Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Ergebnis 11 bis 13 von 13
  1. #11
    Stammgast   Avatar von raidy
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Landkreis Esslingen
    Beiträge
    10.747

    Standard AW: Batterie

    Nochmals etwas ausführlicher:
    Wenn die Spannung an der Batterie unter 10V abfällt (hast du auch direkt an der Batterie gemessen, das ist wichtig), dann ist es die Batterie die nicht mithalten kann.
    Fällt die Spannung an der Spannungsanzeige des Wandlers unter 10V, dann kann es auch eine zu dünne Anschlussleitung dieses WR an die Batterie sein. Deshalb die Frage wie du zu den 10V kommst.
    Nehmen wir an du hast die 10V an der Batterie gemessen, dann kann die Batterie dir nicht lange genug den Strom liefern, den du brauchst.
    Das hat zuerst einmal mit Ah der Batterie nicht direkt was zu tun, sondern mit ihrer Hochstromfähigkeit über mehrere Sekunden. Viele Batterien können zwar ein paar Sekunden mal kurz 200A liefern (Startvorgang des Motors für den Starter), brechen dann aber sehr innerhalb einiger Sekunden in der Spannung ein. Eine Minute Pause und sie könnten wieder ein paar Sekunden 200A liefern.
    Das ist nun halt mal bei Bleibatterien so.
    Doch je größer die aufgedruckte Ah Zahl auf der Batterie ist, desto stabiler kann sie eben auch länger Hochstrom liefern. AGM kann das sogar besser als Gel. Aber eine billige AGM kann das auch nicht besser als eine gute Gel. Je älter eine Bleibatterie ist, desto schlechter ist diese für Hochstromfähigkeit. Das hat was mit den internen chemischen Vorgängen in der Batterie zu tun, möchte ich jetzt nicht austreten. Erfahrungsgemäß sind 95Ah einfach zu wenig für 1500W echte Last über 1-2 Minuten am Stück. Deshalb meine Empfehlung mindestens 180-200Ah Blei verbaut zu haben.
    Die aufgedruckten Ah einer Batterie sagen zuerst mal nicht über die Hochstromfähigkeit aus, sondern nur über die Energiemenge, welche sie bei definiert kontrollierter Entladung liefern könnte. "Aufgedruckte Ah": Sind 100Ah auf einer Batterie aufgedruckt, so sind nur grob 50% davon auch wirklich nutzbar. Eine 100Ah Batterie liefert quasi nur echte 50-60Ah, dann will sie unbedingt wieder geladen werden.

    Unterm Strich und rein praktisch sage ich jedoch: 95Ah sind zu wenig, außer die Batterie ist total neu. Aber selbst da ist ein schneller Batterietod vorher programmiert, wenn man sie öfters derart belastet.
    Also mache 180-220Ah rein, dann geht es (wenn es an der Batterie lag - Stichwort wo hast du die 10V gemessen).
    Oder eben LiFePo4.

    Hast du die 10V anderswo gemessen können es auch viele andere Gründe sein, wie z.b. zu dünne Anschlusskabel. 8 von 10 mitgelieferten Anschlusskabeln günstiger Wandler sind schlichtweg Micky Maus und keine seriösen Anschlusskabel. So wie viele 1500/3000W Angaben von Wechselrichtern nur eines sagen: 3000W kann ich für 0,05 Sekunden, bei 1501W Dauerlast gebe ich auch schon auf. Eine 1500W Kaffeemaschine sollte mindestens mit einem 2000W Wandler betrieben werden. Die Leistungsangabe "Dauerleistung" eines WR sollte immer größer sein als die reale Last. Die "3000" von 1500/3000 kannst du getrost in die Mülltonne werfen, diese Angabe hat kaum einen echten Sinn.

    Stelle mal die exakte Bezeichnung deines WR ein, dann schaue ich mir das Datenblatt mal genauer an.
    Wenn es kein echter Sinuswandler ist, sondern ein "sinusähnlicher", dann brauchst du nichts einstellen. Solche Wandler schaue ich mir aus 100 Gründen gar nicht erst an.

    Gruß Georg
    Geändert von raidy (11.02.2020 um 22:34 Uhr)
    Die Mehrheit der Affen bezweifelt, dass der Mensch von ihnen abstammt.

  2. #12
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    10.04.2017
    Beiträge
    100

    Standard AW: Batterie

    Zitat Zitat von Travelboy Beitrag anzeigen
    Hmmm
    Das dachte ich mir auch.

    AGM sind heute eigentlich noch Standart,

    den WR an die Starter anschließen?
    Imho völliger Unfug - die Starterbatt. Sind für solche Belastungen über Dauer nicht gedacht.
    Und nachher startet die Kiste auch nimmer.

    Den ersten Absatz verstehe ich auch nicht so wirklich.


    Die Berechnungen oben mit "du kannst mit der Batterie 20 Minuten Kaffeekochen" ist auch nicht ganz richtig.
    Bei solch hohen Belastungen spielt der Peukert-Wert auch mit rein.

    Eine 95ah (C100) AGM belastet mit"nur" 95A (also 1C) hat effektiv nur noch knapp 60ah.

    Also nur noch knapp 10 Minuten und die Batterie ist zu 50% entladen.

    Bei Blei-Säure sieht es noch blöder aus.

  3. #13
    Stammgast   Avatar von norder
    Registriert seit
    28.09.2012
    Ort
    25554 Wilster
    Beiträge
    1.084

    Standard AW: Batterie

    Zitat von Travelboy
    Hmmm

    Hatte beim Lesen auch sofort denselben Gedanken. Würde wohl auch jetzt noch nicht, wenn eine Wechsel sein müsste, auf LIPO wechseln, wenn AGM und Gel zu einem Bruchteil erhältlich sind.
    Hans

Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2

Ähnliche Themen

  1. Batterie voll - Batterie leer??
    Von reimo3 im Forum Stromversorgung
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 04.05.2017, 12:55
  2. Welche Batterie ist die Beste? Welche Batterie habt ihr?
    Von KudlWackerl im Forum Stromversorgung
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 21.11.2016, 20:18
  3. Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 09.01.2016, 14:59
  4. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 09.12.2015, 18:42

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •