Seite 4 von 5 ErsteErste 1 2 3 4 5 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 49
  1. #31
    Ist öfter hier  
    Registriert seit
    17.11.2019
    Ort
    NRW
    Beiträge
    46

    Standard AW: Moderne Technik, Frust oder Lust?

    Zitat Zitat von clouliner1 Beitrag anzeigen
    Ja Hut ab vor den Könnern hier im Forum......die mal eben unterwegs eine defekte Skottydiode lokalisieren und wieder einlöten!
    Klar gibt es auch Leute, die Platinen nachbauen, wenn es keine mehr zu kaufen gibt. Diese Leute muss man aber erst mal kennen.
    Und die neue Zylinderkopfdichtung schnitzt Du Dir selber im Keller? Oder den Injektor, die Querlenker, Bremskraftverstärker, Kraftstoffpumpe - kann man sich alles selber bauen oder reparieren? Wohl eher nicht. Genauso wie bei Elektronik-Defekten (die im Vergleich zu mechanischen Defekten sehr selten sind, auch wenn heute alles mögliche als "Elektronikdefekt" bezeichnet wird) ist man praktisch immer auf Ersatzteile angewiesen und die meisten Leute können die auch nicht selber einbauen und konnten das auch nie.

    Und wer musste schon mal eine Platine nachbauen? Für den seltenen Fall von Steuergerätedefekten gibt es Firmen, die die Dinger reparieren, austauschen oder Ersatz herstellen. Genauso wie bei Getrieben oder Partikelfiltern.

  2. #32
    Stammgast  
    Registriert seit
    09.02.2015
    Ort
    Kreis Neuburg / Donau
    Beiträge
    705

    Standard AW: Moderne Technik, Frust oder Lust?

    Zitat Zitat von msk Beitrag anzeigen
    Meine persönliche Erfahrung ist folgende: Meine Autos wurden immer moderner und immer besser ausgestattet. Immer mehr Elektronik. Und - oh großes Wunder - sie wurden immer zuverlässiger und erzeugten immer weniger Reparaturkosten. Und wenn mal etwas kaputt war, war die Diagnose meistens sehr einfach. Und wenn etwas kaputt war, dann zu 90% die ach so tolle Mechanik...

    Und weil immer wieder angebracht wird, dass man heute ohne Austauschteil aufgeschmissen ist: War früher genauso. Weder gab es einen Dorfschmied noch konnte der sich aus seinen Rippen eine neue Zylinderkopfdichtung oder neue Querlenker schneiden.
    msk, ich glaube Du redest dir etwas schön. Die "ach so tolle Mechanik" hast Du immer noch in deinen Fahrzeugen, denn ohne die geht gar nichts. Nur die Elektronic kommt dazu, und ob man die in diesen Ausmaß braucht bezweifle ich. Was braucht man in einem Wohnmobil über App ablesbaren Wasserstand, oder Beuleuchtung ein aus ? Sind wir alle schon zu faul daß man den Hintern erhebt und 2 Schritte macht? Ich brauch es nicht, ich will auch kein Display auf den ich dann tausende Untermenüs aufsuchen muss, um die Sitzheizung zu bedienen oder sonst irgendwas. Da sind mir 50 Schalter nebeneinander lieber, da drück ich mit meinen 2cm dicken Zeigefinger drauf und der Arsch wird warm, und fertig.

    Grüße Hans

  3. #33
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    04.01.2016
    Ort
    Südlich Stuttgart
    Beiträge
    159

    Standard AW: Moderne Technik, Frust oder Lust?

    Ich habs auch liebe "E" wie Einfach und freu mich das mein alter Sprinter noch nicht so viel Elektronik ect hat.
    Hatte mir auch lange ernsthaft überlegt die Truma auszutauschen, geben die ganz alte die noch einen Schalter für das Gebläse hat

    Worst Case in Bad Dürrheim vor vielen Jahren. Strom ganz und komplett weg und über Silvester 2 Tage, es war keiner zu bekommen der ihn wieder her brachte. Lipo ect gabs damals noch nicht und viele mussten weiter fahren, aber ich mit meiner alten Clementine bekam die Bude ohne Strom verbraucht warm

    Mein Partner mag als Elektriker das neue "Spielzeug" auch, aber nur so lange es tut. Wenns dann mal nicht mehr tut ist er lästerlich am fluchen und suchen und ich konnte ihn wegen dem für "E" wie Einfach überzeugen. Uns ist unsere Zeit zu Schade und das Geld, wenn mal was nicht so tut wie es sollte, gerade im Urlaub. In seinem Haus kann er es machen wie er will
    Lg Ina

  4. #34
    Stammgast   Avatar von Alaska
    Registriert seit
    14.01.2014
    Ort
    Taunusstein
    Beiträge
    6.827

    Standard AW: Moderne Technik, Frust oder Lust?

    Ich war vor 2 Jahren froh das ich in meinem alten Dampfer fast keine Elektronik habe.Regler der Lima hatte sich verabschiedet,Starterbatterie zerkocht und Autoradio Totalverlust.Ich habe für die Reparatur all in 880.-EUR bezahlt,hätte ich Elektronik an Bord hätte es die zerstört und die Reparatur um die 2000.-EUR gekostet so die Aussage des Meisters.


    Gruß Arno
    Und ist der Berg auch noch so steil,bisserl was geht alleweil

    Bekennender SP und Wackenverweigerer

  5. #35
    Stammgast   Avatar von norder
    Registriert seit
    28.09.2012
    Ort
    25554 Wilster
    Beiträge
    1.089

    Standard AW: Moderne Technik, Frust oder Lust?

    Zitat Zitat von Sparks 2 Beitrag anzeigen
    Volker,
    woher kommt dein Wissen, das heute keiner mehr eine 12V Steckdose braucht? Dieses Wissen ist doch glatt an mit vorbei gegangen.
    Ich brauche noch 12V z.B. Rasierer laden 12V, Laptop mit step-up-Wandler laden 12V, Akkuschrauber laden, 12V Kompressorkühlbox betreiben 12V, Kompressor zum Luftnachfüllen 12V, Schlafapnoegerät 12V. All das kann man natürlich auch über Wechselrichter und Netzteil betreiben, aber braucht man dann noch 230V steckdosen, wenn man USB-Steckdosen hat. . Ich bin aber lieber autark und verschwende meine Energie ungerne für einen Wechselrichter mit nachgeschaltetem Netzteil.
    Gruß
    Sparks
    Das sehe ich genau so. Lieber 12 V Steckdosen, kann da überall einen USB Adapter reinstecken, der auch nur dann Strom zieht, wenn er benutzt wird.

    Ansonsten sehe ich eher Probleme, wenn eingebaute Elektronik des Wohnmobilherstellers, z.B. das tolle zentrale farbige touch screen Display nach 15 Jahren defekt ist und keine Ersatzteile mehr vorrätig sind.
    Hans

  6. #36
    Moderator   Avatar von Waldbauer
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Zwischen Inn und Salzach
    Beiträge
    8.645

    Standard AW: Moderne Technik, Frust oder Lust?

    Solange alles funktioniert ist moderne Technik schon was feines.
    Machen wir uns nichts vor: Leistete ein Ducato-2,5-Liter-Dieselmotor noch vor nicht allzu langer Zeit 116 PS, mithilfe eines Turboladers der beim Gasgeben eine Weile Bedenkzeit brauchte ehe er anfing zu pusten. Das ganze gepaart mit Lärm und Gestank. Und die 116 PS standen eigentlich auch nur auf dem Papier, der Vorgänger mit 95 PS ging quasi genau so gut.
    Welch ein Segen sind doch die nachfolgenden Aggregate mit Common-Rail-Technik, welche ohne viel Elektronik/Computertechnik nicht funktionieren würde, und diese Technik funktioniert inzwischen sehr zuverlässig. Leistete der erste Common-Rail-Ducatomotor 110 PS aus 2,3 Liter Hubraum ist man inzwischen bei 180 PS angelangt, mit wenig Abgasen und sehr bescheidenem Dieselverbrauch, gepaart mit einer erstaunlichen Laufruhe. Zusätzlich sollten diese Motoren eine sehr lange Lebensdauer erreichen, arbeiten sie doch mit relativ niedrigen Drehzahlen und erreichen dabei ein sehr hohes Drehmoment.
    Andererseits: Geht da mal was kaputt wird es teuer. Angefangen bei den Injektoren, früher hießen diese Dinger Einspritzdüsen, ist so einer mal kaputt kostet es 4-stellig. Bei meinem Mobil ging im letzten Jahr der sogenannte Differenzdrucksensor kaputt, der Motor lief noch, lieferte jedoch nicht mehr seine verprochene Leistung, die Reparatur kostete 221 Euro. Kann ja mal vorkommen. Praktisch an der modernen Technik ist, dass eventuelle Defekte irgendwo abgespeicheret werden und in der Werkstatt ohne größere Sucherei per Laptop festgestellt werden können.Repariert wird dann nichts, nur ausgetauscht, und das kostet natürlich Geld.
    Ich bin der Meinung dass bei der heute üblichen modernen Technik die Lust überwiegt, und Frust wird es immer mal
    geben, hats schon immer gegeben, mit modernen oder auch altmodischer Technik.
    Ein Mobil besteht jedoch nicht nur aus dem Motor, es geht weiter beim Getriebe, ohne die äußerst raffinierte elektronische Technik würden die ganzen Getriebeautomaten nicht so perfekt funktionieren wie sie das heute tun. So hochkompliziert die Dinger auch sind, sie funktionieren doch normalerweise zuverlässig und über sehr lange Zeit. Ist so ein Ding mal kaputt wird es ausgetauscht, repariert wird da nichts.
    Im Wohnmobilaufbau selber sehe ich die moderne Technik eher mit gemischten Gefühlen. Muß ich da wirklich alles mögliche mit dem Smartphone steuern können? Tuts da nicht ein einfacher Schalter, Druckknopf oder Drehregler genauso?
    Bin gespannt was an moderner Technik noch so alles auf uns zukommt.

    Aktuell bin ich in unserem Haus mit moderner Technik konfrontiert. Seit einer Woche werden wir per Gastherme mit Wärme in der Stube und warmem Wasser versorgt, gesteuert wird das ganze per in der Therme eingebauten Computer. Ist sogar relativ einfach zu bedienen und wird hoffentlich dauerhaft störungsfrei funktionieren. Gegenüber der 28 Jahre alten Ölheizung sollten wir sogar mit geringeren Heizkosten verwöhnt werden. Ab 22 Uhr wird die Temperatur auf 16 Grad abgesenkt, ab 6 Uhr morgens gibt es dann wieder 21 Grad. Der Wasserboiler wird des nächtens ebenfalls nicht beheizt, erst wieder ab 6 Uhr morgens. Verreisen wir mit dem Wohnmobil gebe ich über das Display am Gerät den Abreisetag und den Tag der Rückkunft ein. Die Heizung schaltet sich automatisch ab und nimmt am Tag der Rückkunft um 6 Uhr morgens ihre Arbeit wieder auf. Die Gastherme könnte sogar so aufgerüstet werden dass ich von unterwegs per Smartphone fast alle Funktionen steuern und kontrollieren könnte. Brauche ich das ? Ich glaube eher nicht. Aber wer das haben will der bekommt es. Zum Preis eines Kleinwagens.
    Gruß aus Oberbayern
    Franz

    Unterwegs mit einem Eura Mobil Profila RS 660 HB

    Weise ist der Mensch, der nicht den Dingen nachtrauert, die er nicht besitzt, sondern sich der Dinge erfreut, die er hat.
    Epiktet, um 50-138 n.Chr. , griechischer Stoiker und Philosoph

  7. #37
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    20.12.2014
    Ort
    DE
    Beiträge
    239

    Standard AW: Moderne Technik, Frust oder Lust?

    Zitat Zitat von Alaska Beitrag anzeigen
    ...hätte ich Elektronik an Bord hätte es die zerstört und die Reparatur um die 2000.-EUR gekostet so die Aussage des Meisters.


    Gruß Arno
    Bei solchen Fahrzeugen wäre, aufgrund diverser Sicherheitsschleifen, dieser Fall erst gar nicht aufgetreten.

    Moderne Technik im Triebkopf finde ich Klasse & sehe es absolut notwendig an. Im Aufbau sollte die Technik jedoch einfach, überschaubar & servicefreundlich sein.
    Licht, Heizung usw. über App Ein/Aus mag nett sein & würde im ersten Moment auch meinem Spieltrieb fördern. Zu mehr aber auch nicht.

    Gruss
    Henk
    Diese Signatur wurde verschoben.

  8. #38
    Stammgast  
    Registriert seit
    11.01.2014
    Ort
    Norddeutschland - Im Elbe-Weser-Dreieck
    Beiträge
    5.737

    Standard AW: Moderne Technik, Frust oder Lust?

    Zitat Zitat von msk Beitrag anzeigen
    Und die neue Zylinderkopfdichtung schnitzt Du Dir selber im Keller? Oder den Injektor, die Querlenker, Bremskraftverstärker, Kraftstoffpumpe - kann man sich alles selber bauen oder reparieren? Wohl eher nicht. Genauso wie bei Elektronik-Defekten (die im Vergleich zu mechanischen Defekten sehr selten sind, auch wenn heute alles mögliche als "Elektronikdefekt" bezeichnet wird) ist man praktisch immer auf Ersatzteile angewiesen und die meisten Leute können die auch nicht selber einbauen und konnten das auch nie.

    Und wer musste schon mal eine Platine nachbauen? Für den seltenen Fall von Steuergerätedefekten gibt es Firmen, die die Dinger reparieren, austauschen oder Ersatz herstellen. Genauso wie bei Getrieben oder Partikelfiltern.
    Für das Fahren hier in Europa hast du wohl recht, überall Handyempfang oder eine Notrufsäule vom ADAC,
    aber im Nirgendwo ohne Telefon wo die nächste Werkstatt hunderte von km weg ist bist du mit einem modernen Auto verloren.

    Hab ich selber schon erlebt, war zwar ein alter 4x4 Toyota, aber ein Fehler in der Alarmanlage hat die Kiste stillgelegt, ein anderes Mal war es nur der Endschalter der Treppe.

    Mechanisch läßt sich da aber fast alles improvisieren und von der Reifenreparatur im Outback über Blechschäden und gebrochene Aufhängungen hat ein Kollege sogar die Zylinderkopfdichtung repariert.
    Einen altes Handtuch zugeschnitten, in Öl getränkt und eingebaut, hat über 200km bis zur nächsten Zivilisation gehalten
    Schöne Grüße
    Volker

  9. #39
    Stammgast  
    Registriert seit
    21.05.2016
    Beiträge
    902

    Standard AW: Moderne Technik, Frust oder Lust?

    Volker,
    wenn du wirklich schon einmal mit dem Womo ausserhalb Europas unterwegs warst, dann wirst du gesehen haben, da fährt nicht nur Alteisen durch die Gegend. Selbst nagelneue Luxuskarossen fahren dort rum. Die müssen auch gewartet werden. Oftmals haben die Mechatroniker in diesen Ländern mehr Gefühl und Wissen als manch ein Ingeneur in Deutschland.
    Wer Fahrverbote und Parkverbote vor seiner Tür fordert, der sollte sich nicht wundern, wenn sein Fahrzeug zu einer Immobilie wird

  10. #40
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    10.10.2019
    Beiträge
    228

    Standard AW: Moderne Technik, Frust oder Lust?

    Irgendwie kommt es mir, als würden einige immer noch gerne auf einem Esel um die Pyramiden rum reiten - um es mal restlos überzogen zu formulieren.

    Ich sehe ESP, ABS, Spurhalteassistent, Abstandswarner zuerst einmal als positive Weiterentwicklung an und kaufe mir nicht gezielt ein Fahrzeug ohne all diese Dinge, weil das ja in 15 Jahren mal kaputt gehen könnte, wenn ich mitten in Marokko stehe. OK, kann man machen, aber so pessimistisch bin ich nicht, ich gehe erst mal davon aus, dass es funktioniert.

    Beim Aufbau habe ich beispielsweise von Truma doch die Wahl, das analoge Drehrad zu nehmen, oder die CP Plus. Das eine mag dem einen mehr liegen, ich will bewusst umrüsten, weil zusammen mit dem digitalen Mäusekino mehr Optionen habe. Geh ich natürlich schon beim Neugerät davon aus, dass mich das eine 49 Euro und das andere 298 Euro kostet, wenn es mal in 10 Jahren Schrott ist, ist das nicht mein Weg, andere mögen ihn nehmen. Bei anderen habe ich nicht die Wahl.

    Oder etwa doch? Immerhin weiß ich doch vorher, dass ich mit modernen Solaranlagen auch moderne Mess - und Steuergeräte kaufe. Was erwarte ich? Eine Sonnenuhr, bei der ich das Stöckchen, was den Schatten wirft im nächsten Wald schnitzen kann? Wenn mir das zu kompliziert ist, kaufe ich das halt nicht,

Seite 4 von 5 ErsteErste 1 2 3 4 5 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Qualität oder Frust?
    Von Andreas65 im Forum Sonstiges, Fragen und Antworten rund ums Reisemobil
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 28.01.2020, 14:37
  2. Es muss funktionieren, oder Technik in aller Tiefe?
    Von MobilLoewe im Forum Sonstiges, Fragen und Antworten rund ums Reisemobil
    Antworten: 75
    Letzter Beitrag: 11.07.2018, 20:11
  3. Technik, Elektronik, gut oder nervig kompliziert?
    Von MobilLoewe im Forum Sonstiges, Fragen und Antworten rund ums Reisemobil
    Antworten: 78
    Letzter Beitrag: 08.12.2017, 17:37
  4. Moderne Aufbautechnik - was taugt's?
    Von NadineScheufele im Forum Thema des Monats
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 03.10.2012, 18:34
  5. Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 27.10.2009, 18:57

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •