Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 25
  1. #1
    Lernt noch alles kennen  
    Registriert seit
    28.10.2019
    Beiträge
    11

    Beitrag Angebote für ein Energiekonzept, welches taugt was?

    Hallo,

    ich habe mich nun für den kauf eines CamperVans entschieden. Ich möchte damit viel Autark stehen auch im Winter. Aber ausser an den Wochenenden werde ich meist mehrere Tage auf einem Stellplatz oder frei stehen und weniger fahren. Das bedeutet dass ich die Batterien nicht oft während der Fahrt auflade.

    Da ich mich mit Strom NULL auskenne habe ich mir auf der Messe von einer Firma die sich darauf spezialisiert hat ein Angebot (zweite Meinung) machen lassen.

    Im Van hätte mir der Kastenwagen-Händler folgendes Energiekonzept als Sonderausstattung ab Werk verbaut:


    1. Aufbaubatterie 150 Ah Gel, 500.- €
    2. Ladebooster 30 A. 500,- €
    3. Solaranl. 100 Watt. 1195,- €


    Alles ohne Herstellerangabe der jeweiligen Produkte. Damit wäre ich am besten versorgt!? Da ich mir aber (durch meine komplette Unkenntnis) eine zweite Meinung holen wollte bin ich zu dem Fachhändler ein paar Hallen weiter. Er hat sich erstmal angehört was ich denn im Van alles machen möchte um abschätzen zu können wie hoch mein Strombedarf sein wird.

    Folgendes Angebot seinerseits:


    • Lithiumbatterie 90 Ah von Epsilon 1750,-€
    • Wechselrichter. 1700 NVS von Votronic 1600,-€
    • Ladebooster 50A 300,-€
    • Kabel und Kleinteile ca. 200,-€
    • Montage ca. 600,-€



    Eine Solaranlage haben wir nicht im Detail besprochen, da ich nicht sicher war/bin ob ich das möchte bzw. ob ich das brauche. Aber er empfahl es mir. Allerdings dann 200W anstatt der 100 W. Auch ohne Solar wäre ich mit dieser Ausstattung immer gut versorgt incl. einer guten Reserve!

    So, nun seit ihr gefragt! Was haltet ihr vom Angebot des Van-Händlers? Es ist zwar wesentlich günstiger und gleich ab Werk verbaut. ABER wenn es das falsche Konzept ist und ich dann oft ohne Strom dastehe, ärgert es mich und war sinnlos Geld ausgegeben!!


    Das Angebot des Fachhändlers ist teurer aber selbst mir ist die Firma Votronic bekannt. Daher denke ich die einzelnen Komponenten sind von guter Qualität! Ich müsste natürlich nach der Auslieferung zunächst mit der Van-Grundausstattung zum Fachhändler um das alles einbauen zu lassen, kleiner Aufwand mehr. Aber am Ende zahlt es sich aus. Oder ist das eine zu übertriebene Ausstattung und somit auch rausgeworfenes Geld??

    Interessant wäre auch ob es Fachhändler / Werkstätten gibt die das gleiche auch günstiger anbieten!?

    Nun mal her mit eurem Wissen und euren Erfahrungen!

    Beste Grüße

    Charpin

  2. #2
    Stammgast   Avatar von Jabs
    Registriert seit
    10.12.2012
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    4.455

    Standard AW: Angebote für ein Energiekonzept, welches taugt was?

    Zitat Zitat von Charpin Beitrag anzeigen
    ...So, nun seit ihr gefragt! Was haltet ihr vom Angebot des Van-Händlers? ...
    Hallo Charpin, ganz spontan: wenn Du viel zu viel Geld hast - mach das. Alternativ gebe ich Dir auch gern meine Konto Nr. .

    Im Ernst. Du müsstest zunächst einmal sagen / schreiben, welchen Bedarf Du hast. Schaust Du intensiv Fern, brauchst Du einen Fön, ... oder möchtest Du nur Heizung und Licht betreiben ? Wie lange willst Du frei stehen - fürs Freistehen hilft Dir auch ein Ladebooster nicht, der arbeitet nur beim Fahren.Unabhängig von Deinen Antworten - 100 W Solar scheint mir deutlich zu wenig ?

    Vorschlag: konkretisiere Deine Anforderungen und / oder lese hier im Forum die teilweise umfassenden Bericht dazu. Ach ja - das ganze ist kein Hexenwerk, ich würde nie jemand mit einem "Energiekonzept" beauftragen.

    Grüsse Jürgen

  3. #3
    Stammgast   Avatar von Sellabah1
    Registriert seit
    04.06.2018
    Beiträge
    979

    Standard AW: Angebote für ein Energiekonzept, welches taugt was?

    Im Winter kannst du Solar vergessen, wenn du nicht die Karre verkachelst und mehrere Bakterien einkellerst.
    Da würde ich eher einen Moppel anschaffen. Im Winter kannst du den notfalls immer mal anschmeißen, weil eh alle drinnen hocken.
    Im Sommer wird dir mit Sicherheit nie der Strom ausgehen. Alles wichtige läuft auf LED.

    Ich würde zu zwei Batterien mit möglichst viel Kapazität einbauen. Zwei Gelis mit 100AH und aufwärts. Lithium ist natürlich die neuste Mode, aber teuer und nicht unkritisch zu laden.
    Ein Wochenende mit Heizung, zwei Fernsehern und keinem besonderen Sparverhalten hab ich mit der Konfiguration bisher immer geschafft.

    Brauchst du einen Wechselrichter?

    LG
    Sven

  4. #4
    Stammgast   Avatar von Jabs
    Registriert seit
    10.12.2012
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    4.455

    Standard AW: Angebote für ein Energiekonzept, welches taugt was?

    Zitat Zitat von Sellabah1 Beitrag anzeigen
    Im Winter kannst du Solar vergessen, wenn du nicht die Karre verkachelst und mehrere Bakterien einkellerst....
    ... gibt es noch Winter ? Bei diesem Wetter laden die Zellen ordentlich. Und auch wenn es - wie heute nicht gerade Frühling ist - kommt tagsüber doch das eine oder andere Amperchen rein. Für mich reicht es (Heizung, Licht) immer. Da sind wir wieder bei der Frage, "wieviel darf es sein" . Grüsse Jürgen

  5. #5
    Stammgast  
    Registriert seit
    01.03.2012
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    730

    Standard AW: Angebote für ein Energiekonzept, welches taugt was?

    Zunächst mal die Frage, ob es sich bei dem gewünschten Mobil um einen "Van" also z.B. VW-Bulli, oder MB V-Klasse handelt, oder um z.B. einen Ducato Kastenwagen?

    Wenn es sich um einen Ducato Kasten mit Bj 2020 handeln sollte, ist der zusätzliche Verkauf und Einbau eines Ladeboosters vielleicht unnötig, da der Ausbauer eigentlich schon serienmäßig einen eingebaut haben müsste. Die neue "intelligente" Lima läd nämlich sonst die Aufbaubatterie nicht richtig und das Mobil könnte in Serienausstattung ohne Ladebooster gar nicht funktionieren.

    Das eine Angebot beeinhaltet einen Spannungswandler, das andere nicht. Insofern sind sie auch nicht so einfach vergleichbar.
    Das eine Angebot beeinhaltet eine Solaranlage, das andere nicht, insofern sind sie auch nicht vergleichbar.

    Die Solaranlage hat spezielle Vorteile, der Spannungswandler ebenso.

    Die erste Frage ist will man 230 Voltgeräte betreiben? Dann ist ein Spannungswandler wichtig. Die nächste Frage ist, reichen die (einigermaßen ähnlichen 150 GEL / 90 LI) aus für mehrere Tage oder muss ich, wenn ich nicht fahre auch zusätzlich etwas nachladen? Dann ist eine Solaranlage vom Frühjahr bis Herbst schon recht nützlich, sollte aber ggf. eine wenig größer sein als 100 Watt, um auch an trüben Tagen ausreichenden Ertrag zu bringen.

    Ob GEL oder LI ? Muss man selbst wissen, für den (recht hohen) Preis der LI kann man 3,5 mal die GEL ersetzen. Die Leistung ist, naja, zumindest ähnlich. Die Rahmendaten (Höhe des dauerhaften Entladungsstromes z.B.) können aber durchaus, z.B. im Zusammenhang mit der Nutzung eines Spannungswandlers, recht unterschiedlich sein.

    Um eine eigene genauere Abwägung wird man da nicht herumkommen. Viel Spass beim Aussuchen.

    Tom

    p.s.: Vielleicht ist ja die Kombination der beiden Angebote das Richtige. Spannungswandler ja, aber dafür die preiswertere GEL-Batterie. ???
    Geändert von nanniruffo (16.01.2020 um 13:05 Uhr)

  6. #6
    Stammgast  
    Registriert seit
    11.01.2014
    Ort
    Norddeutschland - Im Elbe-Weser-Dreieck
    Beiträge
    5.635

    Standard AW: Angebote für ein Energiekonzept, welches taugt was?

    Ich bin ja nicht so der Boostervan, lädt ja nur wenn du jeden Tag fährst,
    dafür setze ich auf Solar.

    Für das Freistehen (also ohne Landanschluß) empfehle ich aus 7 Jahren Erfahrung:
    Batterie, egal welche mindestens 200 Ah
    Solaranlage mindestens so groß wie die Batterieleistung, also 200-250 Wp
    Wechselrichter 2000 Watt - da tut es auch ein günstigere Modell für <500Euro.

    Einbaukosten, wenn man es nicht selbst kann sind 600 Euro ok.
    Kleinmaterial (wenige Kabel, Klemmen usw) maximal 80 Euro
    Schöne Grüße
    Volker

  7. #7
    Stammgast   Avatar von rumfahrer
    Registriert seit
    10.12.2014
    Ort
    München
    Beiträge
    998

    Standard AW: Angebote für ein Energiekonzept, welches taugt was?

    Mit 200W Solar und 90Ah-Epsilon haben wir zu zweit ganzjährig keine Probleme - allerdings ohne Wechselrichter (nur einen kleinen 150W Spannungswandler im Bedarfsfall), Kaffemaschine oder Haarfön. Dezember/Januar kann aber übers Wochenende, bei trübem Wetter und ohne Motorladung die verfügbare Strommenge auf 40% absinken. Ist uns neulich passiert. Ursache war aber auch, dass der Spannungswandler versehentlich eingeschaltet war. Dabei zieht er auch ohne angeschlossenes Gerät Strom.

    Gruß
    Steffen
    Hymer Exis-I 564 "final edition"

    Der Wahnsinn nimmt zu, die Vernunft bleibt schlank.


  8. #8
    Stammgast   Avatar von womooli
    Registriert seit
    28.12.2013
    Ort
    Schiffdorf
    Beiträge
    740

    Standard AW: Angebote für ein Energiekonzept, welches taugt was?

    Hallo Charpin, mal meine Meinung dazu.
    Wenn du es dem Händler und dem Fachbetrieb so mitgeteilt hast wie du es hier kundgetan hast sind beide Angebote schlecht.
    Warum? Beide bieten dir einen Booster mit an.
    Du sagst ja selber das ihr nicht viel fahren wollt oder werdet. Da ist dann ein Booster totaler Quatsch.
    Jürgen hat es ja schon erwähnt erstmal musst du wissen was du alles autark betreiben möchtest. TV Fön, Kaffekapselmaschine usw. Wenn du das raus hast kann man da vernünftige Antworten da rauf geben. Ich kann da nur für mich sprechen. Wir verbrauchen im Winter min 80A am Tag. Deinen Verbrauch müsste man dann mal ausrechnen.
    Um es mal vorweg zu nehmen. Ich würde jede auch nur erdenkliche Fläche auf dem Dach erstmal mit Solar tapezieren Je mehr umso besser. Im Sommer wirst du dann keine oder kaum Probleme haben. Im Winter kann es unter Umständen zu Problemen kommen, da die Solar durch eine niedrige stehende Sonne nicht so viel bringt.
    Aus dem Grunde würde ich deswegen dann auch so viel Batterie reinplastern wie halt Platz dafür da ist. AUF JEDEN FALL LiFepo4. Wenn ich nun auf meinen Verbrauch zurückkomme und ansetzte ich möchte im Winter 4 Tage frei stehen dann sollten es schon 300A aufwärts sein.
    Nächster Punkt wäre ein Wechselrichter, wird einer gebraucht, wenn ja wie groß? 1700€ finde ich schon sehr grenzwertig dafür.
    Gruß
    Oliver


    Unser neues rollendes Heim. Bürstner Argos 747-2

  9. #9
    Kennt sich schon aus   Avatar von fschuen
    Registriert seit
    16.09.2019
    Beiträge
    166

    Standard AW: Angebote für ein Energiekonzept, welches taugt was?

    Mit dem Strom ist's wie mit Wasser und Diesel: du musst dir überlegen, wo das herkommen soll, und wie lange die Füllung halten soll. Beides hängt davon ab, was du machen willst - also wie lange du an einem Ort bist, ganzjährig oder nicht, und was du an Strom verbrauchst. Deine Tank- äh, Batteriegrösse orientiert sich dann an der längsten anzunehmenden Stand/Dunkelperiode. Was die Batterietechnik angeht, kann ich mich vorbehaltlos den Vorschreibern anschliessen. Es mag Gründe geben, eine vorhandene Bleibatterie zu behalten, aber eine neue würde ich definitiv nicht kaufen - die zahlreichen Vorteile von LiFePO4 sind anderenorts gründlich behandelt worden. Zur Grösse der Batterie: ich finde die Empfehlungen hier sehr am oberen Ende. Wenn du es schlecht einschätzen kannst, fang mit 60-100Ah an und sieh zu, dass ggfs. noch Platz für eine zweite Batterie ist. Meine 60Ah-Batterie brauch ich im Sommer nur zu einem Viertel, im Winter sieht das natürlich anders aus.
    Beim Auffüllen ist Solar extrem beliebt. Schlicht und einfach deshalb, weil die Anlage einfach da ist und geräusch- sowie wartungsfrei die Batterie füllt. Zumindest von Mai bis September. Im Winter, vor allem im Norden, steht die Sonne so flach, dass der Ertrag start absinkt. Da hilft dann nur: Fahren, Strom von Aussen reinfüllen (Landstrom, Moppel) oder an der Verbraucherseite sparen.
    Den Wechselrichter kannst du aus der Betrachtung rauslassen - den brauchst du nur, wenn du Netzspannung haben möchtest beim Freistehen. Lässt sich auch später noch problemlos ergänzen, wenn die Batterie den nötigen Strom liefert. Die aufgerufenen Preise finde ich massiv überzogen, einen ordentlichen 2kW-Wechselrichter gibt es schon für 200 Euro.
    Gruss Manfred
    http://www.mobildomizil.de - meine Seiten für Wohnmobilfahrerinnen und -fahrer, vornehmlich solche, die auch gern mal Werkzeug in die Hand nehmen.

  10. #10
    Stammgast   Avatar von Dieselreiter
    Registriert seit
    30.10.2016
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.524

    Standard AW: Angebote für ein Energiekonzept, welches taugt was?

    Frag 5 Womo Fahrer und du kriegst 6 Antworten.

    Ein Booster ist nicht schlecht, wenn Euro 6. Meines hat Euro 6, aber ohne d-temp ... und nach einer Fahrt habe ich immer das Gefühl, dass die Batterie weniger voll ist als vorher. Bei den Batterien gehen auch die Meinungen auseinander. Ich denke mir - wozu Gel oder Life, wenn es AGM um einen Bruchteil gibt.

    Ja, die Angebote habens in sich. 500€ für eine Gel-Batterie, nicht übel - haben die da die Rücknahme der AGM schon eingerechnet oder ist das ein Körberlgeld? Ladebooster alleine 500? Da krieg ich drei drum.

    Im letzten Womo habe ich einen Votronic VBCS Triple Dreifach Lader verbaut (Booster, 230, Solar). Der kostet (mit Solarcomputer) unter 700. Dazu 200WP Flexpanele und Installationsmaterial macht das unter 1100€. Für die Montage wären 600 okay.

    Hilft das als Lösungsansatz?
    Geändert von Dieselreiter (16.01.2020 um 16:32 Uhr)
    Liebe Grüße, Peter


Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Frankia Anhängerkupplung taugt nichts
    Von Behmer im Forum Reisemobile
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 10.07.2019, 11:04
  2. Günstige Alaramanlage, taugt die was?
    Von custom55 im Forum Einbruch und Diebstahlschutz
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 03.02.2018, 17:34
  3. Aktive DVBT- Antenne 5V, welche taugt was?
    Von Wolle_M im Forum Sat-Anlagen, TV und Multimedia
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 26.04.2016, 07:21
  4. Angebote ohne Nachfrage?
    Von BRB-Stefan im Forum Was ich schon immer mal loswerden wollte
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 10.10.2014, 09:18
  5. Moderne Aufbautechnik - was taugt's?
    Von NadineScheufele im Forum Thema des Monats
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 03.10.2012, 18:34

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •