Seite 5 von 5 ErsteErste 1 2 3 4 5
Ergebnis 41 bis 47 von 47
  1. #41
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    11.07.2017
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    182

    Standard AW: Gasfreies Wohnmobil

    Zitat Zitat von biauwe.de Beitrag anzeigen
    Der Nachbar hatte bestimmt auch eine Ladebooster, da sein Motor im Stand lief.
    Ist das besser als der Moppel?

    PS.: Moppel in die Schneehöhle und gut ist`s.
    Hallo Uwe,
    das mag im Winter im Schnee noch tollerierbar sein. Von Frühjahr bis Herbst ist es aber schon eine Zumutung für die Nachbarn.
    Gruß Hajo

  2. #42
    Stammgast   Avatar von biauwe.de
    Registriert seit
    22.03.2014
    Ort
    Werne an der Lippe
    Beiträge
    2.741

    Standard AW: Gasfreies Wohnmobil

    Zitat Zitat von oldi45 Beitrag anzeigen
    Hallo Uwe,
    das mag im Winter im Schnee noch tollerierbar sein. Von Frühjahr bis Herbst ist es aber schon eine Zumutung für die Nachbarn.
    Gruß Hajo
    In dieser Zeit braucht man keinen Moppel oder muss den Motor laufen lassen.
    Gruß Uwe.

    Eura Mobil Terrestra 710 HB, Solarkraftwerk 850 WP, LiFeYPO4 Akku,http://www.unki2010.de/sonoff.htm, fast völlig autark

  3. #43
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    11.07.2017
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    182

    Standard AW: Gasfreies Wohnmobil

    Hallo Uwe,
    das trifft für Deine E-Ausstattung sicher zu. Aber leider hat man immer wieder mal Nachbarn auf SP ohne Strom bei sonnenfreiem Wetter, dass sie nachts ihr Kraftwerk laufen lassen. Da kommt dann keine Freude auf.
    Gruß Hajo

  4. #44
    Stammgast   Avatar von rundefan
    Registriert seit
    14.12.2012
    Ort
    am Sollingrand/Oberweser
    Beiträge
    6.157

    Standard AW: Gasfreies Wohnmobil

    Ich finde, dieser Thread entwickelt sich so nach dem Motto, "Was nicht sein darf, dass nicht sein kann!"

    Fakt ist doch, es ist mit den derzeit auf dem Markt befindlichen Systemen ein gasfreier Betrieb eines Wohnmobils möglich.

    Es ist dabei unwichtig, ob man persönlich diese Kombination von Diesel(Ceran)-Kochfeld, Dieselheizung und Kompressorkühlschrank gut findet, oder aber lieber mittels Gas den Kühlschrank, die Heizung und den Herd betreibt.

    Ich gehe davon aus, dass der Hersteller eines gasfreien Wohnmobils die verwendeten Komponenten entsprechend abgestimmt anbietet.

    Und wenn aus Gewichtsgründen evtl. eine 3,5 t -Zulassung nicht realistisch ist, dann ist das eben so. Die Entscheidung, ob so etwas für den späteren Nutzer Sinn macht, kann nur der entscheiden.

    Was muss man da über Nutzung von "Moppel" diskutieren. Der werksmäßig verbaute Dieselgenerator ist sicherlich insgesamt leiser als ein frei aufgestelltes Gerät. Und, wer hindert den Käufer eines gasfreien Wohnmobil daran, sich eine vllt. völlig überdimensionierte PV-Anlage auf sein Mobildach zu "nageln" und damit stets ausreichend volle Lithium?-Batterien zu haben?

    Sicherlich Niemand, die Kosten dafür trägt nämlich auch der Erwerber.
    Geändert von rundefan (02.02.2020 um 15:30 Uhr) Grund: Text wg. Tipp-Fehlern berichtigt.
    Beste Grüße von der Oberweser, Werner (rundefan)
    Aktueller Durchschnittverbrauch
    bei Sprinter 313 mit Sprintshift aus 02.2005

  5. #45
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    30.12.2016
    Beiträge
    379

    Standard AW: Gasfreies Wohnmobil

    at Werner:

  6. #46
    Lernt noch alles kennen  
    Registriert seit
    03.09.2018
    Beiträge
    15

    Standard AW: Gasfreies Wohnmobil

    Zitat Zitat von Jabs Beitrag anzeigen
    Hallo Bolko, auch wenn das nicht Deine Frage war - wenn Du wie geschrieben länger unterwegs sein möchtest solltest Du doch noch einmal über das mögliche Gewicht (Zuladung) Deines WoMo nachdenken. Fürs "autarke stehen" nimmst Du sicher volle Wassertanks, ..., einen Grill, ..., ... mit.

    Ich weiss, es gibt Menschen, dienen reicht ein Rucksack für die Weltreise . Bei WoMobilisten sieht das i.d.R. anders aus. Bei 7,5 Metern ist man schneller am Limit als der eine oder andere Neuling denkt. Wenn man dann keine Reserven hat ...

    Grüsse Jürgen
    Du magst schon recht haben, es ist nicht ganz leicht mit 3,5 t auf ca. 7,20 m Länge mit dem Gewicht hinzukommen. Wir benötigen aber so einige Dinge nicht, die für andere wiederum sehr wichtig sind. Wir brauchen keine Markise (wir nutzen ein Sonnensegel), wir benötigen keinen Fernseher mit großer Satelitenanlage (wir lesen viel mit E-Book und können uns auch anders recht gut beschäftigen), Stahlgasflaschen werden gegen Aluflaschen getauscht, schwere Gelbatterien gegen Li Speicher, auch im persönlichen Bereich werden wir einsparen können. Es wird halt öfter mal die Wäsche gewaschen oder ein neues Teil ausgemustert und neu eingekauft. Wenn wir einen Platz zum Freistehen gefunden haben, wird an der nächsten Stelle Wasser aufgefüllt und zurück an den Stellplatz gefahren. Ich glaube nicht, dass uns in GR auf dem Weg zum Stellplatz eine Polizeikontrolle anhält und den Wagen wiegen möchte. Da ein 3,5 t Ducato auch ohne jedwede techn. Änderung auf 3,65 t aufgelastet werden kann, mache ich mir nicht so große Gedanken darüber, ob ich eine Gefahr im Straßenverkehr darstelle. Natürlich fahre ich niemals permanent Überladen mit dem Mobil, bitte nicht falsch verstehen. Wenn ich die vollbeladen PKWs auf der Sommerreise in den Süden sehe, möchte ich nicht wissen, wie viele davon völlig Überladen sind. Das kann einem schon manchmal Angst machen.
    Wie bereits zu Beginn geschrieben, wir sind neu in diesem Thema und versuchen das hinzubekommen. Ich habe Bekannte, die mit dem Wohnmobil reisen und es ist unglaublich, was die alles seit Jahren mit sich rumschleppen und unbedingt benötigen. Die Heckgarage ist proppe voll! Sitzgruppen mit 6 Stühlen und riesigem Tisch (könnte ja mal Besuch kommen), Unmengen Spielzeug für die Kinder, Ersatzteile fürs Fahrzeug (als gäbe es im Ausland keine Werkstätten) usw. Gewogen haben die das Womo noch nie! Es gibt Wohnmobile über 7 m, die ein Leergewicht im fahrbereiten Zustand von unter 2,9 t (z.B. Pilot P 720 FC) haben und somit im Schnitt über 600 kg Zuladung ermöglichen können. Sollte es nicht klappen, wird auf 3,65 t Aufgelastet.

    Grüße

    Bolko

  7. #47
    Stammgast   Avatar von Jabs
    Registriert seit
    10.12.2012
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    4.775

    Standard AW: Gasfreies Wohnmobil

    Zitat Zitat von Bolko Soltans Beitrag anzeigen
    ...Wie bereits zu Beginn geschrieben, wir sind neu in diesem Thema und versuchen das hinzubekommen....
    Hallo Bolko, gerade deshalb habe ich meinen Hinweis (Beitrag oben) geschrieben.

    Meine Erfahrung: wenn wir wegfahren sind wir genau bei 3,5 to (gewogen) bei 6,75 m Länge. "Luxus" (Fernseher, Kaffeemaschine, ...) haben / brauchen wir nicht. Aber die Tanks sind immer voll (z.B. Wechsel von einem Freistehplatz zu einem SP zur V/E ist für uns ein nogo), nach Skandinavien fährt eine 3. Alugasflasche mit (nein, keine Lebensmittel- oder andere Vorräte, ...).

    Was ich (Dir) sagen möchte: wenn Du länger fährst (Reiseerfahrung mit dem WoMo sammelst) kommen Wünsche auf - mal ein Boot mitnehmen, einige Kisten Wein aus Frankreich, .... Klar, auf alles kann man verzichten - aber mit einem knappen Limit triffst Du jetzt eine Entscheidung, die Dich über Jahre einschränkt.

    Zitat Zitat von Bolko Soltans Beitrag anzeigen
    ....Es gibt Wohnmobile über 7 m, die ein Leergewicht im fahrbereiten Zustand von unter 2,9 t (z.B. Pilot P 720 FC) haben und somit im Schnitt über 600 kg Zuladung ermöglichen können. ...
    Ja, im Prospekt. Da hast Du weder Extras noch notwendige Dinge (Wasser, Gas, Betten,...) drin. Sorry, wenn ich auf dem Gewichtsthema "rum reite" Es gibt hier im Forum (und woanders) einige Threads mit dem Tenor "für mich reicht es". Hinterher kommen die Klagen oder sogar die Rückabwicklung.

    Gut meinende Grüsse Jürgen

Seite 5 von 5 ErsteErste 1 2 3 4 5

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 27.10.2014, 18:56

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •