeichnete Energiespartechnik, die ähnlich wie Rekuperation bei Elektroautos im Schubbetrieb die Batterie sehr stark lädt. Diese Ströme muss das BMS abkönnen, entsprechende Batterien gibt es aber auf dem Markt. Zweitens die Software des Fahrzeugs, eine neue Batterie muss "angelernt" werden - d.h., ich muss nach Batterietausch einprogrammieren, um welchen Batterietyp und welche Kapazität es sich handelt. Das kann man auch selber machen über ein fahrzeugspezifisches Diagnosegerät, welches sich nach dem zweiten Mal Fehlerspeicher-Auslesen armotisiert. Um die Batterie richtig einprogrammieren zu können, muss aber Lithium in der fahrzeugeigenen Software eine Option sein - und da könnte sein, dass der Händler recht hat, aber vielleicht hat er auch keine Ahnung. Vielleicht hilft ein anderer Händler oder der Hersteller weiter.

    Was notfalls gehen könnte: ein Hybridsystem aus einer erheblich kleineren AGM-Batterie mit 20 Ah LFP parallel.

    Gruss Manfred
    http://www.mobildomizil.de - meine Seiten für Wohnmobilfahrerinnen und -fahrer, vornehmlich solche, die auch gern mal Werkzeug in die Hand nehmen.

  5. #15
    Stammgast  
    Registriert seit
    11.01.2014
    Ort
    Norddeutschland - Im Elbe-Weser-Dreieck
    Beiträge
    5.622

    Standard AW: Blei Starter gegen LiFePO4 tauschen?

    Ich bin zu dumm,
    Lithium Ionen Akkus sind kälteempfindlich
    sollen / können bei Minustemperaturen nicht geladen werden
    und werden trotzdem in Elektroautos verbaut.

    dürfen Elektroautos dann im Winter bei -10°C oder -20°C nicht mehr draussen stehen und darf ich das Elektroauto dann nicht mehr laden?
    Schöne Grüße
    Volker

  6. #16
    Kennt sich schon aus   Avatar von Snowpark
    Registriert seit
    24.02.2019
    Beiträge
    485

    Standard AW: Blei Starter gegen LiFePO4 tauschen?

    Auf Andre's Seite steht was von bis zu -20°.
    Habe aber selber keine Ahnung von dem, was da beschrieben ist.

    https://www.amumot-shop.de/lithium-batterie-100ah
    "Bad Guy" von Billie Eilish
    Covid 19: Reisemobil wird Wohnmobil

  7. #17
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    12.02.2019
    Ort
    Kitzingen
    Beiträge
    301

    Standard AW: Blei Starter gegen LiFePO4 tauschen?

    Zitat Zitat von Travelboy Beitrag anzeigen
    Ich bin zu dumm,
    Lithium Ionen Akkus sind kälteempfindlich
    sollen / können bei Minustemperaturen nicht geladen werden
    und werden trotzdem in Elektroautos verbaut.

    dürfen Elektroautos dann im Winter bei -10°C oder -20°C nicht mehr draussen stehen und darf ich das Elektroauto dann nicht mehr laden?
    Werden LiFePO4 mit Y dotiert also zu LiFeYPO4 sind Minustemperaturen kein Problem.

    Gruß Holger
    Erste Reise mit Adria TWIN 640 SLX nach Südnorwegen.
    Zweite Reise mit Elnagh Baron 73 entlang der Mosel.

    Zukünftige Reisen mit eigenem Knaus Van TI Platinum Selection 650 MEG


  8. #18
    Kennt sich schon aus   Avatar von fschuen
    Registriert seit
    16.09.2019
    Beiträge
    165

    Standard AW: Blei Starter gegen LiFePO4 tauschen?

    Ich halte das Kältethema für konstruiert. Gut, bei niedriger Temperatur sinkt die Leistung, aber das hat man mit Yttrium ganz gut im Griff. Ich wüsste jetzt spontan auch keinen Mechanismus, nach dem das Laden bei tiefen Temperaturen der Batterie schaden kann. Vielleicht wird der Elektrolyt fest, aber dann lässt sie sich gar nicht mehr laden. Temperaturen unter -10 °C kommen eigentlich nie vor, oder höchstens kurzzeitig. Gibt es hier Erfahrungen, etwa von Motorrad-Winterfahrern?

    Gruss Manfred
    http://www.mobildomizil.de - meine Seiten für Wohnmobilfahrerinnen und -fahrer, vornehmlich solche, die auch gern mal Werkzeug in die Hand nehmen.

  9. #19
    Stammgast   Avatar von walter7149
    Registriert seit
    14.12.2013
    Ort
    Selbu / eine Autostunde südöstlich von Trondheim/Norwegen
    Beiträge
    5.221

    Standard AW: Blei Starter gegen LiFePO4 tauschen?

    Zitat Zitat von Travelboy Beitrag anzeigen
    Ich bin zu dumm,
    Lithium Ionen Akkus sind kälteempfindlich
    sollen / können bei Minustemperaturen nicht geladen werden
    und werden trotzdem in Elektroautos verbaut.

    dürfen Elektroautos dann im Winter bei -10°C oder -20°C nicht mehr draussen stehen und darf ich das Elektroauto dann nicht mehr laden?
    Hallo Volker, wir reden hier nicht über "Lithium Ionen Akkus" oder "Lithium Polymer Akkus" oder wie die Dinger sonst noch genannt werden und unter dem

    großen Oberbegriff von Lithium Akkus existieren , sondern speziell um LiFe(Y)PO4 - Akkus.

    Ich bin auch kein Experte, aber es soll doch entscheidende Unterschiede geben.

    Vielleicht kann mal ein "Experte" in einem neuen Thema die entscheidenden Unterschiede erklären und die bisherige Entwicklung und Verwendungszwecke
    laienverständlich erläutern.

    Zu den Li-Akkus in E-Autos :

    Ich kann jetzt nur von unserem E-Kona ausgehen. Der Akku soll sich in einem Kasten befinden, welcher auch mit Gel gefüllt ist.
    Dieser Batteriekasten, bzw.das Gel um die Akku, wird automatisch gesteuert wenn an eine Lademöglichkeit angeschlossen im Winter erwärmt
    und im Sommer gekühlt. Während des Fahrbetriebs, also bei Stromentnahme erwärmt sich der Akku allein auf "Betriebstemperatur".
    Wird die im Sommer zu hoch wird durch das Gel der Akku auch gekühlt.

    Kurzes Beispiel von gestern :

    Kona steht 80% voll geladen in der Garage ohne Stromanschluß bei ca. 0°C, Reichweitenanzeige bei Abfahrt 405 km, kurze Tour hin und zurück ca.
    2 km, nach 15 Minuten wieder in der Garage abgestellt mit angenehm warmen Autoinnenraum und Reichweitenanzeige 425 km.
    Also hat der Akku sich durch das Fahren, d.h. Stromentnahme selbst auf Betriebstemperatur erwärmt und kann mehr Leistung abgeben,
    eine kleine Analogie zu Verbrennermotoren.

    Einmal selbst sehen, erleben und ausprobieren, ist mehr als 100 Neuigkeiten hören oder lesen.
    Grüße von Walter aus Selbu - Hilsen fra Walter fra Selbu

  10. #20
    Lernt noch alles kennen  
    Registriert seit
    05.01.2020
    Beiträge
    21

    Standard AW: Blei Starter gegen LiFePO4 tauschen?

    dürfen Elektroautos dann im Winter bei -10°C oder -20°C nicht mehr draussen stehen und darf ich das Elektroauto dann nicht mehr laden?
    Als es vor 2J mal -15°C hatte habe ich in der Bedienungsanleitung des Leaf nachgelesen:
    "Wenn es längere Zeit weniger als -25°C hat, bringen sie das Fahrzeug an einen wärmeren Ort."
    Zum Glück wird es bei uns nicht so kalt, sonst müsste ich eine Garage bauen.

    In wirklich kalten Regionen haben die E Autos eine Batterieheizung. Dort haben die Verbrenner aber auch Motorvorwärmung und hängen über Nacht an der Steckdose.

Seite 2 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Erfahrungsbericht Liontron 150Ah - Austausch Blei-Säure gegen LiFePo4
    Von Franky bei Stellplatzradar im Forum Stromversorgung
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 14.02.2020, 18:36
  2. Blei gegen Lithium möglichst einfach tauschen ?
    Von weissfranz im Forum Stromversorgung
    Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 14.02.2020, 13:57
  3. Nebler tauschen gegen LED-Tagfahrlicht?
    Von KudlWackerl im Forum Recht im Straßenverkehr
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 05.05.2017, 18:20
  4. Bürstner- (oder Hymer-) Logo am Kühlergrill des neuen Ducato gegen Fiat-Logo tauschen
    Von Jungrentner im Forum Selbermachen - Tipps und Tricks
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.01.2017, 00:00
  5. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.12.2016, 18:01

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •