Seite 9 von 10 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 97
  1. #81
    Stammgast   Avatar von Mark-86
    Registriert seit
    20.10.2013
    Beiträge
    3.732

    Standard AW: Erfahrungen mit Sachmängeln am Reisemobil

    HGB ist glaube ich nicht für den privaten Bereich, da geht es nach BGB.

    Warum kein Anwalt? Weil sich die Sache dann 1-2 Jahre hinzieht in denen man weder das bezahlte Geld sieht noch das Wohnmobil realistisch nutzen kann und im Idealfall hat man hinterher Geld, aber immer noch kein Wohnmobil, dafür aber jede Menge Rennerei und Ärger...

  2. #82
    Stammgast  
    Registriert seit
    21.05.2016
    Beiträge
    1.111

    Standard AW: Erfahrungen mit Sachmängeln am Reisemobil

    Sorry Arto 1963, tut mir Leid wenn ich dir auf die Füsse getreten bin. Aber deine Ausstrahlung hat auf mich so gewirkt und anscheinend nicht nur auf mich.
    Deine Annahme, alle Wohnmobile werden ohne Smart Alternatorfunktion ausgeliefert ist so nicht richtig.
    Im Endeffekt ist es doch deine Entscheidung wie du damit umgehst, wenn du das Wohni behalten willst, dann wähle den Weg den Mark vorgeschlagen hat. Hast du aber zu viel "Porzelan" zerschlagen, ja dann wirds halt schwer. Wenn du das Wohni nicht behalten willst, dann....Richtig angefangen muß so etwas keine 1-2 Jahre dauern. Aber flexibel muß man schon sein.
    Und denk an Marks Worte, dann brauchst du auch keinen Stellplatz.
    Wer Fahrverbote und Parkverbote vor seiner Tür fordert, der sollte sich nicht wundern, wenn sein Fahrzeug zu einer Immobilie wird

  3. #83
    Stammgast  
    Registriert seit
    28.03.2016
    Ort
    nähe Heidelberg
    Beiträge
    2.188

    Standard AW: Erfahrungen mit Sachmängeln am Reisemobil

    Oftmals bleibt aber nur der weg via Anwalt, dann spuren mache eben besser.
    lg
    olly

  4. #84
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    18.046

    Standard AW: Erfahrungen mit Sachmängeln am Reisemobil

    Zitat Zitat von dodo66 Beitrag anzeigen
    Oftmals bleibt aber nur der weg via Anwalt, dann spuren mache eben besser.
    Oftmals? Ich habe schon viel erlebt mit meinen Reisemobilen, auch Kaufrückabwicklungen, immer ohne Anwalt.

    Gruß Bernd
    www.mobilloewe.de

    Streiten geht schief, wenn der Respekt voreinander fehlt.

    Moderation im promobil Forum und PNs an Moderatoren, sowie das geschriebene Wort.


  5. #85
    Stammgast  
    Registriert seit
    21.05.2016
    Beiträge
    1.111

    Standard AW: Erfahrungen mit Sachmängeln am Reisemobil

    Bernd,
    es kommt immer darauf an, wie flexibel die Parteien sind. Ist ein Part beweglich wie ein Granitklotz, dann hilft eben nur der grobe Keil.
    Wer Fahrverbote und Parkverbote vor seiner Tür fordert, der sollte sich nicht wundern, wenn sein Fahrzeug zu einer Immobilie wird

  6. #86
    Stammgast   Avatar von FrankNStein
    Registriert seit
    12.03.2017
    Beiträge
    3.500

    Standard AW: Erfahrungen mit Sachmängeln am Reisemobil

    Zitat Zitat von dodo66 Beitrag anzeigen
    Oftmals bleibt aber nur der weg via Anwalt, dann spuren mache eben besser.
    lg
    olly
    Das muss nicht sein.

    In meinem Fall, ob beim Wohnmobil oder beim PKW, hat es immer gereicht, wenn mein Vertragspartner wusste, daß ich bereit bin, meine Rechte auch auf dem Rechtsweg durchzusetzen. Verbindlich im Umgang aber hart in der Sache. Wir haben Auge in Auge immer eine Lösung gefunden.

    Vor allen Dingen musste niemand "spuren".


    Gruß

    Frank

  7. #87
    Stammgast  
    Registriert seit
    02.09.2019
    Beiträge
    792

    Standard AW: Erfahrungen mit Sachmängeln am Reisemobil

    Zitat Zitat von FrankNStein Beitrag anzeigen
    Das muss nicht sein.

    In meinem Fall, ob beim Wohnmobil oder beim PKW, hat es immer gereicht, wenn mein Vertragspartner wusste, daß ich bereit bin, meine Rechte auch auf dem Rechtsweg durchzusetzen. Verbindlich im Umgang aber hart in der Sache. Wir haben Auge in Auge immer eine Lösung gefunden.

    Vor allen Dingen musste niemand "spuren".


    Gruß

    Frank
    Diese Erfahrung haben wir so (bis auf einmal, wo wir 4 Jahre in einem Rechtsstreit durch zwei Instanzen waren) auch immer gemacht! Spätestens wenn wir deutlich wurden und glaubhaft versichert haben dass wir unser Recht mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln einfordern ging es. Da muss man weder unhöflich werden noch sonst was. Sachlich halt, aber bestimmt!
    Gruß Anne
    Mit Knaus SUN TI 650 MEG Platinum Selection unterwegs

  8. #88
    Stammgast   Avatar von Chief_U
    Registriert seit
    22.12.2012
    Ort
    Nordostoberfranken
    Beiträge
    3.875

    Standard AW: Erfahrungen mit Sachmängeln am Reisemobil

    Unhöflichkeit führt nie ans Ziel, sondern vergrößert nur den Graben der zwischen den Parteien liegt.
    Viele Grüsse
    Chief_U / Uwe
    PhoeniX RSL 7100 auf Mercedes Sprinter 516 CDI, Länge: 7,70m, Höhe: 3,60m, zgG: 5,3to

  9. #89
    Stammgast  
    Registriert seit
    21.05.2016
    Beiträge
    1.111

    Standard AW: Erfahrungen mit Sachmängeln am Reisemobil

    @ Frank und Anne. Genau so ist es.
    Man muß dann auch so flexibel bleiben und man muß sich vorbereiten. Auch wenn nachher "nur" ein Kompromiss heraus kommt und man gewisse Zugeständnisse macht, man muß halt Lösungsorientiert bleiben. Oftmals liegt es ja auch an der Sprache und dem verstehen wollen. Kaufmann trifft auf Techniker oder Praktiker auf Ingeneur und dann die super tollen "Ratschläge" von Blogern, Influencern und Co., die etwas gehört haben und dann mit ihrem Halbwissen eine ganze Comunity kirre machen. In dem Bereich wo wir uns bewegen fängt es an, mit ger Fehlinterprätation des norwegischen Rechts für das Freiluftleben, geht über die selbst Fachleuten unverständliche Gesetzeslage bei Gastanks bis hin zu eben Sachmängel bei Womos.
    Eine Frage an die Gemeindschaft, ist das ein Sachmangel, wenn ich auf einem 3 Flammenkocher wegen der Abstände zur Küchenplatte von 4,5cm nur Töpfe mit 15cm Durchmesser nehmen kann, oder ist das nur eine branchenübliche Nutzung? Wer mich kennt, weiß, dass für mich Töpfe mit weniger als 20cm Durchmesser in die Puppenküche gehören, für mich wäre das theoretisch schon ein Sachmangel (aber ich kann damit leben ), für viele andere eben nur Pillepalle, ist so und fertig.
    Wer Fahrverbote und Parkverbote vor seiner Tür fordert, der sollte sich nicht wundern, wenn sein Fahrzeug zu einer Immobilie wird

  10. #90
    Kennt sich schon aus   Avatar von Ebi2
    Registriert seit
    12.12.2019
    Beiträge
    428

    Standard AW: Erfahrungen mit Sachmängeln am Reisemobil

    Manfred, das ist kein Mangel. Wenn eine dir zugesagte Eigenschaft, in dem Fall der Durchmesser, anders wäre, wäre es ein Mangel. In freier Auslegung des "Ulmer Spatzen" empfehle ich schmale Töpfe, die sehr hoch sind. Die Länge der Suppenkellen gilt es anzupassen. Alternative wäre, einfach auswärts zu essen, dann hat der Koch das Problem.

    Grüße
    Ebi

Seite 9 von 10 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wanner Mini, Erfahrungen, Informationen zu dem kleinen Reisemobil?
    Von Pampa im Forum Planung, Entscheidung und Erfahrungen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 30.08.2019, 17:53
  2. (Welt-)Reisemobil gesucht - Tipps & Erfahrungen vonnöten
    Von Yoko142 im Forum Planung, Entscheidung und Erfahrungen
    Antworten: 55
    Letzter Beitrag: 01.07.2017, 11:24
  3. DVB-T im Reisemobil
    Von reisemobil im Forum Sat-Anlagen, TV und Multimedia
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.06.2014, 12:36
  4. Zypern mit dem Reisemobil
    Von Tonicek im Forum Außereuropäisch
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 23.11.2012, 17:26
  5. T5 als Reisemobil
    Von BRB-Stefan im Forum Neuigkeiten rund um das Reisemobil
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 23.10.2012, 18:29

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •