Seite 3 von 9 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 86
  1. #21
    Stammgast   Avatar von rumfahrer
    Registriert seit
    10.12.2014
    Ort
    München
    Beiträge
    956

    Standard AW: Wozu 230V im Wohnmobil per Wechselrichter?

    Wechselrichter? Nö - haben keinen. Lediglich einen kleinen 150 Watt Sinus Spannungswandler der über die 12V Steckdose betrieben wird. Darüber laden wir bei Bedarf die Zahnbürste, Telefone, Kameraakku.
    Ansonsten sind wir mit 200W Solar und 90 Ah Lipo ziemlich unabhängig von Landstrom und für das kleine 19" TV-Gucki langt´s allemal.. Kleines Womo - weniger Energieverbrauch.

    Gruß
    Steffen
    Geändert von rumfahrer (28.01.2020 um 10:11 Uhr)
    Hymer Exis-I 564 "final edition"

    Der Wahnsinn nimmt zu, die Vernunft bleibt schlank.


  2. #22
    Lernt noch alles kennen  
    Registriert seit
    07.09.2013
    Beiträge
    14

    Standard AW: Wozu 230V im Wohnmobil per Wechselrichter?

    Bei manchen Systemen gibt es die CBU garnicht ohne Wechselrichter (Mastercolt/Victron/ ...).

    Bei uns ist der Wechselrichter im Dauerbetrieb. Haushaltskühlschrank mit hoher Energieeffizienz benötigt weniger Strom als eine 12V Kompressorbox. Soundbox laden, eBike laden, Laptop(s) laden (schneller und effizienter als via Spannungswandler), Kaffeemaschine (wenn nicht nur schnell mal eine Tasse Kaffee), Staubsauger, Aufbauklimaanlage, eZahnbürste, Handlampe laden, etc pp

    Der Wechselrichter benötigt einen Ruhestrom von etwa 0,3A und die sind mir im Energievolumen bei 980Ah Akkuleistung recht egal. Ich kann auch keinen Nachteil daran erkennen, den Wechselrichter zu verwenden.

  3. #23
    Moderator   Avatar von AndiEh
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Erlangen
    Beiträge
    1.509

    Standard AW: Wozu 230V im Wohnmobil per Wechselrichter?

    Wie vieles ist der Wechselrichter einfach bequem.

    Man kann, wenn man es will, alles auf 12V umrüsten oder mit Einzelnetzladegeräten von 12V auf die nötigen Volt hochregeln. Ich habe Mittlerweile 3 verschiedene Autoladegeräte für verschiedene Notebooks.

    Da ich nicht weiss, was so in Zukunft kommt, habe ich mich für einen Wechselrichter entschieden. Da ist es dann egal! An 230V passt alles.

    Gruss
    Andi
    Unterwegs mit einem Knaus Sun Ti 700 MEG 2019
    Goldene Forenregel: „Vergiss niemals, dass auf der anderen Seite ein Mensch sitzt!“
    Jeder versteht mal einen Text falsch: hier mal die sehr wahren Worte von MobiLoewe zu diesem Thema: KLICK

  4. #24
    Stammgast   Avatar von biauwe.de
    Registriert seit
    22.03.2014
    Ort
    Werne an der Lippe
    Beiträge
    2.324

    Standard AW: Wozu 230V im Wohnmobil per Wechselrichter?

    Kleine Step-Up-Wandler für Notebooks.
    Die Voltzahl kann man beliebig ändern.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Hochstromstecker.jpg 
Hits:	0 
Größe:	43,6 KB 
ID:	32530
    Gruß Uwe.

    Eura Mobil Terrestra 710 HB, Solarkraftwerk 850 WP, LiFeYPO4 Akku,http://www.unki2010.de/sonoff.htm, fast völlig autark

  5. #25
    Lernt noch alles kennen  
    Registriert seit
    07.09.2013
    Beiträge
    14

    Standard AW: Wozu 230V im Wohnmobil per Wechselrichter?

    Zitat Zitat von biauwe.de Beitrag anzeigen
    Kleine Step-Up-Wandler für Notebooks.
    Die Voltzahl kann man beliebig ändern.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Hochstromstecker.jpg 
Hits:	0 
Größe:	43,6 KB 
ID:	32530
    Mir stellt sich nur die Frage - Warum? Wo liegt der Vorteil gegenüber einem Wechselrichtergebrauch?

  6. #26
    Stammgast   Avatar von Dieselreiter
    Registriert seit
    30.10.2016
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.457

    Standard AW: Wozu 230V im Wohnmobil per Wechselrichter?

    Zitat Zitat von Tonicek Beitrag anzeigen
    NEs gibt auch 12 V - Ladegeraete fuer den Zigarrenanzuender
    Normale Menschen haben einen Zigarettenanzünder, der Toni hat einen ZIGARREN Anzünder.
    Liebe Grüße, Peter


  7. #27
    Stammgast  
    Registriert seit
    11.01.2014
    Ort
    Norddeutschland - Im Elbe-Weser-Dreieck
    Beiträge
    5.423

    Standard AW: Wozu 230V im Wohnmobil per Wechselrichter?

    Zitat Zitat von Zausels_Kerl-Cxj Beitrag anzeigen
    Mir stellt sich nur die Frage - Warum? Wo liegt der Vorteil gegenüber einem Wechselrichtergebrauch?
    Weniger Verluste, kleine Baugröße, optimal an die Geräte angepasst.

    Beispiel:
    mein Akkusauger mit 9V und Ladegerät 230V/9V DC

    da mache ich aus meiner 12VDC Bordspannung mit dem Step-down Wandler für 3€ 9VDC und fertig.
    mit WR würde ich erst auf 230V wandeln, dann mit dem Ladegerät 230V wieder auf 9VDC
    Schöne Grüße
    Volker

  8. #28
    Stammgast   Avatar von FrankNStein
    Registriert seit
    12.03.2017
    Beiträge
    2.739

    Standard AW: Wozu 230V im Wohnmobil per Wechselrichter?

    Das sind natürlich Argumente. Andererseits hat es natürlich was, sein Equipment so wie zu Hause einfach in die Schukodose stecken zu können. Was soll so ein bisschen Verlustleistung durch doppelte Spannungswandlung? Für den Rest gibt es 12Volt Dosen (hängt bei mir lediglich eine Fritzbox dran) und USB-Buchsen für die Handyladung und Kopplung mit dem Radio./ Mirrorscreen. Und die sind - zumindestens in unserem Kastenwagen, in ausreichender Zahl fest eingebaut.

    Vielleicht ist es ebenfalls Minimalismus, die Zahl des Geraffels klein zu halten.


    Gruß

    Frank

  9. #29
    Ist öfter hier  
    Registriert seit
    10.04.2017
    Beiträge
    93

    Standard AW: Wozu 230V im Wohnmobil per Wechselrichter?

    Naja der Regelkonforme Betrieb eines WRs im WoMo ist ja auch nicht so ganz trivial.

    Wobei sich da ja selbst viele Serien Ersteller nicht dran halten.

    Stichwort Absicherung und vorallem Personenschutz bei Netzersatzanlagen

  10. #30
    Stammgast   Avatar von walter7149
    Registriert seit
    14.12.2013
    Ort
    Selbu / eine Autostunde südöstlich von Trondheim/Norwegen
    Beiträge
    5.186

    Standard AW: Wozu 230V im Wohnmobil per Wechselrichter?

    Zitat Zitat von visual Beitrag anzeigen
    Naja der Regelkonforme Betrieb eines WRs im WoMo ist ja auch nicht so ganz trivial.

    Wobei sich da ja selbst viele Serien Ersteller nicht dran halten.

    Stichwort Absicherung und vorallem Personenschutz bei Netzersatzanlagen
    Du meinst nicht etwa den Erdspieß ?

    Einmal selbst sehen, erleben und ausprobieren, ist mehr als 100 Neuigkeiten hören oder lesen.
    Grüße von Walter aus Selbu - Hilsen fra Walter fra Selbu

Seite 3 von 9 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. ALPA 230V~ Sicherungen
    Von Viator. im Forum Stromversorgung
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 27.07.2019, 20:47
  2. Ersatzrad mitführen? Wozu? Wie wechseln? Sinnvoll?
    Von KudlWackerl im Forum Selbermachen - Tipps und Tricks
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 02.07.2016, 17:32
  3. Solarstrom und gleichzeitig 230V Automatiklader
    Von blackyla im Forum Stromversorgung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.12.2015, 16:58
  4. Richtige 230V Installation?
    Von wolf2 im Forum Stromversorgung
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 17.03.2015, 19:35
  5. Absorberkühlschrank nur noch mit Gas und 230V?
    Von conny7 im Forum Selbermachen - Tipps und Tricks
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 02.05.2014, 18:28

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •