Seite 1 von 4 1 2 3 4 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 37
  1. #1
    Ganz neu hier  
    Registriert seit
    12.01.2020
    Beiträge
    3

    Standard Schwarzwasser?

    Hallo Zusammen,

    ich bin neu hier im Forum, beschäftige mich erst seit kurzem mit dem Thema Wohnmobil. Ich habe 2019 ein paar Mal Urlaub mit einem Wohnmobil in den USA gemacht. Die Wohnmobile hatten alle einen Frisch-, einen Grau- und einen Schwarzwassertank sowie für die Entsorgung einen zentralen Abwasseranschluß, über den die Abwassertanks getrennt entleert werden konnten. Im Fahrzeug gab es Anzeigen für den Füllstand jedes einzelnen Tanks.
    Für die Versorgung gab es 2 Möglichkeiten, Frischwassertank auffüllen oder Anschluß an die "Cityline". Für beides war immer ein weißer Schlauch im Wohnmobil vorhanden. Zum Auffüllen wurde der in eine Öffnung am Fahrzeug gesteckt und das Wasser solange aufgedreht bis aus der Entlüftungsöffnung des Tanks direkt neben dem Schlauch Wasser austrat. Bei der Verwendung des CItyline-Anschlußes wurde der Schlauch über ein 1/2-Zoll-Innengewinde da dran angeschraubt und das Wasser aufgedreht. Damit stand im Fahrzeug überall Druckwasser "wie zu Hause" zur Verfügung.
    Für die Entsorgung gab es 2 Tanks, einen Grauwasser- und einen Schwarzwassertank. Der Grauwassertank nimmt das Wasser aus Spüle, Handwaschbecken und Dusche auf, der Schwarzwassertank ist für die Toilette zuständig.
    Alle Campingplätze, die wir angefahren haben, hatten je Stellplatz mind. 1 Strom- und 1 Frischwasseranschluß. Die meisten auch noch einen Abwasserschluß. Die, die keinen Abwasseranschluß am Stellplatz hatten, hatten zumindest einen zentralen Abwasseranschluß. In diese Abwasseranschlüsse wurden sowohl Grau- als auch Schwarzwasser entsorgt.
    Ich bin auf den Geschmack gekommen und möchte mir ein eigenes Wohnmobil anschaffen. Deswegen war ich auf der CMT um mich über das Angebot zu informieren. Dabei ist mir aufgefallen, dass die angebotenen Fahrzeuge weder über einen Cityline-Anschluß noch einen Schwarzwassertank verfügen. Die Idee "Schwarzwassertank" scheint mir einfacher und wesentlich komfortabler als jede Kassetten- oder Chemielösung, von Verbrennungstoilleten ganz zu schweigen.

    Meine Fragen: Wie ist eigentlich die Ausstattung der europäischen Campingplätze in dem Bereich? Gibt es Gründe, warum die aktuellen Fahrzeuge keine derartige Ausstattung haben? Auf der Messe wurde uns "Gewicht" als Hauptargument geliefert. Da schlägt doch allein die Tankanlage zu. Ist also so nicht wirklich glaubhaft.

    Ich würde mich freuen eure Meinung dazu zu hören.

    Harald

  2. #2
    Kennt sich schon aus   Avatar von womo174
    Registriert seit
    01.08.2013
    Beiträge
    223

    Standard AW: Schwarzwasser?

    Hallo Harald,
    in Europa gibt es auch auf den meisten Campingplätzen nur eine zentrale Entsorgungsstation. Auch das Frischwassernetz ist sehr unterschiedlich ausgebaut. Wohnmobile fahren auch nicht nur Campingplätze an, sondern auch Stellplätze. Da ist in der Regel ein Frischwasserhahn und eine Abwasserablassmöglichkeit. Auch gibt es Plätze, die es nicht erlauben mit Toilettenchemie gemischte Inhalte zu entsorgen.
    Also brauchen wir hier in Europa auch mal einen Wassertank. Auch ist der Frischwasseranschluß nicht nur gut: Ich hatte mal in mit einem amerikanischen Wohnmobil in Calgary angeschlossen, aber bis das Eiswasser zum Duschen zu gebrauchen war konnten wir nicht abwarten.
    Auch sind in Amerika nur ein Teil der Campgrounds so ausgerüstet, wie du es erlebt hast. Die meisten für mich viel schöneren in den Nationalparks haben die Ver- und Entsorgung genauso zentral, wie bei uns auch. Da kannst du ohne Wassertank an Bord ganz schön weit laufen.
    Ich habe meine Reisen in Amerika gern mit meinem eigenen deutschen Wohnmobil gemacht und bin froh über mein autarkes Fahrzeug.
    Auch den Fäkaltank brauche ich nicht. Die Kassetten für die Toiletten kann ich problemlos entleeren und brauche dafür auch keine Chemie. Wenn man das alle 2-3 Tage macht, dann ist das absolut problemlos und auch die Geruchsbelästigung ist dank Entlüftung über Dach absolut auszuhalten. Beim Entsorgen muss ich j.a meine Nase nicht 20 cm über den Ausguss halten.

    Gruß Reinhard

  3. #3
    Stammgast  
    Registriert seit
    11.01.2014
    Ort
    Norddeutschland - Im Elbe-Weser-Dreieck
    Beiträge
    5.736

    Standard AW: Schwarzwasser?

    Moin Harald und herzlich willkommen im Forum.

    Stimmt, der Schwarzwassertank ist hier nicht weit verbreitet, bleibt wohl den großen Mobilen vorbehalten, auch den Frischwasseranschluß für das Wassernetz wirst du hier kaum finden.

    Daher sind die meisten Mobile - bis auf wenige Ausnahmen - mit der Kassettentoilette ausgestattet.

    Wer allerdings einen Schwarzwassertank hat und entleeren will, der muß bei uns schon suchen auf welchen Plätzen entprechende Entsorgungsmöglichkeiten vorhanden sind. Anders in Italien oder Dänemark, da gibt es auf fast jeder Autobahnraststelle eine Busentsorgung die auch von Wohnmobilen genutzt werden kann / darf.

    Einen festen Wasseranschluß hab ich hier aber höchstens mal auf Campingplätze gesehen, bedeutet dann aber auch das das Wassersystem im Wohnmobil so einen Wasseranschluß hat. Den Druck kann man ja wie in den USA mit entsprechenden Druckminderer herunter Regeln.
    Schöne Grüße
    Volker

  4. #4
    Stammgast   Avatar von Sky Traveller
    Registriert seit
    30.09.2015
    Ort
    im Westen der BRD
    Beiträge
    1.359

    Standard AW: Schwarzwasser?

    Schwarzwassertanks sind bei europäischen Fahrzeugen nicht üblich und waren es auch nie. Ein paar Nischenfahrzeuge haben so etwas, aber 95% (geschätzt) der Reisemobile haben einen Grauwassertank und eine Toilettencassette. Darauf ist auch die Infrastruktur hier abgestimmt. Man findet nur sehr selten Einrichtungen, in die man Schwarzwasser unterflur entleeren könnte, egal ob mit Schlauch oder ohne. Das ist in Amerika vollkommen anders gelöst. Wenn bei uns Bodeneinlässe verfügbar sind, können die nur Grauwasser aufnehmen, und mancherorts sieht man auch, wenn das mal wieder jemand nicht wusste (Miet-Womo-Fahrer oder Ignorant) bzw. man dringend den Cassetteninhalt loswerden musste, es aber dafür keinen Einlass gab (das kommt an manchen V/E vor). Über die Hinterlassenschaften an den zu kleinen Öffnungen bzw. auf den Abdeckgittern freut man sich gerade im Sommer noch tagelang... man sieht es immer wieder mal. Standardvariante für die Cassettenentsorgung ist eigentlich immer ein DN80- oder DN-100-Rohr mit variabler Drumherumkonstruktion - oft mit Klappe oder Deckel, manchmal im Boden, manchmal in einer Wand oder einem Automaten eingelassen, aber vom Prinzip her stets das gleiche.

    Citywasseranschluss ist, soweit ich das einschätzen kann, eher im Wohnwagenbereich mal öfter anzutreffen. Da sind oft 40l-Tanks oder kleiner verbaut, und für die gibt es entsprechende Bausätze (spezielles druckdämpfendes Einlassventil und Schwimmereinrichtung, damit nicht überfüllt wird). Viele Campingplätze haben Wasseranschlüsse auf den Parzellen, und wenn die Camper da zwei, drei Wochen stehen, schließen manche sich gern dauerhaft an, weil es bequemer ist. Bei Wohnmobilen könnte man sowas prinzipiell auch nachrüsten, aber das wird wohl kaum gemacht, weil das - zumindest nach der hiesigen Auffassung - etwas dem Sinn eines Reisemobiles widerspräche. Das steht ja in der Regel nicht allzu lang an einem Ort, und die wenigsten Fahrer hätten vermutlich Lust darauf, solche lokalen Temporärinstallationen herzustellen.

    In Amerika geht man bei den dortigen Campermobilen von anderen Bedürfnissen und Grundannahmen aus. Die Fahrzeuge sind dort insgesamt deutlich größer, schwerer, protziger, haben oft Slideouts. Gewicht und Spritverbrauch spielen keine Rolle, ein 200l-Schwarzwassertank unterflur ist Standard. Diese Fahrzeuge wären hierzulande in der Breite praktisch unverkäuflich, so etwas will man hier nicht haben (von einzelnen Ausnahmen abgesehen). Daher käme für die Hersteller auch eine Serienfertigung nicht in Frage, das machen letztlich nur die Custom-Ausbauer und die Buden, die Expeditionsmobile etc. fertigen (da wird einfach alles auf Kundenwunsch gebaut). Bei den "Standardreisemobilen" auf der CMT oder dem CSD wird man kein einziges finden, das einen Schwarzwassertank drin hat.

  5. #5
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    16.933

    Standard AW: Schwarzwasser?

    Hallo Harald,

    zunächst ein herzliches Willkommen hier im Forum der promobil.

    Zur Frage bin ich nicht der richtige Ansprechpartner. Campingplätze nutze ich äußerst selten, feste Anschlüsse kenne ich nicht. Bei der Nutzung von Stellplätzen, derer es in Europa ja reichlich gibt, sind oft Ver- und Entsorgungsstationen, darüber kann man alles regeln. Voraussetzung sind gewisse Tankkapazitäten für Frisch- und Abwasser.

    Schwarzwassertanks und feste Wasseranschlüsse sind in normalen europäischen Reisemobilen nur selten vorhanden. Für mich macht das grundsätzlich auch keinen Sinn, da ich selten länger an einem Ort stehe. Mit zwei Toilettenkassetten an Bord komme ich bestens zurecht.

    Gruß Bernd
    Geändert von MobilLoewe (12.01.2020 um 13:14 Uhr) Grund: Nachtrag
    MobilLoewe, unterwegs im Dethleffs Alpa

    Streiten geht schief, wenn der Respekt voreinander fehlt.

    Moderation im promobil Forum und PNs an Moderatoren, sowie das geschriebene Wort.

    Mit 4.319 Benutzern waren die meisten Benutzer gleichzeitig online (20.05.2020 um 15:39 Uhr).

  6. #6
    Stammgast   Avatar von clouliner1
    Registriert seit
    08.01.2014
    Ort
    Seevetal
    Beiträge
    5.024

    Standard AW: Schwarzwasser?

    Zitat Zitat von CSEGE Beitrag anzeigen
    Dabei ist mir aufgefallen, dass die angebotenen Fahrzeuge weder über einen Cityline-Anschluß noch einen Schwarzwassertank verfügen. Die Idee "Schwarzwassertank" scheint mir einfacher und wesentlich komfortabler als jede Kassetten- oder Chemielösung, von Verbrennungstoilleten ganz zu schweigen.
    Den Cityanschluss kannst du in jedes Fahrzeug einbauen!
    Den Schwarzwassertank kannst du zu 99% dort entleeren wo auch das Grauwasser entleert wird.
    Die meisten Deutschen haben Angst vor der Technik und dem Umgang mit Festtank, ein Gewichtsproblem und deshalb werden in den günstigeren Fahrzeug wohl auch in 30 Jahren noch Tragekassetten eingebaut. Soll angeblich gut für das Miteinander und der Kommunikation sein, man trifft sich ja regelmässig an der Entsorgungsstation.
    Gruß Thomas

  7. #7
    Stammgast   Avatar von willy13
    Registriert seit
    27.01.2011
    Ort
    Cöln-West / und Schwarzwald
    Beiträge
    7.833

    Standard AW: Schwarzwasser?

    Ich liebe das Kassettenentsorgen morgens wenn man alle beim Frühstücken begrüßen kann!
    Gruß aus dem Canton de Weyden im Département de la Roer bis 1814, seit 1975 ein Teil von Köln,
    http://www.willy13.mynetcologne.de/index.html

    Maggeln mit Restbestände der Wohnmobilindustrie, alle Marken

  8. #8
    Stammgast   Avatar von clouliner1
    Registriert seit
    08.01.2014
    Ort
    Seevetal
    Beiträge
    5.024

    Standard AW: Schwarzwasser?

    Zitat Zitat von Sky Traveller Beitrag anzeigen
    Diese Fahrzeuge wären hierzulande in der Breite praktisch unverkäuflich, so etwas will man hier nicht haben
    Mir ist nicht ein Concorde, Morelo oder Phoenix bekannt, den man nicht mit Festtank kaufen könnte. Unterflur werden die natürlich nicht gebaut, da würden sie auch einfrieren können und liegen deshalb im beheizten Zwischenboden.
    Das das hier nicht häufiger verkauft wird, liegt an der Angst, am Mehrgewicht, oder es den Leuten finanziell nicht wert ist. Aber das es niemand haben will, stimmt ja den ganzen Tag lang nicht!
    Gruß Thomas

  9. #9
    Ganz neu hier  
    Registriert seit
    12.01.2020
    Beiträge
    3

    Standard AW: Schwarzwasser?

    Hallo,

    vielen Dank für die Antworten bisher. Ich habe in den USA Rundreisen gefahren, d.h. je nach dem wie es von der Tourplanung gepaßt hat, habe ich einzelne Nächte auf Campingplätzen aber auch auf einfachen Parkplätzen, wenn es sein musste, auch mal in einer Bucht am Strassenrand verbracht. Auf Campingplätzen habe ich mir immer die "Mühe" gemacht und zumindest Strom- und Frischwasser angeschlossen. Ich wollte einfach meine Resourcen schonen. Wenn es sein musste, habe ich auch mal mitten am Tag einen Campingplatz mit Dumpingsstation angefahren, einfach nur um die Tanks zu leeren.
    Da ich das vorher nicht anders kannte, war die Lösung für mich einfach und komfortabel. Ganz ehrlich hätte ich nicht erwartet, dass es eine andere Lösung hier in Europa geben könnte. Ich finde die Ideen Chemie- bzw. Kassettentoilette oder auch Trockentoilette aus den verschiedensten Gründen nicht gerade prickelnd.
    Klar die Schwarzwasserentsorgung bringt auch Ihre Probleme mit sich. Wobei sich hier die Frage nach dem Warum schon stellt. Zu Hause läuft doch auch alles in die gleiche Kanalisation und damit in die Kläranlage. Dass Schwarz- und Grauwasser im Womo getrennt werden müssen, ergibt sich aus den Verhältnissen im Wohnmobil, angefangen beim Geruchsverschluß bis zur Sicherung gegen Überschwappen aus dem Ablauf beim Fahren. Ja, das ist uns in den USA mit dem Grauwasser in der Dusche passiert.

    Harald

  10. #10
    Stammgast   Avatar von clouliner1
    Registriert seit
    08.01.2014
    Ort
    Seevetal
    Beiträge
    5.024

    Standard AW: Schwarzwasser?

    Zitat Zitat von CSEGE Beitrag anzeigen
    Klar die Schwarzwasserentsorgung bringt auch Ihre Probleme mit sich.
    Das versuchen immer Leute zu verbreiten die sich damit gar nicht auskennen, weil sie nie einen Tank hatten!

    Klar ist es möglich mal eine Station zu finden wo man einen Schwarztank nicht entsorgen kann........dann kann man immer noch in einen Eimer umfüllen und den wegtragen.
    Für das eine mal, brauche ich aber nicht jeden Tag oder jeden 2. die Kassette schleppen. Ich brauchte in 18 Jahren noch keinen Eimer!
    Gruß Thomas

Seite 1 von 4 1 2 3 4 LetzteLetzte

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •