Seite 2 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 31

Thema: Jakobsweg

  1. #11
    Stammgast  
    Registriert seit
    21.01.2018
    Beiträge
    540

    Standard AW: Jakobsweg

    Hallo,
    die letzten 100km ist nur der Kommerz im Vordergrund, da hier die meisten einsteigen um sagen zu können sie sind den Jakobsweg gegangen. Mach es Spaß in einer Volkswanderung zu laufen? Ich bin in Deutschland über 100km einen Jakobsweg gelaufen ohne Trubel, konnte dabei die Ruhe und Landschaft genießen. Das einzige was fehlt ist die Urkunde, kann ich verschmerzen.

    Gruß Rolf

  2. #12
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    04.01.2016
    Ort
    Südlich Stuttgart
    Beiträge
    120

    Standard AW: Jakobsweg

    Bedankt
    Wäre ja auch noch ein Wunsch von mir, aber wann und wie umsetzten......................
    Klar, am liebsten mit Womo, aber weils eben immer mehr wird, auch nicht so einfach um zu setzten.
    Habe schon rum gesponnen mit Esele und B-Turtel https://gentletent.com/shop/b-turtle/
    Würde dann aber von Zuhause los wollen, wie es sich gehört und da herrscht auf meiner Alb noch ruhe
    Hatte vor 3 Jahren mal einen Vortrag von zwei 60 Jährigen Damen gesehen, die habens genau so gemacht. Von Zuhause aus und der erste Berg war gleich ein richtiger, der Lochen http://www.zollernalb.com/Attraktionen/Lochen
    Klar kann man auch jeden anderen Weg laufen, aber irgendwie.................. wie zB den HW1. https://www.schwaebischealb.de/toure...lb-gesamtroute Heute erst tollen Bericht drüber gelesen.Da würde ich mit meinem Anhänger nicht weit kommen will und kann wegen Ekel ect nicht in anderer Leute Betten schlafen und will und kann auch nicht ohne meinen Hund

    Allerdings habe ich in einer anderen Gruppe privat mal rum gesponnen das mit Womo´s zu machen. Schau mer mal wies kommt. Aber bis es soweit kommen könnte, wirds noch voller sein
    Lg Ina

  3. #13
    Stammgast   Avatar von Alaska
    Registriert seit
    14.01.2014
    Ort
    Taunusstein
    Beiträge
    6.525

    Standard AW: Jakobsweg

    Wo für das Ganze gut sein soll erschließt sich mir nicht,liegt vielleicht daran das ich ein "Ungläubiger" bin.


    Gruß Arno
    Und ist der Berg auch noch so steil,bisserl was geht alleweil

    Bekennender SP und Wackenverweigerer

  4. #14
    Stammgast  
    Registriert seit
    21.01.2018
    Beiträge
    540

    Standard AW: Jakobsweg

    Hallo Arno,
    der eine läuft auf den Kilimandscharo, Westweg, Meraner Höhenweg, aber der Jakobsweg hört sich einfach besser an, ob Ungläubig oder nicht.

    Gruß Rolf

  5. #15
    Stammgast   Avatar von FrankNStein
    Registriert seit
    12.03.2017
    Beiträge
    2.734

    Standard AW: Jakobsweg

    Zitat Zitat von Alaska Beitrag anzeigen
    Wo für das Ganze gut sein soll erschließt sich mir nicht,liegt vielleicht daran das ich ein "Ungläubiger" bin.


    Gruß Arno
    Das dient dem persönlichen Wohlbefinden. Die beseelten Blicke einzelner (längst nicht aller) Pilger sprechen für sich.

    Manchmal wird ein Spektakel draus, wie Letztens in Moissac gesehen. Eine Pilgergemeinde von ca. 10 Leuten mit Esel, der das Gepäck tragen musste, machte lautstarke Rast an den Tischen draußen vor einem Restaurant vor dem (wirklich sehenswerten) Haupteingang der Abbaye de Moissac. Das kam mir nicht sehr besinnlich vor.

    Aber abgesehen davon: Ich würde/werde auch mal 100 km des Jakobsweges laufen. Rein aus Spaß, da eine spannende Gegend. Von Rocamadour nach Moissac. In 4 Tagen ist das machbar.


    Gruß

    Frank

  6. #16
    Stammgast  
    Registriert seit
    05.12.2013
    Ort
    Rhein-Sieg Kreis
    Beiträge
    1.129

    Standard AW: Jakobsweg

    Zitat Zitat von sahra Beitrag anzeigen
    Hallo Arno,
    der eine läuft auf den Kilimandscharo, Westweg, Meraner Höhenweg, aber der Jakobsweg hört sich einfach besser an, ob Ungläubig oder nicht.

    Gruß Rolf
    Ich glaub nicht dass es sich besser anhört. Es ist einfach bekannter. Deswegen kommen manche gar nicht auf die Idee durch Deutschland durch zu laufen.
    Wobei ich es im Ausland auch spannender finden würde, einfach weil andere Sprache, andere Leute, anderes Essen etc.
    Muß ja aber nicht unbedingt der Jacobsweg sein, gibt genügend nationale gut ausgeschilderte Wanderwege. Egal wo, Vive La France z.B. Stephenson Wanderweg durch die Cevennen nur mal so als Beispiel...

  7. #17
    Stammgast   Avatar von Tonicek
    Registriert seit
    21.02.2011
    Ort
    Kreis Praha Výhod - Böhmen
    Beiträge
    4.426

    Standard AW: Jakobsweg

    Zitat Zitat von Waldbauer Beitrag anzeigen
    SIWA Tours bietet geführte Reisen entlang des Jakobsweges an, mit hervorragender Reiseleitung und Organisation.
    Die hier auch . . . Ob, wie Franz sagt, " hervorragend " , kann ich nicht beurteilen, bin für so etwas nicht zu haben.
    The best way to find yourself is to lose yourself in the service of others. [ Mahatma Gandhi ]

  8. #18
    Stammgast   Avatar von Alaska
    Registriert seit
    14.01.2014
    Ort
    Taunusstein
    Beiträge
    6.525

    Standard AW: Jakobsweg

    Ich habe ein mal einen Reisebus nach Lourd gefahren,nie mehr wieder.Da werden die Leute wirklich schamlos ausgenommen und das unter dem Deckmäntelchen des "Glaubens".Das dürfte beim Jakobsweg kaum anders sein,schade.


    Gruß Arno
    Und ist der Berg auch noch so steil,bisserl was geht alleweil

    Bekennender SP und Wackenverweigerer

  9. #19
    Kennt sich schon aus   Avatar von Carapilot
    Registriert seit
    26.09.2012
    Ort
    bei Schwäbisch Hall
    Beiträge
    253

    Standard AW: Jakobsweg

    Wir haben es schon getan! Nicht aus religiösem Anlass, sondern weil wir es wollten und neugierig auf den Camino Franc'es, also den Spanischen Jakobsweg. In den Jahren 2006, 2007 und 2008 haben wir, insgesamt 8 Personen, den Weg von Roncesvalles nach Santiago de Compostela gemacht. Jeweiols in den Pfingstferien, da wir damals noch alle beruflich tätig waren und zum Teil "schulpflichtig/ Lehrer". Genau 790 km waren es quer durch Nordspanien und keiner von uns möchte diese "Pilgerschaft" missen. Wir waren auch "Edelpilger", nächtigten nicht in den Pilgerherbergen, sondern in kleinen Hotels, privaten Unterkünften oder Ferienwohnungen. Organisiert haben wir alles selbst, Unterkünfte im Voraus über Internet gesucht und gebucht. Flüge, Zugfahrten,Überlandbusfahrten, Mietwagen vom Flughafen weg oder zum Flughafen wurde auch jeweils vorher gebucht. Wir hatten also zu jeder Tour einen Plan erstellt, was wir pro Tag gehen müssen, und es klappte hervorragend. Wir machten nette, internationale Bekanntschaften auf dem gesamten Weg. Die wenigsten waren aus rein religiösen Gründen auf dem Weg, sondern meist wie wir aus Neugierde. Aber, ich bin ehrlich, das ständige Vordichhingehen macht schon etwas mit einem, man ist mit der Zeit plötzlich weit, weit weg von dem trubeligen Alltag.
    Nun in diesen Jahren war es auf dem Camino noch nicht so hektisch, wie wahrscheinlich heute. Der ganz große Hype war es noch nicht. Erst ab 2009, als da Buch von Kerkeling herauskam, wurde der Hype, hauptsächlich bei den deutsch sprechenden Pilgern, größer. (Wurde mir bestätigt von einem Bekannten, der den Weg schon mind. 5 mal von zu Hause aus ging). Und auch wir merkten bereits auf den letzten 100 km bis Santiago, das zum Teil Busladungen von Pilgern ausgeladen wurden, denn wenn man nachweist, dass man die letzten 100 km gelaufen ist (Pilgerausweis mit Stempeln), bekommt man die Pilgerurkunde (Compostella) in Santiago im Pilgerbüro ausgehändigt.
    Ein Schwager und ich träumten in der Zeit von 2006 bis 2008 auf dem Camino immer wieder von den schönen Städten und Regionen rechts und links des Caminos. Unser Entschluss stand damals schon fest, wenn wir einmal ein Womo haben fahren wir alles nochmals ab und auch die schönen Städte, Dörfer und Regionen rechts und links. 2013 war es endlich soweit, zwischenzeitig jeweils Womo-Besitzer, sind wir mit unseren Frauen, die damals ebenfalls auf dem Camino dabei waren, die selbe Strecke nochmals abgefahren. Wir besuchten unsere damaligen "Highlights", und Regionen rechts und links. Bei den Pilgern auf dem Camino waren wir Womo-Reisende nicht immer gerne gesehen,doch als wir immer wieder das Gespräch suchten und erklärten, dass wir den Camino selbst schon hinter uns hatten, waren die Gespräche ganz offen und zum Teil herzlich. Als Beweis hatten wir alle unsere Pilgerausweise und ich mein Tagebuch, dabei und konnten den einen oder anderen Tipp für den noch zu bewältigenden Weg geben.
    Es waren jeweils zwei schöne und beeindruckende Reisen, den Camino zu Fuß zu bewältigen, und den Camino nochmals mit dem Womo abzufahren.
    Die Rückreise führte uns dann ganz bewusst an der Nordküste Spaniens entlang, so dass wir oft auf den nördlichen Pilgerweg gestoßen sind. Dort ist lange nicht so viel los, wie auf dem Camino Frances im Landesinneren.
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DSCN3599.jpg 
Hits:	0 
Größe:	66,8 KB 
ID:	32011 Santa Maria de Eunate Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DSCN3603.jpg 
Hits:	0 
Größe:	49,7 KB 
ID:	32012 Kloster und Bodega Irache / kostenloser Pilgerwein! Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DSCN3738.jpg 
Hits:	0 
Größe:	58,1 KB 
ID:	32013 Cruz de Ferro Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DSCN3815.jpg 
Hits:	0 
Größe:	82,1 KB 
ID:	32014 Pulperia in Melide Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DSCN3809.jpg 
Hits:	0 
Größe:	56,4 KB 
ID:	32016 nach unserer Auffassung der beste Pulpo Galiciens Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DSC02978.jpg 
Hits:	0 
Größe:	75,5 KB 
ID:	32019 Santiago de Compostela
    Viele Grüße aus dem Hohenloher Land

    Günter

    Hinterm Horizont geht's weiter.....!

  10. #20
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    15.723

    Standard AW: Jakobsweg

    Zitat Zitat von goldmund46 Beitrag anzeigen
    ... bin dann die restlichen 700 km Richtung Santiago di Compostela gewandert. ...
    Respekt, Respekt, wir sind kürzlich in der Eifel mal 34 Kilometer gelaufen, das hat uns gereicht, zumal das Wetter zwischendurch saumäßig war.

    In 2015 sind wir in der Gegend getourt, in Santillana del Mar, mit Stellplatz, ist eine Station des nördlichen Jakobswegs, Camino de Santiago de la Costa. Übrigens, eine wunderschöne mittelalterliche kleine Stadt, tagsüber steppt der Touristenbär, am Abend war es wunderbar ruhig. In einem kleinen Andenkenladen einer älteren Dame haben wir einen "echten" Pilgerwanderstab günstig erworben (liegt auf der Theke) und den auf die Muschel des Pilgerweges gesetzt, dadurch hat sich der Wert um ein vielfaches gesteigert.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	P1000214.jpg 
Hits:	0 
Größe:	74,7 KB 
ID:	32015

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	P1000207.jpg 
Hits:	0 
Größe:	55,5 KB 
ID:	32017

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	P1000212.jpg 
Hits:	0 
Größe:	97,8 KB 
ID:	32018

    In Santiago de Compostela vor der Kathedrale konnten wir eine fröhliche ausgelassene Gruppe beobachten, die offensichtlich ihre Wanderung und das Erreichen des Ziels feierten. Das war ansteckend, wir konnten uns mit ihnen freuen.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	P1000282.jpg 
Hits:	0 
Größe:	81,8 KB 
ID:	32020

    Gruß Bernd
    Geändert von MobilLoewe (19.11.2019 um 20:53 Uhr) Grund: Tippfehler
    MobilLoewe, unterwegs im Dethleffs Alpa

    Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)

    Moderation im promobil Forum und PNs an Moderatoren, sowie das geschriebene Wort.

Seite 2 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •