Seite 4 von 10 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 97
  1. #31
    Ganz neu hier  
    Registriert seit
    22.10.2011
    Beiträge
    9

    Standard AW: Erfahrungen mit Sachmängeln am Reisemobil

    Hallo,
    wir hatten 2 gebrauchte Wohnmobile; jeweils 4 Jahre alt. Der erste, ein Karmann Distance Wide war bautechnisch ein Panzer. Man brauchte keine Schraube nachziehen. Der zweite ein Karmann Ontario auf Mercedes musste nach jeder Fahrt ein Werkzeug sehen. Am Mercedes war nie was.
    Ende 2014 dann der Kauf eines neuen Carthago´s teilintegriert. Auslieferung Mitte 2015, also noch vor dem großen Boom.
    Der Carthago an sich macht uns bis heute sehr viel Freude. Alles was zu beanstanden war, hat der Händler verbockt. Über Näheres gehe ich hier nicht ein. Aber wenn man bewusst angelogen wird, und nachweisbar schlecht arbeitet, ist es doch verständlich, dass man diesen Händler bei einem weiteren Neukauf nicht berücksichtigt.
    Das vergessen die ach so sehr geschulten und Verkaufs - optimierten Verkäufer.
    Wie ganz richtig angemerkt wurde; der Markt wird sich wieder drehen. Und dann ist man plötzlich wieder dem Kunden zugetan....

  2. #32
    Stammgast   Avatar von golfinius
    Registriert seit
    18.10.2016
    Beiträge
    2.960

    Standard AW: Erfahrungen mit Sachmängeln am Reisemobil

    Nachdem ich bereits in den 80er-Jahren WoMo-Erfahrungen sammeln konnte, entschloss ich mich vor einigen Jahren zum Kauf eines neuen Hymers Typ Exis. Gefunden wurde über Inernet ein Ausstellungsfahrzeug bei einem sehr bekannten Händler in Mülheim. Nach Besichtigung wurde spontan gekauft und zwar bei der sehr kompetenten Seniorchefin.
    Aber leider kümmerten sich danach völlig unkompetende Mitarbeiter und die Freude war dahin. Dann gab es Mängel zur Abstellung und ich lernte zuerst, dass man ein Fahrzeug einer bestimmten Marke niemals "fremd" kaufen sollte, denn der Markenhändler vor Ort lässt ein voll im Regen stehen. Der Hersteller sowieso, denn der verweist auf seine Fachhändler, die jedoch nur am Verkauf interessiert sind und nicht an der sonstigen Verpflichtung als Markenhändler.
    Beim Händler vor Ort kaufte ich dann nach kurzer Zeit ein neues Fahrzeug, das ich jetzt fahre. Mir wurde sehr versprochen, dass ich selbstverständlich in Zukunft nicht nehr die bekannten Probleme mit Kundendienstleistungen hätte, da ich ja hier ein neues Fahrzeug kaufte. So weit schön und gut - aber
    dann ging das Gerangel los über die Zunständigkeiten zwischen Fahrzeughersteller und Aufbauhersteller. Der Händler bemühte sich redlich, der Idiot war jedoch ich. Denn ich reklamierte unter anderem einen nicht funktionierenden Scheibenwischer, wurde damit zu Fiat geschickt. Die stellten dann fest, dass es sich um ein Einbauteil von Hymer handelt. Die Abklärung dauerte ewig und dann wurde das Teil endlich ausgetauscht. Die Tankanzeige für den 120 l-Tank funktionierte auch nicht. Deswegen wurde ich mehrmals hin-und her geschickt. Dies sind nur Beispiele von mehreren ähnlichen Erlebnissen. Ich hätte rechtlich durchsetzen können, dass ich mich nicht hin- und her schicken lassen musste . Aber ich wollte ja mit meinem neuen Mobil unterwegs sein.
    Immer wieder musste ich feststellen, dass der Händler sich bemühte, eine Auskunft oder Aussage des Herstellers zu erhalten, aber noch nicht einmal eine Telefonverbindung erhielt. Oder dies war nur eine Ausrede. Ich weiß es nicht. Auf jeden Fall bin ich froh, dass ich nicht die Ambitionen auf ein neues Fahrzeug habe. Für den Umgang mit Kunden für ziemlich hochpreisige Fahrzeuge von Seiten dieser Hersteller und auch Händler fehlt mir jedes Verständnis, da ich selbst seit Jahrzehnten Kunden mit Investitionsartikeln berate und bediene. Und ich glaube, dass der Dienst am Kunden nach Geschäftsabschluss nicht verloren gehen darf, denn er könnte ja nochmals kaufen wollen .
    Ich allerdings nicht mehr..
    Schöne Grüße aus
    Niedersachsen
    von Hans-Heinrich
    oder unterwegs mit Hymer B DL 678

  3. #33
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    17.690

    Standard AW: Erfahrungen mit Sachmängeln am Reisemobil

    Zitat Zitat von MobilLoewe Beitrag anzeigen
    Nach mehr als einem Jahr Nutzung und etlichen Nachbesserungen ist mein Dethleffs Alpa zwischenzeitlich ordentlich hergestellt. Glück im Pech, der Händler in Unna hat sich intensiv gekümmert, keinerlei Ausflüchte, gute sachliche Kommunikation mit den Ansprechpartnern. Der Geschäftsführer war sogar bei mir vor Ort. Nach einer Probefahrt wurden nach und nach die Mängel fachgerecht abgearbeitet.
    Hans-Heinrich, da habe ich aber Glück im Unglück gehabt.

    Gruß Bernd
    Streiten geht schief, wenn der Respekt voreinander fehlt.

    Moderation im promobil Forum und PNs an Moderatoren, sowie das geschriebene Wort.


  4. #34
    Stammgast   Avatar von golfinius
    Registriert seit
    18.10.2016
    Beiträge
    2.960

    Standard AW: Erfahrungen mit Sachmängeln am Reisemobil

    Ja Bernd, hattest Du wohl.
    Erst vor einigen Stunden hatte ich ein Gespräch mit meiner Frau. Wir bezahlten die Gärtner, welche den letzten Schliff hier rein brachten und ich fragte:
    "was kommt jetzt als nächstes Objekt ?" Wollen wir mal über ein neues WoMo nachdenken. Die Antwort:
    Niemals, kannst Du allein nachdenken, auch allein kaufen aber dann auch allein fahren. Das Theater mach ich nicht mehr mit. Ende der Durchsage, bzw. sog. Unterhaltung.
    Fazit: wir wollen einfach kein Geld ausgeben für künftige Ärgernisse, auch wenn diese für einige hier im Forum als Kleinigkeit gelten.
    Schöne Grüße aus
    Niedersachsen
    von Hans-Heinrich
    oder unterwegs mit Hymer B DL 678

  5. #35
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    17.690

    Standard AW: Erfahrungen mit Sachmängeln am Reisemobil

    Zitat Zitat von golfinius Beitrag anzeigen
    ... Die Antwort:
    Niemals, kannst Du allein nachdenken, auch allein kaufen aber dann auch allein fahren. Das Theater mach ich nicht mehr mit. Ende der Durchsage, bzw. sog. Unterhaltung. ...
    Das lässt tief blicken...

    Duck und schnell wech.

    Gruß Bernd
    Streiten geht schief, wenn der Respekt voreinander fehlt.

    Moderation im promobil Forum und PNs an Moderatoren, sowie das geschriebene Wort.


  6. #36
    Stammgast   Avatar von Sellabah1
    Registriert seit
    04.06.2018
    Beiträge
    1.348

    Standard AW: Erfahrungen mit Sachmängeln am Reisemobil

    Zitat Zitat von golfinius Beitrag anzeigen
    Ja Bernd, hattest Du wohl.
    Erst vor einigen Stunden hatte ich ein Gespräch mit meiner Frau.
    Oh mein Gott....
    Ich auch, es geht um einen neuen Fernseher im Wohnzimmer. Scheint ja, das ich hier dieses Jahr die Couch durchliegen muss.


    So H.H. Wenn man Spochtwagen, Hubschrauber, Motorräder oder gar Wohnmobile von der Finanzministerin genehmigt haben will, dann gibt es nur zwei Wundermittel.

    Das Wort „Schatzi“ und ein Fläschchen Likör. Du kannst doch nicht im Ernst nur beiläufig während der Tagesschau erwähnen, dass du ein neues Wohnmobil möchtest.


    LG
    Sven
    Elektroautofahren ist wie Durchfall.
    Es ist nie ganz sicher, ob man es noch bis nachhause schafft.

  7. #37
    Stammgast   Avatar von auf-reisen
    Registriert seit
    19.01.2011
    Ort
    in der Nähe - HH
    Beiträge
    2.036

    Standard AW: Erfahrungen mit Sachmängeln am Reisemobil

    Man und meine bessere Hälfte sagte zu mir, was ich davon halten würde, wenn wir uns Ende des Jahres mal ein neues Wohnmobil angucken ......
    Gruß

    Kai

  8. #38
    Stammgast   Avatar von golfinius
    Registriert seit
    18.10.2016
    Beiträge
    2.960

    Standard AW: Erfahrungen mit Sachmängeln am Reisemobil

    Hallo Sven,
    mit "Schatzi" und " Likör" wird sie den Notarzt anrufen und mich einweisen lassen.Wir sind mehr als 50 Jahre verheiratet, da hat es was mit Schatzi.
    Schöne Grüße aus
    Niedersachsen
    von Hans-Heinrich
    oder unterwegs mit Hymer B DL 678

  9. #39
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    03.04.2020
    Ort
    Oberpfälzer Bergland
    Beiträge
    313

    Standard AW: Erfahrungen mit Sachmängeln am Reisemobil

    Ich bin seit 21 Jahren stolzer Besitzer eines Eura. Gekauft habe ich das Womo gebraucht, als es drei Jahre alt war. 2007, also nach 11 Jahren Gebrauch, hat im Alkoven irgendetwas angefangen zu klappern. Das Geräusch kam aus der linken Seitenwand.

    Nun habe ich es recht einfach, weil das Werk bei mir quasi um die Ecke ist und man dort auch Reparaturen durchführt.
    Ich bin also hingefahren und habe mir erst einmal ein dickes Lob für den Pflegezustand angehört. Die Diagnose folgte auf dem Fuße. Die Lattenkonstruktion ist an der Stelle geklammert und es kann vorkommen, dass sie sich löst. Na gut, Termin gemacht und zwei Wochen später das Schätzchen dort abgegeben. Zwei weitere Tage später konnte ich es wieder abholen. Dann kam das Carglas-Erlebnis: Abwehrende Handbewegung und "kostet nix", war die Aussage. Ist ein Montagefehler von uns, sagte der Meister ... nach 11 Jahren!!!

    Zwei weitere Jahre später löste sich auf einmal ganz massiv der Klarlack an den Schürzen ab. Recherchen im Netz ergaben, dass es wegen eines Fehlers des Zulieferers vor Jahren deswegen eine Kulanzregelung gab. Also flugs eine Mail ans Werk geschrieben und um Austausch der Teile gebeten. Ich habe noch nicht einmal eine Antwort bekommen. Dann die Geschäftsleitung angeschrieben und wenigstens um eine Antwort gebeten. Zurück kam ein Brief, unterschrieben vom CEO: "Gerne möchten wir Ihre Anfrage beantworten. Ihre Garantieansprüche sind seit 4350 Tagen (fett gedruckt) abgelaufen. Mit freundliche Grüßen ...

    Soll ich nun mein nächstes Wohnmobil wieder bei Eura kaufen oder nicht?

    Was ich damit sagen will: Alle diese Einzelerlebnisse haben keine Aussagekraft. Wenn man sich durch das Netz blättert, taugen eigentlich alle Fahrzeuge nichts. Das liegt aber nur daran, dass sich immer nur die Unzufriedenen melden, nie aber die Majorität der Zufriedenen.
    Bei mir kommt im zweiten Fall natürlich noch falsches Anspruchsdenken dazu. Das schwingt bei vielen auch mit, die sich beschweren. Das wird dabei aber gerne verschwiegen bzw. es wird ein bisschen an den Tatsachen herumgedreht. Interessant wäre in vielen Fällen die Sicht beider Parteien.

    Ich würde mir übrigens auf jeden Fall wieder ein Eura kaufen. Die Qualität insgesamt hat mich sehr überzeugt. Es funktioniert heute noch alles und klappern oder knarzen tut auch nichts mehr oder noch nichts. Das können wohl die wenigsten von so einem alten Mobil berichten.

  10. #40
    Moderator  
    Registriert seit
    09.08.2018
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    92

    Standard AW: Erfahrungen mit Sachmängeln am Reisemobil

    Hallo Zusammen, einige Beiträge die zur Diskussion über Stil und Inhalt führten wurden gelöscht. Bitte weiter mit Beiträgen zum Thema des Threads. Für die Mods, Jürgen

    P.S. der Thread ist wieder geöffnet.

Seite 4 von 10 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wanner Mini, Erfahrungen, Informationen zu dem kleinen Reisemobil?
    Von Pampa im Forum Planung, Entscheidung und Erfahrungen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 30.08.2019, 17:53
  2. (Welt-)Reisemobil gesucht - Tipps & Erfahrungen vonnöten
    Von Yoko142 im Forum Planung, Entscheidung und Erfahrungen
    Antworten: 55
    Letzter Beitrag: 01.07.2017, 11:24
  3. DVB-T im Reisemobil
    Von reisemobil im Forum Sat-Anlagen, TV und Multimedia
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.06.2014, 12:36
  4. Zypern mit dem Reisemobil
    Von Tonicek im Forum Außereuropäisch
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 23.11.2012, 17:26
  5. T5 als Reisemobil
    Von BRB-Stefan im Forum Neuigkeiten rund um das Reisemobil
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 23.10.2012, 18:29

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •