Seite 11 von 15 ErsteErste ... 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 110 von 145
  1. #101
    Stammgast   Avatar von Sky Traveller
    Registriert seit
    30.09.2015
    Ort
    im Westen der BRD
    Beiträge
    1.325

    Standard AW: Elektroheizungen: ungerecht bei pauschaler Abrechnung

    Zitat Zitat von rundefan Beitrag anzeigen
    [...]Strom,Trinkwasser und Entsorgung im Tagespreis enthalten[...]
    Darf ich den Stellplatz dann nicht nutzen, wenn ich weder neues Trinkwasser noch elektrische Energie benötige?
    Für mich ist das Stichwort hier 'verantwortungsvolle Nutzung'. Solche freibleibenden Angebote kann man nutzen, je nach eigenem Bedarf, muss es aber nicht. Wenn man darauf zurückgreift, sollte das aber im Rahmen dessen bleiben, was der Anbieter wohl beabsichtigt hat.Und ich befürchte, da gibt es einen sehr weiten Interpretationsspielraum bei den Konsumenten.

    In Frankreich findet man immer wieder Stellplätze mit kostenfreiem Wasser und / oder sogar Strom. Es sind nicht viele, aber man trifft sie, wenn man dort viel unterwegs ist, durchaus immer wieder an. Oft sieht man, dass die Einrichtungen teilweise schon sehr lange da bestehen - ein Mäuerchen mit einem Wasserhahn zum Auf- und Zudrehen zum Beispiel. Ich kenne so einen Stellplatz im Elsaß, der liegt mitten im Ort an einem Bächlein hinter der Mairie, hat auch ziemlich viel Platz und ist kostenfrei. Am Wasserhahn nutzt mancher auch die Gelegenheit, mit dem angesteckten Schlauch einmal kurz das Auto abzuwaschen. Das muss doch nicht sein (und es geht hier gar nicht um Umweltgedanken / Schmutzwasserversickerung). Mitunter lässt man sich auch gemütlich Zeit, nach dem Befüllen wieder zuzudrehen... dann plätschert eine Pfütze auf den Platz. An den Eurorelais-Stationen, wo nach 80 Litern Schluss ist, wird stets drauf geachtet, dass alles im Tank landet.
    Diesen Sommer waren auch zwei Stellplätze dabei, wo es einen kleinen Kasten mit Stromanschlüssen gab. Einmal sogar in einer Kommune mit weniger als 1000 Einwohnern. Da möchte man den vorbeikommenden Reisemobilisten eine Freude machen, sie können ihre Akkus mal aufladen und gewiss auch die Kaffeemaschine oder den Föhn nutzen. Zahlen tut das die Kommune. Und da finde ich es so bitter, wenn man die Leute den Elektrogrill auspacken sieht und die Klimaanlagen Tag und Nacht brummen - so ist das Angebot doch nicht gedacht gewesen. An einem anderen Stellplatz war eine Erklärung ausgehängt, dass man nach vielen Jahren die Stromanschlüsse zurückgebaut hat, weil die Kosten ins Exorbitante gewachsen sind - das ist doch einfach nur schade.

    Man reicht den Leuten den kleinen Finger, und die reißen einem gleich den ganzen Arm raus. Und Ansichten wie 'das habe ich bezahlt und das nehme ich mir auch' sind einfach nicht mehr zeitgemäß. Man muss kein Auto fahren, das 18l Sprit konsumiert, nur weil man das bezahlen kann.

  2. #102
    Stammgast   Avatar von AlterHans
    Registriert seit
    26.08.2011
    Ort
    Im Südosten von BW
    Beiträge
    1.893

    Standard AW: Elektroheizungen: ungerecht bei pauschaler Abrechnung

    Zitat Zitat von Sky Traveller Beitrag anzeigen
    Für mich ist das Stichwort hier 'verantwortungsvolle Nutzung'. Solche freibleibenden Angebote kann man nutzen, je nach eigenem Bedarf, muss es aber nicht. Wenn man darauf zurückgreift, sollte das aber im Rahmen dessen bleiben, was der Anbieter wohl beabsichtigt hat.Und ich befürchte, da gibt es einen sehr weiten Interpretationsspielraum bei den Konsumenten.

    An einem anderen Stellplatz war eine Erklärung ausgehängt, dass man nach vielen Jahren die Stromanschlüsse zurückgebaut hat, weil die Kosten ins Exorbitante gewachsen sind - das ist doch einfach nur schade.

    Man reicht den Leuten den kleinen Finger, und die reißen einem gleich den ganzen Arm raus. Und Ansichten wie 'das habe ich bezahlt und das nehme ich mir auch' sind einfach nicht mehr zeitgemäß. Man muss kein Auto fahren, das 18l Sprit konsumiert, nur weil man das bezahlen kann.
    So sehe ich das auch. Die möglichen Folgen eines verschwenderischen Verhaltens sind ganz selbstverständlich: (Ursache ist das Verhalten von Mobilisten und Folgen sind dann:

    erheblich höhere Gebühren. Oder
    Stromabsicherung mit 4 A. Oder
    Abbau der Stromversorgung


    Alles ist nicht im Interesse der meisten Mobilisten.
    Die Platzbetreiber müssen schliesslich Gewinn erzielen.

    Mich persönlich triffts weniger da wir sowieso Campingplätze ansteuern. Möglichst ohne Strom oder mit Zählern.

    Interessant finde ich dass Leute hier schreiben obwohl sie das Thema nicht interessiert.
    Wie das gehen soll kann ich nicht nachvollziehen.

    Ein für mich uninteressantes Thema klick ich gar nicht an.
    Gruß vom AltenHans!
    VW T4 syncro.Eigenbau m.Ormocarleerkab. L5,52; B1,99; H2,80, 3 T. Fotos vom T4:
    https://photos.app.goo.gl/K3mR9EUChanYNtxb8

  3. #103
    Stammgast   Avatar von Tonicek
    Registriert seit
    21.02.2011
    Ort
    Kreis Praha Výhod - Böhmen
    Beiträge
    4.424

    Standard AW: Elektroheizungen: ungerecht bei pauschaler Abrechnung

    Zitat Zitat von Sky Traveller
    1.: . . .sollte das aber im Rahmen dessen bleiben, was der Anbieter wohl beabsichtigt hat.
    2.: . . .so ist das Angebot doch nicht gedacht gewesen.
    3.: Man muss kein Auto fahren, das 18l Sprit konsumiert, nur weil man das bezahlen kann.
    Meine Fragen:

    zu 1.: Wer weiß, wer bestimmt, was der "Anbieter wohl beabsichtigt hat"?
    zu 2.: Wer bestimmt, oder wer soll denn nun wissen, wie "das Angebot gedacht gewesen ist"?
    zu 3.: Wer bestimmt, oder wer weiß, welches Auto, und vor allem mit wieviel Spritverbrauch ich fahren darf / soll ? Wenn 18 ltr anscheinend zu viel sind, oder zu unmoralisch, warum werden dann solche Autos zugelassen / verkauft / gewünscht von den Konsumenten einer freien / sozialen Marktwirtschaft? Soll das jetzt auch noch vorgeschrieben werden?
    Geändert von Tonicek (14.12.2019 um 15:25 Uhr)
    The best way to find yourself is to lose yourself in the service of others. [ Mahatma Gandhi ]

  4. #104
    Stammgast   Avatar von Jabs
    Registriert seit
    10.12.2012
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    4.314

    Standard AW: Elektroheizungen: ungerecht bei pauschaler Abrechnung

    Zitat Zitat von Tonicek Beitrag anzeigen
    ....
    zu 1.: Wer weiß, wer bestimmt, was der "Anbieter wohl beabsichtigt hat"?
    zu 2.: Wer bestimmt, oder wer soll denn nun wissen, wie "das Angebot gedacht gewesen ist"?
    zu 3.: Wer bestimmt, oder wer weiß, welches Auto, und vor allem mit wieviel Spritverbrauch ich fahren darf / soll ? Wenn 18 ltr anscheinend zu viel sind, oder zu unmoralisch, warum werden dann solche Autos zugelassen / verkauft / gewünscht von den Konsumenten einer freien / sozialen Marktwirtschaft? Soll das jetzt auch noch vorgeschrieben werden?....
    Toni, das ist doch wieder die Frage nach Regeln und Gesetzen ? Viele Menschen in meinem Alter besitzen noch einen natürlichen Anstand. Dazu gehört, dass man notwendiges nutzt. Aber nicht alle Angebote ausnutzt. Grüsse Jürgen

  5. #105
    Stammgast   Avatar von Tonicek
    Registriert seit
    21.02.2011
    Ort
    Kreis Praha Výhod - Böhmen
    Beiträge
    4.424

    Standard AW: Elektroheizungen: ungerecht bei pauschaler Abrechnung

    Das verstehe ich schon - ABER: Wer setzt die Grenze zwischen Nutzen + Ausnutzen?
    Doch nicht etwa die neuen Moralapostel der neuen Generation.

    Und wenn jemand seine Grenze im Spritverbrauch bei 18 Ltr setzt - dann ist das eben so - sollen wir ihn dann mit erhobenem Zeigefinger belehren?

    Ich nutze auch die meisten Angebote, aber wo ist die Grenze zum Ausnutzen - alles sehr undurchsichtig.
    The best way to find yourself is to lose yourself in the service of others. [ Mahatma Gandhi ]

  6. #106
    Stammgast   Avatar von Jabs
    Registriert seit
    10.12.2012
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    4.314

    Standard AW: Elektroheizungen: ungerecht bei pauschaler Abrechnung

    Zitat Zitat von Tonicek Beitrag anzeigen
    Das verstehe ich schon - ABER: Wer setzt die Grenze zwischen Nutzen + Ausnutzen?....
    Toni was möchtest Du wissen ? Die Grenze setzt der gesunde "Menschenverstand" bzw. der Anstand. Ja, ich weiss, die Maßstäbe ändern sich. Die Alternative sind aber gesetzliche Regelungen. Möchtest Du das ? Grüsse Jürgen

  7. #107
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    15.722

    Standard AW: Elektroheizungen: ungerecht bei pauschaler Abrechnung

    Zitat Zitat von Jabs Beitrag anzeigen
    ... Die Alternative sind aber gesetzliche Regelungen. ...
    Ja das wäre es, gesetzliche Regelungen für die Benutzung von Stromanschlüssen auf Stp und Cp. Etwa so:

    Das gute Camperleben Gesetz zur Stromentnahme auf Camping- und Stellplätzen

    §1 Die Entnahme von Strom erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht.

    §2 Wer die Steckdose benutzt, hat sich so zu verhalten, dass kein anderer geschädigt, benachteiligt oder, mehr als nach den Umständen unvermeidbar, belästigt wird.

    §3 Übermäßige Stromentnahme ab 5 kWh wird mit Platzverweis geahndet. In schweren Fällen erfolgt ein Steckerverbot auf Lebenszeit.

    Inkrafttreten am 1. April 2020

    Grinsegruß Bernd
    MobilLoewe, unterwegs im Dethleffs Alpa

    Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)

    Moderation im promobil Forum und PNs an Moderatoren, sowie das geschriebene Wort.

  8. #108
    Stammgast   Avatar von biauwe.de
    Registriert seit
    22.03.2014
    Ort
    Werne an der Lippe
    Beiträge
    2.319

    Standard AW: Elektroheizungen: ungerecht bei pauschaler Abrechnung

    Noch mal meine Frage.
    Wenn der Strom 1€ pro 5 kW kostet, was darf ich alles damit machen?
    Da kann mir bestimmt einer einen guten Rat geben.
    Gruß Uwe.

    Eura Mobil Terrestra 710 HB, Solarkraftwerk 850 WP, LiFeYPO4 Akku,http://www.unki2010.de/sonoff.htm, fast völlig autark

  9. #109
    Stammgast  
    Registriert seit
    11.01.2014
    Ort
    Norddeutschland - Im Elbe-Weser-Dreieck
    Beiträge
    5.415

    Standard AW: Elektroheizungen: ungerecht bei pauschaler Abrechnung

    Jetzt in der dunkleren Jahreszeit nutze ich auch wieder Landstrom und den hab ich jetzt schon mehrfach für "Lau" bekommen, dafür möchte ich mich bei den unbekannten Spendern bedanken, die immer soviel Euro in die Säule schmeißen, das ich für etliche Stunden und manchmal sogar Tage den Strom für Lau zapfen kann.

    DANKE
    Schöne Grüße
    Volker

  10. #110
    Stammgast   Avatar von Tonicek
    Registriert seit
    21.02.2011
    Ort
    Kreis Praha Výhod - Böhmen
    Beiträge
    4.424

    Standard AW: Elektroheizungen: ungerecht bei pauschaler Abrechnung

    Zitat Zitat von biauwe.de
    Wenn der Strom 1€ pro 5 kW kostet, was darf ich alles damit machen? Da kann mir bestimmt einer einen guten Rat geben.
    Nö, glaub ich nicht, da wird keiner einen Rat geben können, es sei denn es ist nur mit 4 A abgesichert.

    In Bad Schwartau bekommt man für 1 € = 6 Std. Strom, das finde ich super, --> 2 € reinschmeißen, hat man von 19 bis 7 Uhr Strom und das genügt, mehr braucht man ja nicht.
    The best way to find yourself is to lose yourself in the service of others. [ Mahatma Gandhi ]

Seite 11 von 15 ErsteErste ... 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Abrechnung Stromanschluss auf Stell-u.Campingplätzen
    Von muellerhj im Forum Stromversorgung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 26.10.2014, 20:53

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •