Seite 6 von 7 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 66
  1. #51
    Stammgast   Avatar von clouliner1
    Registriert seit
    08.01.2014
    Ort
    Seevetal
    Beiträge
    4.880

    Standard AW: Parken auf Radwegen kostet künftig 100€

    Zitat Zitat von raidy Beitrag anzeigen
    Dabei sind es unsere Pakete. Was da nun die richtige Lösung wäre, weiß ich leider auch nicht.
    Einfach mal nicht immer jeden Unsinn bestellen nur weil er billig ist oder man wieder mal Langeweile hat.! Mein Brüllwürfel zumindest wurde geliefert.
    Gruß Thomas

  2. #52
    Stammgast   Avatar von Waldbauer
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Zwischen Inn und Salzach
    Beiträge
    8.242

    Standard AW: Parken auf Radwegen kostet künftig 100€

    Wenn es um das Thema Radwege und Radfahrer geht denke ich an unsere Reisen in die Niederlande. Dort ist das Fahrrad anscheinend das Hauptverkehrsmittel und es sind entsprechende Verkehrswege dafür vorhanden, besonders in den Städten. Wie das "Zusammenleben" in Holland zwischen motorisierten und nichtmotorisierten Verkehrsteilnehmern in diesem Land funktionert kann ich nicht beurteilen. Jedenfalls haben wir uns dort, wenn wir mit unseren Fahrrädern unterwegs waren, wesentlich sicherer gefühlt als auf unseren Straßen.
    Werden dort auch Fahrradwege zugeparkt ? Ich weiß es nicht.
    Gruß aus Oberbayern
    Franz

    Unterwegs mit einem Eura Mobil Profila RS 660 HB

  3. #53
    Ist öfter hier  
    Registriert seit
    29.05.2018
    Ort
    Oldenburg in Niedersachsen
    Beiträge
    30

    Standard AW: Parken auf Radwegen kostet künftig 100€

    Waldbauer, dort wird sehr viel mehr Rücksicht genommen - von allen.

    Und die Radwege sind sehr oft baulich getrennt, die werden auch nicht zugeparkt. Und die Paketdienste sind in den Städten, so wie in Norddeutschland, immer öfters mit E-Bike-Lieferwagen unterwegs, die stehen dann auch nicht im Weg herum. Abgesehen von den viel höheren Bussgeldern
    Gruss
    Anke

  4. #54
    Stammgast   Avatar von golfinius
    Registriert seit
    18.10.2016
    Beiträge
    2.662

    Standard AW: Parken auf Radwegen kostet künftig 100€

    Parken auf dem Radweg muss mit hohem Bussgeld bestraft werden, meine Meinung. A b e r : dem Autofahrer müssen auch Parkmöglichkeiten gegeben werden.
    Gestern war ich mit meinem Rechtsanwalt aus Magdeburg auf dem Weg zum Amtsgericht Gifhorn unbd wir fragten uns, ob wir dort auch einen Parkplatz in Gerichtsnähe bekommen sollten. Während dieser Unterhaltung stellten wir fest, dass es vor vielen Gerichtsgebäuden keine Parkplätze gibt, noch nicht einmal vor dem Landgericht
    Magdeburg.
    In Gifhorn gab es auch keinen freien Parkplatz. In Wolfsburg muss man auch viel Glück haben und in Braunschweig hat man wenigstens ein Einkaufszentrum in der Nähe.
    In Helmstedt ist das Parkhaus meist geschlossen wegen Vandalismus. Und dies sind nur einige Beispiele
    Schöne Grüße aus
    Niedersachsen
    von Hans-Heinrich
    oder unterwegs mit Hymer B DL 678

  5. #55
    Stammgast   Avatar von clouliner1
    Registriert seit
    08.01.2014
    Ort
    Seevetal
    Beiträge
    4.880

    Standard AW: Parken auf Radwegen kostet künftig 100€

    verkehrt parken soll gerne Bussgeld kosten, aber warum mit einem Reifen auf dem Radweg 4x soviel? Glaubt man wirklich, dass man mit überzogenen Bussgeldern die Parkplatznot bekämpft hat?
    Würde es als sinniger ansehen, dass Womos wie Wowa behandelt werden und wer länger als 14 Tage einen öffentlichen Parkraum blockiert sofort abgeschleppt wird, 500,- Bussgeld zahlt und 4 Punkte bekommt! Radfahrer die die Straße nutzen, obwohl Radwege zur Verfügung stehen sollten auch so behandelt werden. Damit wäre mal ein generelles Übel an der Wurzel gepackt und nicht nur der verzweifelte Parkplatzsucher ständig abgezockt!
    Gruß Thomas

  6. #56
    Stammgast   Avatar von rundefan
    Registriert seit
    14.12.2012
    Beiträge
    5.920

    Standard AW: Parken auf Radwegen kostet künftig 100€

    Ich würde eine Regelung wie in den Niederlanden bevorzugen. Da hat der Schwächere, also KFZ zu Radfahrer und auch Radfahrer zu Fußgänger, immer der jeweils unterlegene Verkehrsteilnehmer, immer Vorfahrt.

    Und, so mit "einem Rad auf dem Radweg" ist schon witzig. Schon mal daran gedachtThomas, dass es ja nicht nur das eine Rad ist, sondern immer noch "Auto" um das Rad gebaut ist. Dieses "nur ein Rad" bedeutet einfach eine nicht hinzunehmende Verminderung der Radwegbreite.

    Man ist ja in Fällen wie" nur ein Rad auf dem Radweg" nur auf Parkplatzsuche? Ist doch nur eine Ausrede, immer und überall mit dem Auto hin zu kommen. Ich gebe Georg(raidy) recht, alle Paketzusteller sollten von Strafen ausgenommen sein, die haben keine Wahl.

    Dass der vorhandene Verkehrsraum, mit Ausnahme vllt. von Autobahnen und autobahnähnlichen Schnellstrassen, für alle Verkehrsteilnehmer zur Verfügung stehen soll, vergessen so egomane Autofahrer zu gern. Leider gibt es, fast ausserhalb deren Vorstellungskraft auch noch Leben ohne Motorunterstützung auf zwei Beinen und/ oder auf zwei Rädern.

    Natürlich gibt es rüpelhaftes Verhalten von Radfahrern, ein solches von Autofahren führt allerdings sehr oft zu Schwerverletzten. ( ich hab auch noch nie von Beschleunigungsrennen zwischen Radfahrern gehört.)

    Und ja, ich bin ein Befürworter von deutlich angehobenen Geldstrafen bei Fehlverhalten im Strassenverkehr. Evtl. auch begleitet von zeitweiser Stilllegung der genutzten motorisierten Fahrzeuge des Verkehrsteilnehmers. Anscheinend ist erst so ein Hauch von Wirkung und Umdenken zu erzielen.
    Geändert von rundefan (10.11.2019 um 12:11 Uhr)
    Beste Grüße von der Oberweser, Werner (rundefan)



  7. #57
    Stammgast   Avatar von Breisgauer
    Registriert seit
    22.12.2015
    Beiträge
    1.522

    Standard AW: Parken auf Radwegen kostet künftig 100€

    Ich habe nichts gegen höhere Strafen bei Ordnungswidrigkeiten. Es wird dann besser funktionieren, auch wenn es mich auch gelegentlich trifft. Ich will aber keinen Staat der bei Ordnungswidrigkeiten law and order macht und bei Straftatten laissez-faire. für falsch parken habe ich noch nie Bewährung bekommen, bei Körpervrletzung ist das mittlerweile Standard. So was wie Ladendiebstahl wird gleich eingestellt. Das kotzt mich an.
    Gruß Eike
    _________________________
    Bürstner Nexxo 690G

  8. #58
    Stammgast   Avatar von clouliner1
    Registriert seit
    08.01.2014
    Ort
    Seevetal
    Beiträge
    4.880

    Standard AW: Parken auf Radwegen kostet künftig 100€

    Zitat Zitat von Breisgauer Beitrag anzeigen
    Ich habe nichts gegen höhere Strafen bei Ordnungswidrigkeiten. Es wird dann besser funktionieren
    das besser funktionieren ist nur eine Wahrnehmung! Wem Geld nicht interessiert, wird weiterhin parken wie Sau! Nur wem es finanziell nicht so gut geht, wird eben weiter weg parken und 3km zur Apotheke laufen. Gut, es steht einer weniger auf dem Radweg. Nur das eigentliche Problem ist damit nicht gelöst!
    Wenn es für falsch parken Fahrverbot statt Geldbusse gibt, dann sehe die Sache anders aus. Aber an einer funktionierenden Lösung ist der Staat nicht interessiert 1. fehlen die Bussgelder im Staatssack und 2. die fehlende Mineralölsteuer in der fahrfreien Zeit.
    Gruß Thomas

  9. #59
    Stammgast   Avatar von raidy
    Registriert seit
    14.01.2011
    Ort
    Landkreis Esslingen
    Beiträge
    10.279

    Standard AW: Parken auf Radwegen kostet künftig 100€

    Wenn mir etwas an dieser Diskussion auffällt, dann dass manche das parken auf Radstreifen als "vertretbar" empfinden oder gar rechtfertigen.
    Und genau deshalb finde ich die 100€ (+ 1 Punkt ab 1 Stunde) richtig. Verkehrsrecht kann nicht nach eigenem Empfinden ausgelegt werden.
    Das gilt natürlich auch für die "Idioten" unter den Radfahrern, auch die gehören endlich aus dem Verkehr gezogen.

    Zitat Zitat von clouliner1 Beitrag anzeigen
    Wem Geld nicht interessiert, wird weiterhin parken wie Sau!
    Immer sofort abschleppen wäre wohl die noch bessere Lösung. Denn das nervt auch "gut Betuchte".

    Zitat Zitat von clouliner1 Beitrag anzeigen
    Wenn es für falsch parken Fahrverbot statt Geldbusse gibt, dann sehe die Sache anders aus.
    Naja, oft kann er es nicht machen, wenn er sich jedes mal ab 1 Stunde einen Punkt einfängt.
    Geändert von raidy (10.11.2019 um 14:32 Uhr)
    Die Mehrheit der Affen bezweifelt, dass der Mensch von ihnen abstammt.

  10. #60
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    21.01.2018
    Beiträge
    462

    Standard AW: Parken auf Radwegen kostet künftig 100€

    Hallo,
    ich finde es gibt schon genügend Parkplätze in den Städten, mehr muss nicht sein! Die Lösung ist entweder mit den Öffentlichen oder man muss halt ein paar Meter laufen. Für die Bewohner in der Innenstadt ist schon heute ein Greul ein Parkplatz zu finden.

    Gruß Rolf

Seite 6 von 7 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Venedig kostet bald Eintrittsgeld
    Von raidy im Forum Sonstiges
    Antworten: 65
    Letzter Beitrag: 25.02.2019, 13:57
  2. Parken für Wohnmobile kostet 11 € am Basteifelsen
    Von KudlWackerl im Forum Recht im Straßenverkehr
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 09.12.2015, 10:03
  3. Continental Reifensensoren erkennen künftig das Fahrzeuggewicht
    Von MobilLoewe im Forum Fahrgestelle und Motorisierung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 01.02.2013, 09:53
  4. Abgasuntersuchung künftig fast doppelt so teuer.
    Von raidy im Forum Fahrgestelle und Motorisierung
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 22.07.2011, 14:33
  5. Was kostet ein Wohnmobil 3,5 t z.B.TEC 5840ti Stand 20.07.07
    Von osüjah im Forum Versicherung und Kfz-Steuer
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.07.2007, 20:24

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •