Seite 3 von 7 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 62
  1. #21
    Stammgast   Avatar von raidy
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Landkreis Esslingen
    Beiträge
    11.133

    Standard AW: Kann ein Honda EU10i (=Stromgenerator) unter Umständen die Womo-Elektronik schädi

    Zitat Zitat von grawol Beitrag anzeigen
    Ich kann mich 100%ig darauf verlassen, dass es dem EBL 119 und allen anderen im Kastenwagen angeschlossenen Geräten nicht schadet, wenn der Generator mangels Treibstoff zu laufen aufhört? Harald
    100% gibt es in der Elektronik nicht, leider.
    Aber ich beantworte es mal so:
    Die EBL hat ein einfaches und robustes Netzteil. Muss sie auch haben, da die Spannung an vielen CP/SP oft sehr "unsauber" ist. Sie schwankt oft von 200-230V, Aussetzer und kurze Stromausfälle sind dort öfters. Dagegen sind die paar Sekunden in denen der Moppel aus geht und schlimmsten Falles kurz in "wackeln" kommt kein Problem. Da ist Landstrom bei Gewitter viel risikoreicher.
    Wie schon geschrieben hat jeder Inverter eine Elektronik welche die Ausgangsspannung abschaltet, wenn die Versorgungsspannung (die vom Moppel) nicht genug liefern kann.
    Der Effekt am Ausgang kann maximal sein wie Steckdose ziehen, wieder einstecken, wieder ziehen wenn der Moppel bei den letzten Tropfen Sprit abstirbt. Und das muss jedes Netzteil abkönnen.
    Bei tausenden Festen und Gartenhäusern sind Moppel im Einsatz und betreiben Musik-, Fernsehanalgen, Kühlschränke und mehr. Auch mein Inverter wird von den Vereinen im Ort oft ausgeliehen, läuft oft mal leer und es ist noch nie etwas passiert.

    Aber 100,00% gibt es nicht.
    Gruß Georg
    Geändert von raidy (28.11.2019 um 10:11 Uhr)
    Ein guter Bauer hat eine Ernte auf dem Konto, eine in der Scheune und eine auf dem Acker.

  2. #22
    Stammgast  
    Registriert seit
    05.12.2013
    Ort
    Rhein-Sieg Kreis
    Beiträge
    1.367

    Standard AW: Kann ein Honda EU10i (=Stromgenerator) unter Umständen die Womo-Elektronik schädi

    Ich kann dir nur von unserem Verhalten erzählen. Wir machen das auch immer so, etwas Sprit rein, für eine oder 2 Stunden Laufzeit und dann laufen lassen bis der Sprit ausgeht.
    Bisher war noch nie was, ich hab allerdings einen Schaudt Überspannungsschutz, den man sowieso haben sollte, wenn man in südlichen Ländern mal auf dem CP steht und "Landstrom" bezieht. (Gibts auch Stadtstrom???)
    Wir nutzen den Generator auch nur zum Batterie laden bei längeren Standzeiten beim Skifahren.

  3. #23
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    10.04.2017
    Beiträge
    118

    Standard AW: Kann ein Honda EU10i (=Stromgenerator) unter Umständen die Womo-Elektronik schädi

    Zitat Zitat von walter7149 Beitrag anzeigen
    Hallo Manfred,

    beim Generator kann ich das ja noch verstehen, der steht bei Benutzung normalerweise mehr oder weniger weit weg vom Womo oder Nachbar-Womo
    auf mehr oder weniger festen Grund und ein Erdanker ist möglich.

    Beim Wechselrichter, der normalerweise im Womo fest installiert ist, wäre das im Stand auch noch möglich, aber wer macht das schon.
    Während der Fahrt wäre WR-Betrieb gar nicht möglich, nach Meinung einiger Elektro-Experten. Wird aber praktiziert und, wie schon gesagt, ich kenne
    bisher keinen Fall von irgendwelcher lebensgefährlicher Strom/Spannungs-verirrung, bin auch kein Stromexperte.
    Allerdings ist an größeren WR auch ein Gewindestift, meist mit Flügelmutter und Erdungssymbol. Da habe ich den meist beiliegenden Erdungsdraht angeschlossen
    und die andere Seite des Drahtes an die Fahrzeugmasse/Fahrgestell. Alle bisherigen WR haben problemlos, ob ganz gefahrlos ? seit 16 Jahren
    funktioniert.
    Habe ich da einen Fehler gemacht ?
    Es gibt da noch ein paar Unterschiede, das war mir gestern am Handy nur zu viel zum Tippen mea culpa.

    Also einfach einen Erdanker setzen heißt noch lange nicht das er funktioneirt. Die müssen auch entsprechend eingemessen werden.
    dann kommt der 2te Punkt:
    Viele kleine Generatoren haben nur eine Schutzerde. Da ist die Flügelschraube nur mit dem Gehäuse und nciht mit dem Sternenpunkt des Generators verbunden.
    Dadurch hilft der Anker hinsichtlich Personenschutz leider garnix.

    Ein WR Betrieb ist immer möglich. Dafür gibt es ein paar möglichkeiten (die so auch zulässig sind und hinsichtlich VDI-Norm auch so richtig wären)
    1. Nur ein Gerät am WR
    2. Mehrere Steckdosen(Geräte) an einem WR solang jede Steckdose einen eigenen FI hat und nur ein Gerät daran angeschlossen ist.
    3. ein IT-Netz (Erdfreies Netz) Aufbauen, hier überwacht ein Isolationswächter das Netz.
    4. ein WR (ich meine die Victrons haben das fast alle) nutzen der Intern eine "Nullung" hat. Der Nullt quasi Intern den N-Leiter auf den PE- dadurch funktionieren dann wieder die FIs.

    Ist etwas vereinfacht geschrieben. Der RCD würde bei 1 und 2 beim 2ten Fehler im System auslösen. Aber das kann man nicht garantieren und würde wohl hier jetzt zu weit führen.

    Das Thema ist tatsächlich ziemlich komplex aber solange nix passiert bleibt es gerne "hinten vor"

    Es gibt da für die leute die es Interessiert einige Ausarbeitungen im Netz zum Betrieb von mobilen Stromerzeugern an Baustellen oder bei der Feuerwehr bzw allgemein.

    gruß
    Daniel

  4. #24
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    10.04.2017
    Beiträge
    118

    Standard AW: Kann ein Honda EU10i (=Stromgenerator) unter Umständen die Womo-Elektronik schädi

    Zitat Zitat von clouliner1 Beitrag anzeigen
    Habe mir mal meine Elektronik im Womo mit Generatorstrom zerschossen. Das war aber ein Yamaha EF, das Teil hatte ein Metallgehäuse und einen aussenliegenden Erdungsanschluss. Diesen Erdungsanschluss habe zumindest ich noch an keinem Honda EUi gesehen.
    ja wenn es kein Inverter war, kann das gut passieren. Deswegen sollte man da auch keine Laptops oder ähnliches anschließen.

  5. #25
    Stammgast  
    Registriert seit
    12.02.2014
    Beiträge
    1.908

    Standard AW: Kann ein Honda EU10i (=Stromgenerator) unter Umständen die Womo-Elektronik schädi

    Zitat Zitat von grawol Beitrag anzeigen
    Ich kann mich 100%ig darauf verlassen, dass es dem EBL 119 und allen anderen im Kastenwagen angeschlossenen Geräten nicht schadet, wenn der Generator mangels Treibstoff zu laufen aufhört?
    Wenn der Honda stehen bleibt ist es das Gleiche als wenn Du den Landanschluß abziehst.
    Gruss Dieter

  6. #26
    Stammgast   Avatar von raidy
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Landkreis Esslingen
    Beiträge
    11.133

    Standard AW: Kann ein Honda EU10i (=Stromgenerator) unter Umständen die Womo-Elektronik schädi

    Zitat Zitat von dieter2 Beitrag anzeigen
    Wenn der Honda stehen bleibt ist es das Gleiche als wenn Du den Landanschluß abziehst.
    Jein. Ein Moppel geht nicht schlagartig aus, sondern stottert für einige Sekunden, zwischen "fast aus" und Nenndrehzahl wenn ein Tropfen Sprit nachläuft. Im extremsten Fall ist es dann wie 1-4 mal Landstrom abziehen und wieder stecken, was aber dank Sanftanlauf des Inverters auch harmlos ist. Es kommt immer nur sauberer Sinus raus.
    Geändert von raidy (28.11.2019 um 11:00 Uhr)
    Ein guter Bauer hat eine Ernte auf dem Konto, eine in der Scheune und eine auf dem Acker.

  7. #27
    Stammgast   Avatar von clouliner1
    Registriert seit
    08.01.2014
    Ort
    Seevetal
    Beiträge
    5.072

    Standard AW: Kann ein Honda EU10i (=Stromgenerator) unter Umständen die Womo-Elektronik schädi

    Zitat Zitat von visual Beitrag anzeigen
    ja wenn es kein Inverter war, kann das gut passieren.
    ich denke das wars......und auch eine teure Erfahrung. Seit dem kommt mir nichts anderes mehr als Honda ins Fahrzeug!
    Gruß Thomas

  8. #28
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    10.04.2017
    Beiträge
    118

    Standard AW: Kann ein Honda EU10i (=Stromgenerator) unter Umständen die Womo-Elektronik schädi

    Zitat Zitat von clouliner1 Beitrag anzeigen
    ich denke das wars......und auch eine teure Erfahrung. Seit dem kommt mir nichts anderes mehr als Honda ins Fahrzeug!
    naja du kannst im Prinzip alles Nehmen was einen Inverter hat.

    Da gibt es ja mittlerweile genug gute Geräte am Markt.

  9. #29
    Stammgast  
    Registriert seit
    12.02.2014
    Beiträge
    1.908

    Standard AW: Kann ein Honda EU10i (=Stromgenerator) unter Umständen die Womo-Elektronik schädi

    Zitat Zitat von visual Beitrag anzeigen
    naja du kannst im Prinzip alles Nehmen was einen Inverter hat.

    Da gibt es ja mittlerweile genug gute Geräte am Markt.
    Kipor ist fast baugleich mit Honda.
    Nur viel preiswerter.

    Auch Honda läßt in China vertigen.
    Gruss Dieter

  10. #30
    Moderator   Avatar von Waldbauer
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Zwischen Inn und Salzach
    Beiträge
    8.717

    Standard AW: Kann ein Honda EU10i (=Stromgenerator) unter Umständen die Womo-Elektronik schädi

    Nur so am Rand:
    Ich habe in früherer Zeit einen BOSCH-700W-Generator mitgeschleppt und auch benutzt, Zweitaktmotor von Suzuki, nix Inverter. Er hat das getan was er sollte, nämlich Strom per Steckdose ins Womo geliefert um die Batterie zu laden oder den Haarföhn meiner Frau anzutreiben, hat immer reibungslos funktioniert.

    Und noch was:
    Bei Hornbach gibt es im Moment den Honda EU10i im Angebot, für € 799,-.
    Gruß aus Oberbayern
    Franz

    Unterwegs mit einem Eura Mobil Profila RS 660 HB

    Weise ist der Mensch, der nicht den Dingen nachtrauert, die er nicht besitzt, sondern sich der Dinge erfreut, die er hat.
    Epiktet, um 50-138 n.Chr. , griechischer Stoiker und Philosoph

Seite 3 von 7 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Reparatur Stromgenerator. Und keiner kann oder will
    Von Cpt_Future_64 im Forum Stromversorgung
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 20.04.2018, 21:05
  2. Welcher Stromgenerator?
    Von Rombert im Forum Stromversorgung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 12.02.2018, 11:58
  3. Warum ich Womo-Fahrer nicht verstehen kann ...
    Von Allsquare im Forum Lustiges und Peinliches rund ums Wohnmobil
    Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 17.02.2016, 10:41
  4. Womo unter 6m mit Hubbett und grosser Garage?
    Von franzschenk im Forum Planung, Entscheidung und Erfahrungen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 07.03.2015, 20:57
  5. Neues Alkoven-WOMO unter 6m mit Festbett hinten
    Von Alexius im Forum Planung, Entscheidung und Erfahrungen
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 25.09.2014, 20:35

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •