Seite 1 von 4 1 2 3 4 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 36
  1. #1
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    16.949

    Standard Modernes Leichtbaudesign versus Massivholz

    Angeregt durch die Diskussion im Schraubenaufkleber Thread, hier mal grundsätzliches zum Möbelbau:

    Zitat: "Auf teures und schweres Massivholz setzen bei den Möbeln nur wenige Hersteller wie etwa Dopfer, Vario Mobil oder Bimobil. Sehr viel verbreiteter sind Dekorfolien aus bedrucktem und beschichtetem Papier. Holzliebhaber mögen jetzt aufschreien, aber Dekorfolien haben viele positive Eigenschaften. Zum einen sind sie um ein Vielfaches leichter als Echtholzfurnier, Massivholz oder gar Stein. Im Schnitt wiegt eine Dekorfolie nur etwa 80 bis 90 Gramm je Quadratmeter, während ein Furnier mit bis zu einem Kilo zu Buche schlägt. Ein weiterer Vorteil ist der gegenüber Furnier günstige Preis, der letztendlich auch dem Endkunden zugutekommt." Quelle und mehr lesen: https://www.promobil.de/tipp/moebelb...wendet-werden/

    Wie wichtig ist Euch der Möbelbau?

    Gruß Bernd
    MobilLoewe, unterwegs im Dethleffs Alpa

    Streiten geht schief, wenn der Respekt voreinander fehlt.

    Moderation im promobil Forum und PNs an Moderatoren, sowie das geschriebene Wort.

    Mit 4.319 Benutzern waren die meisten Benutzer gleichzeitig online (20.05.2020 um 15:39 Uhr).

  2. #2
    Stammgast  
    Registriert seit
    21.05.2016
    Beiträge
    902

    Standard AW: Modernes Leichtbaudesign versus Massivholz

    Bernd
    durch eigene Recherche bin ich heute der Meinung mit den modernen Werkstoffen kann man eine ganze Menge machen. Wabenplatten, Sandwichplatten und was es sonst noch so alles gibt. Der Schulfreund von meinem jüngsten ist Bootsbauer und war vor kurzem bei uns zu Besuch. Er sagte sinngemäß, da ist noch reichlich Luft nach oben im Wohnmobilsektor. Es ist natürlich für so "renomierte" Firmen schwierig sich auf die neuen Werkstoffe einzustellen, das Produkt wird doch noch nachgefragt, da kann man nicht einfach dem Fortschritt folgen, da gibt es nur Änderungen, wenn der Zulieferer etwas ändert.
    Wer Fahrverbote und Parkverbote vor seiner Tür fordert, der sollte sich nicht wundern, wenn sein Fahrzeug zu einer Immobilie wird

  3. #3
    Kennt sich schon aus   Avatar von .mimi.
    Registriert seit
    05.06.2015
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    239

    Standard AW: Modernes Leichtbaudesign versus Massivholz

    Nur ne Frage was man sich leisten kann, würde Geld keine Rolle spielen würde ich wohl das Naturmaterial bevorzugen, lässt sich auch einfacher reparieren und aufarbeiten.

    Also besser Bimobil als schichi Alpa mit Glasvitrinen.

  4. #4
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    16.949

    Standard AW: Modernes Leichtbaudesign versus Massivholz

    Zitat Zitat von .mimi. Beitrag anzeigen
    ... Also besser Bimobil als schichi Alpa mit Glasvitrinen.
    Die (kleinen) Plexiglasvitrinen in unserem Alpa sind fast von Anfang an foliert, denn die finden wir auch störend.

    Gruß Bernd
    MobilLoewe, unterwegs im Dethleffs Alpa

    Streiten geht schief, wenn der Respekt voreinander fehlt.

    Moderation im promobil Forum und PNs an Moderatoren, sowie das geschriebene Wort.

    Mit 4.319 Benutzern waren die meisten Benutzer gleichzeitig online (20.05.2020 um 15:39 Uhr).

  5. #5
    Moderator   Avatar von Waldbauer
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Zwischen Inn und Salzach
    Beiträge
    8.646

    Standard AW: Modernes Leichtbaudesign versus Massivholz

    In Wohnmobilen werden Möbel aus Massivholz eher die Ausnahme sein und auch bleiben, Gewichts- und Preisgründe sprechen gegen Massivholz. Die Möbelkorpusse bestehen doch fast immer aus Pappelsperrholz, das ist nicht schwer, es hält die Form und der Hersteller bekommt es sehr preiswert. Wenn da statt Folie echtes Furnier draufgeklebt würde wäre das schon eine edlere Oberfläche, aber wer will das bezahlen ? Furnieroberflächen sind um ein Vielfaches aufwendiger herzustellen als wenn man Folie aufklebt.
    Ich kenne die Möbel von Bimobil nicht so genau, aus Massivholz werden die bestimmt auch nicht gefertigt, eher aus Tischlerplatten die dann furniert werden.
    Möbel aus Massivholz gibt es bei mir in der heimischen Unterkunft, ich bin ein Holzfan.
    Aber im Wohnmobil ? Wenn ich nur den kleineren meiner Tische im Wohnzimmer aufheben will, was soll ich mit einem so schweren Eichenholztisch im Wohnmobil ?
    Bliebe noch Fichten- oder Kiefernholz, das ist wesentlich leichter als Eiche, aber ob sich das zum Möbelbau im Wohnmobil eignen würde ?

    Man könnte sich einen leeren Womo-Kasten kaufen und zu Klaus Hünerkopf bringen, ein 6- oder 7-Meter Mobil mit Innenausbau von diesem Meister seines Fachs hat so schnell keiner. Der Ausbau würde aber bestimmt mehr kosten als die Basis.
    Gruß aus Oberbayern
    Franz

    Unterwegs mit einem Eura Mobil Profila RS 660 HB

    Weise ist der Mensch, der nicht den Dingen nachtrauert, die er nicht besitzt, sondern sich der Dinge erfreut, die er hat.
    Epiktet, um 50-138 n.Chr. , griechischer Stoiker und Philosoph

  6. #6
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    16.949

    Standard AW: Modernes Leichtbaudesign versus Massivholz

    Franz, das schreibt Bimobil:
    Zitat: "... sowohl die Möbel als auch die Innenwände bestehen aus Echtholz.
    Im Inneren sind die Möbel und Staukästen aus einem leichten Material mit Echtholzfurnier gebaut. Türrahmen und Tischplatten sind aus massivem Ahornholz gefertigt."

    Über Design müssen wir uns nicht unterhalten, da ist Bimobil seit Jahrzehnten sehr eigenwillig...

    Gruß Bernd
    MobilLoewe, unterwegs im Dethleffs Alpa

    Streiten geht schief, wenn der Respekt voreinander fehlt.

    Moderation im promobil Forum und PNs an Moderatoren, sowie das geschriebene Wort.

    Mit 4.319 Benutzern waren die meisten Benutzer gleichzeitig online (20.05.2020 um 15:39 Uhr).

  7. #7
    Stammgast   Avatar von FrankNStein
    Registriert seit
    12.03.2017
    Beiträge
    3.174

    Standard AW: Modernes Leichtbaudesign versus Massivholz

    In meiner Vorstellung eines idealen Wohnmobilausbaus spielt Holz keine Rolle. Auch nicht in Form von Press-Span oder Sperrholz. Holzoberflächen müssen zumindestens für uns im Wohnmobil nicht sein. Mit anderen Worten: "Foto von Eiche hell" ist für uns nicht attraktiv.

    Es gibt inzwischen entsprechende, sehr leichte Möbelbaumaterialien, die Holz in dem Bereich überflüssig machen.

    https://www.bauemotion.de/magazin/le...unft/15002808/

    Die Haptik und Optik ist ebenfalls ansprechend. Möglicherweise liegt eine gewisse Problematik in der Ver- und Bearbeitung dieser Materialien. Da sind Holzwerkstoffe m.E. klar im Vorteil. Aber das Gewicht...........

    Die Bearbeitung bekommt man aber immer besser in Griff. Ich könnte mir auf Dauer gut vorstellen, daß ganze Schränke (natürlich ohne die beweglichen Teile) aus einem Stück gefertigt werden können.

    Wir werden es erleben.


    Gruß

    Frank

  8. #8
    Moderator   Avatar von Waldbauer
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Zwischen Inn und Salzach
    Beiträge
    8.646

    Standard AW: Modernes Leichtbaudesign versus Massivholz

    Bernd,
    auch Tischlerplatten oder Sperrholz sind Echtholz.
    Wir haben uns vor vielen Jahren vom Schreiner Schlafzimmermöbel machen lassen, die sind wirklich aus massivem Echtholz. Für die Möbel wurde ausschließlich massives Fichtenholz verwendet, keine Tischlerplatten, kein Sperrholz, für die Oberflächen auch kein Lack, diese wurden nur gewachst.
    Es gibt bestimmt billigere Möbel die von aussen genau so aussehen, hier wurde jedoch schon beim Aussuchen und Zusammenstellen der notwendigen Bretter ein ziemlicher Aufwand betrieben, es sind fast keine Äste zu sehen, auch die Vorbereitung des Holzes hinsichtlich der Trocknung war ziemlich aufwendig. Die Möbel sind nunmehr nach über 20 Jahren noch wie neu es, klemmen keine Schubladen oder Türen, nichts ist verzogen.
    Fürs Wohnmobil würde sich wohl kaum jemand solche Möbel machen lassen.
    Gruß aus Oberbayern
    Franz

    Unterwegs mit einem Eura Mobil Profila RS 660 HB

    Weise ist der Mensch, der nicht den Dingen nachtrauert, die er nicht besitzt, sondern sich der Dinge erfreut, die er hat.
    Epiktet, um 50-138 n.Chr. , griechischer Stoiker und Philosoph

  9. #9
    Stammgast   Avatar von raidy
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Landkreis Esslingen
    Beiträge
    11.002

    Standard AW: Modernes Leichtbaudesign versus Massivholz

    Echtholz ist wesentlich empfindlicher gegen klimatische Wechsel wie Temperatur und Luftfeuchtigkeit als Sperrholz oder Pressholzarten. Die Gefahr von Rissen und Verzug ist wesentlich höher. Nur bei Harthölzern und Tropenhölzern ist die Gefahr gering, aber diese Hölzer wiegen auch erheblich mehr.
    Ich denke bei Wohnmobilen, wo Gewicht und Nutzbarkeit im Vordergrund stehen muss es für mich kein Echtholz sein. Ein guter Kompromiss kann Furnier sein, aber selbst Holzfolie stört mich nicht, gut abwischbar, abwaschbar und robust genug, falls eine gute Folie und kein billiger Mist verwendet wurde.
    Im Haus denke ich komplett anders, da kommt bei uns nur Echtholz und keine Presshölzer zum Einsatz. Ausnahme Bad und Küche wegen Nässe und Schmutz, da sind beschichtete Hölzer besser, außer es wäre eine Schauküche in der kaum gewerkelt wird.

    Gruß Georg
    Geändert von raidy (09.02.2020 um 19:11 Uhr)
    Ein guter Bauer hat eine Ernte auf dem Konto, eine in der Scheune und eine auf dem Acker.

  10. #10
    Stammgast  
    Registriert seit
    12.02.2014
    Beiträge
    1.830

    Standard AW: Modernes Leichtbaudesign versus Massivholz

    Wer richtiges Echtholz möchte soll sich ein Ami Wohnmobil kaufen.
    Da wird noch mit masiven Holz gearbeitet.
    Die haben aber auch kein Gewichtsproblem.
    Gruss Dieter

Seite 1 von 4 1 2 3 4 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Erfahrungen mit Itineo (versus Pilote)
    Von kdupke im Forum Planung, Entscheidung und Erfahrungen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 17.04.2020, 16:03
  2. Büttner versus Votronic
    Von ichbinswieder im Forum Stromversorgung
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 12.04.2019, 14:43
  3. Panoramadach versus Sonne
    Von AndiEh im Forum Planung, Entscheidung und Erfahrungen
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 11.09.2017, 13:03
  4. Fahrpraxis Alkoven versus Integriert
    Von jok58 im Forum Planung, Entscheidung und Erfahrungen
    Antworten: 65
    Letzter Beitrag: 12.05.2017, 10:33
  5. Reisemobile aus I, F oder SLO versus aus D
    Von MobilLoewe im Forum Erfahrungen mit Herstellern, Händlern und Werkstätten
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 24.08.2014, 11:48

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •